Nach dem ich letzten Sonntag das zweite Mal am Wolfgangseelauf teilgenommen hab und sagenhafte 5:30 min schneller war als letztes Jahr, muss ich meine Freude darüber einfach mal hinausschrei(b)en.
Obwohl ich in der direkten Vorbereitung 400 km weniger als letztes Jahr gelaufen bin, hatte ich, wahrscheinlich wegen der ca. 5000 absolvierten Höhenmeter ein gutes Gefühl. Am Samstag sind wir bei schönstem Sonnenschein die ersten 9 km der Strecke, mit dem für Hobbyläufer Hammer massigen Anstieg auf den Falkenstein mit 240 Höhenmeter auf 1,8 km, noch mal entlang gewandert. Das hat dem Anstieg a bissl den Schrecken genommen.
Am Sonntag 10:30 Uhr Start. Ich ging dann im 2. Startblock (Zeit über 2:15 Std.) 3 Minuten später auf die Strecke. Wie voriges Jahr bei strahlendem Sonnenschein. Den Lauf bin i a bissl anders angegangen als letztes Jahr. Einen Müsliriegel nach dem Anstieg, den Abstieg etwas langsamer und bei jeder Labestation Iso, Wasser und Banane im schnellen Gehen bzw. langsam laufend und zwischenrein nu an Müsliriegel. Der Hammermann der bei mir letztes Jahr etwa bei km 19 kam und mich zu Gehpausen zwang, traute sich diesmal überhaupt net sich zu melden. Nur der kleine Schweinehund sagte einmal kurz: „Warum tust du dir das an?“ Am Ende hatte ich nur noch mit den leicht ansteigenden 1,5 km vor dem Ziel zu kämpfen. Die wollten kein Ende nehmen. Ein Ende hatte es dann nach 27 km doch und auch noch ein gutes. 2:46:46 Std. standen auf der Uhr. Und ich konnte dem Schweinehund sagen warum ich mir das an tu:“weils einfach a g..... Gefühl is wenn man´s geschafft hat.
Wenn´s nächstes Jahr passt wiederhole ich das wieder. Ist meiner Meinung nach einer der schönsten Landschaftsläufe überhaupt.

4.666665
Gesamtwertung: 4.7 (3 Wertungen)

Google Links