Benutzerbild von Moritz79

Eigentlich hätte ich nach meiner tollen Marathon-Bestzeit in Frankfurt in die durchaus wohlverdiente Regeneration gehen können, aber ich wollte mir unbedingt noch einen schönen Saisonabschluss-Ultra gönnen.

Der 50 Km Herbstwaldlauf in Bottrop bot sich hier vor allem an, die Distanz war überschaubar, die Entfernung vom heimischen Köln aus überbrückbar, lediglich der Termin war gerade einmal zwei Wochen nach dem Marathon in Frankfurt vielleicht nicht ganz optimal, aber die Vorteile überwogen und so meldete ich mich am Tag vor dem Meldeschluss an.

Es wäre sicher völlig unproblematisch gewesen, diesen „Kurz-Ultra“ als reinen Genusslauf in moderatem Tempo anzugehen, aber in diesem Jahr wurden dort auch die Deutschen Meisterschaften der DUV (Deutsche Ultramarathon Vereinigung) über 50 Km ausgetragen und ein Meisterschaftsrennen mit Handbremse wollte mir überhaupt nicht in den Kopf. Ich redete mir zwar lange ein, dass ich ja auch 95% laufen könnte, aber da ich mich nach dem Marathon zumindest oberflächlich gut erholt fühlte, wurde es dann doch die offensive Variante: „4:00er Schnitt solange die Beine tragen“ bzw. „Hinten raus stirbt es sich am schönsten“.

Aber dazu später mehr….

Am Morgen des 10. November brach ich also gegen 7.00 Uhr frohen Mutes vom heimischen Köln aus auf. Ich fragte mich zwar, wie die Strecke nach beinahe einer Woche Dauerregen in Deutschland aussehen würde, aber weder das, noch das angesagte Nieselregen-Wetter für die ersten Stunden konnte mich schocken. Es sollte nur wenig Wind gehen und die Temperaturen schön kühl, das war mir viel wichtiger.

Ich freute mich auch, bekannte Gesichter zu treffen, insbesondere Michael (alias Karomut), mit dem ich über weite Strecken den Bonn Marathon 2012 gemeinsam absolviert habe, was uns beiden eine persönliche Bestleistung einbrachte.

Michael lief ich gleich bei der Startnummernausgabe über den Weg. Er wollte etwa 4:15er Schnitt laufen und mit einer Endzeit zwischen 3:30 und 3:35 Std. gab es für ihn auch Medaillenchancen in der M40. Bei mir sollte das für die DM-Wertung in der Hauptklasse (Bei der DUV analog zum DLV keine M30-Wertung) ein schwierigeres Unterfangen werden. Mit Michael und dessen Vereinskollegen Georg ging es dann in die „Kaue“ des Bergwerks Prosper Haniel, einer echten Bergmannsumkleide, die wohl auf alle Bottrop-Finisher Eindruck macht.

Wir hatten genug Zeit bis zum Start und draußen setzte zu diesem Zeitpunkt Nieselregen ein, da versammelten sich die Läufer in Umkleide und Gang. Auch 3 Minuten vor dem Start war unter dem Start/Zielbogen noch kaum jemand zu sehen, Ultraläufer haben eben die Ruhe weg. Ich traf bis zum Startschuss noch weitere bekannte Gesichter: Marcus Baldauf aus Thüringen, der im letzten Jahr den Röntgenlauf siegreich absolvierte und Gesamt-Zweiter der diesjährigen europäischen Ultracup-Serie (Europacup der Ultramarathons) geworden ist und Gert Mertens, ein starker Vielstarter aus Belgien, dem ich bei allen meinen drei diesjährigen Ultra-Auftritten über den Weg lief.

Pünktlich um 9 Uhr werden wir dann auf die zwei Mal zu durchlaufende25 Km Runde geschickt. Sofort stürmen die ausgemachten Favoriten (Lars Rößler, Tobias Hegmann und die beiden Niederländer Jeroen Romeijn und Ralf Preibisch, gefolgt von zwei weiteren mir unbekannten Läufern und Dirk Kiwus, der als einziger Läufer im vorderen Feld auf einen Trinkrucksack setzt).

Dahinter dann bildet sich eine 6er-Gruppe heraus, die sich knapp unter 4er-Schnitt einpendelt, alleine laufen mag ich nicht und so schließe ich mich an. Die Gruppe ist gut besetzt mit dem 100 Km Kaderathleten Jan Hendrik Hans, den ebenfalls 100 Km erfahrenen Florian Bohme, Vinodkumar Shrinivas und Bernhard Munz, komplettiert mit dem 19jährigen Lauftalent Mirco Berner, der erst seit einem guten halben Jahr trainiert und uns an diesem Tag alle überraschen sollte.

Trotzdem, ich kann mit dieser Gruppe mithalten und wäre es nicht zwei Wochen nach dem Marathon, dann hätte ich nicht einmal Bauchschmerzen dabei. An diesem Tag aber frage ich mich doch, wie lange ich dieses Tempo durchziehen kann und ich versuche die Gruppe zumindest auf 4er Schnitt zu bremsen, was nur mit Mühe gelingt, da gerade Mirco und Vinodkumar immer wieder auf die Tube drücken. Jan Hendrik und Florian sind da deutlich ruhiger. Km 10 nach 39:42 Min, Km 20 nach 1:19:08 Std. Bernhard lässt sich leicht zurück fallen, dafür sammeln wir vorne Dirk Kiwus ein. Bei Km 25 zur Halbzeit stoppt meine Uhr bei 1:38:53 Std, mehr als eine Minute „Vorsprung“ auf den 4er Schnitt.

Zu Beginn der 2. Runde gibt Mirco Gas, Vinodkumar versucht anfangs dran zu bleiben, aber das ist aussichtslos. Florian ist leicht nach hinten zurück gefallen und ich versuche mit Jan Hendrik den aktuellen Schnitt zu halten, was mir zu diesem Zeitpunkt recht mühelos gelingt. Die Beine sind gut an diesem Tag. Noch…

Km 30 nach 1:58:26 Std, wir laufen Vinodkumar auf, Junior Mirko entschwindet dagegen am Horizont. Dann sucht auch Jan Hendrik seine Chance und hält das Tempo weiter hoch, ich kann nicht mehr mit, ich bin nun am Limit. Km 40 nach 2:38:33 Std, die letzten 10 Km schon ganz leicht über dem 4er-Schnitt. Ich weiß jetzt, dass die letzten 10 Kilometer hart werden. Zwar haben wir zwischenzeitlich Ralf Preibisch überholt und ich höre, dass der zweitplatzierte Tobias Hegmann ausgestiegen ist, aber nun werden die Beine schwer. Km 42 nach 2:47:00, die Marathon-Marke dann noch mit 2:47 auf der Uhr, meine zweitschnellste je gelaufene Marathon-Zeit, trotz 95% Waldwegen, die zwar zum Glück nur stellenweise matschig und rutschig sind, aber dennoch bei weitem nicht so gut „rollen“ wie City-Asphalt.

Nach der Marathon-Marke ist der Stecker endgültig gezogen. Meine Pace sinkt beinahe schlagartig auf 4:30 und ich hangele mich von Kilometer zu Kilometer. Dirk Kiwus läuft 3 Km vor dem Ziel an mir vorbei und fordert mich zum mitlaufen auf, aber ich kann nicht mehr. Wobei die Atmung und auch die Energieversorgung absolut unproblematisch sind, nur die Beine und der Kopf, die wollen einfach nicht mehr. 1,5 Km vor der Ziellinie überholt mich dann auch Ralf Preibisch wieder und obwohl auch dieser sichtlich kämpfen muss, kann ich vor allem vom Kopf her hier nicht mehr mitgehen. Der letzte Kilometer geht dann mit 4:28 Min weg, von Zielspurt kann keine Rede sein.

Ich rette mich in 3:23:07 Std. als 9. der Gesamtwertung (3. M30) ins Ziel, kann den angestrebten Top10-Platz also knapp gegen die weiteren Verfolger behaupten. Mit der Zeit bin ich aber angesichts der Umstände sehr zufrieden, die Bestzeit des bisher einzigen 50 Km Auftritts um mehr als 17 Minuten verbessert, das dicke Ende habe ich mir durch den offensiven Angang schließlich selbst eingebrockt. Aber es ist auch ein verdammt gutes Gefühl, nach einem 50er platt ins Ziel zu laufen und dennoch mit sich und der Welt zufrieden sein können. Alles war in diesem Herbst auf den Marathon in Frankfurt ausgerichtet, der Start beim Bottroper Herbstwaldlauf und damit auch bei der 50 Km DM war eine reine Zugabe. Und diese Zugabe betrachte ich als sehr gelungen.

Bleibt noch eine Frage: Was ist es eigentlich geworden in der DM-Wertung? Sieger Lars Rößler war unantastbar, der Vizemeister Mirco Berner hat uns alle überrascht (ohne Zweifel ein Riesentalent) und auch der 3. Adam Zahoran ist ein verdienter Bronze-Gewinner. Dahinter folgen dann Jan Hendrik Hans, trotz Bestzeit nur der undankbare Vierte und Dirk Kiwus .Ich bin dann tatsächlich noch in gerade so in den Top 6 der Deutschen Meisterschaft gelandet. Zwar weisen die Ergebnislisten anfangs noch den Belgier Wouter Decock als DM-Teilnehmer aus, aber da er weder Deutscher ist, noch für einen Deutschen Verein startet, werde ich als 6. der Gesamtwertung bei der Siegerehrung aufgerufen und mit einer Urkunde bedacht. Zu einer Medaille in meiner Altersklasse hat es nicht gereicht, da war die Hauptklasse einfach zu stark besetzt. Aber nächstes Jahr „darf“ ich dann auch bei nationalen Meisterschaften bei den Senioren mitmischen.

Dafür können wir aber trotzdem in der Jogmap-Gemeinde einen Medaillengewinner feiern: Karomut holt Bronze bei der Deutschen Meisterschaft über 50 Km in der AK M40 mit einem tollen Ultradebut in 3:31:19 Std., herzlichen Glückwunsch auch noch mal an dieser Stelle!

Fazit: 50 Km Herbstwaldlauf in Bottrop – eine tolle Zugabe und ein gelungener Saisonabschluss.


Auch die Wettkampfschuhe sind von den Strapazen gezeichnet...

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Moritz, diesen Bonus...:o))

hast Du Dir redlich verdient!!

Grandioser Lauf,
saustark gekämpft
und richtig geniale Leistung (ich bin sicher mit noch Reserve) gezeigt!!

Dich hatten die bei der DM wohl auch nicht auf der Top-Ten-Liste, denn Du bist ein riesen Talent und noch nicht fertig geschliffener Rohdiamant (mal so eben zwei Wochen nach nem Limitmarathon!!), der grade anfängt, auf zu blitzen! :o)

6. bei der DM mit dieser Hammerzeit,
GRATULATION,
RESPEKT
und ANERKENNUNG
und Dein Umgang damit und dass Du es mit uns teilst, macht Dich sehr sympathisch!

Herzlichen Glückwunsch auch an Bronzemann Karomut auf dem Treppchen unbekannterweise.

Lieben Gruß Carla :o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

ich verneige

mich im Angesicht einer solchen Leistung. WAHNSINN! Respektvoll wünsche ich gute Regeneration...to infinity and beyond...

Was für eine Wahnsinnsleistung

Gratulation!

Bin gespannt, was wir noch von dir "hören" werden :-)

Flausen

das sind also die Flausen in deinem Kopf :-))) bemerkenswert !

Es ist schon irre, welche Ausnahmeathleten man hier auf jogmap "kennenlernen" darf. Nie hätte ich gedacht, irgendwann mal "persönlichen" Kontakt zur deutschen und sogar internationalen Spitze zu haben ... und das kommt hier gleich mehrfach vor - Wahnsinn !

Ich gratuliere dir ganz herzlich zu deiner erneut herausragenden Leistung und der Top Platzierung !!!
Das gleiche gilt natürlich auch deinem Buddy Karomut !!!

jetzt erhol dich mal gut und dann auf zu neuen Zielen - dann in der "alte Säcke Klasse" :-) ich seh da Titel auf dich zukommen !

VG

Kämpfer!

Zwei solch grossartige Zeiten innerhalb von 2 Wochen ist richtig genial!
Es bleibt mir nur zu staunen und zu gratulieren.

Nach Marathon-Wettkämpfen

Nach Marathon-Wettkämpfen werden ja häufig mal persönliche Bestzeiten auf Unterdistanzen gelaufen. Jetzt auch auf Überdistanzen. Fetter Glückwunsch!

Deine Berichte finde ich echt klasse. Es ist schön, mal etwas aus einer ganz anderen Liga zu lesen, sogar von ganz vorne. Und das ohne eine Spur von Überheblichkeit.

Gruß

Sirius
...der weiter hinten rennt.

wow!

Da stockt mir doch schon beim Lesen der Atem!
Gratuliere zu dieser tollen Leistung.

Was ich witzig finde: mit der Zeit wiederholen sich die "auffälligen" Namen so oft, dass sogar ICH sie mir merken kann.
Hat Florian Böhme nicht schonmal in Troisdorf gewonnen? 2011 oder so. Und Adam Zahoran stand dieses Jahr mit etwas mehr als 215 km nach dem 24-Stundenlauf in Dettenhausen auf dem Treppchen.
Und auch Du wirst wohl um die ein oder andere Platzierung künftig nicht drumherum kommen ;-)
Einen regenerativen Winter wünsch' ich!

P.S: Die Schuhe im used-look: umwerfend!

Glückwunsch

Hallo Moritz,

Glückwunsch zu deinem tollen Rennen.
Auch ich war in Bottrop unterwegs und kann daher beurteilen, was für eine Leistung es ist, mit einem 4er-Schnitt 50 km durch nasse Waldstrecken zu laufen. Und eben ist die Strecke ja auch nicht. Ich bin 25 km gelaufen und hatte laut meinem Garmin ca. 100 Höhenmeter. Aber vor allem die Brücke in der Nähe von Start und Ziel hat mir auf den letzten Kilometern noch mal richtig die Kraft rausgesaugt.
Bei mir war es übrigens sozusagen 50% von deinem Lauf. Auch ich hatte einen 4er Schnitt im Kopf, und bei mir ging etwa bei Halbmarathon nicht mehr viel. Habe mich mit 1:39:30 als Neunter ins Ziel gerettet, obwohl die Kilometerabschnitte 22 und 24 jenseits der 4:10 lagen.

Das ganze aber noch mal im selben Tempo abzuspulen kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Große Klasse!

Wow!

Und ich hab Dich gesehen bei der Siegerehrung und nicht erkannt. Mist - hätte Dich gern persönlich kennengelernt. So hab ich mit Dirk und Florian gequatscht und Jan bewundert - die waren ja in Winschoten dabei. Alle haben ihre PB nochmal verbessert - und wollen sich für den Nationalkader 100km qualifizieren. Ich gönne es Ihnen von Herzen.

Auch wenn ich Frankfurt (noch) nicht gelesen habe: Glückwunsch zu beiden PBs! Du bist richtig gut drauf.

Alle Läufer waren im Ziel von unten bis mindestens zum Po mit Matsch übersät. Das Flair des Laufs und der Duschen hat was - ich wäre auch gern gelaufen.

Erhol Dich gut!

Hmmm....

... was soll ich denn jetzt dazu sagen!? Kleine Schuhe hast du, was ist das für eine Marke!?

Hey, :0)))) Glückwunsch du Tier :0))).. freue mich tierisch für dich und deine Leistungen sind einfach unglaublich!!
Trainierst ja auch hart dafür...

Gruß,
Kaw. :0)

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Die Duschen sind super...

...ich habe mich sicher 20 Minuten nur von der heißen Dusche aufwärmen und berieseln lassen.

Schade, dass Du nicht bei der Siegerehrung "geschaltet" hast, hatte eigentlich fast damit gerechnet, außer Karomut noch andere Jogmapper anzutreffen. Aber hat sich keiner zu erkennen gegeben und ich kenne bisher nur wenige Gesichter.

Florian, Dirk und Jan wollen alle ins 100 Km Nationalteam (Jan ist ja bereits im Perseptiv-Kader). Da macht es mich schon stolz, da zumindest über 50 Km einigermaßen mithalten zu können (auch wenn 100 Km noch einmal ein ganz anderes Paar Stiefel sind).

Danke für die Glückwünsche. Jetzt wird erstmal regeneriert. :)

Hey... das ist Größe 46...

so klein ist das gar nicht. In Trainingsschuhen ists auch schon mal ne 47...

Die Marke ist Diadora. Seit einem Jahr wieder in Deutschland auf dem Markt erhältlich.

Und danke für die Glückwünsche. Bisserl Trainingsfleiss it da natürlich dabei, aber ich kenne hier jemanden, der jährlich noch ein paar Kilometer mehr schrubbt.... Darfst mal raten... fängt mit "K" an... ;)

@vandvem: Na... dann sind wir die ersten 25 Kilometer....

ja etwa gleich schnell gewesen und haben im Gesamteinlauf beide den neunten Rang erreicht. :)

Dir auch einen dicken Glückwunsch dazu!

Und ich konnte das Tempo ja auch nicht durchhalten. ;)

Freue mich, wenn meine Berichte auch gelesen werden

Danke für die Glückwünsche!

Das ist kein "used look", das ist tatsächlich "used" ;)

Ja, die Leute, die mit mir da vorne rumgeturnt sind, sind tatsächlich keine ganz Unbekannten in der Ultraszene, habe ich auch feststellen dürfen. :)

Nur der 19jährige Vizemeister, der erst seit nem halben Jahr trainiert, das war schon regelrecht unverschämt lässig, wie der uns auf der zweiten Runde weggelaufen ist und das Feld aufgerollt hat.

Und danke für die Gratulation.

Danke für die Gratulation

Au ja... "alte Säcke", ich komme...

...soll man sich da jetzt freuen, dass man auch Senioren-Medaillen erkämpfen kann oder trauern, dass man schon den Leistungszenit überschreitet?

@Carla-Santana: Danke....

Du schaffst es wirklich, dass ich beim Lesen deiner Gratulationszeilen glatt rot werde. :)

Aber Diamant bin ich sicher nicht, maximal Bergkristall. :P

Und nix mehr schreiben von "Reserven"... jetzt ist Regeneration... keine Zeit für neue Flausen mehr (in diesem Jahr)... :)

Glückwunsch!

Was mich am Meisten beeindruckt ist die Punktgenauigkeit Deiner Marathonvorbereitung: Du konntest exakt über die Marathondistanz Druck machen, darüber hinaus gings dan in für normalsterbliche fast nachvollziehbarem Tempo weiter. Danke für die Einblicke, fürs "mal vorne mitfiebern dürfen" und für den großartigen Sport!

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

alter falter...

...da durfte ich in deinen spurrillen laufen!
meinen herzlichsten glückwunsch, das war ein klasse lauf! hut ab vor dem stehvermögen und dem biss!
ich bin sicher, von dir werden wir noch einiges lesen. ich freu mich schon drauf!
____________________
laufend findet moritz' leistung grandios und ihn sympatisch: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Klasse Leistung!

Schade, das wir uns nicht dort getroffen haben, Bottrop ist immer ein JM Hotspot und es waren einige dort.

Immerhin war ich mit meiner Prognose ganz schön nah dran ;-) sowohl was die Flausen angeht, wie auch die potentielle Endzeit... Auf jeden Fall Hammerleistung!

Frankfurt Mara, dein Sieg in Bad Godesberg letzte Woche, 15km in 54:xx (3 Minuten Vorsprung zum Zweitplatzierten) ...
Und jetzt noch die Platzierung bei der DM. Ein tolles Laufjahr! In der Saisonplanung alles richtig gemacht ;-)

Gruß von Kerpen nach Köln

If you see me collapse,
pause my Garmin...

K-azelle ?!

Oder meinst du diesen witzigen K-oblenzer ... ?!

If you see me collapse,
pause my Garmin...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links