Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo zusammen,

ich habe mir vor wenigen Tagen den Asics Gel-DS Racer gekauft. Er ist eigentlich ein Wettkampfschuh, ziemlich leicht im Gewicht und hat zumindest gefühlt wenig Sprengung und Dämpfung. Die Verkäuferin meinte, dass ich ihn aufgrund meines geringen Körpergewichts aber problemlos auch für lange 30+ Läufe und Marathons benutzen kann. Heute habe ich ihn auf 21 km getestet. Jetzt nach dem Lauf spüre ich meine Gräten deutlich, etwa so, wie wenn ich ab und zu kurze Strecken (max. 10 km) in meinen Nike Free Run 3.0 laufe. Daher frage ich mich nun, ob sich meine Muskulatur tatsächlich an die veränderte Belastung gewöhnen wird oder ob der Schuh mich auf einem 30+ Lauf irgendwann verlässt, also dass er einfach zu wenig Dämpfung hat und es mir auf die Knochen durchschlägt.
Der zweite Punkt ist der, dass ich gerne auch offroad unterwegs bin, also gerne durch den Schlamm laufe, auf Waldwegen, etc. Oft genug ist das leider nicht möglich, aber wenn, dann wähle ich lieber den Matschweg, als die Straße. So auch heute in den neuen Tretern. Allerdings merkte ich schon nach sehr kurzer Zeit, dass die Pampe von unten durch die Sohne kam. Dass das Zeugs bei Laufschuhe an den Seiten durchs Meshgewebe kommt, ist ja normal, aber von unten? Erschrocken habe ich festgestellt, dass in der Sohle tatsächlich einige "Löcher" sind, die scheinbar nur doch die Einlegesohle abgedeckt werden. Soll das jetzt heißen, dass das ein schön-Wetter-Laufschuh ist? Mir ist klar, dass dieser Schuh nicht wirklich gut fürs Gelände geeignet ist (fast kein Grip), aber ein paar simple Pfützen oder Trampelpfade sollte er schon überstehen, ohne dass ich gleich ein Aquarium am Fuß habe. Meine Frage ist: Ist das bei allem Asics-Schuhen so? Wenn ja, wie geht ihr damit um? Zieht ihr solche Schuhe dann wirklich nur an, wenn ihr auf Asphalt lauft oder die Wege draußen trocken sind? Ich will gar nicht dran denken was passiert, wenn ich mal in einen feuchten Haufen Pferdeäppel trete...
Eigentlich finde ich die Schuhe wirklich klasse, sie fühlen sich schön leicht an und ich habe das Gefühl mit ihnen ordentlich Gas geben zu können. Wenn da die zwei Unsicherheiten bzgl. langer Läufe und der aufsteigenden Nässe nicht wären.

Viele Grüße
yggdrasil, aka. Rennzwerg, aka. Britta

vorab

ich kenne den Schuh nicht, aber
a) ja, leichte Wettkampfschuhe (vermutlich ohne oder nur mit geringer Sprengung) beanspruchen die Muskulatur erheblich mehr. Deshalb zuerst nur kurz laufen und dann steigern. Ich kann in meinen Kinvara mittlerweile Marathon laufen, aber das hat gedauert.
b) Ist das ein Triathlonschuh??? Die sollen nämlich Wasser ablaufen lassen können, nur kommt da, wo Wasser ablaufen soll, eben auch Wasser rein ;-) Entweder du nimmst ihn echt nur bei schönem Wetter oder du besorgst dir wasserdichte Socken, die habe ich jetzt, weil ich keine nassen Füße mag, und die sind Klasse!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Alles für seinen Zweck,

solch Schuh in der Art habe ich auch, Saucony Type A5, unter 200 g, prima Schuh - für die Bahn, ebene und trockene Strecken. Im Sommer auf Feldwegen haste schwarze Fuße hinterher und durch Pfützen wird´s halt naß. Kleine Steinchen können auch rein drücken, ist halt so. Man fährt aber auch nicht mit ´ner Supersportler auf die Cross-bahn.
Gleich mal 21 km ist ein anderes Thema. Wie schon erwähnt – das macht man nicht. Geh es langsam an, nicht nur die Muskeln auch die Sehnen und Bänder nehmen so etwas übel. Da ist dann schnell Schluss mit Lustig. Vor allem geht dann plötzlich auch mit deinen gewohnten Schuhen nichts mehr.
Also schön sachte, kurze Strecken, sauberer Untergrund, dann machen die richtig Spaß. Zurück brauchste die ja nun nicht mehr geben. Für die Pampe nimmste aber anderes Schuhwerk.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Die A5

habe ich auch, die sind super, aber vor jedem Lauf muss ich erstmal die Steine aus der Sohle herausbohren ;-) Ein Hauch von Nichts... Mittlerweile kann ich mit denen auch HM laufen, aber das ging auch nicht sofort.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

niedrige Sprengung und gedämpft

...sind die diversen Brooks Pure... Modelle.
Ich hab den Asics Gel DS Trainer, da sind die Sohlen dicht. Grip ist so mittelprächtig, und Dämpfung hat der wenig, ich lauf den im Wald. Auf Asphalt lieber den Brooks Pure Cadence.
Auf jeden Fall allmählich an die Zieldistanz heran tasten. Egal mit welchem Schuh und auf welchem Untergrund.
Viel Erfolg!

Habe den Asics Racer DS auch...

....und ziehe sie mittlerweile nur noch zum Fahrrad fahren an. Der erste Minuspunkt sind die kleinen Steine, die sich immer in die Löcher setzen. Damit wird das Laufen dann manchmal zur qual, wenn man unterwegs keine Möglichkeit hat, die Steine zu entfernen. Der zweite Minuspunkt ist, dass man selbst bei nur etwas feuchtem Untergrund schon nasse Füße bekommt. Das nervt einfach. Das war aber am Anfang nicht so. Habe versucht mit Imprägnierspray die Löcher abzudichten. Es hat nicht geholfen. Die Racer sind wirklich schön leicht und ich bin auch viele lange Strecken damit gelaufen. Habe mir aber jetzt wieder Gel Kayano geholt. Das ist ein gewaltiger Unterschied bzgl. der Gelenkbelastung. Die sind zwar fast doppelt so schwer, aber ich bin damit nicht langsamer und die Knochen schmerzen merklich weniger nach langen Läufen.

Viel Spaß noch.

bin für Wege abseits Teer

sehr zufrieden mit Brooks Pur Grit 2: Ein wenig gedämpft, keine/kaum Sprengung, große Zehe in Sohle abgesetzt, etc.. Von unten komplett dicht, gutes Profil, guter Grip.

Aber ich würde ihn definitiv nicht gleich auf 21 km-Lauf testen, sondern wie VorschreiberInnen schon betont, langsam steigern.

Grüße,
waldboden

Danke liebe Leute für eure

Danke liebe Leute für eure Tipps!
Noch eine kurze Anmerkung: Ich war zwei Tage zuvor mit den neuen Asics 5 km gelaufen und da das so gut ging, bin ich direkt auf 21 km gegangen, war wohl wirklich etwas zu viel und ich hatte den Unterschied zu meinen bisherigen Laufschuhen unterschätzt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links