Benutzerbild von Tigerkätzle67

Mein Urlaub sollte zugleich ein Marathon-Urlaub werden und wo sonst als auf Mallorca. Schon im Dezember letzten Jahres habe ich mich dort angemeldet und beinahe hätte mir meine kaputte Schulter alles vermasselt. Aber ein Glück – die OP und Genesung ist einigermaßen voran gegangen. So sehnte ich mich nur noch nach diesem Urlaub.

Unser Abflug war schon 4 Tage vor dem Marathon am Donnerstag. Nervös war ich schon ein wenig, erst wenn ich im Hotel bin kann ich endlich aufatmen. Schließlich kann ja immer mal was passieren. Aber die Airberlin ist so was von zuverlässig, ich liebe einfach diese Maschine.

Endlich in Can Pastilla – 4,5 km vom Flughafen und 10 km von Palma entfernt – angekommen, bezogen wir gleich mal unser Hotel, zogen sich um und gingen an den Strand. Das Wetter war sagenhaft, noch so warm und das Wasser lud richtig zum baden ein. Also, nichts wie rein in das Nass und den Tag am Strand verbringen.

Am nächsten Tag gingen wir tagsüber an den Strand und am Nachmittag wollten wir dann nach Palma zur Kathedrale um unsere Startunterlagen abzuholen. Zuerst ging da die Sucherei los, wo ist denn nun die Kathedrale und mein Freund – na ja, ein Kapitel für sich. Er nervte.
Endlich fanden wir sie und steuerten gleich mal drauf zu und welch ein Zufall, als wir uns anstanden traf ich auch noch einen guten Bekannten, den ich bei so vielen Läufen mittlerweile getroffen habe (Allgäu Panorama Marathon, München Marathon ….) Irgendwie trifft man eben doch immer die selben Leute, was richtig schön ist.
Es ging zügig voran, die Spanier ließen immer wieder einen Schwung rein und dann ging es recht flott. Ich ging zu meiner Nummer wo ich meinen Beutel bekam, dann mussten wir nochmals kurz anstellen um den Leihchip zu holen bzw. die mit ihren eigenen noch mal scannen ob er auch richtig eingetragen wurde.
Danach gab es noch das Finisher-Shirt und auch das ging recht schnell. Als wir alles beisammen hatten tranken wir noch gemütlich ein Erdinger, oder zwei oder drei…..

Gegen Abend fuhren wir wieder zurück ins Hotel und ich ging noch eine kleine Runde Laufen. Ich hatte Glück, ich bekam einen super tollen Sonnenuntergang zu sehen.

Am nächsten Tag war die Marathon-Party an der Kathedrale angesagt. So beschlossen wir den Tag erst mal am Strand zu verbringen. Gegen Nachmittag gingen wir dann dort hin und es spielte gleich am Anfang so gegen 18 Uhr die Band „Revolverheld“. Die war klasse. Danach kam eine zweite spanische Band, dir mir nicht so bekannt war. Aber sie war klasse. Tolle Effekte ließen sie während ihrer Show los, was sie natürlich richtig beliebt machte.

Und dann kam das Feuerwerk. Herrlich. Das muss man erlebt haben. Ich habe die Ganze Show gefilmt. Das war es mir wirklich wert darauf zu warten.

Am nächsten Tag war dann unser Marathon. Ich war noch so richtig müde und irgendwie noch gar nicht in Stimmung zu Laufen. Aber kaum waren wir dort angelangt traf ich auch gleich mal wieder einen weiteren Bekannten aus unserem Tiger Balm Team. Was für eine Freude. Er lief leider nur den Halbmarathon, so das wir nicht gemeinsam starten konnten.
Als der Start dann los ging war es eine Überraschung. Ich lief durch das Tor über die Zeitmatte und eine ganze Menge an Konfetti wurde auf uns herab geschmissen, das war so toll ich kann´s fast nicht beschreiben. Und dann lief jeder in seinem Schritt los.

Es ging durch die schöne Altstadt, leichte Steigungen waren da schon mal zu spüren, aber das konnte mir am Anfang nichts anhaben. Dann kamen wir am Hafen vorbei, hinauf zum Castillo de San Carlos. Dort drin einmal um die Wende (Kreisverkehr) und wieder zurück am Hafen entlang Richtung Kathedrale. So bei 8 km kamen uns dann die ersten Halbmarathonis entgegen, die nach uns gestartet waren. Das war ein Bild, natürlich machte ich auch hiervon ein paar Bilder. Dann ging es weiter durch die Altstadt, an der Kathedrale vorbei, durch Zuschauer und Touristen, die uns allen applaudierten.

Als wir die Altstadt passierten ging es wieder runter an die Promenade. Das Meer konnten wir schön sehen, dennoch ging es noch etwas fernab entlang nach Can Pastilla, an unserem Hotel vorbei. Ich bekam dann mit meinem Mittelzeh Probleme, jeder Schritt fing an zu schmerzen und wurde immer schlimmer. Aber ich wollte nicht aufgeben, schließlich war ich schon 27 km gelaufen. Also musste ich da durch und dachte mir nur noch so – nur noch 15 km, das halte ich durch. Immer wieder machte ich Fotos, aber da merkte ich das bei jedem stehen bleiben und wieder neu antreten der Zeh mehr zu schmerzen anfing. Also beschloss ich weniger Bilder zu machen um einfach diesen Schmerz konstant zu halten. Bei KM 32 waren wir dann an der Strandpromenade in Can Pastilla. Es waren nur ca. 5 m ins Meer und so beschloss ich schnell die Schuhe auszuziehen und einen Abstecher ins Meer zu machen um die Füße und den Zeh abzukühlen. Das tat richtig gut und was sind schon die 2 Minuten. Gewinnen werde ich auch nicht mehr, außer das die Zeit vielleicht ein wenig besser aussieht. Aber da ich mir so ca. 4:20 bis 4:15 Std/Min erhoffte, war ich noch gut in der Zeit. Ich zog rasch die Schuhe wieder an und lief wieder weiter. Mein Freund Udo holte mich dann bei KM 33 ein und ich sagte zu ihm er soll zulaufen, es ist sein Tag. Normalerweise ist er nicht so gut und hat meistens schon bei KM 28 Krämpfe, aber heute hatte er keine Probleme. Er lief dann auch zu, doch irgendwie holte ich ihn dann auch schon wieder bei KM 35 ein und wir liefen dann eine Weile gemeinsam. Wir zogen uns gegenseitig und dann kurz vor dem Ziel – eine 180 Grad Wende – gott, sagten wir – das war fies. Udo sagte 800m vor dem Ziel dann zu mir, lauf weiter ich kann nicht mehr und ich lief auch weiter. Es waren nur noch wenige Meter – dann die Wende und die letzten 100 m in die Zielgerade. Was für ein Feeling. Ich war happy und erreichte eine Nettozieleinlaufzeit von 04:17:29. Und wie hingebastelt hatte auch mein Freund dieselbe Zeit auf die Sekunde genau.

Mit meiner erreichten Zielzeit bin ich voll zufrieden, ich hätte nicht gedacht das ich nach 3 Wochen nochmal einen Marathon laufen könnte und das besser als den vor drei Wochen in Berlin.

3.6
Gesamtwertung: 3.6 (5 Wertungen)

Palma und die Linie 15

Hallo aus Syke,
herzlichen Glückwunsch zum gelungenem TUI-Marathon. Wir waren auch dort und Ihr seid doch tatsächlich im gleichen Bus gewesen - in Euren grünen Motto-Shirts. Das ist schon witzig, wie viele JM'er auf der Insel unterwegs waren.
Und ja, man kann mehrere MRT hintereinander laufen. Viel Spaß weiterhin und danke für den Bericht und die Fotos.
Jog on,
peter

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links