Benutzerbild von GutZuFuss

Hallo Gemeinschaft,

ich laufe seit Jahren fast nur auf Nike Air Pegasus.
Begonnen habe ich mit der 25 und bin, da ich am liebsten preiswerte Auslaufmodelle kaufe, jetzt beim 29 angelangt. Genauer gesagt, habe ich mir 2 Paare in kurzem Abstand gekauft.

Vor ein paar Monaten bekam ich immer öfter Knieprobleme auf beiden Seiten. Irgendwann war ich dann beim Orthopäden, der aber keinen Schaden feststellte.

Auf der Suche nach der Ursache fiel mir dann auf, dass sich die neuen Schuhe deutlich härter im Fersenbereich anfühlen. Das ältere Paar hat jetzt ca. 340 km runter und ist damit ja noch lange nicht durch.

Ich bin dann testweise mit unterschiedlichen Schuhen gelaufen und hatte zum 29'er
auf dem anderen Fuß den Vorgänger, der mit 1100 km schon einiges hinter sich hat.
Der Test ist natürlich subjektiv, aber ich würde sagen, der Vorgänger ist mindestens genau so weich, wie der neue Schuh. Erwarten würde ich aber, dass der neue sich deutlich unterscheidet.

Hat einer von euch Erfahrung mit den Pegasus gemacht?
Oder habt ihr Empfehlungen für einen gut gedämpften Schuh?

Zur Info:
Ich laufe im Schnitt 110 km/Monat ausschließlich auf Asphalt und im Herbst mehr, da geht es bis zum Marathon.
Mein Gewicht beträgt 82 kg und ich laufe auf orthopädischen Einlagen.

Ich bin mal sehr neugierig...

Pegasus 29

... ist auch mein Lieblingsschuh, weil so schön gedämpft. Mit diesem Schuh habe ich schöne Wettkampferfahrungen gemacht. Als ich allerdings im Sommer bei der Laufanalyse meines Orthopäden war, stellte der fest, dass der Schuh für meinen Fuß viel zu schmal ist und empfahl mir einen wesentlich härteren und breiteren Schuh und Einlagen, weil ich zwei sehr platte Plattfüße mit "Hyperpronation" habe.

Als ich dann meine Einlagen machen ließ, zeigte ich dem Einlagenpabst meine Schuhe, der nur bemerkte, die könne ich in die Tonne schmeißen oder allenfalls damit spazieren gehen.

Seiner Meinung nach heben gedämpfte Schuhe die Wirkung von orthopädischen Einlagen weitgehend auf.

Eine Weile bin ich dann auch mit den mir empfohlenen New Balance 935 gelaufen, benutze jetzt aber hin und wieder (hüstel) auch mal den Pagasus.

Ich zum Beispiel mag den

Ich zum Beispiel mag den Pegasus sehr sehr gern. Weil er so schön weich ist, sag ich immer Wolkeschuh dazu. Ich bin mit dem Pegasus27 und 28 meine ersten beiden Hunderter in Biel gelaufen.(10:49h und 10:21h) Beim ersten mal in Biel mit Starkregen usw. auf den ersten 20km keine Blase oder sonstiges. Mit dem Knallgelben 29er Marathon in Werdau(3:10h), Just for Fun 42 durchs Elbsandsteingebirge bei Minus 10Grad und hinterher noch im April 6h von Ottobrunn= 70km. Jetzt liegt der 30er oben auf dem Schrank und wartet. Der Gelbe muss noch so 200km herhalten und hat schon 1200km drauf.
Ich weiss ja nicht, wo dieser Schuh zu schmal ist. Im Vorfuss hab ich ein Haufen Platz und in die Ferse muss ich mit einer anderen Schnürung meinen Fuss reinziehen. Ich hab auch schon die Aussage gekriegt "Was, mit dem Schuh 100km?"
Genau mit so einem Schuh geht sowas.Der ist der Allroundschuh schlechthin. Ist zwar nicht der Schnellste aber wegen der Dämpfung hab ich ihn dafür her genommen. Dies Jahr wars der AdidasSupernovaGlide5.(100km=9:39h) Der bewegt sich mit der Härte zwischen Pegasus und Mizuno, die ich sonst laufe.
Mit deiner Hyperpronation ist wahrscheinlich ein Schuh mit Stütze besser. Und dein Orthopäde ist wahrscheinlich Fan von naturalrunning.
Dehnst du denn anständig nach dem Sport? Damit kriegt man viel weg.
Ich bin übrigens in deiner Gewichtsklasse habe aber ein ziemlich normales Fahrgestell und daher keine Probleme.(Gott seiDank).

Auslaufmodelle

sind gut und preiswert, aber wie lange stehen die Dinger da schon rum??? Schuhe verlieren ihre Dämpfung auch, wenn sie irgendwo "warten", von daher sind die 340km nur eine relative Angabe, wie ALT sind die Schuhe tatsächlich? Läufst du echt nur das eine Modell/den einen Schuh? Da würde ich auch Knieprobleme kriegen.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

hallöle ...

... GutZuFuss,

ich laufe seit 11 jahren nur mit dem nike air pegasus und liebe ihn. ich habe andere schuhe ausprobiert, weil ich dachte, das müßte man mal tun. ich bin aber sofort zu "meinen" schuhen zurückgekommen. meine fußstellung ist neutral und das sind die pegasus ja auch (Empfohlene Läufergruppe: leichte bis mittelschwere Läufer/innen mit neutraler Abrollbewegung oder Läufer/innen mit Supination.) ich versuche aus finanziellen gründen auch immer ein vorgängermodell zu bekommen und habe damit bisher keine schlechten erfahrugen gemacht.

es war jedes mal so, daß ich bei meinem folgeschuh dachte: "der fühlt sich aber anders an." es hat sich jedesmal revidiert. der 29er wurde aber wohl im vorderen bereich etwas breiter gemacht (hab ich irgendwo im i-net gelesen). das fühlt sich auch so an. mir kommt er für einen neuen schuh etwas härter vor als die vorgänger. ich lauf ihn aber erst seit august. ich melde mich gern nochmal bei dir, sollte ich irgendetwas bemerken, was dich interessieren könnte.

deine orthopädischen probleme müssen nicht unbedingt durch die schuhe kommen. warum trägst du orthop. einlagen, wenn du keinen schaden hast ? wie lange trägst du diese ? gibt es vielleicht da einen zusammenhang ?

soviele läufer, ärzte und schuhe wie es gibt, gibt es wahrscheinlich auch meinungen. herauszufinden, was gut für einen selber ist, ist manchmal nicht so einfach.

anstatt einlagen zu tragen, würde ich immer versuchen selbst etwas zu tun. unser körper ist ein wunderwerk der natur und kann sich oft gut selbst behelfen.
wenn du magst, beschäftige dich mal hiermit (am besten vom physio zeigen lassen):

http://de.wikipedia.org/wiki/Kurzer_Fuß

ein richtig guter physio / sportphysio ist oft besser als ein einfacher othopäde, aber schwer zu finden. die kombi orthopäde / sportarzt ist auch besser als die einfache variante.

hab einen schönen sonntag - christiane

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links