Benutzerbild von mainrenner

Vorab muss ich meinem Mann danken, dass er mich 'meine' events machen lässt, egal wie bescheuert sie sind, ich habe immer volle Unterstützung. Dnake!
So, jetzt zum KILL50. Kein idyllischer LandschaftLauf 50= 50 Meilen ca 80km. Start 17.00Uhr Stirnlampe erforderlich! Rucksack mit Verpflegung wird empfohlen, ist aber nicht wirklich nötig, da es bei 26km und 46km eine nicht gerade spartanische Versorgungsmöglichkeit gibt. Aber so ein Rucksack bietet einem ja neben der Versorgungsmöglichkeit auch die Gelegenheit diverses Zeugs mitzuschleppen.
Für den Fall, dass es regnet, schneit oder sonst was, kann man Rettungsdecke, Regenschutz und Wechselklamotten, Landkarten, Kompass mitnehmen. Außerdem Ersatzbatterien für die Stirnlampe oder gleich eine komplette Lampe- dann erspart man sich das Gefrickel mit den Ersatzbatterien und einen ErsatzGarmin für den Fall, dass der Akku nach ein paar Stunden einfach mal ne Pause braucht.
Beim Kill ist die Strecke ab und zu mit kleinen Reflektoren markiert, sie starren einen, wenn man sie selbst anleuchtet, wie eckige Katzenaugen aus der dunklen Nacht an (und weisen den Weg). Wenn man sie findet. Ich habe zwei Mal im Tran keine Wegweiser gefunden, mein Garmin hat mir den Weg auch nicht weisen können. Beim ersten Mal, typischer Dödelfehler, war ich gerade so begeistert von der Tatsache, dass ich nur noch 32km zurückzulegen hatte und habe statt auf die Uhr und die Markierungen, den hübschesten Weg zum Weiterlaufen gewählt. Nach all dem Matsch, den huckeligen Traktorwegen toll aber trotzdem ein Fehler. Zum Glück lief jemand hinter mir, der meinen Fehler bemerkte und über eine hübsche, laute Stimme verfügte. Er brachte mich auf den rechten Weg, in dem Fall gerade aus, zurück. Ein anderes Mal stand ich plötzlich auf freiem Feld, der Wald hatte mich sozusagen ausgespuckt. Keine Markierung weit und breit, also zurück in den Wald, bis zum letzten Reflektor, dann suchen bzw warten. Warten funktionierte besser, und so wartete ich bis wieder mal ein Läufer kam und ich stur folgen konnte.
Der Start des Kills ist gegen 17.00 Uhr, bei Einbruch der Dunkelheit, Zielschluß morgens um 9.00 Uhr. Zwischenzeitlich gilt es 80-82km und lt Veranstalter 2000Hm, lt meinem Garmin nur 15xx Hm, zurückzulegen. Gelaufen wird auf etwas Asphalt, auf Waldwegen und auf Trampelpfaden, so genannten trails:). Das Wetter war nett zu uns, statt des (von mir) erwarteten Dauerregens, schüttete es erst ab km 50 so richtig,hörte wieder auf... vorher gab es lediglich ein paar kleinere Schauer, allein starker Wind war mein ständiger Begleiter. Aber Regen in der Dunkelheit, von der Stirnlampe erleuchtet, hat etwas Magisches. Manchmal war nicht klar, ob es regnete oder ob es vielleicht schon schneite, so zart waren die Tropfen. Mit 4 Grad war es allerdings zu warm für Schnee. Ich hatte mich dieses Mal für alles gerüstet und die Frage, was ich anziehe, beschäftigte mich lang. Ich wollte keineswegs wieder so frieren wie in der Pfalz und packte deshlab sogar ein dropbag! Jawoll, ich bin lernfähig und zog die neue Zwillingsjacke gleich an, darunter Armlinge und ein Craft Unterhemd. Handschuhe und eine lange Hose komplettierten das Outfit. Armlinge zog ich nach ein paar Kilomtern wieder aus, waren viel zu warm. Das Unterhemd in Verbindung mit 'Lüftungsschlitze an der Jacke auf/zu' und Handschuhe an/aus) war perfekt. Ich habe gefühlt nicht geschwitzt und zu kalt war mir auch nicht. Perfekt. Bei besonders starkem Wind bzw Regen Kapuze auf. Fertig.
Ich lief größtenteils allein und das war mir auch ganz recht, nur ich, mein Lichtkegel und die Nacht. Herrlich. Nach 26km am VP meine Flaschen neu gefüllt, ein paar extra Brezlchen gefuttert und wieder los. Umziehen, blabla habe ich mir gespart.
Man hätte auch Suppe essen können oder Lebkuchen oder Brote oder oder oder. Aber ich wollte davon nix und weiter gings. Eine Runde, ca. 20km, rauf, runter, selten trocken, dafür häufig matschig und tief verlaubt. Unter meinen Hokas sammelte sich der Matsch. Gemerkt habe ich es erst, als die Schuhe eine gewisse Eigendynamik entwickelten und meine Rotationsbewegung im Fuß verstärkten und rumeierten. Ansonsten war der Matsch an einigen Stellen so tief, dass ich davon nix spürte. (heavy cakeing nennt man das). Gesehn habe ich es auch nicht, denn es war ja dunkel und meine Nachtsicht ist trotz Lampe nicht die beste gewesen, manches wollte man auch gar nicht so genau sehen, alles perfekt also.
Die 20km vergingen fix und zurück am VP nahm ich ein Schlückchen Cola, plauderte etwas zu lang und liess mich wieder von der Nacht verschlucken. Zwischendurch war mir mal wieder übel, so dass ich meinen Magen nötigte etwas von dem mitgeschleppten Laugenbrötchen zu essen. Es lief so weiter.
Müde war ich nicht, ich wusste es war schon spät bzw früh aber ich wollte meinem Hirn keine Möglichkeit bieten, sich von so was lapidarem wie einer Uhrzeit beeinflussen zu lassen. Tze...Sicherheitshalber schaltete ich den zweiten Garmin an, nur für den Fall, dass der erste eine Auszeit nahm. Allein im Wald, ohne brauchte ich nicht- obwohl als back up immer noch die Karte und der Kompass warteten. Das war aber was worauf ich gern verzichten wollte.
Ich liebäugelte mit einem finish unter 12h- das hatte ich dietzrun vorher groß und breit aufs Brot geschmiert. Pfalztrail waren 6km und 300Hm mehr und ich hatte trotz 'Scheißlaune und Friererei' 'nur' 12:04h gebraucht... da kann man doch glauben, dass man 80km mit 'nur' 15xx Hm bisschen fixer schafft...Er meinte nur- is dunkel und da kannste nicht die Hügel runterrollen- zu gefährlich und is spät in der Nacht. Bei km 70 hatte ich 10:11h, aber trotzdem ging nix mehr unter 12h. Der mainrennersche Körper war platt und ich hatte keinen Bock ihn zu knechten. Das Knie machte seit langem mal wieder Ärger und das Zehengelenk meldete sich auch häufiger als mir lieb war. Also Wellnessmodus: ein.
Und weil zu Wellness auch häufig jede Menge Schlamm und ein ausgiebiges Bad darin gehört, genehmigte ich mir selbiges umgehend am nächsten Hügelchen. Es galt eine 2m Böschung heraufzuklettern. Die Ästchen zum Hochziehen waren alle schon verbraucht, mir blieb der Matsch oder die Brombeere. Ich wählte Mitte und Matsch und wuuuuusch, schon rutschte ich auf Knien und Händen wieder abwärts. Nächster Versuch. Ich rutsche auf Rücken und Arm wieder runter. Wie im Film! Sehr nett. Dann ein neuer Versuch, ich wähle Brombeere und werde umklammert von Ranken und kann mich nicht weiter ziehen, schieben oder sonstwas. Zum Glück kam ein Retter/Läufer und mit einem beherzten Griff unter meine Achsel- die Hand wollte ich ihm nicht antun, zog er mich aus dem Matsch und den Ranken. Dnake! Sonst würde ich wohl jetzt noch dort stehen. (Mir hat wohl bisschen die Kraft gefehlt...)
Naja, irgendwann war dann der letzte Hügel erklommen und ich wurde von ein paar Jungs überholt, die ich vorher getroffen hatte und nach ihrer Laufstrategie befragt hatte. (Die gingen scheinbar planlos mal nen Hügel rauf, dann liefen sie einen rauf, gingen auf einem flachen Stück und ich wollte nur wissen ob sie einen Plan verfolgten und fragte ob sie gehen/laufen im Wechsel machen würden, so wie Galloway) Naja, die Jungs überholten mich sozusagen auf der Zielgeraden und einer meinte spöttisch, ihr System gehen/laufen hätte sich wohl bewehrt, jedenfalls besser als das was ich machen würde...Ich ärgerte mich, dass DIE mich eingeholt hatten. PAH! Zum Glück sind sie nicht der Markierung gefolgt, sondern den anderen Weg, den vermeindlich richtigen zum Vereinshaus gelaufen. Der markierte war kürzer! Ha! Und ich folgte der Markierung und so kam ich wenigstens ein paar Sekunden vor DENEN an.
Der Lauf ist wirklich zu empfehlen, hat Spaß gemacht! Die 15xx Höhenmeter fühlten sich wie 2000 Hm an und die Strecke ist auch ziemlich nett. Nach dem Lauf wurde zusammen gefrühstückt. Vor dem Lauf bekam jeder eine Bundeswehrmarke mit Namen in die nach dem Lauf die Zielzeit 'geschlagen' wurde. Bei DNF wurde die Marke gebrochen und der untere Teil einem Skelett namens Bill umgehängt, der obere Teil durfte als Erinnerung mitgenommen werden.

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Bundeswehrmarke

also die Idee mit der Marke und dem Skelett finde ich absolut cool, der Rest wäre allerdings nichts für mich... Respekt!!! Und wer will schon unter 12h finishen wenn er mehr haben kann???

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Frau Mainrenner,...

det is wida janz nach meen Jeschmack!

Da ich garantiert auch nach Dir an dieser frickeligen Matschwandstelle gewesen wäre, hätte ich Dich natürlich auch sofort aus den Brombeeren befreit und
den Schlurp hochgelupft! Ist ja immer gut zu wissen, dass nach einem noch wer kommt, gell?!! ;o))

Hach, ich mag diese verrückten dunklen Herausforderungen genau, wie Du!
Und im Matsch hab ich als Kind schon immer gern gespielt! ;o)

Ich bin sicher, ein echter Marine hätte das nicht geschafft!!!

Wahnsinnsfrau, Du!
Und der Frosch auch!!! :o)
Gratuliere mal wieder zur erfolgreich geschlagenen Schlacht!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Sehr cool,

dass Du die Jungs noch abgehängt hast! Überhaupt mal wieder toll durchgezogen, am besten hat mir die Stelle mit dem Matschhügel und den Brombeeren gefallen ;o)
Fetten Glückwunsch !!

LG,
Anja

was für eine gxxle

was für eine gxxle Sauerei!! :-)))
Das ist auch was nach meinem Geschmack. Und es ist la wohl Ehrensache, die Jungs in der Zielgeraden abzuhängen. HA!! Perfekt!
Also ich muss sagen, du machst immer so schöne wüste Sachen, kannst du mir mal sagen, woher du davon weisst??? Sach nächstens mal Bescheid :-)
Sehr cool, Fr. mainrenner, sehr sehr cool!!!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Grandios!!!

Wow!!! Zu so etwas hätte ich auch totale Lust!!! Ob ich das schaffen tät, ist ja ne andere Sache;-)))
Wie ein kleines Kind zu Weihnachten habe ich mich an der Stelle gefreut, wo du vor den Jungs ins Ziel kamst, hihihiiiii, diese eingebildeten Schnösel!
Wieder mal eine richtig schöne Sache vom Veranstalter. Werde langsam aber sicher Fan von denen!
Ganz fetten Glückwunsch zur "kompletten" Bundeswehrmarke!!!

Lieben Gruß
Tame

Das liest sich wirklich

... interessant und abenteuerlich :-)

Aber ich würde mich zu Tode fürchten, so nachts alleine im Wald. Ich hätte von Natur aus immer 50 Schläge Puls mehr ;-)

Aaaaaarrrrrggggggghhh....

... ich glaube,nach dem lesen hier, bekomme ich jetzt wieder Alpträume :0((... WiBoLt lässt grüßen!!
Du, die blöden Honkas haben dir dort fast das Genick gebrochen! Diese Treter machen dich Schlapp und lassen Snowboard's bei dem Wetter aus deinem Renngestell machen !!

Dort wären am besten die La Sportiva Crossover GTX im Einsatz gekommen, dann wärst du den bösen Buben davongebraust und kein Hügelchen hätte dich zum Snowriding gezwungen ;0)))... Honkas tzzzzzzzzzz... Die sind gut für die Strasse oder wenn der Wald Furztrocken ist, aber bei Schnee und Matsch :0( brrrrrrrr.... Hey, Schuhe für alte Lütt...

Aber irre, was du da wieder für ein geiles Läufchen gemacht hast :0)...

Gruß,
Kaw, der am WE sogar Zeit gehabt hätte, für so eine coole Sauerei...

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Darf man fragen,

was die Höhe des "Schmerzensgeldes" denn nun genau war?
Die machen da ja ein schönes Geheimnis draus auf der Website.
Und nerven bisschen rum mit dem dauernden Haftungsausschluss und so.
Aber vielleicht gab's ja schon mal Ärger, weil sich einer wehgetan hat, wer weiß...

Wenn man nun bedenkt, dass du den Fidelitas Nachtlauf (der ja auch 80km lang ist) in gut 2h weniger gerockt hast - und der hat ja auch Hügel-, spricht das Bände für die Tücken, den Matsch, die Finsternis, die Brombeeren und so. Starke Leistung!

Grüßle!

ER schafft das Wollen und das voll Bringen - mit extrem hohem Bringungsfaktor.

Na da haste ja die Regenjacke ...

...gleich bestens testen können.
Klingt nach einem sehr geilen lauf. Dnake fürs aufschreiben.
;-)
@brihoha: die mainrennerin kennt dietzrun. Das reicht völlig. Dodddal schlechter einfluß.

warum lesen sich...

...solche nacht-matsch-abhangrunterrutsch-verirrungs-trail-dinger bei dir immer wie´n spaziergang, hä???
aber dass du die beiden jungs noch abgehängt hast...thumbs up!! für jeden einen ;-)
____________________
laufend findet das mainrennerlein voll krass cool: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Warum

reitet ihr Mädels nur immer auf uns armen Jungens rum ? ;-) Wir tun doch auch nur unser Bestes !
Aber erstmal noch vielen Dank an deinen Mann, dass er es dir ermöglicht, uns an deinen bescheuerten Events teilhaben zu lassen :-) Über dich könnte man einen Abenteuerfilm drehen - faszinierend !!!
Hoffentlich gehts deinen Gelenken wieder gut ! Wobei, Matschepampe soll da ja helfen ... (irgendwann hattest du mir mal geschrieben "du bist dir auch vor nix fies" - DAS geb ich jetzt voll und ganz zurück!)
viele liebe bewundernde Grüße

Danke für diese tolle Langfassung

des Unfassbaren! Nie nicht hätt ich Lust zu sowas. Aber du, du kannst das, respektvolle Glückwünsche zum starken Lauf!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links