Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von ulsaba

seit 1.1.14 bin ich für die LD in Mortizburg angemeldet.
Zwar hab ich die erste Hürde schon genommen. (In Roth war ich schon für die Anmeldung zu langsam :-) ) Aber besonders beruhigt hat mich das nicht. Irgendwie mach ich mir eher sorgen, worauf ich mich da eingelassen hab.
Mal sehen was die nächsten Wochen so bringen werden. Immerhin bin ich schon fleissig am (Lauf-)km sammeln. Radln und schwimmen geht hier in Südtirol gerade nicht so gut.
Ab Montag bin ich dann wieder in heimischen Landen dann geht's an die anderen Sachen.

Es grüßt ein etwas besorgter
Uli

Ach,..

..das wird schon, das haben schon ganz andere geschafft, warum nicht du auch!
Gesund bleiben, sinnvoll trainieren und ne große Portion Willenskraft.

Ich hab ja

eigendlich nur Angst, das mir die Zeit davon läuft.
Irgendwie muss ich noch soviel trainiren und lernen und hab nur noch 23 Wochen Zeit.
Ich warte gerade darauf das ich das Training so richtig ins rollen bringe und etwas ruhiger werde. So hippelig bin ich normalerweise erst ein paar Tage vor dem Rennen.
Und was die Willenkraft angeht verlasse ich mich mal auf die weit verbreiteten Vorurteile, uns Oberpfälzern wird ja ein gewisser Sturschädel nachgesagt.


Uli

Schön, dass es geklappt hat

Die MD war glaub schon am nächsten Tag dicht...
Es sind noch 24 Wochen und bei entsprechender Vorbereitung schaffst du das ganz bestimmt. Sicher ist es nicht ganz einfach, alles tatsächlich optimal unter einen Hut zu bekommen, aber du kannst wenigstens schon trainieren, ich hock noch in den Startlöchern... dicker Fehlstart 2014... aber das wird auch wieder gut bei mir.

Wir sehen uns vllt schon Sa, auf alle Fälle So, wenn du denn dann noch da bist... beim MoBu. :-)


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.
Hier ist der Start, dort ist das Ziel. Dazwischen musst du laufen.

Warum besorgt? Freu Dich drauf!!! :o)

Es ist eine Aufgabe, ja, aber sie ist lösbar in breitem Rahmen und wenn Du Dir selbst nicht den Rahmen zu eng steckst und fixierst, ist es leichter, locker zu bleiben, denn in erster Linie geht es ja mal darum, zu finishen und vor allem Spaß dabei zu haben, denn es ist Dein Hobby und kein Zwang!!

Du bist bis jetzt schon sehr gut vorbereitet und hast eigene Erfahrungen mit Triathlons gesammelt. Es ist keine Zauberei, glaub mir!
Das Training muss stimmen und er Körper muss fit sein, ganz klar, aber Du bist ja schon mitten drin!

Plan hin oder her, die Hälfte hast du schon längst geschafft!!
Ich für mich (meinen Kopp) musste jede einzelne Distanz im Laufe der Vorbereitung mögl. 1 x geschafft haben (egal, welche Zeit), ab da war ich mir 100%ig sicher, dass ich das hinbekomme, wenn ich fit bin! Habe allerdings auch nicht nach Plan trainiert.
Die Profis würden sowas nie machen oder machen im Gegenteil noch viel mehr.

Ganz wichtig ist die Ernährung unterwegs, da solltest Du jetzt schon anfangen zu experimentieren. Mach Dich schlau, was es dort gibt und was Du brauchst und teste.

"Der Weg ist das Ziel!" Das war immer mein Gedanke. Mit dem Training wächst Vertrauen und Selbstbewußtsein und das Wissen über die Machbarkeit. Wenn im Training alles klappt, wird der Wettkampf die Kür!

Ich wünsche Dir viel Spaß und bleib gesund!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Heute überwiegt die Freude auf die LD

Nach dem ich gerade 2h bei schönnstem Frühlingswetter auf dem MTB gesessen bin überwiegt gerade die Freude am Sport. Morgen geht's dann für 20km in die Laufschuhe, das Wetter soll ja so fein bleiben.

@lonelysoul Mit dem Anmelden hab ich mich auch beeilt. Nach meinen erfahrungen mit Roth 2012 und 2013 bin ich schon 10 vor 6 am 1. Januar vor dem Rechner gesessen um auf Nummer Sicher zu gehen.
Am Sonntag werden wir uns wahrswcheinlich sehen. Ich werde sicher noch einmal in MoBu übernachten und erst gegen Nachmittag abfahren. Ich stells mir ganz nett vor, nach überstandenem Rennen den anderen zuzusehen und sie anzufeueren.

@Carla-Santana: Wie recht Du hast! Natürlich geht's mir erst mal nur ums finischen. Ob's 12 oder 13h werden ist eigendlich sowas von egal...
Auch was Du weiter schreibst, spricht mir aus der Seele. Ich werde auch versuchen jede Disziplin mindestens einmal zu schaffen. Den Anfang wird der Thermenmarathon am 02.02. machen.
Der Rest ergibt sich.
An die Ernährung unterwegs hab ich allerdings noch nicht viel Gedanken verschwendet, aber immer wieder darüber gelesen. Bisher kam ich ganz gut mit den Sachen zurecht die es unterwegs gab, Saumagen sei dank. Aber vielleicht mach ich mir diesmal etwas mehr Gedanken darüber.


Uli (heute gar nicht besorgt)

Du bist doch schon wochenlang dabei zu trainieren!

Mach Dir da mal keinen Kopp. Klar sein sollte Dir warum Du das willst und DASS Du es willst.

Ich hab Rad NIE in der Länge vorher gemacht. Hat auch geklappt. Steht auch nicht im Plan drin, falls Du denn einen verfolgst.

Ich glaube der Spaß am Training ist das Wichtigste. Und den wünsche ich Dir in reichem Maße. Dazu Gesundheit und Vorfreude. Der Rest wird. Ganz automatisch.

Plan

Hallo fazerBS,
ich versuch mir meine Pläne im AUgendblick in anlehung an die Trainigsbibel für Triathleten von Joe Friel selber zustricken, bin aber am überlegen ob es nicht noch andere bezahlbare Möglichkeiten gibt.
Hast Du irgendwelche Erfahrungen in diese Richtung?
Natürlich bin ich auch für Tipps dankbar die von anderen kommen ;-)


Uli

triathlon-szene.de

Stimmt

wenn Du die nicht runtergeladen kriegst dann gib mir Deine Email und ich schick Dir die.

Ich hab die Version allerdings noch abgespeckt. Nur einmal am WE lang Rad, der andere Tag laufen. Beim Schwimmen hab ich das Training im Verein ganz normal nach Trainer's Plan gemacht und nur die "Sondereinheiten" (na ja, so Brückentage nutzen halt oder Feiertage oder kinderfreien Tag) nach Wahl aus dem Schwimm-Plan. Wobei die Zeiten für mich pure Phantasie waren :schluchz:. In den Sommerferien (mein WK war ja erst Ende August) hab ich dann Schwimmen halbwegs nach Plan trainiert, allerdings nur Schwimmbad, weil ich nicht allein im See schwimmen wollte und alle Verabredungen "im Sande" verliefen.

ich specke auch ab

habe die 12h-Version genommen und mache im Moment einmal mehr Schwimmen, dafür nur einmal Rad (Wetter) und ersetze durch einmal mehr Laufen. So kommt es ganz gut hin. Für Rad ist noch Zeit und mir sind die Laufeinheiten zu wenige. Und familienkompatibel muss das Ganze ja auch noch sein.

@ fazerBS: Egal wo ich reinschaue: die Schwimmzeiten sind für mich sowas von illusorisch, ich tauche ich gar keiner Tabelle auf!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Strider Du sprichst mir aus dem Herzen.

Ich hab mir die Pläne jetzt auch mal angesehen, die gehen schon ganz schön zur Sache. Ich werd sie aber als Ideengeber nutzen.
Ziel muss es immer bleiben, das ganze Familien- (und auch ein bischen Job-)kompatibel zu halten. Das mit den Laufeinheiten seh ich auch so, warum soll ich für 45min die Schuhe anziehen?
Und die Schwimmzeiten sind eher was für Haie oder andere Wassertiere, nix für mich. Durch den ersten Teil will ich sauber und anständig kommen ohne mit dem Zeitlimit Probleme zu bekommen.

Ich könnte mir den Tag in etwas so vorstellen:
2h Schwimmen (konservativ gedacht, 1:45 sollte gehen)
6h Radl (da sollte es laufen)
5h Laufen (auch eher konservativ, 4:30h sollten reichen)


Uli

von ganzem Herzen

mein Plan sieht abgesehen von der Radzeit ähnlich aus, ich werde um den Cut kämpfen ;-)

Schwimmen 2h ist realistisch (2.06 hatte ich in Frankfurt vor zwei Jahren unter sehr widrigen Bedingungen als Kraulanfängerin)
Rad unter 7h wäre schön, aber 7h eher realistisch.
Laufen rechne ich auch mit 5h, sollte aber flotter gehen.
Wären 14h und damit Traumzeit ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Nur zur Klarstellung

@ Strider: Bist Du auch in MoBu oder planst Du für eine andere LD?
Ich hätte nix dagegen nicht ganz so alleine zu sein. ;-)

Kennt eigendlich irgendwer von euch eine nette kleine Pension in Mortizburg?


Uli

Zweimal nein

Köln

hatte ich auch schon in der engeren Auswahl.
Allerdings heiratet an diesem Wochenede mein Kletterpartner (und Sohn meines Firmpaten). Der hat mir ganz komische Sachen angedroht, wenn ich nicht auf seiner Hochzeit auftauchen würde.
Ging glaub ich in die Richtung: "Auch Seile werden älter..." oder so. ;-)


Uli

ein unschlagbares Argument

da hätte ich auch auf einen anderen Termin umgeschwenkt ;-)

Wir haben am nächsten Tag Schuljahresanfang, das wird nett: Nachts noch Rad ins Auto und drei Stunden heimfahren und morgens um 8 vor der Klasse stehen *schluck*

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Glückwunsch

Du, mit dem Gefühl "nie genug trainiert zu haben", bist Du nicht alleine! Bliebe locker und cool, das wird alles schon! Don't panic! Aber das ist natürlich leichter gesagt als getan. Wenn der Terminkalender zu voll ist, dann bleibe locker. Die Einheiten auf Teufel komm raus wieder rauszuholen, geht zu 100% schief! Wenn Du krank bist, dann gibt es eine Zwangspause! Achte auf REGENERATION! Auch die Ernährung kann gut dazu beitragen. Ich hatte zu diesem Thema vor ein paar Wochen ein interessantes Gespräch mit einer Ernährungsexpertin. Sie findet sämtliche Nahrungsergänzungsmittel ziemlich sinnlos und schwört auf Milch & Apfelschorle. Ich komme damit echt gut zurecht! :-)

Diese Woche war es definitv zu wenig

Gerade mal 3,5h in dieser Woche sind selbst für eine Reg-Woche doch etwas zu wenig!
Wie's da zu kam, liest Du hier
Das mit dem GEfühl zuwenig getan zu haben kenn ich vor jedem Rennen, immer wäre ich ein paar Tage früher oder später sicher besser gewesen. ;-)
Aber noch immer gings gut!
Was die Ernährung betrifft sind wir auf einer Linie. Milch istnicht ganz so mein Fall, ausser im Müsli in der Früh. Aber Milchprodukte wie Joghurt, Käse usw, dazu Obst, Rohkost und alles was meinem Opa schon ein langes und gesundes Leben als Bergmann ermöglichte. Der hat sicher nicht weniger Kalorien verbraucht als ich.


Uli

aber das passiert!

Solche Wochen kommen einfach und das ist auch ok. Fällt mir auch schwer, dann locker zu bleiben, aber letztlich hilft nur einen Strich drunter zu ziehen und diese Woche zu machen, was geht. He, wir sind Hobbysportler, das reale Leben geht vor ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Recht haste

und sollten wir uns und den Sport mal zu wichtig nehmen, dann hat das Reale Leben schon seine Mittel und Wege sich in Erinnerung zu bringen. :-)


Uli

Das stimmt!

In sofern: immer die richtigen Prioritäten setzen - der Rest wird schon. Und am Ende macht dann der KOPF den Unterschied - glaub mir.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links