Benutzerbild von Sirius

Der Sohn von Bekannten von uns ist Segler. Und zwar ein richtig guter. So gut, dass er schon mal an großen Regatten teilnehmen darf, wenn ein Skipper ihn fragt. Nun sind die Skipper meist ehrgeizige und anspruchsvolle Leute. Schließlich stecken sie nicht nur eine Menge Enthusiasmus in ihren Sport, sondern auch viel Geld. Da ist es verständlich, dass sie aus Material und Personal das Bestmögliche herausholen wollen. Deshalb wird beim Segeln sehr darauf geachtet möglichst wenig Ballast mitzunehmen. Das fängt schon bei der Crew an. Nicht, dass während des Rennens irgendjemand über Bord geworfen würde, aber es ist schon so, dass die Crewmitglieder nach einem vorangegangenen Wiegen 14 Tage zuvor, ein Maximalgewicht genannt bekommen, welches sie beim Start nicht überschreiten dürfen. Auch bei der Ausrüstung wird Gewicht gespart. Dass man sich mit mehreren Leuten einen Schlafsack teilen und sich in den Mief des Vorschläfers legen muss ist ja vielleicht noch nachzuvollziehen. Ist ja auch schön warm. Aber außerdem wird verlangt, dass man den Griff seiner Zahnbürste um die Hälfte absägt.
Um Gewicht zu sparen……
Beim Segeln.....
Zahnbürste absägen…….

Und ich dachte, nur Läufer seien etwas merkwürdig. Schließlich wurde bei JM ja auch mal diskutiert, ob man die Schutzfolie für das Display einer Sportuhr nun abziehen soll oder nicht. Die Antwort war eindeutig: Jedes Gramm zählt!

Man muss sich wirklich mal Gedanken darüber machen, ob Läufer und auch die Laufindustrie schon alle Möglichkeiten ausgeschöpft haben, die Gewichtsreduzierung zu optimieren. Auch wenn es in Teilbereichen nur marginale Einheiten sind, die es einzusparen gilt: Es summiert sich. Gramm für Gramm, sogar Milligramm für Milligramm. Denn all diese Milligramme müssen über weite Strecken, 42 km und sogar noch weit darüber hinaus, teilweise über etliche Höhenkilometer bewegt werden.

Fangen wir beim Läufer/der Läuferin an, wobei ich auf das Körpergewicht gar nicht einzugehen brauche. Aber da ist ja noch das absolut überflüssige Horn... also: die Hornsubstanz…. genauer gesagt: Fuß- und Fingernägel sowie Haare. Die Nägel ganz zu entfernen ist nicht unbedingt zu empfehlen und außerdem sehr schmerzhaft. Es genügt ein normales Kürzen. Anders sieht es bei den Haaren aus. Vielleicht ist die Ganzkörperrasur nicht jedermanns Sache, aber will man nun schneller werden oder nicht? Allein bei der Kopfrasur ließen sich zwischen 2 und 300 g einsparen – bei mancher Läuferin vielleicht sogar noch mehr. Und wir wissen: Jedes Gramm zählt.

Ein besonderes Augenmerk gilt den Schuhen. Hier hat die Industrie schon viel getan und immer leichtere Modelle entwickelt. Aber geht da vielleicht noch was? Die verwendeten Stoffe für das Obermaterial sind sicherlich leicht, aber ist eigentlich überall am Fuß Stoff erforderlich? Kann man nicht „Mut zum Loch“ aufbringen? Da wo der Stoff keine stützende oder zusammenhaltende Funktion hat. Die Entwicklung einer Laufsandale wäre daher wünschenswert. Jedes Gramm zählt.

Im Schuhbereich könnte aber auch der/die Läufer/in selbst für mehr Leichtigkeit sorgen, z. B. durch Kürzen der Schnürsenkel. Wenn man bei der Schnürung auch noch das eine oder andere Loch ausließe, könnte man noch mehr kürzen. Jedes Gramm zählt.

Die optimale Lösung in diesem Bereich haben einige Läufer/innen schon gefunden: Die Barfußläufer. Zwar sorgt bei ihnen die dickere Hornhaut für ein geringes Mehrgewicht (auch an Körpergewicht), aber ein Hornhautzuwachs von 200 Gramm pro Fuß – das Gewicht leichter Laufschuhe - ist bislang bei keinem festgestellt worden.

Bei der übrigen Sportbekleidung sind die Möglichkeiten bei den Damen bereits ziemlich ausgereizt. Bei den Herren gibt es aber noch Potenzial. Es stellt sich dabei nicht die Frage, ob langärmlig oder kurzärmlig. Dünne Spaghettiträger sind angesagt. Und das Ganze natürlich: Bauchfrei! Meine Herren: Die Angeber unter uns können jetzt stolz ihr Sixpack präsentieren. Für die anderen gilt: Es geht hier nicht um Ästhetik. Wir sind hier nicht bei schoenmap.de. Von amüsierten oder gar mitleidigen Blicken irgendwelcher Zuschauer wird sich doch kein Läufer irritieren lassen. Hier geht es allein um Leichtigkeit und somit um Schnelligkeit. Jedes Gramm zählt.

Auch und gerade im Rennen. Leider ist es dabei nun mal notwendig, dass man eine Startnummer mitschleppen muss. Bei der Befestigung derselben greifen viele Läufer auf ein Startnummernband zurück. Unsinn! Viel zu schwer. Die Standardbefestigung mit vier (!) Sicherheitsnadeln, häufig in überdimensionierter Größe, entmutigt manchen Läufer schon zu Beginn des Rennens. Durch ein geschickt gesetztes Brustwarzenpiercing (aus Leichtmetall, auf keinen Fall aus Edelmetall) spart man nicht nur Milligramme im dreistelligen Bereich sondern durch den daraus resultierenden Verzicht auf sämtliche Oberkörpertextilien noch weitere im sechsstelligen Bereich.

Kommen wir noch einmal zurück auf die Schutzfolie der Sportuhr: Wozu braucht man eigentlich eine Sportuhr?

Gruß

Sirius
…der immer leichter rennt.

4.875
Gesamtwertung: 4.9 (16 Wertungen)

herrlich!!!

Klasse, vor allem die Idee mit der eingepiercten Startnummeraufhängung, stelle ich mir gerade bildlich vor ;-))

Und ich musste immer schon lachen, wenn ich Triathleten mit kahlrasierten Köpfen sah ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

abgesägte Zahnbürsten

Ich weiß überhaupt nicht, was es da zu lachen gibt. ;-)
Habe ich in meinem ersten Leben auch mal gemacht. Überlegungen wie: "Braucht man wirklich mehr als 2 Paar Socken für 'ne 30-tägige-Wanderung?" waren völlig normal! Jedes Gramm wurde auf Notwendigkeit geprüft, ein leichter Wassersack angeschafft ein superkleines, leichtes Zelt etc.
Brauchen wir ein ÜBERHAUPT ein Zelt in Südfrankreich und wenn ja: reicht 1,20 Breite für 2 Personen (einer davon 1,97) nebst Rucksäcken (Anmerkung: Es hat gereicht).
lauter solche Dinge wurden akribisch gegeneinander abgewogen.
Das Ergebnis waren Rucksäcke nur knapp über 10 Kilo und einer der schönsten Urlaube meines Lebens, sowie die Erkenntnis, wie schön jedes nicht zu schleppende Kilo ist.
Von daher ist das Laufen wohl nur die die Fortsetzung des jugendlichen Dachschadens im fortgeschrittenen Alter.
Viele Grüße, WWConny, die derzeit fast gar nicht rennt.

Ahhhhh....

.... Bilder aus meinem Kopf!!

Bei dem Bericht sehe ich immer den Typen vom Stuttgart Lauf vor mir... ich habe das letztes Jahr nur erzählt bekommen, dieses Jahr habe ich ihn selbst gesehen!
Barfuß! Badehose... also keine Short, eine Badehose!! Und das war es! Die Startnummer hat er allerdings mit zwei Sicherheitsnadeln an der Brust befestigt! Der hat die Sicherheistnadeln durch die Haut gestochen!! Kein Spaß, es gibt Zeugen!!!
Ist bestimmt auch nett barfuß durch das Plastikbecher-Meer am VP zu laufen.

Also, das hier ist kein lustiger Beitrag sondern ein Tatsachenbericht! :-)

Einfach...

...großartig :D

Muss zu dem Thema ...

... an das Ende meiner Schulzeit in den beginnenden 90ern denken. Damals ging es mit den Mountain-Bikes los und wer was auf sich hielt (bzw. entsprechend solvente Eltern hatte ...) fuhr kein Bike von der Stange, sondern was selbst zusammengestelltes mit YetiManitouAnswerAluCNCBlingBling-irgendwas Edelkomponenten. Wobei es eben auch schnell auf jedes Gramm ankam, klar, beim Poser-Trip zur Eisdiele oder bestenfalls dem Bambini-Downhill durch den heimischen Steinbruch.

Einige trieben es so weit, das mit Papas Bohrmaschine ein paar gewichtssparende Löcher an vermeintlich nicht so stabilitätssensiblen Stellen am Rahmen oder in den Kurbeln gedrillt wurden. Mit den entsprechenden Konsequenzen für die Statik.

Gab eine Menge aufgeschürfter Gesichter zu sehen, zu der Zeit.

Jedes Gramm zählt

Wenn jede(r) bauchfrei und ganzkörperrasiert läuft, kann man die Startnummer auch mit Edding aufmalen. ;-)

Eine Mehrtageswanderung mit 10-Kilo-Rucksack geht ja mal gar nicht. Ein Laufset samt Schuhe muss mit. Dieser Luxus muss sein.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Klasse geschrieben,

aber sind wir wirklich alle so bekloppt?
Muss ich mal bei Kaffee und Kuchen drüber nachdenken ;o)

LG,
Anja, mit jede Menge Einsparpotential...

So ein Blödsinn !

wo bleibt denn da der Trainingseffekt ? Gewicht bringt Kraft !
Muss jetzt nur noch meine Trinkblase mit Helium füllen und schon gehts los ...
;-)
Super geschrieben !!!

vielleicht...

sollte man/frau, um Gewicht zu sparen, nur noch Reiscracker essen vor dem Wettkampf. Die haben eine sehr geringe Dichte! Aber nichts trinken dazu! Gell.

:-D

Danke für diesen genialen

Danke für diesen genialen Blogeintrag!

*gröhl*...

...der tach is gerettet! :-))
____________________
laufend lacht sich grad scheckich: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Also ichfinde, ....

... du hast das Einsparpotential des menschlichen Körpers völlig unbeachtet gelassen. Da kannst du Shirt und Jacke und Pullover und lange Hose im Hose im Hochsommer tragen.
Und jedes Gramm zählt!
McDoof und Konsorten? Chips und trallalla? Kann man sich des drecks fast foods noch erwehren? Kann man.
Und jedes Gramm zählt.
;-)
Dnake

10kg? ....

Conny, Reschbeggd! Das is Planung.
Ja, ich kenn es. Und vor dem Trip in den Kaukasus hat Bruderherz noch Kartoffeln und Obst getrocknet - vor allem um Gewicht zu sparen.
;-)

Sirius, ich hab auch gelacht,...danke :o/

auch wenns grad nicht so angenehm für mich ist. :o( :o)

Hab gestern auch eine Gewichtseinsparung gemacht für meine
kommenden Läufe....hab mir eine entzündete Wurzelspitze resizieren lassen.

Ich bin 100%ig sicher, DAS wird was bringen, auch wenn vielleicht etwas übertrieben scheint! (oder geht da grad mein Ehrgeiz mit mir durch?!?) ;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

den Darm!!! hast du völlig vergessen

Wenn man vorher noch mal so richtig einen abdrückt, dann kann man leicht 500gr sparen. Bei gefräßigen Naturen vielleicht sogar EIN Kilo- das hat Potential.
...to infinity and beyond...

KRAIIIIIIISCH !!!

Das Kopfkino will nicht ausgehen, der Startnummer wegen, *lach!* Männer könnten sich noch ganz woanders piercen und Dank der Startnummer aufs letzte Kleidungsstück verzichten ;-))
Ich erinnere mich ganz schwach an einen Blog zurück, in dem ein Radfahrer sich Auskunft darüber erhoffte, ob er schneller werde, wenn er seine Beinhaare entfernt. Er bekam eine Flut von Kommentaren, die auf die modern gewordene Körperhaarrasur abzielte. Viele gaben ihm Ratschläge wie sinnvoll und wichtig das der Hygiene wegen sei und gaben Preis, wie sie es selbst damit hielten. Am Ende winkte der Blogschreiber dankend (und lachend) ob der vielen Kommentare ab und wies noch einmal darauf hin, dass es ihm einzig und allein darum gehe, evtl. schneller zu werden. Damals schon habe ich Tränen gelacht, genau wie jetzt!!! DANKE!!!

Lieben Gruß
Tame

Oh, Sirius, danke!

Habe mich soeben köstlich amüsiert und bei mir läuft auch das Kopfkino :-))))))))

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Herrlich ! ;) Ja auch ich

Herrlich ! ;)

Ja auch ich hab schon sämtliches gesehen.. Vom schwer bepackten Getränkeflaschenläufer bis zum "Ich hab fast garnichts-an mir" Läufer.

Man brauch auch keine Uhr! Andere zählen doch mit ! ;-)

2 Gramm

wiegt bestimmt ne Zahnfüllung. Ist ein Zahnarzt unter euch?
Wär ein gutes Geschäft vor und vor allem nach einen Marathon. Die kommen bestimmt alle kurz danach wieder.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links