Nachdem ich beim Koberstädter Halbmarathon nach gefühlten 100 Gehpausen mit meiner Zeit von 02:15 sehr unzufrieden war, wollte ich es beim Bottwartal-Halbmarathon noch einmal wissen. Aber ehrlich, wenn ich mir meine Zeiten so anschaue, liege ich mit 02:15 noch voll im Soll. Aber wie gesagt, das Gefühl.
Nun bin ich ein absoluter Flachlandläufer aus dem hessischen Ried. Wenn ich "Berge" laufen will, muss ich ins Rheinhessische nach Nierstein oder Bodenheim, was nicht so häufig passiert.

Der Bottwartal-Marathon wird als weitgehend flach beschrieben. Da dort auch Familie in der Nähe wohnt, Baduh ihren dritten Marathon laufen wollte und die Paul Brummels 10 km absolvieren wollten, habe ich mich am Sonntag morgen zum HM nachgemeldet.

Ich saß morgens um viertel vor sieben im Auto und fuhr los. Immer noch voller Hoffnung, dass der Wetterbericht sich irrt und es nicht so stark regnen möge, wie beim Koberstädter HM.
Die Organisation der Veranstaltung in Steinheim hat mir sofort gut gefallen. Ich fand ohne Probleme einen Parkplatz, die Umkleidemöglichkeiten im Wellarium waren optimal.

Und dann ging es los: mit dem Regen. Von 9.00 Uhr bis 13:30 Uhr ohne Unterlass und noch heftiger als in Egelsbach. Ich startete um 11:45 bereits klatschnass. Die Strecke war profilierter als ich dachte. Typisch, die Baden-Württemberger verstehen halt unter "flach" etwas anderes als die Hessische Riedbevölkerung. Aber Gottseidank gab es auch lange Passagen, die es leicht abwärts ging. Und oh wunder, es lief. Auf den letzten 5 km hatte ich zwei kleine Gehpausen in Steigungen und der letzte Kilometer vor dem Ziel hatte es ebenfalls in sich. Aber ich kam sehr zufrieden ins Ziel. Die 2:16:53, die ich brauchte, haben mich dann viel glücklicher gemacht, als die 02:15 in Egelsbach. Ich hatte mir mein Selbstvertrauen wieder zurückgeholt.
Baduh ist ebenfalls ein super Rennen gelaufen. Und die beiden Brummels waren mit ihren Ergebnissen ebenfalls sehr gut dabei.

Ich hätte sogar beim Start in Gronau mit den ankommenden Marathonläufern mitstarten können und Baduh, die ich gesehen hatte, hätte ich begleiten können. Der zweite Teil des Marathons hatte die gleiche Strecke wie der Halbmarathonkurs. Der Veranstalter hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Halbmarathonis, die einen Marathoni begleiten wollten, quer einsteigen konnten. Das fand ich ausgesprochen gut. Allerdings hatte ich mich das dann doch nicht getraut. Ich wusste ja nicht, ob die Geschwindigkeiten von Baduh und mir einigermassen zusammen passen. Vielleicht wäre es aber doch geglückt. Nun, dann ein anderes Mal.

Viele Grüße
Euer Hutzel

Wenn ich "Berge" laufen will, muss ich ins Rheinhessische

wenn du Berge ohne Anführungszeichen laufen willst: zur Bergstrasse/Odenwald ist es doch auch nicht viel weiter. Berge laufen macht Spaß; probier's mal!

lache. saufe, hure, trabe! ...nota bene bis zum Grabe (C.M.Bellman)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links