Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von Suchtsprinter

Hey Leute, seit einem viertel Jahr etwa habe ich immer wieder Schmerzen in der linken Ferse und der rechten Hüfte,besonders wenn ich länger in flachen Schlappen in der Stadt rumlaufe- also nicht beim Laufen selber- zuerst, aber mittlerweile wurde das so ein lästiger Schmerz auch nachts,so dass ich mir(schweren Herzens) seit 10 Tagen eine Laufpause verordnet habe, die auch bisher etwas Besserung gebracht hat. Ich muss noch dazu sagen, dass ich erst Ende Januar einen Orthopädentermin bekommen habe. Wie sind denn Eure Erfahrungen mit Laufpausen und Fersenentzündungen? Von Fersensporn möchte ich noch lieber nicht reden. Als Selbsttherapie habe ich bisher, außer der Lauf- Pause,Kühlung (Eis)als sehr positiv empfunden und Einlagen in der Drogerie besorgt für die normalen Schuhe. Insgesamt frustriert mich diese blöde Entzündung schon sehr und das Laufen fehlt mir auch. Ja ich hab auch auf Schwimmen umgesattelt, aber irgendwie ist es doch nicht dasselbe ;((. Zuspruch und gute Tipps kann ich gut gebrauchen! Ich möchte doch wieder Marathons rennen! :)
Gesundes neues Jahr für Alle!!

LG Suchtsprinter

FISCH-Einlagen

Ackerschachtelhalmkur und Fussgymnastik hat bei meinen beiden Fersenspornen geholfen, nicht laufen hat nix gebracht. Alles Gute, das wird wieder

LG,
Anja

Plantarfaszitis!?

Bei mir half Fussgymnastik (kannst googeln oder siehe unten) die ich heute noch regelmäßig mache, da ich ein Hohlfuss habe und ungern mein lebenlang Einlagen für meine Schuhe haben möchte.
Barfuss hinstellen, die Füsse so ca. 20-25cm ausseinander stellen und dann mit den Fussballen noch oben abdrücken, so dass die Verse von Boden abhebt und dies mache ich einigemale am Tag. Beim Zähneputzen, Bügeln, abwaschen oder eben nebenher beim TV schauen.
Vom Doc bekam ich die Iboprofen 600 verschrieben und eben Einlagen verordnet, die allerdings nach einigen Laufkilometer bald durch waren und 2 Paar Einlagen im Jahr hat die Krankenkasse bezahlt.
Habe nebenher noch einige Wochen (3Monat's Kur) Ackerschacktelhalm eingenommen, was man aber nicht all zu lange einnehmen soll.
Fersensporn das kann länger dauern bis Du schmerzfrei bist.Da bei mir es nicht sofort erkannt wurde und mir die Fussgymnastik nicht gezeigt wurde, dauerte es bei mir 1 1/2 Jahre bis ich wieder schmerzfrei war. Von der Fussgymnastik bis meinen ersten relativ schmerzfreien Lauf, verging ca. 5 oder 6 Wochen.
Ich wünsche Dir und natürlich alle anderen Läufer/innen ein gesundes und Verletzungfreies 2014.

Bei meiner Plantarfasciitis

Bei meiner Plantarfasciitis haben Stoßwellen geholfen. Nach 3 Wochen war ich beim Laufen komplett schmerzfrei. Bezahlt aber meines Wissens nur die private KV.

Anything is possible!!!

Stosswellentherapie, Massagen, Einlagen und Gymnastik ....

und vorallem andere Schuhe haben mir geholfen, die waren wohl die Ursache der Überlastung. Ich war aber schon in dem Stadium mit starken Schmerzen, ich bin Nachts vor Schmerzen aufgewacht, wenn sich der Fuß bewegt hat.

Also warte nicht zu lange mit dem Gang zum Arzt, sonst hast Du einen langen Weg der Therapie vor Dir, wenn Du keinen operativen Eingriff wünschst (würde ich in jedem Fall vermeiden !).
Sieh Dich auch nach neuen Schuhen um und mach eine Laufbandanalyse um evt. Fehlstellungen zu erkennen. Evt. solltest Du Dich auch mal vermessen lassen um Dysbalancen zu erkennen.

Ich konnte aber während der Therapie weiterlaufen, und das sogar schmerzfrei. Der Orthopäde hat mir persönlich angepasste Sporteinlagen mit Mittelfußstütze verschrieben, die ich ca. 3 Jahre lang getragen habe. Im Herbst diesen Jahres bin ich das erste mal wieder längere Distanzen (20km) ohne die Einlagen gelaufen und habe keine Beschwerden.

Viel Erfolg !

Gruß,
Dirk

Nulla tenaci invia est via - für den Hartnäckigen ist kein Weg unpassierbar

Dysbalancen


Hey Danke, das klingt ja interessant! Wer vermisst mich denn imFalle eines Falles, der Orthopäde? Morgen möchte ich mal in ein Orthopädiegechäft und mich beraten lassen, da ich den Termin beim Facharzt erst Ende Januar habe...
Laufbandanalyse und neue Schuhe gönn ich mir glaube ich auch mal- wenn ich rausgefunden habe welches Geschäft bei uns in der Gegend da "fit" Ich kenne 3 und bisher hat mich beratungstechnisch noch keines recht überzeugt!
Trotzdem Danke für die Infos und Ermunterungen an Alle
LG Elisabeth

Aus Erfahrung

kann ich dir sagen, was bei mir geholfen hat:

1. Eis
Ich habe mir eine 0,5 l Wasserflasche tiefgefroren, diese auf den Boden gelegt und dann den Fuß (mit Socken an) drauf und damit hin und her gerollt. Mindestens 10 Min. jeden Abend.

2. Massage der Fußsohle
Entweder mit einem Gummiball mit solchen spitzen Noppen dran oder einer Rolle, die so Teile hat, die sich bewegen (weiß leider nicht, wie dieses Teil exakt heißt). Den Fuß drauf und hin und her bewegen, damit die Fußsohle gut massiert wird. Habe ich auch tagsüber im Büro gemacht. Schuh aus, Fuß drauf und hin- und hergerollt. Ich hatte eine ziemlich verhärtete Sehne, die wurde dadurch wieder geschmeidig.

3. Dehnung
Beste Übung: mit der Fußspitze auf einen Treppenabsatz stellen und langsam (!) hoch und runter wippen. Und überhaupt die Fußsohle und die Waden dehnen, dehnen, dehnen.

Das alles konsequent gemacht, hat meine Plantar fasciitis in die Knie gezwungen.
Und das klappt bestimmt auch bei dir.

Schöne Grüße
Sabine

Ein Frohes Neues Jahr

Ein Frohes Neues Jahr erstmal.....

schau mal hier....hat bei mir, und auch bei meinem Wunder der Natur gut geholfen! Ohne weitere Hilfe von Weißkitteln laufen wir schmerzfrei….
Gute Besserung
Dat Mammut

http://www.die-fussexperten.de/fussbeschwerden/fersensporn-und-fersenschmerz.html

Die ganze Palette ...

... der Möglichkeiten hast du ja schon stehen.
Aus meiner Erfahrung ist der ganze Blumenstrauß so groß, dass man vor Schreck dann erst mal gar nix davon umsetzt.
Nicht Laufen brachte bei mir definitiv keine Besserung. Läuft man nicht, hat man auch keine Lust auf Dehnen und das war bei mir das Wichtigste.
Die zweite wichtige Hilfe waren die Schuheinlagen. Zwei Mal per Anno gibts die bei der "normalen Kasse" auf Rezept. Damit wird der Druck auf die Ferse genommen. Stück für Stück gehen damit die Schmerzen auch zurück.
Als Dritttes habe ich mir dann mal die km meiner Laufschuhe angeschaut und aussortiert.
Fußgymnastik ist gut und wichtig und der kleine Golfball auch sehr hilfreich. Aber das war dann schon wieder die Sache mit der regelmäßigen Umsetzung...
Ich wünsch viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Weg.
;-)
PS: Bzgl. Stoßwellentherapie schau dir die prognostizierte Erfolgsquote an, bevor du löhnst... Und immer dran denken: Aktive Maßnahmen helfen dauerhafter, als passive. (OK, die Einlage ist auch passiv.)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links