Benutzerbild von Schalk

..., gern doch noch 20km Laufen und kalt. Das is ne blöde Kombination. Dazu die Lab Sence. Ohjee.
Daheim ankommen, Laufsachen an und los.
Schon ein paar Meter hinter der Gartentür dachte ich: 'Das wird nicht gut.' Aber es lief einfach. Also Laufen lassen. Aber immer schön im Wohlfühlbereich. Schnell, aber lange vorm Anschlag.
km5 - 21:30min.
Es war irgendwie ein geiles Gefühl ohne wirkliche Kraftanstrengung einfach so dahin zu gleiten. Naja, das dicke Ende kommt schon noch. Vielleicht doch rausnehmen? Nein, es ist noch kalt. Die Oberschenkel sind eindeutig alles andere als warm - trotz langer Laufhose. Muß wohl doch langsam die Winterhose vorholen. Na und oben rum is zwar nich kalt, aber definitiv auch nicht zu warm. Vom Schwitzen bin ich irgendwie weit entfernt. Trotz 70%Pmax.
Am Sportplatz im Wuhletal sehe ich vorn etwas "im Weg". Kurz Licht richtig an. Spaziergänger. Gleich wieder runterregeln und sssst, vorbei. ;-) Die Absperrgitter, den Tunnel, ich nehme es entspannt locker. Scheinbar mühelos halte ich die Schrittfrequenz. Laufen nach Gehör. Das ist wie Musik. Tab, tab, tab. Die Füße hämmern in gleichmäßiger Geschwindigkeit auf den Weg. Ich laufe auf dem Grün des Mittelstreifens. Die Kraft ist da ohne weiteres alle Unebenheiten einfach so auszugleichen. Nein, es strengt nicht an. Geil.
Es geht zum Kienberg, der erste Bogen ein paar Meter hoch. Ein paar Läufer kommen mir entgegen. Ausreichend Luft, kurzer Gruß, gleich die Hälfte weg. die Garmin zeigte die ersten km etwas zu früh an. Dadurch war die Pace in der Anzeige sicher schneller, als real. Gleich kommt km10. Da ist die erste Standortbestimmung.
km10 - 41:54min. Schneller geworden.
Jetzt nicht allzu schnell hoch, den Schwung abwärts nutzen und dann mal schauen was draus wird. Ich laufe immer noch durchweg auf dem Vorderfuß. Unglaublich. Wo kommt die Kraft her? Die Waden müssen sich doch langsam mal anmelden.
Jetzt kommt der unschöne Teil. Lang gerade und immer wieder unmerklich merklich janz leicht hoch. Bäääh. Doof. Doof? Nöö, heute irgendwie nicht. Ich kann die Frequenz gut halten. Die Schritte dürften auch nicht wirklich kürzer werden. Also muß die Pace noch stimmen. Der Blick geht nicht mehr so auf die Uhr. Nur ab und an wird der Puls noch angeschaut. 85%Pmax. Das geht. Für das Ding geht das sehr gut.
Ein paar Läufer treffe ich. Janz kurzer Gruß und ssst vorbei. Die sind alle ohne Lampe on tour. Da ist so'n Lichtkegel auch blöd, wenn er auf einen zukommt. Ich drehe den Kopf meist leicht weg. Aber Licht ist doch gut. Man setzt besser auf, verballert weniger Kraft durch sinnloses in "Löcher" fallen. Eigentlich müßte es jetzt schwerer werden. Hmm. Jup, bissl. Aber nicht so wie erwartet. Diesmal kein Sterben auf dem letzten Viertel wie so oft. Fuß und Waden machen diese Hardcorebelastung gut mit.
Auf dem lettzen km geht es noch mal über Kopfsteinpflaster und da beginnen doch plötzlich die Waden hart zu werden. Noch ziehe ich, versuche das Abrollen zu variieren. Aber da wird nix mehr. Selbst über die Ferse wird die linke Wade immer fester. Mit jedem Schritt zieht sie leicht an. Noch 400m. Nee, nich Sinnvoll. Vollbremsung. Stehen. Kurz Andehnen. Und nach ner halben Minute locker heimwärts joggen.
20km. Bei 1:22:15h netto bleibt die Uhr stehen. Ich bin nicht wirklich kaputt, aber irgendwie hoch zufrieden.
Völlig bescheuert so ein Lauf. Trainingstechnisch wäre der vielleicht Morgen sinnvoll gewesen. Was soll ich denn da Morgen noch draufsetzen? Nix. Morgen is lockeres Auslaufen. Das ist falschrum.
Aber geil war es. Werd ich nicht oft machen. Noch mal Ferse brauch ich diesen Winter nicht schon wieder. Aber ab und an soll man's auch mal Laufen lassen. Auch der Kopf soll was vom Laufen haben. Und dafür war es heute gut. Sehr gut sogar!
;-)

3.6
Gesamtwertung: 3.6 (5 Wertungen)

In jeder...

Zeile steht, dass Du das Laufen liebst! :o)
Voll im Flow!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Motivation pur...

Da freut man sich auf den nächsten Lauf...

oh wie schön!!!!!

Ssssst vorbei, kenne ich. Von anderen, die mich überholen. So wie gestern der Läufer, der am steilsten Stück des Anstiegs locker und scheinbar mühelos an mir vorbeizog. Sei ihm gegönnt. 20km hatte ich auch - und eine Stunde länger ;-)) Rutschen auf Glatteis inklusive.

Janz liebe Grüße nach Westsibirien ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Du läufst definitiv

aus Spaß an der Freud!!! Das ist genial!!! Und wenn das Laufsucht ist, dann will ich auch diese Sucht. Das kann und wird nicht verkehrt sein;-)))

Lieben Gruß
Tame

sssssst...

...vorbei. pfffff, kann ich auch. mach ich janz logga. an den stockenten... *lach*
____________________
laufend freut sich über schalks flow: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

ab und zu mal was schön

unvernünftiges! Klang sooo schön fluffig und tiefenentspannt- so muss eigentlich immer sein...to infinity and beyond...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links