Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von WWConny

Hier gehts zum Blick zurück.

Der Oktober gehörte Der Physiotherapie. Im Alltag konnte ich mich allmählich wieder bewegen, die schmerzfreien Phasen wurden länger. Ich ging nordicwalken, ein bisschen ins Fitnessstudio und zum radeln auf die Rolle. Sonst nichts. Der Papierkram für die Kur nervte gewaltig. Als ich die Ablehnung in der Hand halte, kann ich es kaum fassen. Die Kraft für einen Widerspruch habe ich nicht.

Ich vermisse das Laufen. Manchmal. Manchmal aber auch nicht. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis ich wieder mehr als 500 Meter joggen kann ohne Schmerzen? So langsam sickert in meinem Kopf die Einsicht durch: Es dauert solange, wie es eben dauert.

Eine Woche Urlaub in der Sonne wenn hierzulande alles grau wird, war eine super Entscheidung für die Seele! Es ist Ende Oktober und so langsam finde ich mein inneres Gleichgewicht wieder. Die Hüftbeugemuskulatur zickt immer noch. Also noch mehr Geduld und noch mehr Physiotherapie. Warteschleife.

Ab und zu versuche ich, in die Walk-Phasen ein paar Lauf-Meter (ohne Kilo-) einzubauen und stelle fest, dass schmerzfrei ausschließlich Vorfußlaufen möglich ist. Als ich grade so schön meine Intervalle fürs Training anfange auszubauen bekomme ich aus heiterem Himmel ein dickes Zehengelenk Aua!

Und schon wieder sitze ich beim Orthopäden, der mich nunmehr zum Schrauben-Entfernen aus der acht Jahre Alten Hallux-Valgus-OP-Stelle schickt. Außerdem ist da Knochen gewachsen, wo keiner hin gehört - den soll der Meister der Fuß-Chirurgie dann auch gleich mit abhobeln.

Zu Weihnachten wünsche ich mir nurmehr eins: endlich Gesundheit.

Nach einem entspannten Jahreswechsel wollte ich grade ins Training einsteigen, da ereilt mich der momentan grassierende Magen-Darm-Virus. Er knipst mal kurz den Kreislauf aus: ich falle hin. Und zwar volle Möhre auf den Steiß. Nun tut DER weh. Es geht doch nichts über Abwechslung! Aber ich glaube, so langsam habe ich mein Pensum abgearbeitet. Nächste Woche ist Termin für die Korrektur-OP am Fuß. Ich denke, das wird mir so 1-2 Wochen mit weiteren Beschwerden bescheren.

Aber dann! Dann gehts los! Ich werde......
....kleine Brötchen backen. Ganz, ganz, ganz kleine. Der Schwerpunkt wird in diesem Jahr definitiv auf dem Fahrrad liegen. Ich werde weiter regelmäßig ins Fitnesstudio gehen. Und walken/nordicwalken werde ich. Abwechslung ist Trumpf.

Laufen werde ich auch. Aber nur kurze und kürzeste Strecken - dafür schnell und mit viel Fokus auf Lauftechnik. Langstrecken-Schnecken-Schluffschritt habe ich zumindest für die nächste Zeit verboten. Ich werde einigen Bewohnern meines Schuhschrankes kündigen und den freiwerdenden Platz mit einem flacheren Modell belegen. Kaufen werde ich den erst, wenn die Narbe am Fuß verheilt sein wird, vermutlich März/April.

Wettkämpfe 2014? Ach - ich weiß nicht. Vielleicht die ein oder andere RTF. Vielleicht mal was Kurzes bei einem Lauf in der näheren Umgebung. Vielleicht im Herbst der Drachenlauf. Vielleicht aber auch gar nichts.

Ein Kollege meinte neulich, dass Ende 2012 ein Großkreis der Maya zu Ende gegangen ist. Danach beginnt ein neuer, und in diesem Jahr wäre dann mit Konsolidierung zu rechnen. Ich hab zwar keine Ahnung von den großen Kreisen, und von den Maya auch nicht, aber ich wills ihm trotzdem gern glauben.

Nie anfangen aufzuhören - nie aufhören anzufangen!

In diesem Sinne...

4
Gesamtwertung: 4 (6 Wertungen)

meine liebe Freundin

das wird alles wieder gut!
Hab´weiter Geduld. Du bist auf dem richtigen Weg!
GLG, KS

Großkreis der Maya kann ich bestätigen

und dir alles alles Gute wünschen von ganzem Herzen, liebe Conny!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Liebe Conny, alles wird jut

Liebe Conny, alles wird jut und es gibt ein Leben nach dem Laufen :-), das weiss ich wohl. Wir sehen uns bei Rad am Ring :-)

Der Berg ist dein Freund -

erst quält er dich und dann belohnt er dich!
Das schlimmste ist überstanden, sowohl körperlich als auch mit der Erkenntnis, jetzt noch die Korrektur und dann geht´s bergauf, oder eben den o.g. Berg runter - du weißt, wie´s gemeint ist. :)

Du schaffst das!!

LG supergrobi

In diesem Sinne

wünsche ich Dir die notwendige Geduld, die brauchbaren Alternativen und den richtigen Spaß an der Bewegung - egal wie! RTFs sind übrigens klasse - bin ich letztes Jahr auch ein Fan von geworden.

всё бу́дет хорошо́! ...

... Ich muß das nich wünschen. Ich bin mir da ganz sicher.
;-)

Alles Gute

Deine Einstellung ist top, voll motiviert aber keine Erwartungshaltumg! Es dauert so lange es dauert. Damit schaffst Du das, ganz sicher. Mein Daumen ist gedrückt (bald wieder beide;-) )

granreserva


_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht be

Der Schalk hat recht:

Alles wird gut (wollte nur mal mit meinen rudimentären Russischkenntnissen posen ;-))
Der Zehenheilung solltest du vielleicht eher 4 Wochen gönnen, bis dahin ist dann hoffentlich der Steiß auch wieder heile.
Ich wünsch dir gute Besserung für alles! Und eine tolle Jahresmitte, du weißt ja wofür!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Nun ja,

ob das mit dem Großkreis der Maya in Zusammenhang gebracht werden kann ist fraglich. Hier geht es wohl mehr um die Konstellation der Planeten und eventuell deren Massenwirkung zueinander. Auch wenn du jetzt sportlich etwas Zurückhaltung übst und damit gegebenenfalls etwas an Masse zugelegt hast, wird das noch nicht für einen spürbaren Einfluss der Planeten genügen. Zumindest hättest du dann bei deinem Urlaub in der Sonne, ich vermute am Meer, eine Wirkung auf Ebbe und Flut bemerken müssen. Fühltest du dich mehr zum Meer gezogen oder umgekehrt?
Was will man machen, es gibt deutlich Schlimmeres. Sicher, du hast ein paar Baustellen, aber alles reparabel. Dein Plan ist gut, bleibe da dran, dann stellen sich auch bald wieder Erfolge ein. Nur Stillstand ist Rückschritt, alles andere bringt dich voran.

Gute Besserung, Don.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

sehr weise

was Du da so geschrieben hast.
Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung und die nötige Geduld, das wird wieder.
Und Du weisst, für Schandtaten bin ich immer zu haben, egal ob laufend, radelnd oder auch schiessend ;o)
Hoffe, wir sehen uns bald mal wieder.

LG,
Anja

Auf jeden Fall alles Gute

darf ich dir für das neue Jahr wünschen.
Es war einfach ein Genuss deine Zeilen zu lesen.
Auch wenn es eine typische Karriere eines Freizeitläufers beschreibt, so ist es doch recht dramatisch, was einem so alles zustoßen kann.
In jedem Fall gilt, nie den Kopf hängen lassen und vor allem positiv nach vorne schauen.
In Fällen wie deinen kommt man dann auch schon mal zur Ruhe und kann möglicherweise sein Wissen an andere weitergeben.
Mir ging es mal ähnlich und ich durfte in der Zeit andere Laufinteressierte an den Sport heranführen, so dass einige davon heute auch schon einen Marathon gelaufen sind. Dies war eine wahnsinnige Befriedigung und für mich eine Motivation durchzuhalten und zu dem Zeitpunkt als der Körper wieder dazu bereit wahr mit dem laufen zu beginnen.

Dein abschließender Leitspruch ist absolut zutreffend und gilt für alle Lebenslagen.

Auf diesem Wege noch einmal die besten Genesungswünsche

Liebe Conny

Kopf hoch hast Du bestimmt schon oft gehört, deshalb verkneife ich es mir. Gib dem Fuß nach der OP genug Zeit zum Ausheilen der Wunde!!! In dieser Zeit, die hast Du dann reichlich, kämpfe gegen die Ablehnung der Kur! Denn die Kur wird Dir gut tun. Umsonst empfiehlt einem ein Arzt diese nicht.
In diesem Sinne
fühl Dich gedrückt
Liebe Grüße Petra

liebe conny...

...ich ziehe den hut, wie du das alles bisher so durchgestanden hast.
meine geduld wäre längst am end und ich eingeliefert! ;-)

hier vielleicht ein trost: just zu beginn letzten jahres knallte ich auch volle lotte auf´s steiß und zog mir ne schicke prellung des kreuzbeins zu. hat bestimmt 6 wochen gedauert, bis ich in allen lebenslagen und -ständen schmerzfei war. aber dann hatte ich mein bestes laufjahr ever!!
____________________
laufend wünscht conny gesundheit und willse bald mal wieder auf/zu nem lauf treffen : happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Wo wir jetzt schon beim kosmischen Karma angekommen sind...

... man/frau kann beim Universum nicht nur Wetterbestellungen aufgeben, sondern auch reklamieren! ;-) Insbesondere die Ablehnung deiner Kur! Vermutlich hast du bei der Antragstellung nicht genug dramatisiert und nicht genug gejammert? Diesen Tipp bekam ich zumindest vor einigen Jahren, nachdem ich mit meinen damaligen Kurambitionen bei der Krankenkasse ebenso auf Granit gebissen hatte, obwohl der Hausarzt die Kur ausdrücklich befürwortet hatte. Ich bin ja auch sonst immer wieder erstaunt, wer Kuren genehmigt bekommt und wer nicht! Doch ich hatte damals wie du auch keine Kraft mehr, auch noch dagegen anzukämpfen.

Ja, manchmal ist einfach der Wurm drin, wie man täglich hier nachlesen kann. Doch vertraue darauf, dass wieder Zeiten kommen, in denen es wieder besser läuft - im wahrsten Sinne des Wortes!

Gute Besserung!

:-)

Kleine Brötchen schmecken auch gut

und ich wünsche Dir, dass alles so abläuft wie Du es planst: peu a´ peu an die Grösseren ranwagen.

ach Conny, ich bewundere

ach Conny,
ich bewundere immer wieder dein Durchhaltevermögen und deine Geduld! Wirklich, von dir kann sich so manch einer eine Scheibe abschneiden!!
Was soll ich sagen, ich wünsche dir einfach nur das es bald besser wird. Du tust alles dafür, eigendlich muss doch die Belohnung jetzt bald kommen...
Behalte deinen Humor, deinen Biss, deine Geduld und ich wünsch dir wirklich alles Liebe und Gute.
Sehen wir uns wieder in Windhagen?

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Liebe Conny,

ich wünsche Dir, dass sich alles zum guten wendet und Du uns im Laufe des Jahres von deinen ersten Läufen Berichten kannst.

Ganz feste Daumen drückend.

smartogni.

Liebe Conny,

auch ich wünsche dir alles Gute für die nächsten Wochen und Monate. Eine komplikationslose OP, eine phantastische Heilung und dass es dann nur noch bergauf geht mit der Gesundheit.

Kopf hoch - egal wann, ich werde mit Freude deine weiteren Blogs lesen.

Liebe Grüße - Steffi

Zusammenfassung

So komprimiert sind diese Ausfallerscheinungen wirklich unschön zu lesen.
Umso mehr bewundere ich deine Haltung wieder in die Spur zu kommen.
In so einer Situation nicht mutlos zu werden ist eine tolle Leistung!
Genieße die Alternativen!
Alles gute für die OP!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Wenn du deinem Kollegen glaubst,

wird`s auch eintreffen, ganz sicher!
Und wenn ein Läufer Geduld hat, dann bist du es, *Hutzieh*!
Conny ich finde deinen Plan für 2014 sehr realistisch, er ist mit Spaß, Freude und nicht zu letzt mit Erfolg zu bewältigen. Du kannst auf dem Rad einiges schaffen, da bin ich sicher. Und trotzdem wirst du das Laufen nicht aus den Augen verlieren, klasse!

Ich wünsche dir ein tolles 2014!!!
Lieben Gruß
Tame

der Trend folgt Dir

2014 gibts eindeutig kleinere Brötchen und die können aber auch sehr schmackofatzig sein. Mit bisschen Gedult und deiner mentalen Stärke wirst du dich gestärkt aus deiner Zwnagspause lösen und hopphopp, gehts schon wieder rund.
Ganz bestimmt!...to infinity and beyond...

Immerhin machst du weiter.

Immerhin machst du weiter. Bei so einer Pechsträhne hätte so mancher schon den Kopf in den Sand gesteckt.

Viel Glück und komm schnell wieder auf die Läuferbeine!

Gruß

Sirius

Kopf in den Sand...

...ist keine Option. Das macht nur der Vogel Strauß, und der kann schließlich schnell laufen (im Gegensatz zu mir).
Es sieht nur aus wie Geduld - für mich ist es eher mentale Notwehr. Ich muss ganz oft an Dich, liebe Petra60, denken. Immer wenn mich der Mut verlässt (und das passiert durchaus), rufe ich mir Deine unglaubliche Geduld in Erinnerung. Das ermutigt mich dann, selbst auch wieder etwas mehr davon zu haben. Was wäre auch die Alternative?!
Ob es diese Jahr schon für Rad am Ring reichen wird, mausux, das ist derzeit noch völlig unklar. Hängt auch bissel davon ab, wie sich meine Baustellen außerhalb der (Nicht-)Lauferei so entwickeln.
Dem DonSchulze kann ich die Sorge um Störung der gravitativen Ausgeglichenheit im Universum aber nehmen. Ich hab diesen Winter keinesfalls mehr zugenommen als in denen vorher.
Anja: Schießen tät ich gern mal wieder! Und die dazwischen liegenden Etappen passen perfekt in meinen Kleine-Brötchen-Laufplan.
Es wird schon irgendwann weitergehen. Irgendwann muss der "Wurm drin" ja mal wieder raus!
Ich werde berichten. Denn auch das Schreiben tut mir gut. Wenns wer lesen mag - umso besser. :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links