Benutzerbild von Volker100

Nach einem die Wettkampfzeiten betreffend eher durchwachsenem Laufjahr hatte ich gestern mal wieder ein ertheiterndes Erlebnis. Ich kann 12km noch unter 4:20/km laufen. Die HM's im Frühjahr waren so naja. Als Entschuldigung liess ich die relativ hohen Temperaturen, bzw. das Höhenprofil für mich gelten. Der Herbst wird's regeln und mal sehen, ob ich noch schnelle 10er kann. Konnte ich nicht, jedenfalls nicht schnell. Bei beiden Rennen lag ich mit 43er-Zeiten 2 Min über meiner Bestmarke. Woran liegt's? Trainiere besser als früher, Lebensstil der gleiche (eher gesünder) und auch sonst keine nennenswerten Wehwechen. Es muss das Alter sein. Mit inzwischen 41 geht's nun gnadenlos bergab. Bei den 10-15km-Distanzen werde ich mich nicht mehr verbessern können. Die sind nun in Stein gemeisselt. Damit werde ich meine Enkel nicht begeistern können. Ich bin zum Genussläuferdasein verurteilt. Wahrscheinlich war ich das auch schon immer. Obwohl ich mich auch bisweilen gequält habe. Aber wo kein Talent ist ... Muss ich eben Marathon schlurfen ... Aber seit gestern habe ich wieder Hoffnung, dass noch flotte Läufe möglich sind. Es stand ein flacher 12km in meinem nordspanischem Wohnort an. Ich wollte schon wg. Erkältung absagen, fühlte mich aber am Morgen halbwegs fit. Die Woche zuvor habe ich wg. jener Erkältung nichts gemacht. Bestzeiten habe ich mir nach den letzten Erfahrungen erst Recht nicht vorgenommen. Würdig in's Ziel kommen war die Maxime. Endlich mal kühle 12 Grad und kein Wind. Ich probier mal "Negativsplit" aus. Ruhig angehen lassen, nicht auf die Uhr schauen und wenn möglich, die letzten 2-3 km noch mal ne Schüppe drauflegen. Nur nach Körpergefühl laufen. Gesagt getan. Selten so entspannt gelaufen. Und am Ende kam ne 51:30 raus, also 4:17/km. Habe ich schon ewig nicht mehr geschafft. Und das trotz Erkältung. Man darf sich eben keinen Stress machen. Und ne Woche Pause vor nem Lauf scheint auch eher ratsam. Habe also was gelernt. Bis Silvester nur noch Genussläufe. Mal gucken, ob ich die 15 km von Werl nach Soest mit der gleichen Einstellung hinbekomme.

Bleibt gesund,
Volker

3.4
Gesamtwertung: 3.4 (5 Wertungen)

Klage mit 41 nicht über das

Klage mit 41 nicht über das Alter! Da kann noch was gehen. Meine Bestzeiten haben auch stagniert. Aber mit 50 sind sie dann doch noch mal gefallen. Man muss es nur locker angehen und im Alter wird man lockerer.

Allerdings hast du mit einer 41er Zeit auf 10k die Ansprüche ziemlich hoch geschraubt. Na ja, selber schuld. ;-)

Gruß

Sirius
...der immer lockerer rennt.

Dann gibt's ja noch Hoffnung


Mit 50 noch Bestzeiten?! - Dann gibt's ja noch Hoffnung.
Ja, mit der 41 auf 10km habe ich etwas hoch gepokert. Mit dem Alter wird man hoffentlich waiser und realistischer. Eventuell sogar schneller. Aber erst mal lockerer werden.

Gruss

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links