Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von vandvem

Wenn man stramm auf die 50 zugeht und seit ca. 10 Jahren wettkampforientiert läuft, dann ist die Jagd auf persönliche Bestzeiten in der Regel erledigt. Da gilt dann eher das Streben nach Jahresbestzeiten oder mal einem Altersklassenerfolg (wenn das in der M45 auch verdammt schwer ist). Meine Bestzeiten stammen fast alle aus 2009 und 2010. Die letzten drei Jahre ging der Trend klar bergab, egal ob über 10 km, HM oder Marathon. Im gesamten Frühjahr 2013 tat mir mein rechter Fuß so weh, dass an schnelle Zeiten nicht zu denken war. Im Herbst war ich traditionell als Brems- und Zugläufer beim Münster Marathon für die 3 Stundengruppe am Start. Nach zwei verkorksten Marathonläufen im Frühjahr (Rotterdam ausgestiegen, Düsseldorf mit Gehpausen und Krämpfen in 3:10) ging es hier nur darum, die 3 Stunden zu schaffen. Ich war sozusagen Brems- und Zugläufer auch für mich selbst. Irgendwie war das aber eine Initialzündung. Ich hätte an diesem Tag schneller laufen können, durfte aber nicht und kam zufrieden mit 2:58:30 ins Ziel.
Seit dem geht es auch dank endlich gewonnener Schmerzfreiheit stetig aufwärts. HM zum ersten mal seit 2012 wieder unter 1:22, dann 10 km in 36:21, bis dahin standen 2013 37:25, und schließlich Silvester in Werl-Soest in 55:32. Seit November habe ich meine Umfänge für einen geplanten 100er in Biel erhöht und das Training klappte zuletzt richtig gut.
Im Januar und Februar steht die Laufserie in Hamm mit Läufen über 10km, 15 km und HM an. Meine größte Sorge vor dem 10er am Sonntag war, dass noch Schnee fallen könnte und so wie im letzten Jahr den Lauf zum Glückspiel werden ließe. Aber wir hatten hier Glück, während es im Norden und Osten ja überall weiß war, war die Laufstrecke im Hamm nur von vielen Pfützen durchsetzt, die unangenehm, aber laufbar waren.
Wer nicht wagt, der gewinnt auch nicht. Also habe ich das ganze Rennen über versucht, ein 3:35er Tempo durchzuhalten, was genau meiner 4 Jahre alten Bestzeit von 35:50 entsprochen hätte. Bei 5 km hatte ich exakt 17:55, so schnell wie bei einem 5er Wettkampf seit 2 Jahren nicht mehr. Auf der zweiten Hälfte wurde es dann mit Wendepunkt und Gegenwind etwas schwieriger. In Hamm gibt es immer viel Konkurrenz, und so kann man sich meist an andere Mitstreiter hängen und ziehen lassen. Dank eines letzten Kilometers in 3:33 reichte es dann zu 35:55, zweitbeste Zeit ever und nur 5 Sekunden über der Bestzeit. Dazu Platz 2 in der Altersklasse. Wenn auch keine Bestzeit, dann doch fast.
Jetzt sitzt mir schon wieder ein kleiner Teufel auf der Schulter und flüstert: Über 15 gäbe es mit 3:39/km eine Bestzeit. Und im HM reichen 3:44/km. Ich wäre auch mit weniger zufrieden (sagt das Engelchen auf der anderen Schulter), aber die Saat ist gesetzt. Jetzt heißt es erst mal: verletzungsfrei bleiben und weiterhin keinen Schnee!

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (3 Wertungen)

Hihihi

Wünsche Dir das die Füße weiter mit machen und das Teufelchen Dich noch etwas antreibt. Da geht noch was!

Wenn ich was zu meinem Laufen schreibe dann als
Bambiniläufer

Ü 50

Hallo mein lieber Baldeney-Autohinfahrt-Mitnehmer(ich hoffe du erinnerst dich noch),

sobald du 50 bist, wirst du sogar noch besser. Eine Studie hat belegt, dass im Alter von 50-55 die größten Leistungssprünge möglich sind, auch wenn ich nicht weiß, von welchem Bemessungspunkt man hierbei ausgegangen ist. Also freu dich drauf, du wirst förmlich explodieren.
Ich selber habe im vergangenen Jahr mit zarten 52 Jahren meine Marathonbestzeit um satte 15 Min. gegenüber 2009 (Baldeney-See) verbessert und auch meine 10-KM- und HM-Bestzeiten sind in den letzten 2 Jahren erreicht worden.

Das ist natürlich alles relativ, denn es kommt ja auch immer darauf an, wieviel und was hat man vor Jahren trainiert und was macht man jetzt.

Auf jeden Fall freu` dich schon mal, auf das, was noch kommt. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und vielleicht sehen wir uns ja beim 6h-Lauf in MS wieder.

LG
Many

Chapeau!!!

Nach deinen ersten Sätzen habe ich gedacht: Natürlich können die Bestzeiten auch noch mit >50 fallen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Dass du das aber auch auf diesem Niveau geschafft hast, finde ich schon total beindruckend. Chapeau!

Gruß

Sirius
...der echt beeindruckt rennt.

Das sind Zeiten. Mein lieber

Das sind Zeiten. Mein lieber Schwan! Cool!

Wow!!

Das liest sich wirklich sehr beeindruckend und motivierend.

Viel Erfolg bei Deiner Bestzeit-Jagd!

P.S.: Wie war das mit den Rotweinen gleich nochmal :-)

Kopfverneig

und Danke für diese mutmachenden Zeilen. Viel Erfolg in den beiden noch ausstehenden Serienläufen. Ich werde weit hinter dir meine eigenen Ziele verfolgen.

Der Läufer stinkt nicht - das sind Bakterien die absterben wenn sie seinen Schweiß fressen!

Kopfverneig

und Danke für diese mutmachenden Zeilen. Viel Erfolg in den beiden noch ausstehenden Serienläufen. Ich werde weit hinter dir meine eigenen Ziele verfolgen.

Der Läufer stinkt nicht - das sind Bakterien die absterben wenn sie seinen Schweiß fressen!

Da geht noch was . . .

. . . die besten Zeiten kommen mit über 50. Kennst Du ja von mir. Meine PB´s sind alle mit 50 oder 51 entstanden.

Das Teufelchen auf der Schulter soll Dich also ruhig noch ein bisschen fordern.

Grüße vom Brötchenholer

seit 2011

Hmm, ...

... is wohl wirklich immer ne Frage was man vorher gemacht hat und wo die PBs so stehen. Denjenigen, den ich da in Gedanken habe, bei dem sind mit 50 keine PBs mehr gepurzelt. Aber die alten liegen auch entsprechend... Das Niveau gehalten hat er janz klar. Insofern paßt das schon.
Meine Bestzeiten bin ich in den letzten Jahren in den Unterdistanzen (10km, HM) aus dem vollen Ultratraining heraus gelaufen. Da ist so ne Biel-Vorbereitung nich so schlecht.
;-)

geniale Zeiten

Daran sieht man, dass du noch nicht zum alten Eisen gehörst ;0)

Ja

2011 stand beim HM in Berlin ein älterer Mann neben mir beim Start und der erzählte mir, das er mit 50 am schnellsten war (mit 40 auch erst angefangen) . Das fand ich sehr motivierend und ich denke mal , wenn gesundheitlich alles okidoki ist , wirst Du sicher bis 50 noch auf die Jagd nach Rekorden gehen können, danach wird es halt schwerer ! Gruß aus dem Osten Maik

Ein Traum

bleibt es für de Allermeisten, überhaupt nur mal in die Nähe Deiner Bestleistungen zu kommen. Um so schwerer ist es natürlich, mit zunehmendem Alter diese herausragenden Leistungen noch zu toppen. Die verschiedenen Alter-Leistungs Rechner sind Dir ja vermutlich bekannt.

Sich neue Ziele zu setzen wie Biel o.Ä. ist da sicher eine sehr gute Idee, die Jagd nach Bestzeiten ist ein Kapitel, welches halt doch irgendwann zu ende geht.

viel Spaß bei Deinen Projekten,

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Jaja, immer diese Teufelchen...;o)

Wenn der Erfolgsdruck raus ist und manchmal auch, wenn man einfach nicht damit rechnet, läufts besonders gut!
Warum also nicht?
Versuchs!
Kannst doch nur gewinnen!! :o)
Bist doch erst 49 und verdammt fit! ;o)))

Mach mal, das klappt!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Und die neue AK gewinnst DU dann!

So einfach ist das. Hört sich sehr vielversprechend an - da geht noch was. Das Teufelchen hat Recht!

Puh, da kommt man ja mit dem Lesen kaum mit, so schnell geht das!

Meine Fresse,

na ja, 65 ist eben ein guter Jahrgang. Und du bist also einer derjenigen die da immer vor mir rum stiefeln. Na warte, wenn ich dich kriege. Hm, wird kaum passieren, du wartest ja nicht.
Don - der sich auch gern beeilt, aber so dann doch wieder nicht

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links