Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von sarossi

Ich habe mich zum Halbmarathon Fischbach angemeldet… Aber nur zum Viertele… Und nur in der Nordic Walking Disziplin… Schluck… Das war ein schwieriger Schritt…
Muss mir das jetzt peinlich sein?

Ein bisschen schon. Nordic Walking finde ich ein tolles Reha-Training nach Verletzungspausen oder längeren Erkältungen. Und so fühlt sich die Anmeldung auch an. Als ob ich auf Rollator umgesattelt hätte. Aber dabei sein ist alles und es sollen doch möglichst viele Firmen T-Shirts mitmachen. Vielleicht motiviere ich ja noch ein paar verschämte Kollegen, auch mitzumachen. Und das Viertele in kupiertem Gelände zu Laufen habe ich letztes Jahr schon probiert, mit längerer Verletzungspause nach den ersten Steigerungsversuchen im Training. Ja das ist mir etwas peinlich, aber ich stehe jetzt dazu.

Mit dem Training habe ich auch schon angefangen.
Muss mir das jetzt peinlich sein?

Ganz klar ja. Ein Läufer sollte doch so ein Viertele Nordic Walking aus dem FF beherrschen. Aber tatsächlich ist die Belastung im schnellen Gehen doch wieder anders und die Schultern sind den Stockeinsatz über 10km nicht gewöhnt. Auch ist schnelles Gehen gar nicht so einfach, wenn man viel ökonomischer in den Laufschritt wechseln könnte. Also bei genauer Betrachtung doch gar nicht soo peinlich.

Fazit: Eine blödsinnige Idee, die meinen sportlichen Ruf unter Freunden und Kollegen nachhaltig gefährden könnte. Persönlich freue ich mich aber, bei dem Event dabei zu sein. Wegen meiner zickigen Sehnen laufe ich viel seltener, als ich möchte. Mit dem Nordic Walking bekomme ich noch ein paar Zusatzeinheiten mit niedrigerem Regenerationsbedarf für die Orthopädie. Ich glaube, ich gehe gleich noch mal raus. Laufen war ich ja gestern...

4.833335
Gesamtwertung: 4.8 (6 Wertungen)

Hauptsache in Bewegung

Schonung von zickenden Sehnen und dazu alternative Bewegung, ich finde das bestens!

Ist der sportliche Ruf mal walkend "ruiniert" (ziemliche unsinnig), lebt sichs laufend ziemlich ungeniert ;-)

Grüße,
waldboden

viel Spaß mit..

..dem Muskelkater danach.
Ich habe einmal als Walker an einem Wettbewerb teilgenommen, und ich muss sagen, das Aua im Hintern danach war erheblich!

Ja, das merke ich schon beim

Ja, das merke ich schon beim Training ;-)

Quatsch...aber fühlt sich so an

Ich hatte letztes Jahr einen Halbmarathon in Nordic Waking gemacht. Ein Manko war...wir waren nur 4 Walker. Alles andere waren Jogger. Am Start fühlt man sich nicht unbedingt wohl. Man möchte eigentlich in den Erdboden versinken. Nüzt nichts. Schirmmütze tief ins Gesicht und los. Der Muskelkater danach dauert an und der Stolz wächst dann auch.
Bin momentan auch als Jogger mit Orthese unterwegs. Heute im Schnee auch als Nordic-Jogger. Geht alles.
Wünsch dir viel Spaß und Erfolg.

Wir waren auf Island.

Watt issn daran peinlich?

Viele sind sehr froh, dass sie das Walken auf Grund von körperlichen oder verletzungsbedingten Einschränkungen überhaupt hinbekommen!

Momentan wackel ich auch mit 7-8er Pace und vielen Gehpausen durch die Gegend, bin aber froh, dass ich überhaupt raus an die Luft kann.
Dass ich schneller könnte, weiß ich, und das reicht doch völlig aus.

Wenn es temporär oder auch für länger/immer das bessere für Dich und Deinen Körper ist, dann ist es doch was gutes und äußerst positiv!!

Du tust das für Dich und nicht für andere!! :o)

Und Megamuskelkater hatte ich von 5 km schnellem Walken auch schon!!
Nur aufm Sofa rumsitzen, das wär mir echt peinlich!;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links