Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von fazerBS

war der "Neujahrslauf" gestern. Ein erster 10er nach dem frühen Aus in 2013, ein erster Auftritt mit Startnummer voll aus dem (reduzierten) Ausdauertraining ohne Tempotraining. Geplant war also eher ein Tempodauerlauf als ein Wettkampf, allerdings unter Wettkampfbedingungen. Scheint ja gerade in Mode zu sein.

Danke übrigens nochmal für Eure Kommentare zu dem obigen Blog, der dann doch noch in einem Arztbesuch mit Blutcheck mündete (weil einfach nur Eisen nehmen nach 4 Wochen immer noch nichts gebracht hatte). Als erstes der Hinweis ich könne nicht an Eisenmagel leiden, weil ich zu gut aussehen würden (kein Wunder bei einer Woche Sonne auf den Kanaren) verbunden mit dem Hinweis ich solle mal "weniger Sport machen", weil ich ja schon "so alt wäre". Irgendwie hing der Ärztin ein wenig die Kinnlade runter als ich dann so meinte ich würde schon nur die Hälfte von vor 3 Monaten machen, mich aber mindestens doppelt so alt fühlen. Sie erklärte sich dann großzügigerweise zu einem kleinen Blutbild bereit. Fazit: Eisenmangel (selbst Hg zu niedrig) und zu wenig rote Blutkörperchen. Sei alles "nicht so dramatisch" fand sie, nur ich pennte am Schreibtisch schon ein. Von 5er Schnitt mal ganz zu schweigen - der trieb mir den Schweiß aus allen Poren wie vorher ein 4er Schnitt und brachte mich schon fast an die K-Grenze. Also: Sauerstoffarmut, Tempo raus, Umfang runter, nur rumluschen. Über den Jahreswechsel dann die Möglichkeit bei Freizeit mal ein wenig bei Tageslicht durch die Gegend zu joggen und am Samstag wieder Spinning (ich mach da gerade einen Kurs mit wegen Winter und so - wobei: wo ist der?) nach Plätzchenpause und gemütlichem Jahresausklang ohne Wettkampf seit September (ging tatsächlich).

Das Wetter hätte schöner nicht sein können: die Sonne schien vom blauen Himmel, aber im Schatten war es recht kühl. So wurde "lang-lang" beschlossen und keine Wettkampfhose, damit der Trainingscharakter auch äußerlich zur Geltung kam. Als ich dann am Start stand fragte ich mich noch ob ich nicht lieber doch wieder über die Umzäunung klettern und das Ganze als Zuschauerin beobachten sollte, aber dann fiel schon der Startschuss. Kein Plan was ich laufen könnte oder wollte - halt Tempodauerlauf über 10km mit - wenn möglich - Steigerung hinten raus. Zu absolvieren waren drei Runden, daher sollte die erste Runde verhalten sein, die zweite Runde das Tempo beibehalten und die dritte dann mal geschaut werden.

Na ja, irgendwie hat so eine Nummer um den Bauch einen Zugeffekt. Der erste km ging leicht "bergab" mit 4:11 über die Bühne - zu schnell wie ich fand. Also Tempo drosseln und "bergauf" laufen. Mhm, 4:21 piepste die Uhr - und das fand ich ganz gut. Ich überholte Leute und hatte auf einmal einen Vereinskameraden neben mir (ist ein Lauf, wo unser Verein uns anmeldet und der uns nichts kostet). Wir joggten dann lustig rum Richtung Start und er meinte dann so ich solle das Tempo beibehalten. Also: Uhr egal, auf's Gefühl achten und weitermachen. Rein in die zweite Runde und wieder mit gebremstem Schaum "ab" und "auf" und "ab" und rum. Einige Vereinskameraden standen an der Strecke und feuerten uns an, viele Zuschauer säumten den Start- / Zielbereich, die Sonne war herrlich und das Leben schön. Das Grinsen ging gar nicht mehr aus dem Gesicht und war fast festgefroren (der Laufwind war doch recht kühl im Schatten).

Ab in die dritte und letzte Runde, wo ich noch eine rot gekleidete Frau in Reichweite sah. Langsam ranpirschen, den Vereinskameraden mitziehen. Komm, ist nicht mehr weit, noch 2km! Na ja, beim dritten Mal "rauf" merkte ich meine Beine ein wenig, aber es ging mir gut - ein wenig kann man sich schon mal schinden, oder? Also: Tempo so wie's halt ging und ab. Die "Rote" überholt und eine "Blaue" weiter vorne sehen war quasi eins. Fazer war im Wettkampfmodus angekommen und der Jagdinstinkt wirkte wieder. Die krieg ich! Der letzte km - ich zieh an ihr vorbei wie nix und geb Gas, verliere den Vereinskollegen und renne "runter" auf die Zielgerade mit Kopfsteinpflaster. Weiter Richtung Ziel, über die Linie - und fertig. Mir ist nicht mal schlecht, ich bin nicht K-Grenze gelaufen. Und trotzdem zeigt die Uhr mir hinterher eine 3 vorne auf dem letzten km - zwar eine überaus hohe (3:58), aber eine 3! Und die letzten 160m Überlänge in 3:22. Na also, geht doch noch. Und das in meinem Alter.

Mit einer Zeit von 42:32min bin ich dann 11. Frau, 1. AK und 3. der Stadtwertung (da mein Verein zu der Stadt gehört werde ich dort gewertet). So wandert (zum Glück nur) ein Pokal mit nach Hause und das (gute) Gefühl, dass die Blutwerte wohl wieder Richtung Normbereich sein dürften und jetzt auch mal wieder Training und Tempo auf den Plan darf.

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Das sind ja gute Nachrichten!

Glückwunsch zur wiedergefundenen Laufform samt klasse Einstieg!
Eine gute Hausärztin würde übrigens selstverständlich eine Kontrolle des Therapiererfolges vornehmen wollen (sprich nochmal Blutbild und Ferritin bestimmen)!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Was heißt hier "gebremster Schaum"?

Man merkt, du läufst in einer ganz anderen Liga! Da kommt man auch sprachlich nicht mehr mit! Andererseits gibt's ja die Sektdusche auch erst im Ziel... Ob das damit was zu tun hat? ***grübel****

Doch wie auch immer, die Rennmaschine läuft wieder rund und ist schon wieder fast die Alte! ;-) Saustark! Wenn das mal kein guter Start in die neue Saison ist, weiß ich auch nicht...! Fetten Glückwunsch, wobei... da geht noch was! ;-)

konsequente Regeneration

Ein wunderbares Beispiel wie Regeneration zu neuer Kraft, Laufspaß und -Leistung führen kann! "...die Sonne war herrlich und das Leben schön." -- besser geht nicht!
Dir ein wundervolles Laufjahr 2014!!!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

"lustig rumjoggen"

und dann in so einer Zeit ankommen. Und das in deinem Alter. Frau, ich fasse es nicht *kopfschüttel*.

Schön, dass es wieder läuft!!!!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Genau! Schneller ...

... wird man in der Pause. Da muß was dran sein.
Glückwunsch zur wedergefundenen Lauffreude.
;-)
PS: Andereas geht es auch grad so wie dir vorher. Ich werd ihm mal den Tip mit dem 10er geben. Der mag die Sprints noch weniger als du und is noch älter. Da muß das ja was werden.

Top!

Freut mich sehr, dass es bei dir wieder bergauf geht. Bist du dieses Jahr wieder bei der WLS in Duisburg dabei? Vielleicht läuft man sich dann ja endlich mal über den Weg. Möglicherweise auch auf dem Treppchen.

Glückwunsch zum gelungenen Rennen

Du hast sehr schön beschrieben, warum für mich ein (Trainings-)Tempodauerlauf nicht in einem Renenn funktioniert. Das bleiben für mich zwei paar Schuhe.

Was nicht heißt, dass man auch mal das andere Paar benutzen kann! :-)

Dir scheints jedenfalls gut getan zu haben. Und dann auch noch mit Pokalgewinn, top!

@All

@Sonnenblume2: Blutwerte wollte sie nach 100 Tabletten checken. Ich hab's vor Weihnachten verpennt einen Termin zu machen. Da sie aber Ferritin nicht machen will und ich sie nicht so prickelnd fand begebe ich mich auf die Suche nach einem neuen Hausarzt.

@MagnumClassic: Da sollte auf jeden Fall noch was gehen. Ich fang auch wieder mit dem Tempotraining an. Wobei: naja, für Ultras braucht man das ja nicht soo sehr.

@nicksdynamic: Danke, dir auch ein tolles Laufjahr!

@strider: Kopfschütteln ist nicht so gut für Deinen Hals :duckundwech:

@schalk: Ja, das wird bestimmt was, auch wenn ihr in einer anderen Liga lauft :lach:

@Kannnix: Jupp, bin für die WLS gemeldet. Hoffe man trifft sich. Wobei ich mit dem letzten Lauf noch nicht weiß - da gibt es auch einen 50er ...

@running_with_sc: Ja, für einen Tempodauerlauf war's dann im Schnitt etwas zu schnell. Mit 5 Sekunden Wettkampfbonus passt es aber :).

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links