Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von granreserva

Nachdem ich drei Wochen wegen eines blöden Missgeschicks lediglich zügig spazierengehen konnte mit ein paar Trabeinlagen hie und da packte mich heute Abend der heilige Zorn.
Nein, das trifft es nicht, den hatte ich eher die Tage vorher. Heute war ich bester Dinge. Der Tag war gefüllt mit diversen Terminen der unangenehmeren bis äußerst angenehmen Art, in Letzterem lag wohl ein wesentlicher Grund für die positive Stimmung. Und ich hatte Lust zu laufen! Dass es wieder gehen müsste zeigten die Trabeinlagen der letzten Tage.

Vorher war noch die Kleiderfrage zu klären. Hose kein Thema, aber was mache ich obenrum? Schließlich sind meine Laufsachen nicht der Rapper-XXL-Streetwear nachempfunden sondern doch eher eng und Körperbetont. Das verträgt sich aber schlecht mit der Gipsschiene, die meinen rechten Arm seit drei Wochen ziert. Aber: Der Kleiderschrank zeigt sich gnädig, ich besitze ein etwas weiteres und elastisches Langarmshirt, das ich über die Schiene gestülpt bekomme. Dann kanns ja losgehen.

Granreserva wäre nicht granreserva, wenn er es nicht auch direkt mal wissen will. Also den Weg um den See eingeschlagen, kürzeste Strecke machen gut 15 km. Der erste Kilometer geht leicht bergab, ich laufe locker an. Es ist ungewohnt so zu laufen, der rechte Arm viel zu gestreckt und viel zu schwer. Das bringt Unruhe ins System. Aber ich kann mich recht schnell darauf einstellen. Problematisccher ist schon die Frage, lasse ich den Arm leicht mitschwingen oder halte ich ihn ruhig? Die Tests zeigen: Mitschwingen macht den Schritt etwas runder. Aber nach einer Weile meldet sich der Arm, trotz extra maximal fixierter Bandagen scheint es eine leichte Mitbewegung an der Bruchstelle oder zu viel Spannung im Biceps zu geben, das tut zwar noch nicht weh, ist aber unangenehm. Also wird der Arm fortan ruhig an der Seite hängen gelassen, nur die Hand pumpt stetig, damit sich kein Blut staut.

Ab und an muss ich eine kurze Gehpause machen und den Arm nochmal komplett entstauen, sprich gen Himmel recken und mit den Fingern "winken". Mit diesser Pose sorge ich letzthin regelmäßig für Belustigung bei den essener Passanten, besonders ein paar junge Mädels in der U-Bahn bekamen das so gar nicht eingeordnet. Es hilft aber ungemein, bis auf den OP-Bereich ist der Arm komplett Ödemfrei. Das ist eher die Ausnahme eine Woche nach OP mit anschließender Ruhigstellung.

Nach 5 km kann ich nochmal entscheiden, jetzt zurück und somit einen schönen Zehner laufen oder doch auf die andere Seeseite und somit 15 km antesten. Da ich mich immer noch pudelwohl fühle, es wird immer besser, laufe ich natürlich weiter. Von km 6 bis 13 läuft es sogar noch etwas flotter als zu Beginn, die Uhr zeigt nur noch 5:10 pro km an. Das fühlt sich natürlich bisschen schwerer an als das gleiche Tempo im Herbst, aber von vor dem Unfall scheint die Grundschnelligkeit geblieben zu sein. Sehr schön. Die Ausdauer fehlt jetzt ein bisschen, aber die wird schnell wieder kommen.

Nach knapp einer Stunde zwanzig bin ich wieder wohlbehalten, unfallfrei, glücklich und zufrieden zu Hause angelangt. Das war ein richtig guter Start in das regelmäßige Training. Ich werde wohl die Zeit, die mir momentan zuhauf zur Verfügung steht nutzen, um täglich die Schuhe zu schnüren. Müssen nicht immer 15 km sein, darf auch mal was langsamer sein, aber rausgehen und das tun, wozu der Bewegungsapparat gebaut wurde, das ist mehr als ein großer Schritt zum gesund werden für mich. Diesem Grundbedürfnis nicht nachkommen zu können zehrte sehr an meinen Nerven in den letzten 3 Wochen, der Körper kann jetzt wieder ins Lot kommen und der Geist sich damit wieder ausgleichen. Vielen Dank an Die, die mich unterstützt haben in diesen für mich schwierigsten Wochen seit langem.

3.8
Gesamtwertung: 3.8 (5 Wertungen)

Das liest sich ja richtig toll!

Möge die Heilung weiter voranschreiten und mögest du viele entspannte Kilometer unter deine Laufschuhe nehmen können!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Hurra!

Das ist eine schöne Überraschung in der frühen Morgenstunde! Aber musste es gleich so weit sein???

Weiterhin unfallfreie Genesung und noch ganz viele schöne Laufkilometer!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

das freut mich

Dann kann dein Laufjahr 2014 jetzt kommen :0). Nur nicht gleich übertreiben. Aber so gut wie du dich und deinen Körper einschätzen kannst, mache ich mir da keine Gedanken :0)

Na das klingt ja ...

... super!
Aber Vorsicht, wenn es draußen glatt ist.
;-)

Uiui, hab den Blog grad gesehen...

und gestern Abend gedacht, wasn jetzt los, jetzt musster raus...und ich kann das soooo gut nachvollziehen!!
Na, Du läufst ja nicht auf den Händen und bist ja schon groß und weißt, was Du tust.
Und dass es Dich nicht lange im Haus gefesselt hält, war sowieso klar!
Stimmt, wir sind für Bewegung gemacht und im Neandertal wärste längst verhungert! ;o))
Ich hoffe, heute ist immer noch alles gut mit dem Arm, denn dann gehts ab jetzt steil bergauf!! :o)))
Freu mich sehr für Dich.

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Vorstellen kann ich mir das schwer,

so mit eingegipstem Arm zu laufen und dann noch so schnell aber es scheint ja zu funktionieren. Vorsicht ist bei dem Wetter jedoch besonders geboten. Kenne einen, der hatte sich mal beide Henkel gebrochen, das ist dann richtig blöd. Obwohl, die Unwucht beim Laufen wäre da wieder weg.
Weiterhin viel Erfolg und gute Genesung

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Hospitalismustendenzen

Kann ich nachvollziehen. Dass Du Dich mit Gipsarm traust zu laufen finde ich so zwischen mutig und leichtsinnig. Aber Du bist ja erwachsen und wirst daher schon wissen, was Du Dir zutrauen kannst.
Ich wünsch Dir nun mildes Wetter (ohne Glatteisgefahr) und weiterhin gute Genesung. Wielange muss der Gips dran bleiben?
Grüße aus der Nebelwüste, WWConny

Genauso

hab ich es auch nach meiner Schulter-Op gemacht. Nachdem der Arzt das ok gegeben hatte (5 Tage nach der OP) bin ich täglich raus auf die Piste - zwar nicht schnell und gaaannz lang - aber Hauptsache raus und bewegen.

Weiterhin gute Genesung!

LG
Many

Prima

...Zeit um langsame Kilometer zu sammeln.
Wenn es dem Kopf gut geht ist das die halbe Miete! Der Rest zieht nach.

Gruß
Fraggle

@ Sonnenblume:

Vielen Dank. Kilometer kommen jetzt :-). Muss nur der Kallus nachziehen;-).

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

@ strider: Ja es musste ;-)

Für die innere Ruhe war jeder Kilometer wichtig. Da steigt die Zuversicht, dass auch arbeiten irgendwann wieder geht.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

@ Schalk:

Das WAR super. Und: So lange ich keine Kufen unter den Füßen habe macht mir Glätte wenig aus (hüstel hüstel). Würde momentan aber trotzdem mit dem A... zu Hause bleiben.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

@ Carla:

Wenn es "nur" eine Laufverletzung gewesen wäre fiele es mir leichter, die Füße ruhig zu halten. Da sendet der Körper ja die entsprechenden Signale. Aber bei der Kombi aus ernster Verletzung, die zwar nicht das Laufen betrifft, wohl aber die Arbeitsfähigkeit gefährdet plus die sonstigen Turbulenzen, die ich gerade habe ist das Laufen als stabilisierender Faktor unbezahlbar.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

@WWConny:

Dass das nicht prinzipiell zu empfehlen ist jetzt schon laufen zu gehen ist klar. Fühle mich da aber sicherer als im Haus z.B., hier bin ich schon gestolpert und hätte mich fast auf den Arm gestützt. Wenn ich gemütlich auf Asphalt laufe ist das ganz easy und problemlos.

Der Gips muss noch mind. 2 Wochen dranbleiben, bzw. bei der Röntgenkontrolle in 2 Wochen entscheidet sich das weitere Procedere.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

@ Fraggle

Du triffst es in wenigen Worten.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

@ Many:

So werde ich die nächsten Tage und Wochen auch handhaben, nicht schnell, nicht lang, aber gaanz regelmäßig.

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

das klingt...

...seeeeeehr gut! und ich bin sicher, dass du mit deinen 'gran reservas' schnell wieder zur alten form aufläufst! ;-)
____________________
laufend wünscht weiterhin gute genesung: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

@ Don Schulze:

Hier im Westen will es einfach nicht glatt werden;-). Gibt also keinen Grund für schlimme Befürchtungen. Beide Hände im Eimer ist allerdings echte Oberkagge. Es sei denn, die Pflegekraft, die einen füttert ist besonders attraktiv ;-).

granreserva


___________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links