Benutzerbild von Kaiserstädter

… und der Herbst beginnt.

Ich wünsche mir, dass dieser Oktober der Maßstab für mein weiteres Leben wird.
Wunderbar…

Aachener Firmenlauf
Ein Lauf unmittelbar vor dem Marathon-Test. Passte mir eigentlich nicht in den Kram, aber weil ich den Lauf für unsere Firma im letzten und in diesem Jahr organisiert hatte, kam ich um einen Start nicht vorbei. Ich entschloss mich, die 4,6 km zu laufen und das war auch die richtige Entscheidung. Pace 3:59 und 5ter meiner Altersklasse.
Hat viel Spaß gemacht und es war gut, noch mal am Anschlag zu laufen, nach dem ganzen Jahr Grundlagenausdauer-I-Training.
Ich war also flott fertig und hoffte, dass der Lauf keinen negativen Einfluss auf meinem Marathon haben würde.

3-Länder-Marathon Bodensee
Mittwoch der Firmenlauf – Sonntag der Marathon (mein 10ter – Jubiläum!!!)… nun ja…
Mein Ziel war es, den Marathon unter 4:15 zu finishen und das mit einer (gewollten) Vorbereitung, in dem ich keinen einzigen Lauf länger als 20 km hatte. Ob das gut geht?
Sicher war ich mir nicht. Die langen Läufe geben einem ja auch im Kopf eine Sicherheit, dass man den nötigen Fitness-Stand hat.
Aber dieser Test war nötig. Meine Bibel „Going Long“ sagt ja, dass ich für die Vorbereitung auf den Marathon in der Langdistanz auf Läufe über 21 km getrost verzichten kann. Notwendig für einen guten Marathon in der Langdistanz ist eine herausragende Kondition auf dem Rad.
Schreiben kann man viel, Versuch macht kluch.
Bis zum Start auf der Insel Lindau waren es 5 km. Die bin ich zu Fuß gegangen. Gestartet wurde in mehreren Wellen, und ich konnte um ca. 11:05 Uhr auf die Piste. Die sehr flache Strecke mit schönen Blicken auf den Bodensee führte von Lindau nach Bregenz, von da aus in die Schweiz nach St. Margarethen und dann wieder zurück nach Bregenz (Österreich).
Ich ging für die Zielzeit zu schnell an, aber es fühlte sich richtig an. Also dann…
Das Tempo konnte ich sehr konstant halten. Und ich fieberte dem km 35 entgegen. Denn dort vermutete ich den Einbruch wegen der fehlenden langen Läufe. Es kam aber kein Einbruch. Meine Pace zwischen km 35 und 40 war 6:02 und somit völlig ok. Die letzten beiden km hatte ich sogar noch Kraft und legte die 2,195 km in 11:51 zurück. Summe: 4:02:41 (netto)
Wunderbar.
Der Bodenseemarathon war ein gelungener Test. Man kann also tatsächlich eine gute Leistung beim Marathon bringen, ohne sehr lange Läufe in der Vorbereitung zu absolvieren. Das gute Radtraining reicht dafür aus.
Dass dies funktioniert hat, beruhigt mich sehr, denn es ist eine der wichtigsten Grundlagen für meinen Trainingsplan für die Langdistanz.

Es begann im Oktober auch das spezifische Training für die Langdistanz. Habe ich bisher nur immer GA1 und wieder GA1 gemacht, wird das Training nun abwechslungsreicher und in Zyklen geplant. Noch 11 Monate…

Ich habe auch schon das Zimmer für Köln gebucht… Und ich habe mein Zeitfahrrad bestellt. Es wird in den nächsten Wochen geliefert.

Gegen Ende des Oktobers war ich dann noch beim Konstanzer Altstadtlauf. Komische Distanz: 8,68 km in 0:33:41, Pace 3:52 – 14. meiner AK. Sehr cool.

Im Zusammenhang mit diesem Lauf eine Woche Familienurlaub am Bodensee mit 3 Laufeinheiten von Lindau nach Bregenz. Kaum zu glauben, dass es einigen Leuten „fad“ sein kann, am Bodensee zu laufen.
Habe überlegt, ob das immer so ist, wenn man eine Gegend immer und immer wieder sieht. Nein, es ist nicht immer so. In der Eifel laufe ich mittlerweile so lange und dennoch genieße ich die Schönheit der Natur. Im Grunde bin ich also doch ein positiver Mensch…

Das Leben ist schön. Manchmal merkt man es nicht, manchmal vergisst man es. Nach dem Tod von meinem Papa war mir das total bewusst. Jetzt – nach fast 10 Jahren – ist das Leben oft wieder „so nebenbei“. Das darf man nicht zulassen. Intensität – fokussiert sein – Ziele haben – etwas riskieren – sich Herausforderungen stellen.

Eine Bekannte von mir hat mir einen Vers zukommen lassen und der ging mir sehr nah:

Das Mögliche
Ich habe mit Engeln und Teufeln gerungen,
genährt von den Flammen, geleitet vom Licht,
und selbst das Unmögliche ist mir gelungen,
aber das Mögliche schaffe ich nicht.
(Mascha Kaleko)

Und da sage ich jetzt mal: „Das werden wir ja wohl noch sehen!!!“

Zahlenwerk

Trainingseinheiten Oktober
Swim 6
Bike 7
Run 12
Walk 11
Allgemeine Athletik 8
Sonstiges 2

Kilometer Oktober
Swim 7,5 (Summe 115)
Bike 216 (4472)
Run 200 (1728)

Trainingstagebuch

“Wunderbarer Lauf nach gelungenem Seminar zur Veste Coburg. Bin sehr gespannt auf meinen Firmenlauf morgen… will bis an die Kotzgrenze gehen.“

„Regen in Lindau: Zeit für einige Gedanken zum Marathon…
1) Ich bin sicherlich keine 620 km hierhin gefahren, um dann nicht zu finishen. Aufgeben ist gar nicht drin.
2) 4:15 h ist zwar abitioniert, weil ich wenig lange Laufeinheiten hatte, meine Gundlagenausdauer aufgrund des gesamten Trainings in 2013 sollte dafür reichen. 6er Pace ist also gut.
3) Evt. regnet es. Regen macht mir nichts aus.
4) Ich werde den Mara genießen. Seit Jahren möchte ich den Bodensee-Marathon laufen und nun bin ich da.
5) ICH BIN DA !!!“

„42,195 km – 4:02:41 – gut gelaufen, sehr zufrieden.“

Aussichten

Am 3.11. ist dann der Rursee-Marathon, den ich gerne unter 4:20 finishen möchte. Im Dezember dann noch der ATG-Winterlauf und den Sylvesterlauf in Aachen (JA – Sylvester mit Ypsilon: So ist das in Aachen!) und dann ist auch die Laufsaison 2013 beendet… länger geht ja auch gar nicht. :-)

Ins neue Jahr möchte ich mit einem Gewicht unter 80 kg einziehen.

Schön, wenn man die Zeit hat, sich über solche Nebensächlichkeiten Gedanken zu machen.

4.333335
Gesamtwertung: 4.3 (12 Wertungen)

Oh ja,

der Vers geht sehr nah und ganz sicher besonders dann, wenn er speziell für einen selbst gedacht ist!
Marquardt spricht in seiner Laufbibel auch davon, die Marathondistanz ohne lange Trainingseinheiten laufen zu können, ja er rät sogar dazu, um sich in der Vorbereitung nicht zu zerschießen. Ein Freund von mir, hauptsächlich 10km-Läufer (sub40min), ein- bis zweimal im Jahr nen HM (sub1:30h), wollte einen Marathon in seinem Leben laufen und machte nur einen einzigen langen Lauf weit über 20 km (ich glaube es waren 26), ansonsten ein paar wenige um die 20km und fuhr die langen Kanten mit seinem Trekkingrad, aber auch hier nur zwischen 30 und 40km. Zusätzlich machte er ganz fleißig Stabi, Turnen auf der Matte und Qi-Gong.... Er finishte in 3:45h. Noch ein Beweis für deine Theorie.
Das Leben ist wirklich schön! Überhaupt dann, wenn man es schafft, sich auch an "scheinbaren" Nebensächlichkeiten zu erfreuen;-)
Über dein Laufjahr 2013 kannst du dich wirklich ganz besonders freuen!!! Ganz fetten Glückwunsch zum gelungenen "Experiment"!!!

Lieben Gruß
Tame

Endlich ein paar Details

...von DEM Marathon. Glückwunsch zum tollen Ergebnis! Deine Form reift und reift und das Glück wächst.
Darf ich außerdem neugierig fragen, wieviel Kilos dich von deinem Neujahrsgewicht noch trennen?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

2,7 kg

"Wenn Du eines Tages vor den großen Schiedsrichter trittst, so wird er Dich nicht fragen, ob Du gewonnen hast, sondern wie Du gespielt hast."

los ey...

...bitte bodensee-marathon bericht. aber zack!!! ;-) und ganz ausführlich. ich möcht gern wissen, ob sich der lohnt. ich würd den nämmich auch gern ma...
____________________
laufend findet eifelsteigers training bewundernswert diszipliniert: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Ich stelle es mir schwierig vor,

eine gesunde Balance zu finden, zwischen der Energiezufuhr, die dein Körper auf Grund des regelmäßigen und fordernden Multisporttrainings braucht, damit auch ein Formaufbau stattfindet, und der notwendigen Minusbilanz, damit der Körper Fett abbaut.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich stelle es mir schwierig vor,

eine gesunde Balance zu finden, zwischen der Energiezufuhr, die dein Körper auf Grund des regelmäßigen und fordernden Multisporttrainings braucht, damit auch ein Formaufbau stattfindet, und der notwendigen Minusbilanz, damit der Körper Fett abbaut.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Rursee-Marathon ist schöner...

Man läuft von Lindau nach Bregenz ca. 10 km. Diese 10 sind sehr schön. Danach geht es dann in die Schweiz hauptsächlich durch Gewerbegebiete... da läuft man ne kleine Schleife und dann durch die Gewerbegebiete wieder zurück.

Einlauf im Stadion Bregenz wieder sehr schön.

Insgesamt kaum Höhenmeter...

Ich laufe diesen Marathon nicht mehr.

Am Bodensee joggen: immer wieder gerne.

WK-Tipp am Bodensee

Cooles Programm, was DU da ablieferst.

Für den ambitionierten Multisportler gibt es übrigens eine interessante Alternative in Radolfzell (andere Seite des Sees): Den Megathlon, jedes Jahr im Sommer. Fünf Disziplinen: 2k Swim, 60-70 k RR, ein paar k Inliner, 30k MTB und last not leasst "ein Zehner geht immer". Durchweg landschaftlich schöne strecken und sehr empfehlenswert.

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Ja, der Megathlon reizt mich...

... leider darf ich wegen einem alten Kreuzbandriss nicht Scaten... aber eigentlich ist das Verbot ja verjährt... :-)

Probieren geht über studieren

Ich halte die Belastungen auf die xBänder beim Skaten nicht zwingend für höher als wenn Du bspw. einen Trail bergab läufst, im Gegenteil, der Bewegungsablauf ist relativ langsam und mit ein bisschen übung gut zu kontrollieren. Und bremsen wird ja eh überbewertet ;).

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links