Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Hallo Ihr Lieben,

da ich nach einem monatelangen Ärztemarathon noch immer keine Besserung oder gar Diagnose habe, hoffe ich doch hier einen Rat oder vielleicht sogar Leidensgenossen zu finden.

Anfangs war es nur ein sporadisches kribbeln im rechten Arm bis in den Daumen. Meinem Orthopäden nach musste da nur ein bisschen was eingerenkt werden ;-) Da es aber nur selten auftrat, lief ich damit auch 2012 noch einen Halbmarathon. Doch 2013 im Sommer wurde es immer schlimmer, es wurde ein ständiger fast unerträglicher Dauerschmerz mit stetigen Taubheitszustand im Unterarm sowie Daumen. Ich hatte immer das Gefühl das ein Wirbel im Nacken bzw. im Schulterblatt verrenkt sei, da ich auch meinen Kopf kaum noch nach rechts bewegen konnte, wie ein dauersteifer Nacken. Laufen war irgendwann dann gar nicht mehr möglich, da die Schmerzen immer unerträglicher wurden.

Sämtliche Bemühungen der Ärzte waren leider bisher nicht von Erfolg gekrönt und auch die Diagnosen gehen in unterschiedliche Richtungen; Bandscheibenvorfall an der HWS, Steilstellung der Wirbelsäule, zu wenig Muskeln im Nacken/Schulterbereich, der Muskel in diesem Bereich ist entzündet und drückt dabei auf den Nerv u.v.m. aber nichts hilft das ich wieder richtig schmerzfrei Laufen kann. Hatte bei meiner letzten KG-Behandlung anscheinend einen Wunderknaben, den ich war tatsächlich über Weihnachten mal fast schmerzfrei, wie auch immer er das mit seiner Druckerei hin bekommen hat. Klar zog es mich wieder auf die Straße...und tata...die Schmerzen sind wieder da und je häufiger ich Laufe, desto unkontrollierter und häufiger sind die Schmerzen.

Hat jemand hier ähnliche Schmerzen? Oder eine Idee woher das kommen kann? Habe schon an eine Fehlhaltung beim Laufen gedacht...vielleicht kann mir jemand hier helfen...würde mich sehr freuen!!!!

Geduld

Hallo montaban,

offenbar hast Du einen Physio gefunden, der die Beschwerden erstmal gelindert bekommt. Das ist ein guter Anfang, verschenk den Erfolg nicht, weil das Laufen noch nicht wieder geht. Einfach das Problem beim nächsten Mal schildern, dann kann man die Behandlung entsprechend weiterentwickeln.

Was die unterschiedlichen Diagnosen angeht: Es ist keineswegs so, dass die von Dir genannten Punkte in unterschiedliche Richtungen deuten, im Gegenteil deuten sie aus unterschiedlichen Sichtweisen in die gleiche Richtung:

Es scheint einen Druck auf die Nervenwurzel an der Halswirbelsäule zu geben, der möglicherweise durch einen Bandscheibenvorfall (MRT gemacht?) ausgelöst wird, wobei sowohl die Haltung (Steilstellung gleicht meist Rundstellung der Brustwirbelsäule aus), wie die Muskulatur (Abwehrspannung verhindert Bewegung, was Heilung gewährleisten soll, erhöht aber den Druck und verschlimmert so ndas Problem), als auch eine Entzündungsreaktion (Versuch des Körpers, Heilung zu organisieren) eine Rolle spielen.

Die in Frage kommende Nervenwurzel ist hier übrigens C6, entspringt zwischen 5. und 6. Halswirbel. (Tauber Daumen!)

Also: Weiteres Vorgehen: Mobilisation beim Physio fortführen um Reserve an Platz für den Nerven zu schaffen, zusätzlich um die Haltung kümmern (mögl. auch mit Physio-Hilfe, hier gibt es im Zusammenhang mit den Beschwerden einiges zu beachten) sowie herausfinden, was Du beim Laufen falsch machst, dass die Beschwerden wieder schlimmer wurden. Dass die Haltung beim Laufen eine Rolle spielt ist nicht unwahrscheinlich, aber auch nicht zwingend.

Alles Gute,

granreserva


_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht be

Hurra, eine Leidensgenossin!

schau mal bei mir in die Blogs ;-)

Konkret ist MRT gemacht ebenso wie eine Nervenleitungsmessung. Sieht so aus als ob ursächlich bei mir eine verschobene Bandscheibe in der HWS ist (Autounfälle vor 15 Jahren). Die Nervenleitung ist in Ordnung. Physio ist an der Reihe, der versucht die Spannungen zu lockern um Schmerzfreiheit zu erreichen. Orthopädisch ist zwar nicht ganz klar, woher dann das Taubheitsgefühl in den Fingern der rechten Hand kommt, aber das ist dann wohl so. Ich merke, dass die physiotherapeutischen Behandlungen helfen, übrigens lasse ich mir für Ultraläufe Kinesiotapes kleben, die helfen gut. Ansonsten hieß es, das sei halt "ein bisschen verschlissen" ;-)

Ist ein MRT gemacht worden? Scheint mir wichtig. Dann ist der Physio dran. Gegen die akuten Schmerzen hilft Akupunktur gut, aber ich denke, dass du ja wieder Schmerz- und Bewegungsfreiheit beim Laufen haben willst! Da solltest du tatsächlich mal jemand auf deinen Laufstil gucken lassen, vermutlich ziehst du die Schultern beim Laufen hoch und/oder überstreckst den Nacken; beides drückt auf die ohnehin verspannten Muskel und gegebenenfalls gereizten Nerven. Mein Physio empfahl mir noch den Nacken beim Laufen warm zu halten (ich zieh einfach ein Buff drum).

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links