Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Am Freitag nach der Arbeit wollte ich unbedingt noch laufen gehen. Eigentlich waren nur 9km geplant. Bin dann leider etwas später heimgekommen und dachte mir laufe trotzdem, auch wenn ich keine Stirnlampe habe und beeile mich eben etwas. Hatte für den Notfall mein Handy dabei. Bin dann ganz flott losgelaufen und hatte irgendwie das Gefühl heute könnte es ne schnelle Runde und vielleicht Bestzeit geben.

Mein Ziel war schon lange mal 10km in 60min zu laufen, hatte mir früher auch schon mal Trainingspläne dafür rausgesucht, aber meist im Winter und sonst hab ich im Winter immer "Einbrüche" gehabt, dass ich 3-4Wochen nichts gemacht habe, dann wieder 2-3mal laufen war, dann wieder Pause und oft hab ich dann erst im Februar oder MÄrz wieder richtig mit dem Laufen/Sporteln begonnen/weitergemacht, v.a. weil ich als Frau alleine im Dunkeln nicht Joggen möchte.

Diesen Winter war ich dann immer mal in der Mittagspause joggen und am Wochenende und hab bisher gut durchgehalten. Ich dachte nach den 9km, ich laufe noch einmal um den Block, das könnten dann vielleicht 10km sein. Meine runtastic App hatte mich auch im Stich gelassen, die hatte die ersten km irgendwie nicht aufgenommen. Aber die Zeit hatte sie schön gestoppt 58:58Min - als ich dann online auf jogmap den Weg nachgelaufen bin, waren es 10,3km :)) hab mich zwar danach gefreut, aber irgendwie habe ich jetzt Angst, dass ich einen Einbruch bekomme und nicht mehr so fleißig bin - denn was könnte mein nächstes Ziel sein?

Ich laufe ja eigentlich nur so für mich, nehme an keinen Läufen teil. Am Sonntag fiel laufen gleich mal aus, weil mein rechter Fuß irgendwie geschmerzt hat, entweder vom Laufen oder von den bösen Absatzschuhen am Sa *komisch* War dann immerhin radeln. Naja heut ists immerhin bisher schmerzfrei. Hoffe es bleibt so - wollte nämlich bei dem schönen Wetter heut - hoffe es wird wirklich schön und raffe mich auf - nochmal laufen. Habe grad echt Bedenken, dass meine Motivation flöten geht, dabei hab ich ja auf die 10km in 60min nicht bewusst trainiert. Falls das jemand liest, hat jemand eine Idee für weitere Ziele für mich ohne an Läufen teilzunehmen?

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Nächstes Ziel

Hi Katse,

ich als Lauflaie hatte so ein ähnliches 'Problem' - bin nach dem 10km-Ziel dann auf die 12km-Marke zugesteuert und wollte letztes Jahr schließlich die 15km als 'Standard-Laufstrecke' packen. Dies gelang mir wegen ein paar längeren Zwangspausen nicht so recht - die letzten 3km waren jedesmal seeehr zäh.

Also ich würde Dir empfehlen den 6min/km-Schnitt auf 12km auszudehen und immer mal wieder die 10km ein bisschen zügiger zu laufen...
Das dürfte Ziel genug sein... und das Wichtigste ist ja: Es soll Spaß machen!!! :-)

Guten Lauf!

Karlie

Wettbewerb ist nicht alles!!

Natur genießen und neue Strecken suchen ist auch ein schönes Ziel, denn da ist der Weg das Ziel! ;o)

Wenn Du vielleicht mal Urlaub oder Kurzurlaub machst, such Dir vorher schon mal Infos über die Gegend, um sie evtl. in der Natur oder kulturell zu erkunden.

Längere Läufe in langsamerem Tempo erlauben auch längeren angenehmen Genuss und das Ergebnis ist noch mehr Grundlagenausdauer bzw. mehr/länger Entspannung.

Such Dir ein örtliches Ziel (den Turm, den Berg, den See, den Park), dass in
Deinem Laufkreis steht und besuche es mit dem Lauf.

Vielleicht kannst Du auch einen Kollegen/in motivieren, in der Mittagspause mitzulaufen, auch wenn derjenige erst mal langsamer ist oder Gehpausen macht.
Du kannst ja nicht immer nur schneller laufen im Training und das zwingt Dich, auch mal langsam zu laufen.

Niemand muss Wettkämpfe laufen, aber es kann auch sehr motivierend sein.
Aus Zeitgründen trainiere ich auch nicht in einer Laufgruppe, das kann aber auch viel Motivation und vor allem neues Wissen über das Laufen bringen.

Ich genieße auch gerne die "Trainings-Wettkämpfe" mit selten gesehenen Freunden, die dann nicht auf Zeit/Bestzeit gelaufen werden, sondern ehr viel langsamer, damit man quatschen kann. Das soll heißen, Laufwettbewerbe müssen nicht immer auf Zeit gelaufen werden, sondern vielleicht auch einfach mal als betreutes Laufen mit Getränkeversorgung auf schöner unbekannter Strecke in Landschaft oder Stadt.

Viel Spaß bei Deinen weiteren Läufen! Bleib dran.

Lieben Gruß Carla-Santana
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ziele

kannst Du nur für Dich selber definieren.

Ideen:
länger / weiter laufen;
durch Feld / Wald / Wiese laufen und die Natur genießen;
mehr mit Lauffreunden laufen;
schneller laufen (zumindest ab und an mal);
...
oder doch einfach mal einen Wettkampf mitlaufen

Viel Spaß bei der Wegfindung zu (noch) mehr Lebensfreude!

cool ;-))

Bestzeit im Training, das schafft auch nicht jeder, Glückwunsch! Ich habe lange um die sub60 kämpfen müssen...

Ich bin auf die langen Strecken gegangen, nach dem 10er kam der Halbmarathon und so weiter. Kann, muss aber nicht sein. Ziele kannst nur du dir setzen!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Es geht immer weiter

________________________________________________________________
Weiterlaufen, bis zum Weltrekord ist noch was hin...
Nächstes Ziel: 55 Min oder 11km in 60 Min, kannste dir aussuchen :-)

www.funlaufen.de

Unterstütze mit mir SOS-Kinderdörfer
http://www.meine-spendenaktion.de/aktion/frodosmarathon

Weitermachen!!!

Dranbleiben, nicht rumluschen -- das dürfte das wichtigste Ziel sein.
Dies könnte dir dabei helfen:
Jedes mal eine andere Route laufen und neue Wege entdecken! Macht ja nichts, wenn Du Dich mal verläufst, so kommt vielleicht der ein oder andere Kilometer mehr dazu.
Im Winter auch mal kämpfen: wer es durch Mistwetter und Kälte schafft, der blüht im Frühjahr richtig auf!
Noch ein großes Ziel: stilistisch besser werden! Laufschule macht zwar nicht wirklich Spaß, es hilft aber vorbeugend gegen Verletzungen und es sieht einfach umwerfend aus, wenn jemand einen geschmeidigen Laufstil hat! =) ...und schneller wird man so ganz von alleine...

Auf alle Fälle: viel Spaß!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Ihr seid die Besten :)

Wahnsinn wieviele nette Läufer mir geschrieben haben *freu*

Ihr habt völlig recht, neue Routen sollte ich mehr suchen - bei meinen Eltern hab ich das daletzt auch gemacht und schwupps warens halt mal 12km. hier müsste ich das auch mal wieder machen ;-) glaub immer mal so 12km laufen wäre auch ganz gut, aber so richtig lange Strecken wie ein Halbmarathon ist denk nichts für mich - aber wer weiß vielleicht kommt ja doch mal die Lust drauf ;-)

Hab mir überlegt auf jeden Fall als Ziel für dieses Jahr 1200km - also so 100km pro Monat - sollte eigentlich machbar sein *hoff* Sollte auf jeden Fall versuchen die 10km in 60min öfter zu schaffen und denke gutes Ziel ist wirklich sonst 11km in 60min oder 10km in 55min so als nächster Schritt. Bin heut gleich mal 10,5km gelaufen in 1h 3min (allerdings hatte ich auf den letzten 2 km meine linke äußere Schienbeinmuskulatur gespürt) :o vielleicht hab ich zu große Schritte gemacht? Die Runde um den See bin ich nämlich sehr zügig und glaub mit größerer Schrittweite wie sonst gelaufen weil es schon ziemlich dunkel wurde. Hatte ich eigentlich noch nie :o

Woher weiß man eigentlich wieviel Pausen man zwischen den Läufen machen sollte oder muss man da einfach auf seinen Körper hören? Bisher hats eigentlich ganz gut geklappt ohne große Wehwehchen

@Carla Santana:
Eine schöne Idee mit vor dem Urlaub schon mal Strecken raussuchen :) Wäre auch schön mit Kollegen/in zu laufen, allerdings machen das bei uns ganz wenige und die das machen, sind so Super-Läufer, die auch Marathon laufen, da denk ich kann ich dann nicht mithalten.
Kenne eigentlich niemanden, mit dem ich laufen könnte, weil wenige Freunde joggen und die, die auch joggen, wohnen zu weit weg, um das öfter zu machen. Ist sicher schön ab&zu mit anderen zu laufen und sich gegenseitig zu motivieren.

Was ich auch öfter einbauen könnte, wären zwischendurch auch mal kürzere Strecken und dafür schneller - mach ich bisher recht selten.

@Dominik:
>>Dranbleiben, nicht rumluschen -- das dürfte das wichtigste Ziel sein.
Da hast du völlig recht :)
Bisher hatten wir ja noch keinen wirklichen Winter, aber bin froh, dass ich bisher so gut durchgehalten habe bzgl Dunkelheit war ich früher ja nicht so fleißig, mal sehen wie die nächsten 2 Monate werden, aber hab mir fest vorgenommen, durchzuhalten.

Gute Idee - Laufschule sollte ich mir wirklich immer mal wieder vornehmen

Vielen lieben Dank für eure vielen tollen Anregungen und Meinungen :))
Wünsche euch noch einen tollen Abend
LG Katse

Liebe Katse :o)

Glaub mal nicht, dass Deine Marathonkollegen immer nur schnell laufen...die müssen auch langsam laufen (wobei 10 km in 60 Minuten nun wirklich nicht langsam sind!!!).
Im Marathontraining sind 70% der Trainingskilometer langsamer für die Grundlagenausdauer.
Frag sie doch einfach mal, was die so laufen und ob sie gute Tips für Dich haben.
Viele sind froh, wenn auch mal nette Begleitung dabei ist und nicht nur Km nach Plan gekloppt werden müssen.

Ganz wichtig, um gesund und mit Spaß weiter trainieren/genießen zu können, ist, dass Du nicht zu schnell steigerst (Tempo und Kilometermenge) und Dein Wochentraining ausgewogen und vor allem "bunt" gestaltest.
Das heisst, bei jedem Lauf unterschiedliche Streckenlängen und unterschiedliches Tempo laufen, damit es einen Trainingsreiz gibt.
Mach doch z. B. Dienstags 8 km ein lustiges Fahrtenspiel, Donnerstags ruhigere 12 km, Freitags oder Samstags 10-12 km in vielleicht hügeligem Gelände oder Waldlauf und Sonntags mal gemütlich langsam etwas länger (z. B. 13-15 km).

Zwei bis drei Regenerationstage wären schon sinnvoll für Dich und in Deinen Körper hinein hören ist ein Muss, um gesund zu bleiben!!
Du spürst ja jetzt schon ein kleines Alarmsignal mit Deinem Fuß.
Es sagt Dir, ok, kann man so mal machen, aber nicht direkt noch mal so, lieber den nächsten Tag Pause oder langsamer laufen und beobachten.
Irgendwann tut immer mal etwas weh, das ist ganz normal und da lernst Du durch Erfahrung auch mit umzugehen.

Quatsch mal Deine Marathonkollegen an, die können Dir da noch ne ganze Menge mehr zu erzählen! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Motivation

Tachchen Katse!

Es gibt sooo viele Möglichkeiten Dich zu motivieren, aber eigentlich müsste man ein wenig mehr wissen, wie bzw. wo du wohnst, was das für eine Arbeit ist, Familienstand usw.
Aus deinen Schilderungen würde ich vermuten, dass du alleinstehend bist und städtisch wohnst??
-Motivationshilfe 1:Ich finde du solltest doch nur einmal an einem Laufevent teilnehmen. Du musst ja nicht gewinnen, aber als Letzte ins Ziel kommen, willst du doch auch nicht!? ;) Vielleicht gefällt dir sowas ja doch? Für mich sind solche Laufevents immer eine Motivationshilfe. Und es gibt sooo viele verschiedene Laufevents! Wenn Du mal was ganz Anderes möchtest, dann melde Dich doch bei einem Hindernislauf/ Survivalrun an (www.survival-run.de)
- Motivationshilfe 2: Bist Du selbst ein verlässlicher Typ? Dann such dir einen verlässlichen Laufpartner (ich hab leider noch keinen gefunden, aber ich suche weiter...). Wenn man verabredet ist, dann läuft man eher, als wenn man im Regen alleine los muss. Zumindest geht mir das so.
-Motivationstipp 3: Setze dir ein km-Ziel, pro Monat oder für das ganze Jahr. Welche km-Zahl ist realistisch? Leg noch ne Schippe drauf! Und vielleicht belohnst du dich für Etappen-Ziele, z.B. alle 200, 300 oder 500km (weiß ja nicht, wie viel bei dir so zusammenkommt) kaufe Du Dir ein Kleid, das Dir schon lange ins Auge sticht oder Ähnliches.
-Motivationstipp 4: Hast du einen Buddy auf Jogmap? Wenn ja, dann versuch mal km-mäßig immer vor ihm zu bleiben... Ansonsten bitte einen sportlichen Freund,ob der dir per Mail oder SMS Motivation sendet... ansonsten kannst du auch den jogmap-Alarm nach deinen Wünschen einstellen. Und wenn dieser Alarm ausgelöst wird, dann spendest du x Euro an eine gemeinnützige Einrictung oder lädst jemanden zum Essen ein- dafür musst du natürlich ein konsequenter Typ sein. D.h. Dir selbst Regeln aufzuerlegen und das dann auch durchzuziehen.
-Motivationstipp 5: Wohnst du städtisch oder ländlich? Was gibt es in deiner Nähe zu entdecken? Verändere die Routen (in einer Stadt könnte ich nicht ausschließlich laufen... ich wohne glücklicherweise an einem großen Wald, bin letztes Jahr über 1500km darin rumgelaufen und hab immer noch nicht alles gesehen)und lass Dich von Deiner Neugierde treiben... ;)
-Motivationstipp 6: Nimm dir 10km in zunächst 55 min. vor. Realistisch sind die 10km sogar in 50 min. Hab ich aber auch noch nicht geschafft, da ich im Gelände mit etlichen Steigungen laufe.
-Motivationstipp 7: Ein Hund kommt wahrscheinlich nicht infrage?? Mein "neuer" junger Hund motiviert mich zwangsläufig fast täglich... Gassi gehen muss der eh, meist gehe ich dann direkt laufen. Allerdings reichen ihm 10km meist nicht... ;) Wenn also Lebensumstände, Lebensraum, die Zeit und finanzielle Lage und die Lust den Hund auch vernünftig zu erziehen ausreichen, ist das ein Super-Motivator.
-Motivationstipp 8: Organisiere einen Lauftreff. Als Initiator kannst du ja schlecht wegbleiben, oder?
-Motivationstipp 9: Laufe für einen guten Zweck. Vielleicht findest Du eine Firma die Deine km sponsert, z.B. mit 20 oder 50 ct/km. Da muss man halt ein bisschen verhandeln, wie man das machen kann, mit entsprechenden Pressemitteilungen und indem Du z.B. mit einem T-Shirt der Firma in der Gegend rum läufst. Hinterher spendest du das Geld für einen guten Zweck, den Du mit der Firma besprichst (Kinderkrebshilfe o.Ä.). So hat jeder Lauf und jeder km wenigstens einen (weiteren) Sinn. Denn:
-Motivationstipp 10: Du läufst für deine Gesundheit!

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen und einer meiner Motivationstipps trifft genau ins Schwarze!

Laufen stärkt Körper, Geist und Seele. Distanz ist, was der Kopf daraus macht. Hier ist der Start, dort ist das Ziel. Dazwischen musst Du laufen.

Den Spruch hab ich auf jogmap mal gelesen und lässt mich seitdem nicht mehr los... ;)

LG Brinja

Spontan? Dich hat in dem Blog noch keiner ...

... drauf hingewiesen. Aber sag später nicht, es hätte keiner Gesagt: Vorsicht Suchtgefahr!
Ich hab auch mit nem Marathon/a angefangen. Und jetzt?Du kannst dir HM nicht vorstellen? Vorsicht, solche Vorstellungen kommen janz schnell. Immer schön aufpassen mit dem Maß. ;-)
Ach, und das Zweite. Bring etwas (!) Struktur rein. Mir fehlen gezielte Pausen. Mag sein, du machst die. Ich hab zu Beginn nach drei Wochen Trainingsaufbau real wirklich eine ganze Woche nix gemacht. Keinen km gelaufen. Sieben Tage. Heute sind diese Regenerationswochen deutlich kürzer. Aber die Muskulatur, die Sehnen kennen auch die Belastung, haben sich angepaßt.
Schneller wird man in der Pause. Allerdings auch nicht ohne Dembo im Training.
Du suchst ein neues Ziel? Überleg es dir und dann schau mal wie ein Trainingsplan dafür aussieht. Nicht, dass man den zwingend umsetzten muß. Aber ein solches Grundgerüst bewahrt vor Verletzungen.
Ick wünsch viel Spaß beim Erreichen neuer Ziele.
Und sag nicht keiner hätte dich gewarnt.
;-)

Neue Ziele setzen!

Hey super ! Glückwunsch erstmal zur neuen persönlichen Bestzeit! Manche kämpfen lange um die sub60 zu schaffen. Um dir weiterhin Motivation mitzugeben kannst dir überlegen: willst du länger laufen, oder willste schneller werden? Mal dort zum See gehen dort rumzujoggen, oder in diesen Wald mal laufen? Einfach ausprobieren was dir mehr Spass macht. Weiter zu laufen oder schneller und wer weiss, mit der Zeit auch schneller UND weiter? Einfach mal ausprobieren, bei Motivationstiefs, einfach hier bloggen und dir wird geholfen ;)

Liebe Grüsse vom Kaiserstuhl :)

Kopf freibekommen durch laufen

Motivieren

kann man sich nur selbst. Und das tust du zuhauf, wie man liest. Du machst dir um dein Tempo, Umfänge und sogar um Wettkämpfe Gedanken. Da du Wettkämpfe (noch) ausschließt bleibt: höheres Tempo, mehr Kilometer, andere Laufstrecken, Lauftreff,laufen mit Bekannten,und zur Abwechslung alternative Sportarten.
Für Überlastung gibt`s bei dir im Moment keinen Anlass, Angst zu haben. Solange du deine Wochenkilometer nicht viel mehr als um 10% steigerst, und das Tempo nicht enorm anziehst, hätte ich keine Bedenken.Laut Fachliteratur soll man die Umfänge nach 3 Wochen Steigerung um ca 20% reduzieren. Ich halte mich meistens dran, und habe dadurch relativ wenig Probleme.

Gruß Fjerler

Bin auf deinen ersten Wettkampfbericht gespannt duckunwech

:)

Ich weiß auch nicht, wieso ich immer denke, dass ich langsam laufe. Denke immer alle laufen schneller wie ich :o weiß gar nicht, ob außer einer Marathon-Kollegin überhaupt jemand in der Mittagspause läuft. Mal sehen, ob ich mich doch mal traue und sie frage.

@Carla:
Das mit dem ausgewogen und bunt ist glaube ich bei mir bissl ein Problem. Oft will ich "nur" die 9km Runde laufen und dann hänge ich doch noch eine RUnde um den See oder eine Abzweigung dran. Aber laufe schon oft ähnliche Strecken. Und meist auch ca. die gleiche Geschwindigkeit. Dein vorgeschlagener Plan hört sich interessant an - wobei mit hügelig ists hier bissl schwierig. Wohne im Stadtrand von MÜnchen. Hier ists schon bissl flach ;-) Aber werde auf jeden Fall v.a. an den Wochenende mal nach neuen Strecken suchen.

Bzgl Regeneration kann gut sein, dass ich da etwas zu wenig eingebaut habe. Bei mir ists oft so, wenn zZt die Sonne scheint, dass ich mittags dann doch denke, ach läufst heut wieder oder ich nehme mir vielleicht auch zuviel vor? Macht halt auch Spaß zZt.

Bisher dieses Jahr:
01.01. 10,72km 1std 6min
03.01. 5,5km 48min (Walken mit meiner Mom)
04.01. 5,3km 32min
06.01. 10,7km 1std 8min
08.01. 9km 56min
09.01. 5,7km 35min
10.01. 10,3km 59min
12.01. Radeln (20,7km in 1std 8min)
13.01. 10,5km 1Std 3min
15.01. 4,4km 25min

Sind das zu wenig Pausen? Hab nämlich heute wieder nach 2-3km meine linke Schienbeinmuskulatur gespürt, direkt links neben dem Schienbein im oberen Drittel. Nervt mich etwas, dachte könnte morgen einen längeren langsamen Lauf machen, aaaber denk dann gehe ich lieber schwimmen oder radeln oder gar keinen Sport? :( Wenn ich zwischendurch mal mehr auf den Zehen gelaufen bin oder die Knie hochgezogen habe, danach wars dann bissl besser. Ich habe sensomotorische Einlagen und auf den Zehen ist da auch ne kleine Erhöhung. Vielleicht sollte ich ab und zu mal ohne Einlagen laufen?

@Brinja:
Gut getippt alleinstehen und zumindest Stadtrand ;) Ich weiß auch nicht, glaube würde mich bei so einem Lauf zu sehr unter Druck setzen, dass ich auch wirklich gut abschließe und alleine aus der Angst heraus zu versagen glaub ich, dass ich das deswegen bisher vor mir hergeschoben habe. Kann natürlich gut sein, dass das eine gute ERfahrung wäre.
Mit Laufpartner ist schwer, da meine Freunde alle eher in der Innenstadt von München wohnen und prinzipiell wenige überhaupt joggen.
Habe bisher keinen Buddy auf Jogmap - das mit den Regeln und Belohnung ist eine gute Idee :)
In der Stadt könne ich auch nicht ständig laufen, hier ists ganz ok aber werde noch nach besseren und weiteren Routen suchen. das mit dem Wald bei dir in der Nähe ist ja echt super :)
Stimmt ein Hund kommt nicht in Frage. Da ich den ganzen Tag an der Arbeit bin und auch keinen Garten habe, finde ich, ist das keine gute Idee.
Viiielen lieben Dank für deine vielen Motivationstipps - werde sicher ein paar davon aufnehmen :)

@Schalk: Mit der Suchtgefahr könntest du recht haben ;-) Hoffe nur, hält dauerhaft an :) Auch mit der Struktur hast du sicher recht und v.a. mit den gezielten Pausen.

Vielleicht sollte ich mir auch mal wieder ein Buch kaufen? Habt ihr einen guten Tipp? Früher hatte ich mal ein Buch zum Laufen gelesen und mir auch Trainingspläne gemacht, aber nachdem ich die nicht eingehalten habe, hab ich sonst mehr so nach Lust und Laune gesportelt. Im Sommer hab ich durchs Radeln und ab&zu Tennis oder auch mal Inlinern auch bissl mehr Abwechslung in meinen sportlichen Aktivitäten. Antworten

@Fjerler:
Man kann also 10% jede Woche steigern und in der 4.Woche dann um 20% wieder senken? Ich habe letztes Jahr erst ab Mitte Okt 2013 wieder meine Läufe aufgeschrieben. Hab mal meine Laufverteilung angeschaut - pro Woche in km:
2013 in km:
17
21
10
61
20
16
22
22
15
15
43
11
2014 in km:
32
36
15 (diese Woche bisher)
Dieses Jahr also insgesamt bisher ca. 72km - d.h. schon bissl mehr wie sonst - vielleicht hab ich jetzt echt zu schnell gesteigert?

>>Bin auf deinen ersten Wettkampfbericht gespannt duckunwech
Schauen wir mal ;-)

Ich danke euch allen schon mal für eure tollen Ideen, Kommentare und Tipps. Viiiielen lieben Dank :) *totalfreu*
Lassts euch gutgehn
LG Katse

Ziele sind individuell

Hallo Katse,

erstmal Glückwunsch. Ein Ziel zu erreichen ist immer Motivation weiterzumachen. Nur denke ich, dass es keinen Königsweg gibt. Daher erzähle ich Dir einfach meine Geschichte und die daraus hervorgegangene Motivation.

Ich hab immer wieder in den letzten 30 Jahren mit dem Laufen angefangen, bin aber nie richtig vom Fleck gekommen. Nach 5 - 6 km war ich fix und fertig. Bis mehr durch Zufall in 2004 bei mir ein vergrößerter Herzmuskel festgestellt wurde. Nachdem dieses Problem beseitigt war, ging es in 2005 wieder los mit dem Laufen. Aber so richtig toll war das auch nicht. 6 km Standart, als Peak mal 8 oder 10 km. Und wieder wurde ich schwächer. Blutarmut, Eisenmangel ... Auch dieses Problem wurde operativ beseitigt.

Nur gelaufen bin ich danach erstmal nicht mehr. Bis ich vor 2 Jahren nach Karneval dann plötzlich und unerwartet 104 kg auf die Waage gebracht habe. Es gab 2 Optionen abnehmen und Sport oder neue Klamotten. Ich habs mit Abnehmen und Laufen probiert. 5 km zu Anfang, es war eine Qual. Aber egal. Immer mal ein bisschen mehr. Nach 3 Monaten das erste mal die 10 km. Nach 6 Monaten waren 20 kg weg und im Schrank hingen neue Klamotten ;-). Vergangenes Jahr einmal einen Halbmarathon. Nur für mich. Zeit spielt keine Rolle, obwohl ich sie jedes Mal stoppe.

Meine Motivation ist daher ganze einfach definiert. Nie mehr über 83 kg. Am besten immer um mein Wunschgewicht von 81 kg. Mein Ziel: Weiterlaufen. 3 mal in der Woche mindestens eine Stunde oder 10 km. Das geht nur mit eiserner Disziplin. Montags, Mittwochs und Freitags ist Lauftag. Da geht nichts dazwischen. Heimkommen, umziehen, los. Ob Regen, Schnee oder Sonne. Nur an meinen "langen" Tagen oder an heißen Tagen laufe ich Morgens. Das darf dann auch mal um 5:30 Uhr sein.

Eine Ausnahme gibt es aber: Urlaub in warmen Gefilden. Da bleiben die Schuhe zuhause, da ist Leben angesagt. Auch wenn die ersten Läufe danach richtig wehtun.

Ich wünsche Dir daher einfach nur das Du deinen Weg findest und dranbleibst.

VG Ralf

Steigern

das mit den 10% und 20% ist schon ziemlich verallgemeinert. Der oder die eine verträgt mehr, der andere weniger. Der eine kann nur 2 Wochen steigern, der andere braucht erst nach 4 eine Recom-Woche. Aber als groben Anhalt kann man das schon nehmen. Auch sind die meisten Pläne so aufgebaut. Da findest du übrigens im Netz jede Menge. Laufbücher find ich nicht schlecht. Bekannte Autoren: Herbert Steffny, Peter Greif, Hubert Beck, Prof.Dr.Thomas Wessinghage, ....die Namen der Bücher hab ich jetzt nicht im Kopf. Hab verschieden Pläne verschiedener Autoren ausprobiert, und bin immer wieder bei Steffny gelandet. Peter Greif hab ich gerade durch gelesen,
werde ich heuer mal ausprobieren. Kommt mir ein bisschen vor wie früher mein alter Sportlehrer. Bei dem hab ich meine einzige Ehrenurkunde bekommen. Spricht also für Greif. Eine gute Website: http://www.lauftipps.ch/

Viel Spaß noch beim trainieren
Fjerler

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links