Hallo,

am 13.10. bin ich in Essen meinen ersten Marathon gelaufen, morgens spontan nachgemeldet und ohne Zeitziel, einfach auf "mal gucken, ob ich ankomme" an die langsamsten Zugläufer gehängt und mitgelaufen.
Hat super geklappt und war wesentlich "leichter" als gedacht, erst bei km 36 hab ich langsam meine Oberschenkel gemerkt, konnte aber trotzdem die letzten 5 km noch ein wenig an Tempo zulegen und ein wenig vor den Zugläufern ins Ziel laufen.

Tja. Und nun?

Marathontraining auf Zeitziel? Wenn ja, welches?
Oder mal einen Halbmarathon versuchen?
(Ausser einem 5 km Firmenlauf in knapp unter 25 Minuten bin ich vor dem Marathon noch keinen Wettbewerb gelaufen).

Wenn ich "organisiert" laufen will, wie verteilt man denn die Teilnahme an Läufen über das Jahr, macht man sich einen Plan, wieviele Teilnahmen an Halbmarathons oder Marathons sind realistisch und in welchem Abstand?

Und welche Läufe sind interessant, schöne Gegend oder tolle Atmosphäre? Ich wohne in der Umgebung von Dortmund, Läufe in NRW wären also erst einmal das naheliegende?

LG

Nef

Glückwunsch!

Was jetzt kommt, kannst Du schlußendlich nur selbst beantworten.
Und was so in Dortmund und Umgebung passiert, da empfehle ich die Seite "Laufen in Dortmund" - da findest Du eigentlich alles was so lokal oder darüber hinaus passiert. Sehr umfassend, sehr vernetzt und die Videoläufe sind allemal unterhaltsam...
Gruß Fritze

"To finish, you have to start!!"

Glückwunsch und Respekt zum

Glückwunsch und Respekt zum ersten Marathonfinish. Ich bin im Mai 2011 mit ähnlicher Taktik meinen ersten Marathon gelaufen. Zwischen der ersten Überlegung und der tatsächlichen Umsetzung lagen damals 8 Tage und ein 22km-Lauf, der gleichzeitig der bis dahin längste meines Lebens war.

Danach hat mich das Fieber gepackt und habe mich kontinuierlich weiterentwickelt. Als Begleiter zu eigentlich allen Deinen Fragen empfehle ich Dir "Das große Laufbuch" von Herbert Steffny. Wenn Du Dich hier durch das Forum und die Blogs klickst, wirst Du dieses immer wieder zitiert finden.

Es enthält auch einen Laufzeiten-Umrechner. In deinem Fall würde aus dem gelaufenen 5er hochgerechnet auf dem Marathon eine 4:01 Std. bei optimaler Vorbereitung rauskommen. Damit sollte m.E. ja wohl klar sein, was für Dich ein Ziel für den nächsten Marathon wäre. Zur Info: Ich bin Düsseldorf im Mai 2011 4:13 gelaufen und dann mit Steffny-Vorbereitung im darauffolgenden Herbst eine 3:31.

Aber Vorsicht, die 4:01 geht auch von einer ordentlichen Vorbereitung aus - das wird kein Selbstläufer. Auch ich mit meiner vergleichsweise geringen Erfahrung erfahre Jahr für Jahr wie wichtig die Laufgrundlagen sind, die man sich über die Jahre hinweg aufbaut. Also gilt es jetzt kontinuierlich (durchaus langsame) km zu machen und dann je nach Zielmarathon ab ca. Mitte Februar eine gezielte Marathon-Vorbereitung zu starten. Steffny hat eine Vielzahl Trainingspläne für verschiedene Zielzeiten in seinem Buch.

Und wenn ich Du wäre, dann würde ich mal schauen, wann Düsseldorf im nächsten Jahr ist. Das ist ein großer Marathon - mich motiviert das immer. Ein typisches Laufjahr hat zwei Marathons, einen Frühjahrs, einen Herbstmarathon. Wenn ich aus Dortmund käme und auch auf große Events scharf bin, spricht vieles für Düsseldorf im Frühjahr und Köln im Herbst. Mein Lieblings-Marathon ist allerdings Hamburg, der ist immer Ende April/Ende Mai.

na, der nächste natürlich ;-)

Erstmal Glückwunsch und willkommen bei den Marathonis!

Zu deiner Frage: worauf hast du Lust? Noch einen? Such dir einen schönen im Frühjahr aus, vielleicht mit Zeitziel (oder nicht), schau nach einem Trainingsplan, komm gut über den Winter und dann ran an den Speck!

Lieber mal Unterdistanzen schnuppern? Selbiges. Oder bau einen 10er und einen HM in deinen Marathonplan ein, die Trainingspläne sehen das in der Regel sowieso vor.

Eher mal Landschaft testen, Berge, Wald?

Ihr habt doch da alles in Reichweite! Und die Ruhris sicherlich eine Empfehlung für dich ;-)))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Alles ist möglich!

Ob nur Spaß-/Genußläufe oder voll fokussiert auf ein Jahreshighlight mit ambitionierter Zielzeit: das können wir wohl nicht für dich entscheiden...

Zur Planung kann dir vielleicht dieser Link weiterhelfen: Trainingplanung auf lauftipps.ch

Glückwunsch zum spontanen Debüt-Erfolg!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Empfehle Köln :)

Das war letzte Woche auch mein erster und die Stimmung war der Hammer...

nur Zustimmung

aha

Erinnerung an mich: Köln auf den Zettel!

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Das klingt ja erst mal noch nich ...

... nach Gefahr auf die längeren Distanzen zu kommen. Dort bestünde absolute Suchtgefahr.
Such dir was aus aus dem breiten Fächer an Angeboten. Du wirst von allem was finden. Ich bin vor den Marathonläufen fast keine Wettkämpfe gelaufen - immer nur ein dreiviertel Jahr strukturierte Vorbereitung nach Plan und dann den M und das Jahr drauf das Gleiche wieder. Meinen ersten HM-Wettkampf lief ich nach meinem dritten M.
Andere Laufen jedes WE woanders nen kleinen oder größeren Wettkampf. Mir is das nix, weil Wettkampf ist Wettkampf. Da lauf ich kein Trainingsdembo. Das kann ich im Training. Und ständig nur Dembo laufen schrottet den Körper.
Such dir ne Laufgruppe, wenn du das zeitlich kannst (feste Termine), oder lauf nach Lust und Laune einfach regelmäßig unregelmäßig in den Tag.
Was wir hier machen, ist Hobby! Das soll Spaß machen. Manchmal auch Spaß am Auspowern und manchmal einfach nur Spaß am durch den herrlcihen Herbstwald schlappen.
Such dir was aus. Die Antwort kann dir keiner geben, nur du selbst.
Viel Spaß beim Suchen nach der Antwort und deren Umsetzung.
;-)

...sprach der Schalk, der

...sprach der Schalk, der eine Woche nach dem Brocken-Marathon 'ne schlanke 1:22 auf'm halben rennt ;-). Aber siehst du ja, wenn du das mit dem laufen demnächst öfter machst, kann man ein recht sympathischer, verrückter Leut werden...

Ein bisschen Planung...

Wenn du dich zeitlich verbessern willst und nicht allzu großen Verschleiß riskieren willst, solltest du dich auf höchstens zwei Jahreshöhepunkte einlassen, das können ein Frühjahrs- und ein Herbstmarathon sein oder auch ein Marathon und eine kürzere Strecke. Du kannst natürlich auch auf einen Marathon hintrainieren und drei bis vier Wochen vorher als letzten Test aus dem vollen Training heraus einen Halbmarathon rennen - das ergibt trainingstechnisch Sinn, und da laufen viele sogar ihre Bestzeit.

Du musst einfach nur wissen, wieviel Zeit und Energie du investieren willst und welche Strecken dir am meisten Spaß machen. Ich habe mich z.B. ein paar Jahre lang ganz auf den Marathon konzentriert und entdecke jetzt erst, dass es auch eine Herausforderung ist, sich gezielt auf einen Zehner vorzubereiten. Mach ruhig auch mal bei Volksläufen auf verschiedenen Distanzen ohne allzu großen Leistungsdruck mit und entscheide für dich, ob dir das gefällt oder nicht. Mir gefällt's, weil man da im Laufe der Zeit unglaublich viele Leute trifft, die dir viele Eingebungen (nicht nur) zum Thema Laufen geben werden.

Als Frühjahrsmarathon empfehle ich übrigens vorbehaltlos Düsseldorf ;-)


Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Saffti bloggt:
http://nichtnocheinlaufblog.wordpress.com/

Jup, und apropos PB! ...

... zwei, drei, vier Wochen nach dme Marathon - nach ausreichender Regeneration aber noch nicht erfolgtem kompletten "Runterfahren" ist eine PB auf den Unterdistanzen sehr wahrscheinlich. Man nutz die gute Basis des M-Trainings als Nachbrenner. Das geht aber bei M nur etwa bis 20 oder 25km. Für alle längeren Distanzen fehlt dann meist die Substanz, die man beim M "verknallt" hat.
Aber erst mal mußt du natürlich rausfinden was du willst.
;-)
@dfrobeen: Janz wichtig die Grenzen irgendwann einmal vorzudefinieren! Sonst wird das Uferlos. Kann man sich 70km nicht vorstellen, sind sie ein Jahr später gelaufen. Kann man sich dann 100km nicht vorstellen, sind sie ein Jahr später gelaufen. Kann man sich Berge und 100km nicht vorstellen, ... Ich habe letztes Jahr eine Grenze für mich definiert. Sie ist noch nicht erreicht - vielleicht nächstes Jahr - wenn ich den Startplatz bekomme... ;-) Dein Ziel für 2014 und 2015 steht ja. Ich drück diue Daumen!

Glückwunsch....


ja das ist so ne Sache, wollte auch dieses Jahr einen ganzen hinlegen kam aber nie richtig in Tritt mit Training. Bin schon mehrmals halbe gelaufen aber nie weiter.
Und so kam es dazu das der 27.10 kam und ich für den Röntgenlauf in Remscheid angemeldet war. Miene Mitstreiter warteten Sehnsüchtig auf meine Absage für diesen herrlichen Lauf.
Ich habe denen aber mal sowas von einen gehustet!!!
Ich bin , jetzt ohne Scheiss, den für unsere NRW Gegend hier anstrengensten Marathon ohne Training gelaufen und bin nun auch in der Situation, was soll nun kommen.
Wie meine Vorkommentatoren sagten: Ich lass es auf mich zukommen, und ULTRA gibts in Remscheid nächstes Jahr auch.
Also: Ich glaub hier gibt es Tipps, aber nie Anleitungen, und es ist nur Spass und Hobby.....

Marathon spontan

Dir erstmal Herzlichen Gluechwunsch. Find ich Klasse wie Du das gemacht hast. Das macht mir auch Mut selbsr maleinen zu versuchen. Nach fuenf HM s ist das jetzt mein naechstes Ziel. Uebrigens der Phoenix HM in Dortmund ist ja vor Deiner Haustuer. Bin schon zweimal dort gewesen und fands super.

Marathon spontan

Dir erstmal Herzlichen Gluechwunsch. Find ich Klasse wie Du das gemacht hast. Das macht mir auch Mut selbsr maleinen zu versuchen. Nach fuenf HM s ist das jetzt mein naechstes Ziel. Uebrigens der Phoenix HM in Dortmund ist ja vor Deiner Haustuer. Bin schon zweimal dort gewesen und fands super.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links