Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von running_with_scissors

Das wäre jetzt ein recht verspäteter Nachtrag zum New York Marathon, wenn es in dem Zusammenhang nicht einige aktuelle Ergebnisse gäbe. Wenn ich in New York nicht angetreten wäre, würde ich jetzt laufend statt rollend trainieren, niemand hätte mir die Autoscheibe eingeschlagen und ich müsste mich zwischen Hamburg und Rennsteig entscheiden anstatt zwischen Cube und Konsorten.
Aber das ist alles zu viel Konjunktiv, lieber der Reihe nach:

Vorbereitung für New York

Nach meinem letzten Blogeintrag hatte ich ja nur noch wenige Wochen, um nach langer Pause wegen eines Ermüdungsbruchs im Mittelfuß für dne New York Marathon zu trainieren. Die Laufumfänge habe ich in dieser Zeit nur langsam gesteigert, von 8km Mitte September bis zu meinem längsten Lauf von 20km eine Woche vorm Marathon. Das längste Training war 3,5 Std. Radfahren, es gab aber auch Koppeltrainings wie z.B. 1 Std. Laufen und gleich danach knapp 2 Std. Radfahren.

New York Marathon

Umfassende Berichte zur Veranstaltung gibt es ja hier schon einige sehr gute, deshalb hier nur kurz meine persönliche Sicht des Laufs:
Trotz dem extrem kurzen "Notfallvorbereitungs-Programm" fühlte ich mich zum New York Marathon recht fit. Am Start stehend war ich mir zwar nicht sicher, was mit dem Training auf den letzten 12,2 Kilometern passieren wird, aber ich fühlte mich gut. Ich wollte auch nicht alles geben, sondern den Lauf als Spaß- und Sightsseeing-Lauf angehen.
Geschätzt habe ich dass ich mit Zielzeit 3:20 relativ entspannt durchlaufen könnte. Deswegen habe ich mir auch auf der Marathonmesse ein entsprechendes Armband mit der Marschtabelle für 7:37 Minuten/Meile geholt.
Als es erst mal die erste Meile bis zum Scheitelpunkt der Verrezano-Bridge nur hoch ging und danach eine Meile nur runter, war meine ganze Marschtabelle schon beim Teufel. Und dann kamen erst die Zuschauer, die in Brooklyn einfach nur eine Bombenstimmung gemacht haben. Der blanke Wahnsinn, da durchzulaufen! Das hat mich dermaßen gepusht, dass ich die Meilen eher mit ca. 7:00 - 7:10 gelaufen bin und schon zu rechnen begann, ob das für eine Zeit unter 3 Stunden reichen könnte. Enthusiastisch hab ich irgendwann auch den 3:10-Pacemaker überholt, aber zwischen Halbmarathon-Marke (1:33:42) und Queensboro Bridge wurde mir klar, dass ich jetzt deutlich rausnehmen sollte, wenn ich den Lauf wirklich mit Spaß und Anstand zu Ende bringen will. Ein Dixiestop bei Meile 18 war dann auch schon lange überfällig, der mich genau eine Minute gekostet hat, inkl. Akku der Kamera zu wechseln. Irgendwann zwischen Meile 22 und 24 (von 26,2) wurds dann auch richtig hart und mein Schritt war auch schon recht unrund mit typischen Marathon-Schmerzen in den Beinen. Da musste ich für das zu hohe Anfangstempo bezahlen. Als dann beim Central Park die 3:15-Gruppe überholte, beschloss ich dran zu bleiben und dann gings auch wieder besser und dem Ziel entgegen fliegend waren unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer auch die Schmerzen wegeblasen. Im Ziel hab ich dann jubelnd mein Käppi in die Luft geworfen und vor dem zweiten Zeitabnahmestreifen noch ein kleine Runde gedreht, um selbiges wieder aufzusammeln. So kam dann eine Zeit von 3:15:02 raus.
Die Zeit war für mich nebensächlich, in dem Moment war ich einfach unendlich dankbar, das mal erlebt haben zu dürfen.

Selbstgeschossene Bilder vom Marathon

Eine Auswahl von Fotos:


5:30 Uhr Fähre vor Manhattan


Freiheitsstatue nachts (kennt jemand "Deus Ex"?)


Start


Aussicht von der Verrezano Bridge


Brooklyn


Letzte Meile


Walk of Death

Selbstgedrehte Videos vom Marathon

Mit den aufgenommen Videos hab ich auch die Stimmung etwas eingefangen. Man sieht in den 19 kleinen Videos nicht viel, aber die Stimmung kommt ganz gut rüber:

Youtube-Playlist

Sightseeing-Marathon

Die nächsten 4 Tage in New York tat mein Fuß schon ziemlich weh, aber musste noch das Sightsseeing-Programm mitmachen: Freiheitsstatue, Ellis Island, Empire State Building, Coney Island, Little Italy, Chinatown, Central Park, Rockefeller Center, High Line Park, kurz ins Macy's (zum Glück ist meine Freundin keine Shopping-Queen!), American Museum of Natural History (zum Glück nur ein Museumsbesuch, das mit den Dinosauriern!). Und abends immer noch ein gute Küchen in Hell's Kitchen suchen. Also da warn wir schon ziemlich viel auf den Beinen.


Freiheitsstatue


Aussicht Empire State Building


Times Square


Aussicht Rockefeller Center


Strand von Coney Island


Nachts im Central Park


American Museum of Natural History

Danach Alternativtraining

Eine Woche hab ich danach komplett ohne Sport pausiert und dann wieder mit Aquajogging begonnen. Fürs Radfahren ist's zu kalt, also bin ich stattdessen zum Schwimmen gegangen: Zum Training der Triathleten. Mit dem Hintergedanken, dass ich das nächstes Jahr mal versuchen könnte, schließlich bin ich ja grade auch im ungeliebten Radfahren einigermaßen fit. Trotzdem habe ich meinen Fuß auch 4 Wochen nach dem Marathon gespürt, auch in Ruhe und beim Gehen jeden Schritt.

Übrigens: Warum Schwimmen gefährlicher ist als Laufen

Klar, schon mal jemand beim Laufen ertrinken gesehen? Es gibt aber noch einen Unterschied: Beim Laufen bleibt mein Auto sicher in der Garage, dafür muss ich schließlich nirgends hinfahren. Folglich kann mir auch niemand die Autoscheibe einschlagen. Der geklaute Rucksack wurde dann wiedergefunden und im Büro des Vereins abgegeben. So kam's dass man mich dort gefragt hat, ob ich aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht auch gleich dem Verein beitreten möchte, wenn ich schon beim Training mitmache. Gut, wenn ich eh schon mal da bin, jetzt bin ich also Vereins-Sportler. Und zwar Leichtathlet und Triathlet, obwohl weder besonders leicht, noch irgendwann schon mal Schwimmen, Radfahren und Laufen hintereinander gemacht. Hey, ich hab früher im Schulport noch nicht mal die Sportabzeichen gekriegt.

Thema Rollen

Jedenfalls trainiere ich jetzt auch Rollen im Schwimmbad und hab eine Rolle fürs Wohnzimmer geschenkt bekommen. Für Nicht-Eingeweihte: Das ist so ein Ding, wo man sein normales Fahrrad einklemmen kann, so dass man dann quasi wie bei einem Fitnessgerät an Ort und Stelle strampeln kann. Ich habs noch nicht ausprobiert, aber stells mir furchtbar vor: Quasi wie beim Spinning nur ohne Motivatorin. Wenigstens kann man während dem Fernsehschaun auch noch trainieren und so praktisch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Allerdings würd ich persönlich dann lieber noch draußen fahren und aufs Fernsehen verzichten.

Thema Rad

Bisher bin ich mit einem sehr günstig bei Ebay ersteigerten Rad gefahren. hat 26 Zoll und ist für meine Körpergröße von 1,85 cm vielleicht etwas zu kompakt. Deshalb seh ich mich grad um, aber ohne große Ahnung von der Materie ist es extrem schwierig, da was Richtiges zu finden, geschweige denn ein Schnäppchen als solches zu identifizieren.

Thema Zahlenfetischismus

Für den Zahlenfetischismus hab ich zum Radfahren ja für meinen FR305 ja extra so einen Trittfrequenz-Messer gekauft. Dummerweise kann der aber für's Schwimmen gar nichts, weil nicht wasserdicht. Jetzt liebäugle ich mit der eierlegenden Wollmilchsau FR 910 XT. Aber andrerseits ist's vielleicht auch etwas Overkill, statt einer zusätzlichen wasserdichten Stopuhr das Komplettpaket aus Uhr, Klett-Armband, Fahrradhalterung und Schrittfrequenz-Messer auszutauschen, nur um auch noch automatisch den Schwimmstil im SportTracks zu haben.

Thema Freiwasser

Dann kommt ja auch noch das Thema Neoprenanzug auf mich zu. Mir graust's jetzt schon vorm ersten Swim&Run-Rennen des Triathlon-Vereins im Mai. Ich bin nämlich ein Heißduscher und Kaltwasser-Memme.

Warum dann nicht weiter Marathon?

Der erste Testlauf vier Wochen nach New York lief recht unrund. Der Gedanke "Wenn ich beim Gehen was im Fuß spür', dann gehts beim Laufen vielleicht weg" war wohl eher ne Schnapsidee. Bin dann zum Sportarzt, dann mit Überweisung zum MRT und dann kam raus, dass mein Fuß schon ne zeitlang wieder angeknackst ist - seit Anfang November könnte hinkommen ;-(
Den eigentlichen Plan im Frühjahr in Hamburg oder den Rennsteig oder beides zu laufen habe ich mir nach der Diagnose sofort abgeschminkt.

Ob ich jemals wieder Marathon laufen werde, muss sich noch zeigen. Insgeheim liebäugle ich schon damit, irgendwann, vielleicht auch schon Ende nächster Saison, eine Langdistanz zu machen.
Allerdings muss ich dafür erst meine Knochen wieder stabil kriegen.
Die ersten gemessenen Blutwerte wie Vitamin D, Natrium, Calcium, Kalium, Parathormon und Pipapo haben jedoch keine Abweichungen vom Normbereich ergeben. Umso schwieriger wird es, die Ursache für die Brüche zu beseitigen.
Vielleicht ist ja Marathon einfach nichts für jeden.
Schade wärs, macht mir die Distanz doch bisher am meisten Spaß.

Was sonst?

Nachdem ich jetzt für eine Weile nur sehr dosiert Lauftraining betreiben kann, will ich umso mehr im nächsten Jahr mal versuchen, ob ich Spaß am Triathlon finde. Beim Laufen hab ich da keine Bedenken und beim Schwimmen nur das Thema Wassertemperatur, aber ob ich auf Dauer Spaß am Radfahren finden kann (erst recht bei Scheißwetter): Ich zweifle.
Manche Blogberichte hier machen mir da nicht viel Zuversicht.
Probieren ist besser als Studieren, aber womit ich dann die Saison beginne weiß ich noch nicht. Allzu früh werd ich wohl nicht in die Triathlon-Saison einsteigen (->Thema Temperatur), außer ich find einen mit Hallen-Schwimmen und Schönwetter-Garantie. ;-)
Beim Heim-Triathlon darf ich als Neu-Mitglied wahrscheinlich leider nicht als Teilnehmer, sondern nur als Helfer mitmachen.
Also muss ich erst mal ein paar andere Veranstaltungen in der Gegend auskundschaften, aber Eckpunkte habe ich noch keine gesetzt.






PS: Morgen sagt mir mein Sportarzt hoffentlich, dass ich mit dem Fuß Skifahren darf *Daumen drück*.

4.22222
Gesamtwertung: 4.2 (9 Wertungen)

Vielen Dank

für die Bilder, vor allem aber für die Videoschnipsel vom New-York-Marathon! Das macht mir auf alle Fälle Lust drauf, da auch mal dabei zu sein.
Für deinen Fuß wünsche ich dir baldige und schnelle Heilung, damit du deinem Lieblingshobby bald wieder nachgehen kannst! Elektromagnetfeldtherapie soll übrigens das Knochenwachstum anregen und beschleunigen.
Toi, toi, toi für deinen morgigen Arztbesuch und ansonsten viel Spaß beim Triatraining!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

von mir auch...

...ein dickes dankeschön für die super fotos!! du kannst nicht nur schnell laufen, sondern auch sehr gut fotografieren.
für deinen fuß wünsch ich gute besserung und zügiges ausheilen. und wer weiß, vielleicht kommst du ja doch so richtig auf den tria-geschmack.
und dann macht dir auchnkaltes wasser nicht mehr viel aus ;-)
____________________
laufend drückt die daumen für die nächste saison und hofft auf schöne tria-berichte: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Super Bilder!!

Auch von mir alles Gute wegen Deinem Fuß.
P.S.: Das mit dem Auto ist natürlich nicht super :-(

"... jemals wieder Marathon...?" ...

... Na Klar! Wenn du Lust drauf hast, in jedem Fall und wenn du Lust auf längere Strecken hast, erst Recht!
Aber!
Du hast es selbst gemerkt. Dembo kann verflucht noch mal auf die Knochen gehen. Du warst lange von verschont. Jezz hat es mal zugeschlagen. Das Geheimnis liegt grad bei solchen Raketen eben auch im Dembo!
Laß erst mal dem Fuß Ruhe (so es wirklich ein Überlastungsbruch ist), und geh es dann schön sachte - vor allem bezogen auf das Dembo - an. Ne 5:30min/km reicht da vollkommen. Auch wenn du glaubst dabei zu stehen.
Und die Zeit überbrückst du mit (nich Lachen) Fußgymnastik. Kräftigung des Fußgewölbes. Ein immer wieder gern vernachlässigter Aspekt.
Ich bin echt gespannt auf unser erstes Treffen am Rennsteig. ;-)) Die langen Dinger sind für schnelle Leute immer wieder ne Herausforderung. So von wegen des richtigen Dembos auf der etwas längeren Strecke.
;-)

NEW YORK!!!

NEW YORK Saustark!! Ganz dicken Glückwunsch zum Laufgenuss und top Zeit!

Triathlon und Alternativsport wirst Du lieben lernen! (und auch ein klein wenig hassen, aber es bringt Dich voran und wird Dir vor allem später, wenn Du wieder Mara oder Ultra läufst, sehr nützlich sein!)

Ein aufgebrochenes Auto ist natürlich sehr ärgerlich.

Da Dein Bruch ja leider quasi wieder aufgebrochen ist, wird es wohl nun etwas länger dauern, bis das alles wieder voll stabil und belastbar ist.
Die Schmerzen kommen von der entzündeten Knochenhaut und die werden sich auch immer mal wieder leicht melden, wenn der Knochen schon längst wieder zusammen gewachsen ist. (ist jedenfalls bei mir so)
Das ist das saublöde an so nem Ermüdungsbruch, dass man selber nicht abschätzen kann, ob es wirklich stabil ist, oder nicht. (ich habe mit extrem langsamem Tempo aufgebaut und hatte mehr Glück, es hält bis heute, am Wadenbein ist aber auch harmloser, als Mittelfuß)

Das entscheidende wird, so, wie der Schalk sagt, sein, dass Du Dein Tempo erheblich reduzierst und zwar eigentlich für mindestens 3 Monate nach dem ersten Bruch und nach dem wiederholten Bruch wahrscheinlich noch deutlich länger. (keine Ausnahmen!!!)
Anfangen mit Laufen würd ich erst wieder, wenns beim Gehen und Walken wirklich schmerzfrei ist.

Skifahren? Da hat man doch diese Klumpschuhe an, oder? ;o)

Hey, das ist zwar ein Bruch, aber der wird wieder, wenn Du Dich jetzt zügeln kannst und Dein Alternativprogramm durchziehst!!
Die Ursache für den zweiten Bruch ist ja mit zu früher Überlastung eigentlich klar und der erste hoffentlich nur Folge des enorm hohen Tempos beim Mara und in der Vorbereitung. Kann als megastarker Senkrechtstarter schon mal passieren. :o)

Nimm es als Herausforderung und ich bin sicher, da kommt ein richtig guter Triathlet bei raus!! :o)
Danach geht dann auch wieder Mara oder sogar Ultra, ganz bestimmt!
Es dauert nicht umsonst Jahre, bis man wirklich stabil für längere Ultras ist.
Bin auch noch am Anfang, hab auch schon Kirschen gegessen und arbeite weiterhin dran! ;o)

Gute Besserung und New York wirst Du niemals vergessen!

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Lustig, Du fragst Dich ob

Lustig, Du fragst Dich ob und wann Du wieder einen Marathon läufst und erwähnst dann das magische Wort "Langdistanz" in Deinem Blog. Wie lang war da nochmal der Lauf ;-)?

Hinsichtlich Fußgenesung wurde ja jetzt schon einiges gesagt. Ich denke es war völlig ok für Deinen Traum von New York die Genesung nochmal zu unterbrechen. Und mit der 3:15 inkl. Fotos, Dixi etc. hast Du ja das beste draus gemacht. Jetzt solltest Du aber wohl vollständige Fuß-Gesundheit anstreben. Auch von mir viel Erfolg beim Doc.

Ansonsten tauschen wir ja jetzt offensichtlich die Rollen. Warst Du in unseren halbwegs vergleichbaren Marathon-Stories jeweils so 1-2 Jahre voraus, kann ich jetzt in Sachen Triathlon einen ähnlichen Vorsprung vorweisen und auf "alten Hasen" machen.

Jede Jeck iss ja anders - aber hier zu Deinem Blog ein paar Anmerkungen von mir:
Rolle - ich habe glaube ich die gleiche Rolle jetzt auf dem Dachboden. Story die gleiche: Dauerleigabe von jemandem, der sie auch nicht weiter nutzen wollte. Bei mir ein Versuch vor 2 Jahren, seit dem Einstauben auf dem Speicher. Erstens hat das ganze Haus was davon gehabt und zweitens ich am allerwenigsten, denn auch mit Fernseher kam kein Spaß rüber. Radfahren ist draußen, im Winter MTB oder gerne ein paar Stunden Indoor Cycling.

Fahrrad - ist ja auch Geschmackssache, ich bin aber durch und durch Fan von Canyon (canyon.com). Da bekommst Du m.E. in Sachen Neurad mit Abstand das meiste Fahrrad für's Geld. Ich habe damals im Outlet (auf der Website) ein Journalisten-Testrad für 850 EUR erworben und damit jetzt 2 Jahre intensiv Sport betrieben, inkl. der Langdistanz in Ffm (mit einer Radzeit im ersten Viertel des Teilnehmerfeldes). Da ist dann nur noch gebraucht billiger, aber da ist mir das Suchen immer zu mühsam und man weiß ja auch nicht so genau über die Vorgeschichte des Rad bescheid.

Neo - brauchst Du...aber auch nicht jetzt. Es gibt doch so iim Februar/März viele so "Testschwimmen" von den Anbietern, so kannst Du viele Modelle unverbindlich testen.

Radfahren - macht mir in der Gruppe ganz viel Spaß. Vielleicht kommt das bei Dir auch noch. Deine Trias werden doch bestimmt auch ab Frühjahr Ausfahrten machen. Und am Wochenende mal ein paar RTF fahren, sind oft tolle, markierte Strecken und nette Mitsportler, samt Windschatten trifft man dort auch oft.

Viel Spaß beim weiteren Alternativtraining.

Mein Boston-Blog: danielssichtderdinge.wordpress.com/boston-marathon

Die 3 wichtigsten Dinge....

...im Leben sind:
1)Gesundheit
2)Gesundheit
3)Gesundheit.

Und für einen Sportler erst recht;
man will sooo gern aber kann oder darf oder sollte nicht.

Man fühlt sich besch...

Scheinbar wird es bei Dir länger dauern bis Du wieder voll einsteigen kannst, aber es wird, wenn Du Dich zügeln kannst.

Und zu NY: Herzlichen Glückwunsch!

Schöne Fotos

mit einer beeindruckenden Kulisse (und Leistung).

Für den Fuß wünsche ich gute Besserung und viel Erfolg beim Doc!

Fußgymnastik (später) würde ich auch empfehlen (wie schalk schon schrieb).

Und ansonsten ist Schwimmen doch hervorragendes Winter-Ausdauertraining :): Der Rest wird. Ich bin fast sicher es wird Dir Spaß machen, wenn Du nicht zu hohe Anforderungen an Dich stellst und gleich mit einer Langdistanz loslegen willst ;).

Gute Besserung und baldige Heilung!

Swim & Run gesucht?

Perfekt für "Heißduscher und Kaltwasser-Memmen", da in einer Halle geschwommen wird.

http://www.scpe.de/index.php?page=4-swim-and-run

Vielleicht sehen wir uns ja!

willkommen bei den Vereinis ;-)

und ein Sportabzeichen habe ich auch nie gekriegt (allerdings auch nicht annähernd so eine Marathonzeit wie du ;-)).

Mich hat auch ein Bruch (Weber C Fraktur) zum Triathlon gebracht: erstmal Schwimmen mit Pullbouy, daher Kraularme; dann aufs Rad. Bin dabei geblieben, ist ein schöner Sport. Und laufen geht irgendwann auch wieder, versprochen.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Danke für die lieben Antworten

Freue mich über den Zuspruch hier und dass der Bericht trotz Verspätung gefällt.

Leider hat mein Arzt strengstens vom Skifahren abgeraten, jetzt muss ich versuchen den Skiurlaub zu stornieren oder das Beste (...was auch immer) draus zu machen.

@Sonnenblume: Dass ich keine Magnetfeldtherapie oder ähnliches bekomme liegt vermutlich dran, dass ich Kassenpatient bin. Aus eigener Tasche will ich das aber auch nicht bezahlen.

@happy: Freut mich sehr, dass du die Fotos gut findest *rotwerd*, vielen Dank für das Lob.

@proteco: Naja, das mit dem Auto ist nur so ne Anekdote am Rande. Gibt zwar auch Scherereien und ksotet Geld, aber was solls. Gibt Schlimmeres, leider.

@Schalk: Ja, die Sache mit dem Dembo. Letztes Jahr sollte ja ein Dembo-Jahr (mit "Kurzstrecken") und es ist ja auch eine neue 10km-PB raus gekommen, aber dann ging halt der Fuß kaputt. Vielleicht auch vom Dembo??
Hoffe auch, dass wir uns mal am Rennsteig sehen: Mehr Laufen, weniger Dembo.

@Carla: Danke für die Ratschläge und für's Mutmachen!

@dfrobeen: *pssst* .oO(Da stand doch "insgeheim"!)
Danke für die Tips, da hast du tatsächlich jetzt einen Vorsprung. Werd mal nach Testschwimmen Ausschau halten.

@dietzrun: Mag sein, dass Gesundheit das Wichtigste ist. Aber momentan würd ich's trotzdem wieder so machen, wenn ich nochmal vor die Wahl gestellt wäre, mir nochmals eine längere Bruchpause einzufangen (und den Skiurlaub absagen zu müssen), oder die New York-Reise ohne Kostenerstattung zu stornieren.

@fazerBS: Danke, ich hoffe auch es wird.

@robind: Das ist mir denke ich etwas zu früh, um wieder ins Wettkampfgeschen einzusteigen. Aber Swim&Run ist denk ich schon was für mich, vielleicht ja nächstes Jahr.

@strider: Ich hab gehört, als Triathlet kann man sich auch so einiges kaputt machen. Wünsch Dir Gute Besserung!

PS: Schade, dass ich nicht noch 9 km laufen kann in dem Jahr, dass würde den KM-Zähler schön machen ;-)

Beste Genesungswünsche

Sehr hübsche Fotos von New York, besonders die Laufbilder, erinnert mich an meinen Lauf von vor zwei Jahren an selber Stelle, allerdings benötigte ich doch fast eine dreiviertel Stunde mehr. Dennoch war es ein schöner Lauf. Jedoch hattest Du scheinbar von Beginn an Schmerzen bzw. Probleme. Bei mir setzten die erst drei Meilen vor Ende ein.

Für Deine Genesung wünsche ich Dir alles Gute. Auch wenn´s anstrengend ist, einen Marathon zu laufen, würde ich immer wieder tun, wie im Mai in Hamburg.

Grüße aus Hamburg verbunden mit den besten Wünschen für das Fest und den Jahreswechsel.

www.torsten-heemann.de
(Solskinn)
20359 Hamburg

Danke

...für den Bericht aus NYC
...für die Bilder
...für den Bericht über deine Knochen

Ich drücke Dir die Daumen und finde: Laufen ist nicht alles - es gibt eben noch viele andere schöne Dinge. Die Triathlon Idee finde ich großartig. Es muss nicht gleich die Langdistanz sein!
So ne Rolle habe ich auch. Die bewege ich nur im Notfall, meist mit TV oder Musik. Geht wenn es sein muss...

Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch nach 2014
cheetah

Klasse Bericht

Klasse Bericht Christian,

und eine super Zeit, wobei die in NY ja nicht das wichtigste ist,
allein das "dabei sein" stelle ich mir schon super vor.

Da mit deinem Fuß ist na klar nicht so toll, aber Triathlon in den
kürzeren Distanzen macht auch Spaß, vielleicht können wir (Doris, Du und
ich) ja gemeinsam in München den Stadttriathlon zusammen machen, hat letztes
Jahr super Spaß gemacht, trotz kalt, viel Regen, Fahrrad fahren und Schwimmen :-)
Vielleicht macht Harry ja auch mit, dann sind wir schon drei Fußkranke und vielleicht macht er uns ja ja so ein Shirt "Footloose-Läufer" :-)

Und hast Du alles zu Weihnachten bekommen ?
Triathlon-Anzug, Neoprenanzug, Rennrad, Moutainbike usw

Gruß
Michael


**********************************************************
Team Jogmap weiß-blau

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links