Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Benutzerbild von candysmama

war mir gestern beschert; an einem Ort mit dem verheißungsvollen Namen "Lehmkuhlen" - um es vorweg zu nehmen: der Name war Programm.
Aber von vorne.
Sonntag morgen halb sechs - ja, ihr lest richtig - klingelt der Wecker. Eigentlich kann das nicht wahr sein, ist aber trotzdem so.
Nachdem ich mich von der allergrößten Überraschung erholt habe: rin in die Klamotten, Hund schnappen und rum um Block. Naja, etwas größeres Block.
Heimkommen, Futter für Hund und Frauchen, unendlich viele Sachen ins Auto packen - 7 Uhr 21 starten wir.
Aus dem anfänglichen Nieselregen wird ein sattes Gepladder, und je weiter wir nach Norden kommen, desto windiger wird es. Zum Glück gibt es heute Navis - keine Ahnung, ob wir den Veranstaltungsort sonst gefunden hätten.
8 Uhr 53 fahren wir durch ein großes Hoftor, auf dem Gelände stehen jede Menge Wohnmobile diverser Größen und Baujahre, und es heult an allen Ecken und Enden - auch hinten in meinem Auto.
Kurzer Stopp, Handy raus, Chefin anrufen - würde ich gern, hab aber keinen Empfang. Da ich uns aber für etwa 9 Uhr angekündigt habe, sehe ich sie kurz danach mit suchendem Blick uns entgegen kommen.
Nach kurzer Rücksprache wo man parken darf hole ich mein Berli mit den schmalen Reifen raus aus dem Matsch - so lange es noch geht - und stelle ihn auf festen Untergrund; so, der erste Teil des Abenteuers wäre überstanden.
Gitte weist mich kurz ein: unsere Startzeit ist 10 Uhr 38, Startintervall 2 Minuten, besser nicht zu früh hin sonst wird der Hund nur rappelig - aber das ist er ja jetzt schon kann also nicht schlimmer werden.
Kurz nach 10: Aufruf zur Musher-Besprechung; die Strecke wird verkürzt wegen "tiefem Geläuf" - klingt vielversprechend.... dafür hört aber der Regen auf.
10 Uhr 36: Mchen und ich stehen im Start-Matschloch.
10 Uhr 38: wir werden mit einem kräftigen "Good Mush" auf die Piste geschickt - und Mchen weiß für einen Moment nicht so recht, zu welchem der 100 bis 150 anderen Hunde er zuerst hinlaufen soll. Aber er rafft es schnell: gar nich zum Hund, sondern ZIIIIIEEEHEN - und zwar zwischen den gelben Flatterbändern durch, und zwar zackig!
Nach dem ersten kurzen Anstieg kommen wir in einen gemeinsamen Takt, und es wird SCHÖÖÖÖÖN - wir fliegen als 6-Beiner durch den Matsch, kann es was besseres geben?
Dann geht es eine kleine Anhöhe rauf, ich seh auf dem Feld auf der rechten Seite zwei Gestalten, die sich rasch bewegen.
Mein erster Gedanke: "Da sind wohl jemandem die Hunde ausgebüchst"
Mein zweiter Gedanke: "Ganz schön große Hunde"
Mein dritter Gedanke: "Scheiße - WILDSCHWEINE!!!"
Die Viecher queren etwa 300 m vor uns den Weg.
Ich bremse Mchen kurz ab, da wir die Anhöhe erreicht haben und es gleich steil bergab geht; und weil es mir reicht, wenn die Füße bis zu den Knöcheln im Matsch stecken - mehr muss nich.
Aber Mchen ist gar nicht soooo an den Schweinchen interessiert, denn er hat von der Höhe aus das vor uns gestartete Gespann entdeckt - und er ist nicht gerne zweiter Sieger. Also mal schnell nen Gang zulegen - "los Olle, beeil Dich" scheint er mit einem Blick über die Schulter zu sagen.
Ich gebe alles, aber so schnell wie er möchte kann ich nicht.
Um es kürzer zu machen: wir haben sie nicht mehr eingeholt, ihr aber immerhin auf 3,5 km 40 Sekunden abgenommen.
Nach 17 min 29 sec. werden wir im Ziel von der Chefin in Empfang genommen, Mchen bekommt im Auto zu futtern und zu saufen, Frauchen legt nen unbeachteten Striptease aufs Modder-Parkett - und mit vollem Bauch und in erstmal wieder trockenen Klamotten tigern wir wenig später mit seligem Gesichtsausdruck übers Gelände.

Des Rätsels Lösung: auch Retriever und Menschen auf zwei Füßen dürfen bei einem Schlittenhunderennen mitmachen - man braucht gar keinen Husky und irgendwelche Fahrgeräte, um sich unter die Musher zu mischen!

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (3 Wertungen)

Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind ja sooo stolz auf euch!
Das war ja wohl ein 5min-Schnitt im Matsch!
Bin gespannt, wohin das noch geht...

Als nächstes...

... vermutlich nach Kunrau am 1./2.3.2014

Die mit dem Hund läuft

Das liest sich toll!

Ich war vor Jahren mal als Zuschauerin bei solch einer Veranstaltung und fand das sehr interessant. Dank einer sehr kompetenten Moderation konnte ich dort sehr viel über Schlittenhunderennen erfahren.

Du hast so anschaulich geschrieben, dass man glaubt, selbst dabei gewesen zu sein. Und die Pace hätte ich auch gern mal auf trockener ebener Strecke!

sehr cool

LG,
Anja

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links