Benutzerbild von granreserva

Für mich ist die Saison 2013 abgeschlossen, den eigentlich ins Visier genommenen schnellen Halbmarathon Ende November werde ich nicht laufen.

Warum?

Ich hatte am Wochenende mit meinem optimal gelaufenen ersten Marathon den denkbar schönsten Abschluss eines für mich hervorragenden, wenn auch kurzen Laufjahres. Und ich brauche Zeit und Raum um mein Privatleben zu ordnen in den nächsten Wochen, das passt nicht zu einer intensiven letzten Wettkampfvorbereitung.

Die persönlichen Erfolge aus sportlicher und gesundheitlicher Sicht: Ich habe nach einer Phase der fast vollständigen Sportabstinenz seit November 2011 im Februar die ersten Läufe unternommen, seit April laufe ich wieder halbwegs regelmäßig.

Es ist mir gelungen, einen Wettkampf vorzubereiten und durchzuführen ohne in eine größere Verletzung reinzulaufen.

Ich habe seit Anfang August nicht mehr geraucht.

Ich habe neben einigen intensiven persönlichen Erfahrungen beim Laufen mein Körpergefühl merklich verbessert, bin der Einheit zwischen Körper und Geist ein stück näher gekommen.

Und ich habe mir mit dem Marathonlauf am letzten Wochenende einen Traum erfüllt, der schon seit einigen Jahren in meinem Kopf spukt. Und ich weiss, das ist mein Ding was den Sport angeht, laufen auf langen Strecken. Vermutet habe ich das, bisher ging es mir immer umso besser, je weiter ich gelaufen bin, die langen Vorbereitungsläufe, mit denen sich viele schwertun, sind die, die ich am Meisten genieße. Dass ich den Marathon anders als in der ursprünglichen Planung an meiner Leistungsgrenze gelaufen bin war gut, eine unglaubliche Erfahrung. Da ich aus zeitlich - organisatorischen Gründen normalerweise alleine laufe war die Erfahrung, mit anderen gemeinsam zu laufen eine wunderschöne Sache, vor Allem weil ich sehr feine Menschen kennen lernen konnte.

Aus diesen Dingen schöpfe ich Kraft, die ich in den nächsten Wochen brauchen werde, wie gesagt gibt es privat bei mir Dinge, die ich angehen muss.

Die letzten Wochen bin ich teilweise haarscharf an der Grenze zu ernsthafteren Verletzungen gewesen, die Umfänge von bis zu 55 Wochenkilometern mit hohem Anteil an schnellen Kilometern ist für mich noch recht viel. Vor Allem meine Sehnen brauchen mehr gemütlichere Grundlagenkilometer. Dies möchte ich nach einer Erholungsphase angehen, die Umfänge im Winter bei 50km stabilisieren, ganz behutsam Tempospritzen einbauen. Außerdem möchte ich mehr auf weicherem Untergrund laufen, aus gesundheitlichen und landschaftlichen Gründen. Damit denke ich, eine gesunde Grundlage für ein neues Laufjahr 2014 legen zu können.

An Wettkämpfen plane ich denn auch einen eher trailigen Marathon im Frühjar, so etwa zwischen April und Juni. Um den Aufwand zu minimieren sollte er hier halbwegs in der Nähe von Essen stattfinden, Tipps gerne willkommen ;-). Mir ist bei ersten Recherchen Rüthen ins Auge gefallen, das scheint eine nette kleine Veranstaltung im Sauerland mit schönen knapp 1000 hm zu sein. Kennt jemand von euch den Lauf? Auf dem Weg dorthin werde ich mir wohl nochmal die Westdeutschen Waldlaufmeisterschaften Ende Januar hier in Essen antun, zwei wellige Zehner im Wochenabstand.

Im Herbst möchte ich dann nochmal am Baldeneysee laufen, möglichst noch ein bisschen schneller als dieses Jahr, was ein Selbstläufer sein sollte, wenn ich bis dahin einigermaßen regelmäßig laufen kann. Ob dann schon eine Sub3 drin ist wird sich zeigen;-).

Das Wichtigste wird mir aber sein, dauerhaft nicht zu rauchen, gesund zu bleiben und möglichst viel Spaß beim Laufen zu haben.

4.285715
Gesamtwertung: 4.3 (7 Wertungen)

Gefällt mir sehr gut!! :o)

So ein flotter Mara, wie in Essen, der so perfekt läuft, ist etwas ganz Besonderes und verdient, Jahreshighlight 2013 zu sein und zu bleiben.
Im Training laufe ich auch immer flexibel allein, weshalb ich auch gerne mal offizielle Wettkämpfe mit lieben Freunden zusammen NICHT auf Vollgas, sondern als Training und Erfahrungsläufe mitmache.
Da hat man für das Geld Vollversorgung und je nach Auswahl tolle interessante Strecken mit unterschiedlichsten Profilen, die man einzuschätzen lernt.
Am besten sind aber die sozialen Kontakte und das Treffen von Freunden, die vielleicht auch mal von weiter her kommen und die man sonst nicht sieht!

Wir haben doch alle viel privaten Mist um die Ohren und auch mir hilft das Laufen, insbesondere das lange Laufen dabei, vieles klarer und auch mal distanzierter zu sehen.

Die Sub3 solltest Du im Auge behalten (sind definitiv möglich!!), aber nicht erzwingen wollen, denn Rückschläge wünscht niemand, kommen aber zwangsläufig und gehören dazu, machen aber auch stark!

Ich finde es gut, dass Du Dir Zeit nimmst!
Ein langsamer Aufbau macht ein gutes Fundament! :o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Das klingt alles seeehr gut

und für die Ordnung der privaten Misere alles Gute!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Super!

Alles richtig gemacht und gewillt, nicht zu übertreiben. Eine tolle Einstellung! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Spaß in den Laufschuhen und dass sich die privaten Probleme wie Rauch in Luft auflösen! Toi toi toi für viele schöne Longjogs!!!

Lieben Gruß von
Tame,
die auch am liebsten l-a-n-g läuft:-)

Ich habe es....

... direkt bemerkt :0), du bist ein cleveres Kerlchen und lernst verdammt schnell :0))...

Das macht dich sehr sympathisch :0)...

Das private!? Komm erzähl mal, vielleicht kennen wir uns damit auch etwas aus :0))))!?

Gruß,
Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

@ Kawi...

du bist unmöglich neugierig o:))))))))))))))

Lieben Gruß
Tame

ausreichend Erholung einplanen...

...und ordnen, was geordnet werden muss. Klingt gut.
Möge es Dir gelingen! Beides.
lauflose Grüße, WWConny

Es gibt viel Läufe/Wettkämpfe

doch den intensivsten fechtet man mit sich selbst aus. Wenn du der Meinung bist, der M ist Saisonabschluss, dann hast du ihn sicher um so mehr genossen.
Es gibt immer wieder im Leben Momente, wo man meint... nix geht mehr... just in dieem Moment kommt genau das zum Tragen, was das Laufen für uns ausmacht (ausmachen sollte)... das Abschalten... Wellnesslaufen. Dahin gehend drück ich dir die Daumen, dass du dein privates auf die Reihe bekommst.
Un dir neue Ziele für 2014 steckst.

Viel Erfolg wünscht
lonelysoul


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.
Hier ist der Start, dort ist das Ziel. Dazwischen musst du laufen.

1. Marathon 3:21

das ist doch ´ne Ansage - gratuliere. Und wenn du das mit dem Rauchen gepackt hast, klappt das Private auch.
Viel Erfolg

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

@Tame...

... aber du sagst doch immer wir sind eine Familie und ist Familie nicht Privat :0) !?
Also, nix Neugier, ich nenne es Lebenserfahrung ;0))))!

Hey, wir haben für alles eine Lösung ;0))...

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

@Kawi...

...jetzt wo du es sagst *mitderflachenhandvordiestirnschlag*. Ja bitte erzähl uns ALLES ;-))))))

Lieben Gruß
Tame

Blitzmerker

Hey Kawi, fast 9 Jahre Trial and error nennst Du schnell lernen? Ich weiss ja nicht...

Vor allem, wenn man die Fehler, die man macht schon vorher kennt zeugt das von großer Lernfähigkeit und Cleverness;-)

Privat ist in dem Fall tatsächlich so privat,dass ich es hier nicht schreiben kann und möchte. Ist ja immerhin ein öffentlicher Blog;-)

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Lass dich nicht necken, granreserva,

schreibe hier bloß NICHTS privates! :-)

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links