Hallo liebe Jogmapper,

ich laufe nun seit April endlich regelmäßig und habe mich bereits für meinen ersten HM (Ende März) angemeldet.
Nun habe ich mir überlegt einen Check-Up durchführen zu lassen.

Hat jemand dafür eine Empfehlung in Berlin?

Ich bin bei meinen Recherchen auf Folgendes gestoßen:
http://www.sms-berlin.de/index.php/leistungen/kostenuebersicht

Nun ist das Angebot sehr groß und ich weiß nicht, was wirklich notwenidig ist. Reicht eine Leistungsdiagnostik, oder sollte es ein Kombipaket sein? Und wenn ja, welches Paket?

Hat jemand Erfahrungen damit, ob private Krankenkassen evt. einen Teil der Kosten übernehmen?

Ich bedanke mich schon im Vorraus für eure hilfe!

Die Frage ist

Was willst Du wissen vom Arzt?

Wenns "nur" um Gesundheit geht, reicht ein Orthopädischer Check und ggf. ein Belastungs-EKG beim Hausarzt.

Wenn Du dein Training optimieren willst, dann gehts schon eher in Richtung Leistungsdiagnostik.

private Kassen

übernehmen weder eine Leistungsdiagnostik noch einen Checkup, es sei denn du machst ihn beim Hausarzt, der einen Verdacht auf Herzrhythmusstörungen o.ä. äußert ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Falsch... Die TK bezuschusst

Falsch...
Die TK bezuschusst zum Beispiel die Leistungsdiagnostik bei bestimmten Sportärzten mit einem Festbetrag.
Einfach mal die eigene Krankenkasse anrufen!

falsch?

Seit wann ist die TK eine PRIVATE Kasse???

Von den gesetzlichen weiß ich, dass die das bezuschussen, die Barmer z.B. auch. Soviel zum Thema Zweiklassenmedizin ;-)

P.S: Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Sparpreis

Am günstigsten fand ich das:
http://www.sportgesundheitspark.de/sportmedizin/sport-check-pakete/lauf-check-paket.html (an verschiedenen Standorten in Berlin).
Belastungs-EKG sollte man mindestens einmal gemacht haben, bevor man ernsthaft trainiert (um ein paar Risiken auszuschließen). Spendiert einem manchmal auch der Hausarzt.
Leistungsdiagnostik braucht man eigentlich nur, wenn man es ganz genau wissen will (maximale Herzfrequenz und Trainingsbereiche). Kann man natürlich auch anders (ungenauer, aber billiger) herausfinden. Wenn man aber das Geld hat, kann man sich auf dem Laufband, verkabelt und "angezapft", schon mal kurzzeitig wie ein Profi fühlen ...
kk

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links