Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hi
war letzten Samstag und Sonntag jeweils 20km laufen. Am Sonntag am Nachmittag nach dem Laufen hatte ich keine Probleme oder schmerzen als ich aber am Abend noch normale Schuhe anziehen musste hatte ich sofort beim Gehen schmerzen am linken Mittelfuß oben. Kann die Schmerzen aber nicht durch drücken hervorrufen. Es ist jetzt zwar schon besser aber wenn ich die Zehen nach oben oder unten ziehe schmerzt es noch leicht. Es ist weder eine Schwellung noch irgend ein anderes optisches Zeichen zu erkennen. Kennt jemand ähnliches? Versuche derzeit den Fuss zu schonen und zu kühlen da es eh gerade eine schwache Woche ist. Würde aber morgen gerne ein Intervalltraining machen und bin nun unsicher ob ich es machen soll. Bin schon in der Vorbereitung für einen Marathon im April daher gabs die letzten zwei Wochen 90 bzw 83km. Mir ist klar das eine Ferndiagnose nicht möglich ist aber mich würde interessieren was die erfahreneren Läufer so machen würden.

mfg Harald

Ohne Ferndiagnostiker zu sein

...tippe ich auf zu enge Schnürung der Schuhe ...
Gerade bei höheren Umfängen und längeren Strecken muss ich die Schuhe relativ locker binden, sonst bekomme ich ein ähnliches Problem ...

War bislang aber nichts ernstes, ist mehr so ne Druckstelle, ein paar Tage Pause und weiter geht's ...

If you see me collapse,
pause my Garmin...

dito !!!

Bei mir genau wie beim Thor! Muss auch locker binden und wenn das Problem dann doch mal wieder auftritt, ein paar Tage pausieren.

Lieben Gruß
Tame

Hi Danke für eure

Hi
Danke für eure Antworten. Also war bei euch der Schmerz auch vorhanden wenn ihr die Zehen angezogen habt was ja beim Abrollen automatisch der Fall ist?! Nachdem der Schmerz schon fast ganz weg ist werde ich morgen versuchen mein Intervalltraining zu absolvieren und dann wieder kühlen. Habt ihr außer leichter Schnürren sonst noch was unternommen? Habe auch gelesen das es der Zehenstrecker sein kann und werde jetzt auch versuchen diesen zu dehnen. Noch zu erwähnen ist vielleicht das ich orthopädische Einlagen habe für meinen Senk-Spreiz-Fuß.

mfg Harald

Einlagen habe ich auch bekommen,

eben auch aufgrund dieser Beschwerden. Ich habe den Fuß 3 Tage mit Diclo (Voltaren Schmerzgel) behandelt, ihn zur Kräftigung mit einen Igelball gestärkt (den Igelball mit dem Fuß hin- und herkullern lassen, wobei der Fuß natürlich drauf bleibt) und NICHT gleich Intervalle gelaufen, sondern nach ca. 5 Tagen Laufpause eine lockere Runde, dann eine längere und erst dann eine flotte Runde probiert. Wenn die Schmerzen nicht weggehen, mal zur Physio, die haben meist sehr sehr heilende Hände:-) Gute Besserung!

Lieben Gruß
Tame

klingt wie bei mir letztes Jahr nach...

...durchgelatschtem Fußgewölbe, wegen der Schmerzen oben habe ich das aber auch erst recht spät erkannt.
Geh zur Physiotherapie bzw. mache einfach die dafür gängigen Sachen, Zehen abwechselnd zusammenkrallen / strecken, balancieren auf nem Balancekissen, Kräftigung /Formung durch herumrollen des Fußes auf dem Igelball und vor allem viel Barfuß gehen, speziell auf dem Vorfuß und wenn Schuhe dann nur noch flache ohne Absatz und Sprengung, das entlastet den Vorfuß unheimlich gut...

Laufschuhe mit Vorfußdämpfungselementen gehören in den Müll, einfache straffe dünne und flexible Sohlen, wenig Dämpfung und sauberes Vorfußlaufen tun ihr übriges und alles wird gut...

All das zusammen hat mir die Schmerzen in wenigen Tagen genommen, Schmerzmittel und Salben sind sinnlos...

Gute Besserung und viel Erfolg...

keine Intervalle

wenn du Schmerzen hast, würde ich sagen. Kühlen usw. ist gut, hilft aber nur den Symptomen und nicht der Ursache. Ich kenne sowas von früher, habe einen extremen Spreizfuß und schließe mich daher der Meinung der anderen an, dass hier eventuell die Ursache liegt. Das Problem zu enger Schnürung kenne ich auch, aber irgendwann hatte ich die Schnürung so locker, dass ich aus dem Schuh gerutscht bin.

Tipp A: Kennst du die Marathonschnürung? Mit dem Schnürsenkel zwischen dem vorletzten und letzten oberen Loch jeweils pro Seite eine Schlaufe ziehen und den "gegnerischen" Schnürsenkel da durchziehen und dann schnüren. Entlastet aus meiner Erfahrung ungemein den Spann, der bei mir sehr hoch ist. Allerdings müssen die Schnürsenkel lang genug sein, und für mein Gefühl werden die immer kürzer....

Tipp B: wie Asphaltreter. Ich bin auch mit Einlagen und gestützten Schuhen gestartet, die Einlagen wurden dicker und dicker, die Schuhe auch. Bis ich mir anhörte, dass ich keine langen Strecken mehr laufen könnte, mein Quergewölbe sei völlig durchgetreten. Irgendwann bin ich auf flachere Schuhe, neutral gestoßen (Saucony Kinvara) und da meine Einlagen da nicht reinpassten bin ich halt ohne gelaufen. Auf der Arbeit und in der Freizeit mit den Nike Free. Die Umstellung dauerte eine Zeit, geschah nie bewusst, sondern eher nach Gefühl. Heute laufe ich ohne Beschwerden und ohne Einlagen und Neutralschuhe und vielfach ganz ohne Sprengung (Saucony Virrata usw.). Beim letzten Test auf dem Laufband (barfuß) bescheinigte mir der Schuhmensch einen exzellenten Vorfußstil (ok, der war übertrieben, Marathon laufe ich NICHT auf dem Vorfuß) und mein Fußgewölbe hat sich wunderbar erholt. Probier es aus, aber vorsichtig bitte, nicht gleich 20km auf Asphalt.

Alles Gute!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Danke für eure Tipps. Habe

Danke für eure Tipps. Habe jetzt Montag bis Mittwoch keine Laufeinheit gemacht, den Fuß geschont und versucht keine Schuhe zu tragen und heute ist der Schmerz schlimmer als am Sonntag. Der Schmerz ist allerdings nach vorne zu den Zehen gewandert und ist auch druckempfindlich und sticht richtig! Jetzt schmerzt es teilweise schon wenn ich nur stehe und den Fuß belaste!

mfg Harald

Ab zum Doc,

der verschreibt dir Physio, du wirst dich wundern, wie gut dir und deinen Füßen das tut. Kann ja auch schon ein Ermüdungsbruch sein, also ein klitzekleiner, dem gilt es jetzt im Keim zu ersticken. Hatte ich auch schon. Leider bissl Laufpause, aber Dank Doc und Physio laufe ich jetzt mehr als vorher:-) Gib dir nen Ruck und ab zum Doc. Umso schneller bist wieder vergnügt in Laufschuhen unterwegs!

Lieben Gruß
Tame

Ja mal schauen wann ein

Ja mal schauen wann ein Orthopäde einen Termin frei hat. Ist echt nervig denn der Dezember war ein super Monat und auch der Jänner hatte bis Sonntag nur positive Seiten und jetzt das. Hätte gehofft das meine Marathonvorbereitung diesmal ohne Probleme abläuft. Hatte komischerweise letztes Jahr schmerzen beim rechten Fuß bei den Zehen (unten, vermutlich morton-neurom) und das hat sich dann gegeben. Dieses Jahr sind die schmerzen links und vielleicht habe ich daher eine Schonhaltung unbewusst eingenommen, die die jetzigen Probleme verursacht. Schuhe Laufe ich eigentlich immer Neutralschuhe mit unterschiedlichen Sprengungen von 12 bis 4mm. Werde mir morgen auch neue Einlagen machen lassen. Vermutlich wird es am besten sein sich einmal neue Füße zu bestellen! gg

mfg Harald

sonst

probier es mal vorher beim Physio. Wenn es kein Bruch ist hilft evtl. auch ein Kinesio-Tape. Und bei einem Bruch vermutlich auch, denn gegipst wird da selten.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Ich glaube mittlerweile das

Ich glaube mittlerweile das die schmerzen vom Sprunggelenk kommen da dieses auch leicht schmerzt. Hatte die Tage davor öfter mal schmerzen vorne unter den Zehen (habe auch leichte Hammerzehen) und daher habe ich vermutlich eine schonhaltung eingenommen.

Mal schauen was sie heute beim Bandagisten sagen wenn ich neue Einlagen anfertigen lasse.

Hi So neue Einlagen sind

Hi
So neue Einlagen sind bestellt und der Schmerz ist auch schwächer geworden. Was mir allerdings aufgefallen ist, wenn ich sitze und die Füße am Boden habe (90° zwischen Fuß und Wade) und die zehen aniehe dann spüre ich rechts nichts. Links jedoch schmerzt es leicht und es ist ein komisches gefühl und geräusch vorhanden! Was kann das denn sein?!

mfg Harald

Hi So die Schmerzen sind

Hi

So die Schmerzen sind schon viel besser geworden da ich derzeit die Schuhe immer sehr locker binde. Gestern 20km ohne Schmerzen. Was mir allerdings aufgefallen ist, ist das es mit Schuhen und Einlagen nicht schmerzt beim Barfussgehen aber teilweise schon!? Kann es sein das der Senk Spreizfuss aufgrund der alten Einlagen (ca 2 Jahre und 4500km alt) wieder das Problem ist? Naja morgen kommen die neuen Einlagen mal schauen was die dann bringen. Neue Schuhe habe ich übrigens keine im Einsatz also sollte das kein Problem sein.

mfg Harald

Kann gut sein...

....bekomme die Tage auch wieder neue Einlagen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich die Einlagen nach einer gewissen Zeit wieder weglassen kann. Keine Ahnung warum. Lauf ich 1/2 Jahr ohne und steigere dann irgendwann die Belastung, sind die Schmerzen wieder da. Dann wieder Einlagen, Schmerzen gehen weg, Einlagen werden irgendwann weggelassen, weil es wieder ohne geht und damit die Fußmuskeln wieder trainiert werden und irgendwann sind die Zipperlein wieder da. Blöd, aber scheinbar nicht zu ändern. Und wieder grüßt das Murmeltier.... :-)

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links