Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Tinaa

Hallo ihr Lieben,

"Letzter Lauf vor 15 Tagen" steht mittlerweile in meinem Konto. An diesem Montag hab ich einen geplanten 30er Lauf nach 28,5 km mit starken Schmerzen im ganzen Bein abgebrochen. Seitdem schmerzt die Fußaußenkante beim Gehen. Laut Arzt eine Überlastung, wohl entstanden durch außen zu abgelatschte Schuhe, und das, obwohl ich in der Woche vor dem besagten 30er noch brav regeneriert habe. :/
Nun wirds endlich deutlich besser, aber ich will definitiv warten, bis ich beim Gehen so wirklich gar nichts mehr spüre, bevor ich mich wieder in die (neuen) Laufschuhe wage.
Der Marathon auf den ich trainiere (mein Erster) wird im Mai sein. Seit November hab ich schon 7 Läufe über 25 km auf dem Konto, 2 davon waren 30km und gegen Ende des Jahres bin ich ca 50 km pro Woche, aufgeteilt auf 3 Läufe gelaufen.
Ich hab nun gar keine Ahnung, wo ich nach dann ca 3 Wochen Totalausfall wieder anfangen soll. Wie schnell kann ich wieder die langen Strecken angehen? Wie sehr leidet da die Kondition?
Habt ihr Tipps? Ich weiß, dass ich gerade vorm ersten Marathon gar nicht so viele lange Läufe machen müsste, aber mir machts ehrlich gesagt ziemlich Spaß... ^^

Viele Grüße und schöne Läufe,
Tina.

Hatte im Juni 3 Wochen Laufpause...

wegen Schienbeinkantensyndrom und wollte am 6.7. am Himmelgeister HM teilnehmen.
Meinen Wiedereinstieg kannst Du auch im Juni-Blog bei den Sportstreakern nachlesen:

22. Juni : 8min Laufen, 10min Gym, 12min Hometrainer,
23. Juni : 12min Laufen, 10min Gym, 18min Hometrainer,
24. Juni : 22min Laufen, 8min Hometrainer,
25. Juni : 30min Laufen,
26. Juni : 30min Laufen, 5min Hometrainer, 30min Walk,
27. Juni : 47min Laufen, 30min Walk,
28. Juni : 10min Gym, 11min Hometrainer, 10min Rudermaschine,
29. Juni : 1h9min Laufen(10,3km), 10min Gym,
30. Juni : 2h Laufen (16,8km), 10min Gym
Mit einer problemlos verlaufenen Generalprobe für den HM am nächsten Samstag endet der Juni doch noch versöhnlich.

Am dritten Tag merkte ich wieder einen leichten Schmerz im Fussgelenk. Da ich an dem Tag die gleichen Schuhe trug wie beim ersten Auftreten der Schmerzen vor der Laufpause, war die Ursache gefunden und die Sauconys wurden nach nur 800km ausgesondert.
Der HM am 6.7. klappte problemlos, allerdings bin ich ihn locker ohne Zeitdruck gelaufen.

Vielleicht hilft Dir das ja als Anhaltspunkt und als Beispiel, wie es laufen kann, wenn es gut läuft.
Sollten beim Steigern wieder Schmerzen auftreten, entweder Strecke oder Laufintensität oder beides zurücknehmen.

Viel Glück beim Wiedereinstieg
krowil

Zu früh zu viel gemacht?

Hi Tinaa, auf den ersten Marathon will man/frau wirklich gut vorbereitet sein - vielleicht hast du es schon etwas übertrieben, und du solltest dein Programm ein bisschen zurückfahren. Ich habe mittlerweile ganz gute Erfahrungen damit gemacht, die wirklich langen Läufe (ca. 28 bis 32 km) erst ca. zehn Wochen vorm Marathon zu beginnen. Wenn du den letzten langen Lauf zwei Wochen vorher angehst, eine Woche für Regeneration und eine für einen Testwettkampf abziehst, dann hast du immer noch sieben lange Läufe - und das reicht! Ansonsten trittst du nicht top-vorbereitet, sondern kaputt die Fahrt zum Marathon an. Ich weiß nicht, was du im vergangenen Herbst gemacht hast, aber wenn du da intensiv trainiert hast oder Wettkämpfe gelaufen bist, dann braucht dein Körper im November/Dezember einfach etwas mehr Ruhe, um sich auf die Marathon-Vorbereitung einzustellen.

Versuch jetzt ein Programm, wie es krowil vorgeschlagen hat, du versäumst noch nichts mit Blick auf den Marathon. Vielleicht war es wirklich einfach nur Überlastung in Verbindung mit falschen Schuhen. Wenn du in zwei, drei Wochen 20 km schmerzfrei laufen kannst, dann kannst du vorsichtig wieder die Umfänge steigern. Und überlege, ob du ein viertes Mal pro Woche Sport machen kannst. Es muss ja nicht Laufen sein, Schwimmen, Radfahren o.ä. bieten sich auch an und schonen die Gelenke.

PS: Du hast doch mehr als nur ein paar Laufschuhe? Gerade bei den größeren Umfängen in der Marathon-Vorbereitung sind mehrere Paare Pflicht, schon allein, um Verletzungen oder einseitige Belastungen zu verhindern. Ich bin z.B. recht groß und damit auch schwer, bin auf kürzeren Strecken trotzdem gern mit möglichst leichten Schuhen unterwegs, einen 30er laufe ich allerdings dann doch lieber mit etwas mehr Polsterung, weil ansonsten meine Fußgelenke und Beine schmerzen.


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://nichtnocheinlaufblog.wordpress.com/

Ich hab vor meinem ersten M

insgesamt "nur" 5 30er gemacht - einen pro Monat und den letzten 3 Wo vorher. Bin super durchgekommen.

Nach 3 Wochen Pause solltest Du auf jeden Fall keinen 30er laufen - erst einmal wieder langsam einsteigen.

Keine Panik, das wird! Mit Überlastung tust Du Dir nichts Gutes. Schuhe würde ich auch checken und ggf. tauschen.

Danke für die Tipps! Ich

Danke für die Tipps! Ich werd wohl einfach mal langsam anfangen bisschen zu testen, sobald alles wieder ok ist...

@kuhkatze: Ich mach täglich Sport ;) (bin auch in der Sportstreaker Gruppe hier) und Laufschuhe hab ich mittlerweile 5 Paar verschiedene...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links