Benutzerbild von malu_1975

Von meiner Orthopädin habe ich kürzlich die Diagnose "Knick-Senk-Spreizfuß beiderseits" erhalten, und sie hat mir empfohlen sowohl in meinen Sportschuhen als auch in meinen normalen Straßenschuhen Einlagen zu tragen.

Jetzt bin ich besorgt und verunsichert, ob ich das Laufen nicht besser aufgeben soll. Kann man mit den richtigen Einlagen trotz Knick-Senk-Spreizfuß weiterlaufen ohne hinterher Spätfolgen zu riskieren? Wer hat Erfahrungen?

Marc.

0

Spätfolgen...

...des Weiterlaufens mit Einlagen könnten erhöhtes Wohlbefinden, reduziertes Gewicht und verbesserte Gesundheit sein. Ob Du das riskieren willst, musst Du natürlich selbst entscheiden.

Hab ich auch!

Knick-Senk-Spreizfüße, Einlagen nur in den Laufschuhen, nicht in Bürotretern, Connys Spätfolgen vom Laufen!!
Hey, und ich laufe etwas mehr, als normal....da müsste ich vielleicht mal drüber nachdenken, oder??? NEIN! Muss ich nicht!
Denn meine Füße sind echt fit und ich könnte auch schon streckenweise ohne die Einlagen laufen, denn mein orthop. Schuhmacher scannt jedes mal meine Füße neu, zeigt mir die Veränderungen und Verbesserungen der Fussmuskulatur und passt die Einlagen entsprechend an!
Sieh zu, dass Du einen guten orthop. Schuhmacher mit möglichst dieser Technik findest!
Spätfolgen von Einlagen? Spätfolgen haste doch schon!;0)
Alles Gute
Und lieben Gruss Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ich hatte auch mal Einlagen

in normalen Schuhen und hab dann mit gestützten Schuhen das Laufen intensiver betrieben (vorher hatte ich irgendwelche Treter, das waren meine ersten mit Beratung gekauften "echten" Laufschuhe.

Nach ca. 1,5 Jahren hatte ich Probleme mit den gestützten Schuhen - und bin nach Beratung auf Neutralschuhe umgestiegen. Dazu habe ich mir für den Alltag die Schuhe mit flexiblen Sohlen geholt und benutze den Kreisel (z.B. zum Zähne putzen :)).

Der Laufladen hat regelmäßig auch einen Termin (kostenlos) zum Scannen der Füße mit entsprechender Einlagenberatung (ich glaub das ist ein orthopädischer Schuhmacher). Da war ich letztens dann auch mal - Fehlanzeige, brauch keine (mehr).

Also: richtig angepasste Einlagen sollten es bei richtigen Problemen schon sein. Und ein richtig guter Fachmann wird Dir nur solche verkaufen, die den Fuß nicht noch schwächen. Und im Alltag noch was an der Fußmuskulatur tun.

Spätfolgen wurden schon reichlich erwähnt. Den Spaß draußen möchte ich noch hinzufügen. Und die Couch wird sicher öfter mal rufen. Aber da sind dann die Ohren so voll vom Rauschen der Blätter und Vogelgezwitscher, dass Du das Rufen bestimmt nicht hörst!

Fast alles gesagt

Von Conny, Carla und fazerBS. Zusätzlich sei nochmal drauf hingewiesen, dass durch gezielte Übungen solche statischen Beinprobleme B(ist selten nur der Fuß betroffen) auch wesentlich verbessert werden können. Wenn es also zu Problemen im Geläuf kommt, nicht verzagen, Physio fragen. Besser als die Laufschuhe an den Nagel zu hängen.

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Fast jeder hat irgendeine

Fast jeder hat irgendeine Fuß-Fehlstellung. Einlagen braucht man nur, wenn auch Probleme da sind- Schmerzen, Instabilität etc. Ich betreue als Sportmediziner Unmengen Leistungssportler von denen die wenigsten normale Füße haben- ebenso wie die übrige Normalbevölkerung. Spätschäden sind nicht bekannt!
Ich selber habe seit meine Kindheit ausgeprägte Knick-Senk-Spreizfüße und laufe ohne Probleme- ohne Einlagen!
Also ausprobieren und dann evtl eine Einlage anfertigen lassen. Für Sportschuhe würde ich aber eine vorherige Laufbandanalyse empfehlen, manchmal neutralisiert sich eine statische Fußfehlstellung in der Dynamik.

Nicht weiter Laufen

...ist schon eine Überlegung wert. Dann brauchst du weder Einlagen, noch Schuhe, ja nicht mal mehr die Füße. Allerdings brauchst du dann jemand der dich hin und her trägt und Bier vom Kühlschrank holt. Hm, vielleicht doch keine Alternative. Man ist manchmal hin und her gerissen.

Mal läuft´s und mal läuft´s besser.

Laufen wegen Knick-Senk-Spreizfuß!

So wäre Deine Überschrift korrekt. :-)

Noch was...

Ein ganz wichtiger Aspekt wäre noch, immer mind. zwei, besser drei verschiedene Paar Laufschuhe am Start zu haben! Wenn auch in allen die selben Einlagen benutzt werden, werden die Füße doch unterschiedlich beansprucht und bleiben/werden dadurch flexibel und nicht so einseitig belastet!! In der Woche im Training trage ich jedes Mal ein anderes Paar Schuhe und für den Wettkampf wähle ich dann die angenehmsten und sinnvollsten...bin aber trotzdem immer auf der Suche nach noch besseren Schuhen für mich, auch, wenns gut läuft!

Lieben Gruss Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

wegen???

Komme auch von der Fraktion, habe mit gestützten Schuhen und Einlagen angefangen und laufe mittlerweile ohne EInlagen, mit leichten Neutralschuhen problemlos ;-) Zu den Spätfolgen kann ich (nach etwa 6 Jahren Läuferdasein) nicht viel sagen, außer dass mein letzter Laufbandtest ergab, dass sich meine Fußmuskulatur erheblich verbessert hat ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Mein Versuch mit Einlagen

Mein Versuch mit Einlagen bei obiger Fehlstellung der Füße (Knick-Senk-Spreiß-Fuß) scheiterte. Zuvor habe ich aufgrund einer Laufbandanalyse einen Schuh mit Innenverstärkung gewählt.

Ich hatte damit eigentlich nie Probleme. Bis zu diesem Jahr. Da bekam ich immer einen ziehen in in der Achillessene. Meist immer nur bei einem Modell. Ich ging daraufhin zu einem Hausarzt, der mich auf einen Chirogen verwies. Der wiederum meinte, Herr Achilles sei vollkommen in Orndung, und kam dann mit der Fußdiagnose. Er empfiehlte Einlagen.

Eine Etage tiefer, wie gemacht -> Ein Schuhmensch, der auf Einlagen spezialisiert ist und die Diagnosen des Arztes sehr akribisch abarbeitete. Die Anpassung der Einlagen in Arbeitsschuhen sowie Laufschuhen verlief in mehreren Vorgängen und sehr genau. (Zum Schluß nahm auch eher eine Laufbandanalyse auf, bis das Knicken korrigiert war)

Ich begann erst 3-4 Tage mich mit den mit den Arbeitschuhen zu bewegen, später kleinere Strecken mit den Laufschuhen. Es war bei der Gewöhnung sehr schmerzhaft. Später ganz okay am Fuß und auch der Schuh war immer sehr bequem anzuziehen. Ich bekam jedoch ein verlagertes Problem im Knie. Über 2 Monate trug ich die Einlagen, das Knie hielt mich jedoch irgendwann davon ab. Die Schmerzen nach dem Laufen (nicht währenddessen) wurden unerträglich (ein Ruheschmerz). Nach dem ich sie absetzte,brauchte ich 2 Monate um die Schmerzen wieder loszuwerden. Mittlerweile lauf ich wieder ohne herum und habe keine Probleme. Meinem Herr Achilles komme ich jetzt vermehrt durch Einlaufen und intensiveres Dehnen entgegen. Das ziehen in der Achillesszene stellte sich eher bei "Kälte" heraus.

Ob ich jemals wieder auf die Einlagen zurückgreife? Allerhöchstens bei Neutralen Schuhen.

Meine Erfahrungen: Trage

Meine Erfahrungen:

Trage seit ich 3 bin oder so Einlagen in allen Schuhen. Hab Alles-Füße, ein "schlecht gebogenes Schienbein, ne krumme Wirbelsäule und O-Beine.

Hab auch immer mal wieder mit der Schienbeinkante zu kämpfen und musste zB Richtung Marathon mal einen neuen Einlagenschmied aufsuchen, um die Belastung abzufangen, weil die anderen Modelle das nicht hergaben...

Fazit:
2011 1320km, 2xHM in sub100 und sub90
2012 1560km, erster Mara-Versuch gescheitert, 2xHM in sub100
2013 >2000km 1xHM in sub90, 1xM in sub3h15

Dazu mehrere 10er in sub40 und jetzt arbeite ich auf ne 38 hin...M in sub3h steht auf der Wunschliste!

Also erkundige dich nach nem guten Einlagenmacher, such vielleicht noch einen Orthopäden auf, der sich mit Läufern auskennt und dir was empfehlen kann und lass krachen! ;)

Bloß keine Einlagen!!! Kauf

Bloß keine Einlagen!!!
Kauf dir ein Balancekissen, trainiere Fuß-und Unterschenkelmuskulatur, spreize und kralle abwechselnd die Zehen und vor allem LAUFE, LAUFE, LAUFE.

Ich hatte auch alle möglichen Probleme, verstärkt noch von den supertollen Dämpfungsschuhen mit Stützen und Gelkissen, habe dann umgestellt auf Vorfußlaufen und Minimalschuhe und laufe jetzt lockerer, ökonomischer und schneller als vorher und vor allem ohne Beschwerden!!!

Zu Orthopäden gehe ich übrigens nicht mehr, von unseren Problemen versteht ein interssierter Physiotherapeut 10mal mehr als ein durchschnittlicher Arzt / Orthopäde - meine Erfahrung und von vielen Läufern immer wieder bestätigt...

D A N K E

Ehrlich gesagt bin ich jetzt etwas gerührt weil so viele sich die Mühe gemacht haben mir zu antworten und weil Ihr mir so viel Mut macht. D A N K E !! Ich hoffe dass ich etwas davon irgendwie auch mal zurück geben kann.

Die Einlagen sind bestellt und jetzt bin ich gespannt wie sich mein Laufen damit entwickeln wird. Ich werde auf jeden Fall berichten!!!

Nochmals vielen herzlichen Dank!

Marc.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links