Benutzerbild von rainbowdreamer70

Hallo meine Lieben,

bin jetzt wieder soweit Gesund, das ich "problemlos" laufen kann, nur halt leider nicht mehr das Tempo wie noch vor 3 Wochen.

Werde zu 95% in Frankfurt starten und überlege gerade wieviel mich die Grippe an Zielzeit gekostet hat? Und natürlich die Frage wie ich den Marathon angehen soll.

Hier nochmal meine Daten, damit die Erfahrenen unter euch sich ein besseres Bild machen können.

28.09 letzter Langer Lauf 30km mit 10km Endbeschleunigung in MRT
30.09 letzter flotter 10er

2.10. Erster Tag Krank

13.10 geplanter Münchenmarathon der der Grippe zum Opfer fiel *schnüff*

14.10 fast gesund, nur noch erhöhter Puls (ca. 10 Schläge)

17.10 erster Lauf, (naja war mehr ein gehen, mehr ging noch nicht wollte den Puls auch niedrig halten)
19.10 zweiter Lauf, nach Gefühl gelaufen Puls okay, Tempo naja... war da mal eins?!?!?

20.10 Puls auch wieder normal

21.10 INT 3 x 2000 in MRT 5.40 (muc hätte ich 5.35 angepeilt) Das Tempo konnte ich halten, nur mein Puls macht mir Sorgen. Folgendes sagt mir Frau Garmine INT1 = 84%; INT2 = 84%; INT 3 = 88% jeweils im Schnitt versteht sich...

Da beim 3ten INT der Puls ziemlich durch die Decke ging, bin ich jetzt arg verunsichert wieviel sec in noch auf mein Tempo drauf packen sollte damit ich den Marathon durch laufen kann.

Soll ich mit 5.45 Tempo laufen oder doch lieber sogar in 5.50 oder noch langsamer??
Ist es vielleicht mal jemanden ähnlich ergangen?

Bin für jeden Rat/ Tipp/ Kommentar dankbar.

Grüßle Rainbow

0

Dein erster, richtig?

Dann geht es wohl primär ums Ankommen, sub 4h ist nicht so wichtig (schönes Ziel für den zweiten!)
Ich würde mit 6:00 anfangen, nach ein paar Kilometern mal auf den Puls schauen und auf 5:45 steigern, wenn's drin ist. Sonst einfach ca. 6er pace weiterlaufen und erst "zum Schluß" nochmal leicht anziehen. Ich kenne zwar deine bisherigen Trainingskilometer nicht, aber sooo viel fehlt dir jetzt auch nicht -- du solltest also das Zeug haben das Debüt auf Ankommen (in 4:15) zu laufen.

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

2ter Marathon

den ersten bin ich vor 2 Jahren gelaufen mit 4:16. Beim zweite war die sub4 angepeilt, die Grippe hat sie dahin gerafft, aber schneller als 4:16 wollte ich schon sein. Aber... Marathon ist kein Wunschkonzert leider....

Training lief soweit gut, bis auf ein paar Hitzeläufe bei dennen ich grausam eingebrochen bin...

Der HM Testlauf war eine Punktlandung... dann kam die Grippe und irgendwie scheint ziemlich viel futsch zu sein von der Fitness... was ja gerade mein Problem ist das richtig ein zu sortieren...

will ja auch nicht zu schnell los und dann beim 30 oder 35 den Mann mit dem Hammer kennen lernen, dazu habe ich noch weniger lust wie langsamer zu sein als beim ersten Marathon.

nach Gefühl laufen

Ich würde im Longog Tempo, ggf. etwas schneller, loslaufen und bei km 5 auf die Uhr schauen, die Pace dann beibehalten. Ggf. ab km 28 Tempo hochfahren, wenn es dir gut geht. Wenn nicht weitertraben.

Sieh es positiv, du stehst unter keinerlei Zeitdruck, kannst es eh auf die Grippe schieben ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

uiii doch so langsam?

mein Long Jog Tempo lag bei 6.30 --> Zielzeit von 4:30h

puhh, aber vielleicht hast du recht und die Grippe muss als Ausrede her halten...

oje, das so ein Vorschlag kommt , hätte ich jetzt auch nicht erwartet...

macht meine Entscheidung nicht gerade leichter...

Tempo?

Das Wort Tempo solltest du bis nach dem Marathon vergessen, denn die Auswirkungen der Grippe stecken doch noch in deinem Körper.
Wenn du dich gut fühlst, es sind ja noch ein paar Tage, lauf ruhig im Trainingstempo und nach Gefühl, also wie oben schon gesagt in 6:30er Pace. Alles andere bringt nichts, zumindest aus meiner Sicht (habe gestern einen Marathon wegen eines Infekts ausfallen lassen).
Nächstes Jahr läuft es wieder.

leidige Erfahrung

Steffny sagt Marathonpuls 85%, das ist schon eine Menge. Die Intervalle zeigen dir, dass dein Puls immer noch klettert, das bereitet dir ja auch Sorgen. Ich fürchte - und das ist meine leidige Erfahrung -, dass dir die Distanz zeigen wird, dass du noch nicht wieder voll fit und vor allem voll im Tempo bist! Du riskierst spätestens ab der Halbzeit ganz böse einzubrechen und es gibt wohl kaum etwas Frustrierendes. Probieren kannst du es, schlimmstenfalls musst du irgendwann wandern. Aber wäre es nicht besser vom Kopf her grippebedingt die sub 4:30 vorzunehmen und alles andere als willkommenes Geschenk zu nehmen und frohen Mutes am Schluss zulegen zu können??

Wenn dir die 6:30 nach 5km zu langsam sind kannst du immer noch vorsichtig hochschrauben, aber ich würde mal prognostizieren, dass unter 6:00 nichts laufen wird.... Bin aber kein Arzt und jeder Läufer ist anders. Ist auch ein bisschen die Frage, wie grippig Grippe war. Echte Virusgrippe??? Dann gaaaanz vorsichtig! Die hatte ich im Frühjahr und habe sehr lange gebraucht, bis ich wieder voll fit war. Nur ein blöde Erkältung mit/ohne mit Fieber? Das sind alles Faktoren.+

Ich würde mir einfach nach dem abgesagten München Marathon das Ankommen als Ziel setzen und nicht nehmen lassen, sch... auf die blöde Grippe ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Puls beim Lauf checken

Wenn Du ohnehin mit Pulsmessung läufst, kannst Du Dein Tempo imo auch dem Puls anpassen. Bei mir liegt der Durchschnittspuls beim Marathon zwischen 83 und 85 Prozent und ich versuche, bis zum HM nicht über diesen Wert zu kommen. Auf den ersten 5km muss Dein Puls dann entsprechend niedriger sein, vielleicht 7 bis 10 Schläge. Bei mir hat das immer ganz gut geklappt, auch mal kurz nach einem Infekt (stimmt nicht ganz: nach dem Infekt wollte ich den leicht erhöhten Puls nicht wahrhaben und habe ab km 34 schön gelitten und entsprechend Zeit liegen gelasssen). Aber wie schon geschrieben wurde, ist jeder Läufer anders und Du solltest unbedingt auch (oder vor Allem) auf Dein Körpergefühl achten.

Viel Spaß und Erfolg am Sonntag!

bei diesen Tempo Empfehlungen

stellt sich jetzt die grundsätzliche Frage ob es das Startgeld wert ist, die Hotelkosten, die Fahrerei?!?

Im 6.30 Tempo kann ich auch Zuhause für umme laufen.

Schwierig schwierig, vielleicht ist in der Tat dieses Jahr für mich einfach gelaufen.

Immerhin hatte ich eine sehr gutes HM Resultat. Vielleicht sollte ich für dieses Jahr einfach mit dem zu frieden sein und mich neu sammeln für nächstes Jahr ....

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links