Benutzerbild von Lachgas

Was hab ich mich auf sie gefreut. Schon länger linselte ich den super schicken und rasend schnell aussehenden Trailschuhen von Salomon hinterher. XA Pro 3D Ultra 2 GTX, Gr. 42, geiles Rot. Die reinsten Rennsemmeln. Rein optisch schon.

Ein Schnäppchenangebot im Internet, mit 100 € deutlich unter dem "Normalpreis" von 159 € machte mir den Erwerb dann einigermaßen erträglich. Wobei die Super-Schnäppchen sogar bei 70 € lagen, aber leider zu der Zeit nur für Frauen.
Gute Kritiken anderer Läufer zum Schuh. Das sollte den üblichen persönlichen Test im Laufschuhladen ersetzen. Ein Irrtum.

GTX für "winter- und wetterfest". Brauchte ich bisher zwar noch nie wirklich, aber ich habe ja auch noch nie so RICHTIG im Winter durchtrainiert. Dieses Jahr gibt es mit diesen Schuhen eine Ausrede weniger. Mit denen kann man vielleicht sogar im Harz trainieren... Wenn schon nicht in den Alpen. Wenigstens groß denken! Große Klappe im Kopf. Mit solchen Flitzern! Alles Null Problemo. *muahaha

Dann gestern der erste Testlauf. Extra noch im Hellen ausm Büro getürmt. Dort hatte ich sie natürlich schon Probe getragen. Vorfreude pur. Wie ein kleiner Junge unterm Weihnachtsbaum.
Wollte mich natürlich vernunftsmäßig bremsen. Der erste Lauf in neuen Schuhen soll ja nicht gleich zuuuu lange werden. Immer erst etwas einlaufen. Habe zwar auch schon erfolgreich mit neuen Schuhen ausm Laden kommend einen Marathon gelaufen... Aber das war wohl eine absolute Ausnahme und ich kam direkt vom Vorgänger. *seufz

Meine Übermotivation wurde jäh schon auf den ersten Metern ausgebremst. Vielleicht war ich vom Vortag auch noch zu ermüdet in den Beinen. Obwohl sich die 15 km doddal locker angefühlt hatten. Total easy. Extensiv. Blos kein Stress. November ist Schwungholen und Regeneration.

Und trotzdem hatte ich mich lange nicht so mieß gefühlt und gequält, wie gestern bei diesem 10-km-Regenerationstempo-Lauf in den neuen Super-Schuhen. Ging auch gar nicht schneller. Erst schmerzte der linke Fuß unter der Zunge. Schnürung gelockert. Mist, diese lässt sich nicht verändern. Quickschnürung ist zwar quick, aber mit normalen Schnürsenkeln könnte man Schlaufen auslassen und Druckstellen umgehen. Dann ging das zwar weg, aber das Gefühl war trotzdem die ganze Zeit wie beim Laufen in Bauarbeiterstiefeln: Unrund, steif und völlig ohne Dynamik. Was natürlich auch von müden Beinen kommen könnte. Aber woher sollten die bitteschön plötzlich kommen? Von dem läppischen Lauf gestern etwa? Hoffentlich. Oder hoffentlich nicht. Ja nachdem, ob aus Schuh-Sicht oder Laufformsicht.

Die Schmerzen am Ende in den Füßen kommen sicher vom ungewohnten Schuh / Fußbett.
Andererseits. Mit allen anderen Schuhen in den letzten Jahren, gab es so etwas nicht. Nicht mal mit den Hokas, und die sind nun wirklich sehr speziell.

Die Ursachen können verschieden sein.
Vielleicht doch ein wenig zu groß? Aber Gr. 42 hab ich in anderen Laufschuhen auch. Und die sind alle tendenziell etwas groß. Wegen der anschwellenden und blutenden Füße beim 10-fachen-Badwater-Ultra. War und werde ich zwar nicht. Aber falls man mal losläuft und... kann ja noch kommen... So ähnlich immer vermutlich die Gedanken meiner Schuhdielerin, die mir auch (fast) immer so große Botten gegen meine Einwände andreht...

Oder / und einfach zu schwer im Vergleich zu meinen anderen Schuhen? Hätte mir ja auch mal schon bei der Bestellung auffallen können. 400 g!! Je Schuh wohlgemerkt. Beim Nachmessen hatte der eine übrigens 390 und der andere 403. Auch seltsam! Muss man Laufschuhe erst noch auswuchten? Bei den anderen gibt es diese Abweichungen übrigens nicht, max 1-2 g. Selbst mit Dreck und Steinchen. Extra nachgemessen.

Oder viel zu wenig Trail für einen Trailschuh. Zwar Steinchen und ein wenig Matsch, aber hauptsächlich fester Weg und sogar Straße. Kann ja auch sein, dass man damit nur durch Feld und Wald laufen darf. Da wären dann meine Straßenschuhe deutlich flexibler, mit denen kann man auch mal über Waldwege laufen.

Ich bin jetzt nicht gleich ungeduldig und werde noch ein paar Läufe testen. Und auch mal laufen, wenn ich komplett ausgeruht bin. Und mal untersuchen, wo die 13 Gramm Unterschied von links zu rechts versteckt sein sollen. Vielleicht wäre das ja doch noch ein Rekla-Grund. Getragene kann man wohl nur beim persönlichen Schuhdealer wieder zurück geben. *seufz
Sollte es aber so unangenehm bleiben, kehre ich reumütig zu meinen bestehenden Tretern zurück und verticke diese bei ebay ab 1 €. Bei Schuhpaar Nr. 7 kann man sich ja mal irren. ;-)

4.333335
Gesamtwertung: 4.3 (3 Wertungen)

Hab sie auch mal im Laden angehabt....

und sofort wieder ausgezogen!
Kamen mir vor, wie Wanderstiefel im Vergleich zu meinen anderen Schuhen.
Ich schätze, mit den S-Laps wärest Du besser bedient, wenn Du einen angenehmen Schuh mit relativ großer Bandbreite suchst.
Die La Sportiva sind auch einfach geil!

Habe mal einmal genutzte Internetschuhe mit Zahnbürste gründlich sauber gemacht und die Rückgabe war gar kein Problem. Klar, Matsche geht nicht, aber etwas auf trockenem Boden/Straße einlaufen sollte gehn.
Für mich wäre der erste Lauf, sollte er so ausfallen, definitiv ein Ausschlusskriterium!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Habe die Schuhe auch –

Habe die Schuhe auch – eigentlich zum Bergwandern gekauft mit zusätzlicher Option auf Laufen. Beim meinem bisher einzigen Lauf mit den Schuhen hatte ich teilweise ein ähnliches Erlebnis wie Du. Lauf ca. 26km, überwiegend auf flachen Promenadenwegen, aber auch mit einigen supertrailigen Abschnitten in der Bergflanke. Meine Beine fühlten sich auch schon nach ein paar Kilometern total müde an und hinten raus taten dann auch die Füße ordentlich weh. Mein Eindruck vom Schuh: Viel weniger gedämpft als ein Straßenschuh mit ziemlich unflexibler Sohle. Außerdem eine ungewohnte Gewichtsverteilung, weil der Schuh durch die Kappe seinen Schwerpunkt deutlich spürbar nach vorne verschoben hat. Fazit nach dem Lauf: Auf normalen Wegen ist der Schuh viel weniger komfortabel als ein normaler Straßenschuh, muss man sich nicht antun. Im Gelände dafür (natürlich) super, gibt es hier aber nicht viel. Werde ihn das nächste Mal testen, wenn Schnee liegt…

PS: Rückgaberecht nach Gebrauch kommt auf die Formulierung der Widerrufsbelehrung an.

Ich hab die auch ... Auch als GTX

trage die aber auch eher selten ... Warum?

Nun ja... Zum Teil hab ich subjektiv ein ähnliches Empfinden, schwer, unflexibel, falscher Schwerpunkt...
Das hat sich bei mir aber schnell gegeben. Ich hatte sie beim Pfalztrail an, wo es richtig sauig war und beim Rhex, wo das Wetter dem Extremlauf alle Ehre gemacht hat...
Das Gewicht ist in der Tat hoch und es fühlt sich durch die GTX Membran recht Steif an... Aber auch das vergeht nach etwa 100 km Laufleistung.
Auf Festgetretenem oder harschem Schnee ist der Schuh übrigens super gut. Bei Eis und nassen, glatten Steintrails ne Katastrophe ... Ich würde es noch ein/zwei mal testen und dann in Ruhe entscheiden ...

If you see me collapse,
pause my Garmin...

carla hat recht...

...wenn der erste auf so bescheiden ist, dann wär das auch für mich ein klares "nein" zum schuh. bei mir kam es bisher auch noch nicht vor, dass ich einen schuh erst öfter laufen musste, damit es sich gut anfühlt. entweder es war gleich bei ersten lauf gut, oder es wurde nie was. ich hab hier noch nen paar brooks pure flow rumstehen...

doof ist nur, dass du ihn nicht zurückgeben kannst, es sei denn, du bekomst ihn wieder in neuzustand, so wie carla das gemacht hat. naja, oder eben iebäi

ach ja und ich könnte den salomon speedcross 3 in der cs-version empfehlen. hab ich. ist auch wasserfest und schön leicht und fühlt sich toll an...
____________________
laufend glaubt an liebe auf den ersten lauf: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Hab auch schon mit dem Xa

Hab auch schon mit dem Xa geliebäugelt. Mein absoluter Salomonliebling ist der Mission. Den hab ich mit und ohne Gorotex. Pinzipell sind laufschuhe mit Gorotex immer schwerer als ohne. Den Xa hab ich in Halbhoherform seit zwei Jahren zum Wandern. Auf nassem Fels war er mir dann doch ein bischen zu rutschig, so das ich mir dann dieses Jahr einen richtigen Bergstiefel gekauft habe. So ganz schlecht fand ich ihn beim Bergabrennen (es zog ein Gewitter auf) nicht. So das ich mir schon überlegt habe ob ich ihn als Laufschuh kaufen soll.
Dieses Plumpe gegühl wie du es oben beschrieben hast hatte ich auch beim ASICs bei der 21er Serie. Einer meiner Anfängerinnen hat sich den Asic 2000 gekauft und hatte das gleiche Problem. Seit einer Woche läuft sie auf dem Traiener Ds und alles ist gut.
Ich würde den Schuh zurück geben. Er wird für dich immer zu Steif und eventuell zuviel Stützte haben. Auser du bräuchtest einen guten Schuh zum Wandern.

Der Reiz des Unmöglichen besteht darin, es irgendwann doch zu ereichen.
Helden gesucht!

Xa pro 3d

Hi,
was an dem Schuh schnell sein soll kann ich nicht nachvollziehen. Er ist schwer, er hat ne Goretexmembrane und ne recht grosse Sprengung, er wird von Salomon als Schuh für ganz lange Distanzen und/oder Wandern angepriesen, also z.b. für die meisten Läufer optimal für den UTMB.
Die Salomon Schuhe haben einen sehr schmalen Leisten, angeblich der selbe wie Adidas. Damit fällt der Schuh für Läufer mit breiten Füssen schonmal aus.
Da er recht steif und stabil ist würde ich ihm etwas Zeit beim Einlaufen geben, bevor ich mir ein Urteil erlaube. Ich denke nach 50km weisst Du mehr. Ich bin nicht der Ansicht, dass ein Schuh gleich beim erstenmal 100% überzeugen muss.

Obelix,

da war die reine Optik im Katalog gemeint. Ganz unwissenschaftlich. Bei 400 g und GTX sind ja nun wirklich keine Rennsemmeln zu erwarten, haste vollkommen Recht.

@all
Über die ganzen Meinungen denke ich mal in Ruhe nach... Notfalls gefallen mir auch rote Wanderschuhe. :-)

„Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

Kopf hoch Lachgas, so ein

Kopf hoch Lachgas,

so ein ordentlicher Fehlkauf gehört doch auch mal dazu. Ich nutze meine Puma-Schuhe, die ich einst für viel Geld erstanden hatte, nach 150 Laufkilometern nun auch seit Jahren nur im Fitnessstudio - beim Bauchfit-Kurs...

Übrigens hatte ich da auch schon beim ersten Lauf Blasen bekommen und gehofft, dass die Passform besser wird. Also auf jeden Fall dem ersten Eindruck glauben und entweder umtauschen oder Zweckentfremden!

Glückauf
der Esel

"Wie assich is dat denn: über drei Stunden für nen Marathon!?"

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links