Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

manchmal auch nicht. Meine unfreiwillige Laufpause - gut, sie fiel zum Glück zum Großteil in meine Regnerationswoche, d.h. ich bin nicht ganz so frustriert - dauerte insgesamt 10 Tage (letzter Lauf am 17.12., Wiedereinstieg am 27.12.). Dazwischen Bindehautentzündung (von Kindern angesteckt) und Mandelentzündung (zum Teil angesteckt, zum Teil auch sicher meiner momentan ziemlichen hohen Gesamtbelastung geschuldet: zwei Kleinkinder im Alter von 2 und 1, viel Job, viel Diss, viel Sport). Als ich am 20.12. nicht mehr aus den Augen gucken konnte, und einen Tag später mein Hals sich wie mit Sandpapier ausgekleidet angefühlt hat und ich bei jedem Schlucken dachte, ich müsste eine ungeschälte Orange in den Magen befördern, weil so ein Widerstand im Hals war, stand fest, dass ich meinen Trainingsplan komplett unterbrechen musste. Halsschmerzen ziehen bei mir auch immer gleich in den Gehörgang rein... Ich habe beides (Augen und Hals) ohne Arztbesuch auskuriert und zwar ganz einfach mit Ruhe. Nur das Nötigste, also viel Kocken, viel Schlemmen :-), viel Lümmeln im Bett und auf der Couch und alle Lieblingsserien und -sendungen schauen (soweit die Kinder das zuließen) und natürlich möglichst viel Schlafen. Die Augen waren zwei Tage lang morgens "zum Aufmeißeln", tagsüber ging es eigtentlich. Hatte kein Fremdkörpergefühl oder Brennen - zum Glück! Der Hals war drei Tage lang richtig eklig. Ich habe fast non-stop gegessen, weil ich das Gefühl hatte, dass dann die Speichelproduktion am besten läuft und nach zwei bis drei Bissen das Sandpapiergefühl und auch der Schluckschmerz weniger wurde. Zwischen drin war ich kurz davor zu kapitulieren, also zum Arzt zu gehen und um Antibiotikum zu bitten, aber irgendwie hatte ich dann doch größeren Horror vor vollen Wartezimmern um die Weihnachtsfeiertage herum oder gar Notaufnahme im Krankenhaus, ganz zu schweigen von den Nebenwirkungen, die Antibiotikum bei mir jedesmal auslöst, als vor den Schmerzen im Hals. Wie gesagt, die drei Tage gingen rum. Dann wurde es spürbar besser im Hals, aber die Viren (oder was auch immer) wollten noch einen kleinen Abstecher Richtung Bronchien machen. Ist ihnen aber nicht gelungen, es bedeutete für mich aber noch zwei Tage und Nächte (ätzend!) mit Reizhusten. Dann war auch der Spuk vorbei. Die Waage zeigte trotz meines Dauerfutterns auch nur +1kg (dem Grundumsatz dank Muskulatur sei dank!). Am ersten "fitten" Tag dann ein schöner langer Spaziergang mit Kind und Kegel. Am zweiten Tag mittags die allerkürzeste Hausrunde (4,2 km) zum Antesten gelaufen, abends Schwimmtraining (2,6 km). Alles gut. Heute wieder 21,1 km gelaufen, mit Kinderwagen, d. h. ich verbuche die Einheit unter Kraft-Ausdauer. War auf den letzten drei Kilometern härter als sonst, was vermutlich am zusätzlich mitgeführten Gewicht und dem evtl. noch ein wenig geschwächten Körper lag. Außerdem - wie immer - dehydriert (ich lerne es wohl nicht mehr...), da ich ursprünglich eigtl. nur 10 km laufen wollte und spontan die Runde immer noch ein Stückchen erweitert habe, weil das Wetter so traumhaft war und Kind so schön geschlummert hat.
Fazit: unfreiwillig lang pausiert, was aber Muskeln, Sehnen und Gelenken auch mal gut getan hat. Wiedereinstieg evtl. ein bisschen krass, aber gut fürs Gemüt!

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

Schön das

es Die besser geht und alles gute für das neue Laufjahr.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links