Benutzerbild von Solskinn

Keine Ahnung, woran es gelegen haben mag, aber dieser 20. Oktober 2013 wird sicherlich bei mir noch lange in Erinnerung bleiben. Erstmals über zwei Stunden bei einem Halbmarathon. Ein so schlechtes Ergebnis hatte ich noch nie. Zwei Stunden, zwei Minuten und 46 Sekunden, dann stoppte die Zeit und ich hatte endlich nach quälenden 21 Kilometern das Ziel erreicht.

Noch bis zur Hälfte (10,49 Kilometer handgestoppt) hatte ich mit fast genau 55 Minuten eine ,,normale" Zeit, doch dann begann der Absturz. Die Waden machten sich bemerkbar, folglich begann ich zu walken, dann wieder laufen. Bis ins Ziel im Wechsel. Selbst für einen Schlussspurt langte es dieses Mal nicht.

Anderen die Schuld zu geben, wäre nicht angebracht, dem Wetter (urplötzlich wurde es warm) die Schuld zu geben, keines Falls! Vielleicht hatte ich zu viel an, auf die lange Distanz vielleicht zu viel, doch auch das soll nicht als Entschuldigung gelten. Zu wenig trainiert, vielleicht? Falsch trainiert, mag sein! Oder fehlte einfach die Lust und aus falschem Ehrgeiz, man hatte ja bezahlt, stand man am Start, notgedrungen!

Wie auch immer, den vor mir ins Ziel gelaufenen Mitstreitern Glückwunsch; den nach mir ins Ziel kommenden sei gesagt, ich hatte die erste Hälfte gut vorgelegt, sonst hätte mir wohl die rote Laterne an diesem verkorksten Lauftag zugestanden. Dank an die Veranstalter inkl. den unermüdlichen Helfern, ein reibungsloser Ablauf war mal wieder garantiert.

Fazit: Ein schlechter Tag persönlich, ein schöner Sonntag mit lauer Luft im Spät-Oktober. Und ... es kann nur besser werden!

4.2
Gesamtwertung: 4.2 (5 Wertungen)

nimm es locker

sowas passiert und nicht immer findet man einen Schuldigen. Obwohl ich mir wegen des Wetters Gedanken machen würde, ich kann bei plötzlichen Wetterumschwüngen ins Warme (Köln Marathon 2010) mich gleich einsargen, das wird garantiert nichts. Ein Jahr später war ich am selben Ort satte 50min schneller ;-)))

Wird wieder, Kopf hoch!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Danke für´s Mutmachen

Ja, das hoffe ich auch, dass es wieder wird. Das mit den Wetterumschwüngen ist tatsächlich nicht zu unterschätzen, aber daran lag es gestern wohl nicht. Danke für´s Mutmachen.

www.torsten-heemann.de
(Solskinn)
20359 Hamburg

es gibt GUTE , und es gibt SEHR GUTE Tage ...

... oder ...
am manchen Tage läuft es wie von selbst, an manchen Tagen ist einfach der Wurm drunn.

Das du einen HM deutlich schneller laufen kannst, weißt du selbst.
Wenn's dann aber bei einem WK Probleme gibt, hat man(n) 3 Möglichkeiten:
a) sofort aufhören
b) weiterlaufen als wenn nicht's ist (und sich ggf. "total abschiessen")
c) sofort rausnehmen und sehr kontrolliert den WK beenden

Letzeres hast du gemacht. Das war sicherlich nicht leicht, aber wohl das Beste was du machen konntest !!!

GLÜCKWUNSCH zu dieser (deiner) Entscheidung. Hast somit alles Richtig gemacht !!!

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden
( der gestern beim Lübeck Marathon genau die identische Entscheidung getroffen hat ! )

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links