Benutzerbild von Schalk

Gestern war er nun also - der Brockenmarathon.
Gestern wurde ich gefragt warum ich eigentlich Zweifel an der von mir auf so 'nem Kurs laufbaren Geschwindigkeit hätte. Die Frage hab ich erst mal gar nicht richtig verstanden. Weil die Antwort so logisch ist: Weil ich so 'n Dreck ewig nicht trainiert habe! Weil die Beine nur Ultraschlappschritt gewöhnt sind. Und weil ich vielleicht mal nen 10er schnell kann. Aber bei nem M werden diese sonst nicht belasteten Muskeln einfach mal viel länger gebraucht - und das kennen die nicht und das wollen die nicht.
Aber sie mußten!
Und sie hätten gekonnt. Jetzt weiß ich, dass sie es gekonnt hätten - und zwar von km1 bis 42,195. Im Weg war da nur etwas Unerfahrenheit. Wirklich? Nennen wir es einfach Blindheit oder Dummheit - obwohl es beides nicht wirklich trifft.

Bei so nem M ist es gut einen Plan zu haben. Ich hatte ihn:
- Bis ca. km10 ist es relativ flach. Da zwar schnell, aber nicht zu schnell - etwa 4:15 bis 4:20 min/km.
- Den Rest zum Brocken so zügig wie es die Steigung halt zuläßt
- Auf dem Brocken müssen ausreichen Körner für die 22km Rückweg sein. Da geht es fast nur bergab.
- Ab da dann Laufen lassen.

Wie immer bei einem Wettkampf gibt es einen Startschuß. Manchmal ist der nicht hörbar, aber man fühlt es - wenn alle loslaufen. Dumm nur, dass dann irgendwie im Kopf alles auf Null gesetzt wird.
Der imaginäre Startschuß fällt, alles läuft los und ich mit vorneweg. Gefühlt langsam geht es los. Am ersten km-Schild sehe ich was anderes auf der Uhr. Das geht die nächsten Schilder so weiter. Die Pace auf der Uhr stimmt damit auch überein. Ich sehe was da steht. Ich weiß, dass das zu schnell ist. Ich weiß, dass das nicht gut gehen kann. Und doch laufe ich so weiter. Km10 stehen 39:47min und das war sehr konstant gelaufen! Nur eben deutlich zu schnell.
km7 zwickte auch schon mal rein prophylaktisch der Unterschnekel. Der scheint mich zu kennen und wollte warnen. Aber das wurde erfolgreich ignoriert. Vor mir liefen neun Leutchen und hinter mir kamen bestimmt auch welche. Da kann man doch nicht einfach rausnehmen. Stimmt, man könnte ja gleich von Anfang an langsamer loslaufen.
Es ging ins Ilsetal. Langsam setzte der Kopf ein. Seehr langsam. Ich lief kontrolliert am Anschlag und wußte doch, dass es zu schnell war. Offenen Auges in den Abgrund. Ich sagte mir auch, dass das falsch ist. Allein die Beine reagierten einfach nicht. Es lief ja...
Verpflegung nen Tee und weiter. Anstiege hoch und go.
Wo würde die Quittung kommen? Bergab, garaniert bergab!
Denkste Puppe. Die kam schon hochzu. km17, kurz nach nem VP zog es erstmals in der Wade. Nein, das war nicht nur ein kleines, kaum merkliches Ziehen. Das war ein schönes deutliches Signal. Stop! Dehnen! Und dann so locker als möglich weiter. Jetzt war es nicht nur im Kopf, sondern auch in den Beinen angekommen. Is aber vielleicht 'n bissl spät. Der Brocken war ohne weitere Vorkommnisse erreicht. War ja nur noch nen km.
Jetzt ging es reichlich runter und das ist nicht mein Spezialgebiet und nach dem "Vorlauf" gleich gar nicht. Beine lockern und sehen was geht. Bloß nicht mehr Druck machen. Das ist noch weit. Ein paar Leutchen zogen an mir vorbei. "Von mir aus." Kanns eh nich ändern. Geärgert hab ich mich nicht. War halt so. Der Blick auf die Uhr ließ mich aber schon wundern. Da stand allen ernstes häufiger noch was um 4:00 bis 4:15min/km. Aha!
Die km flogen dahin. Die Beine liefen. Ich ermahnte immer wieder zum lockeren Laufen und das funktionierte erstaunlich gut. Keine Ahnung warum. Es ging einfach. km28 sammelte ich doch tatsächlich auch einen ein. Erschöpfung, feste Beine? Fehlanzeige. km30 bis 32 rutschten ein paar recht dicht zusammen. Wir waren teils zu dritt, teils zu viert unterwegs. Ich lief mein Tempo und es ging.
Den Anstieg um km30 fanden die anderen doof. Ich nicht. Es ging. Danach erzählte mir einer der letzte Anstieg käme bei km36. OK. Ich lief den anderen janz leicht davon. Die Beine waren locker und es ging, wie es ging.
km36 kam dann der Übermut das zweite Mal. Hochzu zog ich noch mal an. Lief ja. War nicht mehr weit. Die Halbmarathonies kamen auf die Strecke. Das pushte. Lief auch wirklich super. Haben die Waden seit km17 durchgehalten ohne zu murren, wirds auch die letzten läppischen Meter gehen. Im Anstieg ging das auch wirklich klasse. Doof nur, dass es ins ziel noch ca.4km runter geht.
Und es kam, wie es kommen mußte. Ich hatte es schließlich in vergangenen Wettkämpfen mehrfach schon erlebt. Im Übergang nach unten zog es kurz an. Erst eine Seite und gleich darauf die Zweite. Kurz anhalten, dehnen. Anlaufen, versuchen locker zu bleiben. Aber da war nix mehr zu machen. Die Waden machten sich immer mal wieder ziemlich stechend bemerkbar. Langsamer laufen, anders abrollen, noch mal dehnen, irgendwie ins Ziel retten. Diese paar Meter müssen die Dinger doch noch halten!
Sie hielten mehr oder weniger. Gefühlt im Schlappschritt näherte ich mich dem Ziel. Die Halbmarathonies zogen noch mal an. Ich mußte sie ziehen lassen. Da ging nix mehr. Konnte von Glück reden, dass ich noch Laufen konnte und nicht gehen mußte.
Irgendwann war es geschafft. Uhr abdrücken und draufsehen - und staunen.
Aha! Da stand ernsthaft ne 3:18h auf der Uhr. Ich konnte es gar nicht glauben. Die letzten 20km war ich so mit den Knochen beschäftigt, dass ich keinen Gedanken an irgendeine Gesamtzeit verschwendet hätte.
Doch, gemessen an diesem bescheuerten Lauf ist das ne echt geile Zeit. Gesamt bin ich 18. geworden. Paßt!
Und? Voll verkackt? Nöö! Kein Stück. Ich find es geil, nen M doch noch so schnell laufen zu können. Die teils gelaufene Geschwindigkeit hätte ich nicht vermutet. Der Fehler im Anstieg bei km36 hat sich nun hoffentlich endlich in den Kopf eingebrannt. Ihn am Brocken gemacht zu haben, ist überhaupt nicht schlimm. Der Lauf so wie er war war perfekt. Perfekt als Vorbereitung für den Rennsteig. Ich meine nun zu wissen, was ich anders trainieren muß. Ich hoffe nun zu wissen, was ich ab Grenzadler nicht tun darf.
Also nix Mist. Alles Bestens. Es war ein doddal geiler Wettkampf und ich habe wieder viel von dem gelernt, was ich vorher schon wußte.
;-)

4.454545
Gesamtwertung: 4.5 (11 Wertungen)

Du Lemming, Du! ;0))

...aber dass Du es trotzdem positiv siehst und für und so offen analysierst, find ich klasse!!! Solche Läufe gehören einfach auch dazu und der Brocken ist ja nun mal nen Brocken und kein Kieselsteinchen oder so! ;0)
Jau, der Ultramann kann noch flott, verdammt flott!!
gratuliere Dir und freue mich, dass auch für Dich Laufen, ob so oder so, immer wieder spanned ist! :0)
Es gibt immer eine bessere Lösung, also weiter suchen und Schätze, Erfahrungsschätze sammeln und nutzen!;0)
Haste jut jemacht!!! :0)

Lieben Gruss Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

auf ganz anderem Niveau

kenne ich das Problem ja nur allzu gut...

Ich finde deine Leistung auch g... und ab und an muss man auch mal die Vernunft über Bord werfen und nach Gefühl laufen. ich hatte auch schon Läufe, wo ich mich gebremst habe, und dann wurde es noch schlimmer....

Meinen Glückwunsch, du Rennsau ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Mit 3:18 am Brocken

verkac*t... ich glaubs ja nicht. Deine Zeit will ich nicht mal in der Ebene laufen, geschweige denn am Berg. In dem Sinne Hut ab vor der Hammerleistung. Und gutes Regenerieren. :-)


Laufen formt Körper, Geist und Seele.
Distanz ist, was der Kopf drauß macht.
Hier ist der Start, dort ist das Ziel. Dazwischen musst du laufen.

Deine Probleme ...

... würde ich auch gerne mal bei ne'm WK nehmen, sehr gerne sogar, wenn ...
ich auch nur annähernd mit so einer Marathon-Zielzeit finishen würde.

Glückwunsch zur sehr schönen Kampf- ..., äähhhh Krampf-Zielzeit, ... ;-)

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden
... der sich wahrlich fragt, wie lange du wohl für ne'n lachen M brauchst?

Was soll ich dazu sagen...

... ganz schön scheisse gebaut hast du :0(...
Wie sollen die Kid's es hier in JM lernen, wenn der Prof. in Gedanken Zeitgeil ist und mit offenen Augen ins dunkle läuft ;0)...

Öööhhhmmm... wie lange ist der UTMB jetzt her!?
Hey, wenn du dir mit dem Spaß nicht mal gerade schon die nächste Saison versaut hast...
Ach, wem sag ich das, dass nach einem langen Wettkampf die Bänder und Sehnen empfindlich wie Glas sind und genauso schnell auch zerbrechen ;0)...

Du bekloppter du :0)), Erhole dich gut...
Gruß,
Kaw.

P.S. Hey... und du wirst nicht an diesen Jungs vorbei kommen :0), Sie kommen, ist das nicht geil :0) !?!...

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

hömma...

...für´s verkaggen bin ich hier zuständig, nä? dat geht anders *kicher*
lieber schalk, es tut so gut zu lesen, dass du auch mal nich alles richtig machst... ;-)
____________________
laufend findet das schalk am brocken grandios gelaufen is: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Du

... wolltest unter die ersten 20 kommen und bist unter die ersten 20 gekommen.
Wie du dich die letzten Meter gequält hat, interessiert doch jetzt wirklich keinen :-)))

Glückwunsch zum Superlauf!!! :-)

Ich fand das auch doddal ...

... grandios, Happy. Hätte noch besser sein können. ;-)
Völlig Recht haste, Rosamia. Und selbst mit den zeiten lag ich richtig. Genau das Gleiche wie in den Vorjahren. unter 3h und es reicht fürs Treppchen, unter 3:10 und es reicht für die ersten 10 (beides eher nicht meine Kragenweite) und unter 3:20h und es wird unter den ersten 20. Paßt!
Tja Kaw. Da sacht der Kurzstreckler doch mal so zum Langstreckler, dass du da voll daneben liegst. ;-)) Die nächste Saison is damit erst gerettet! Ich wär nie im Leben diese Drecks 3000m-Intervalle gelaufen und würd mich wundern, warum das mit den sub6h am Rennsteich nix wird. Jezz wird das passen.
Zeit ist Schall und Rauch, Lonelysoul und Marcus. Das Wie macht es. und das war lehrreich.
Nich platt die Strecke? Na aber fast. ;-)
Das hab ich mir auch gedacht, Strider. Einfach mal nich nachdenken. Aber Lernen.
Bisschen größer als ein Kieselsteinchen, Carla? Aber wirklich nur 'n bissl. Aber ein Brocken an Erkenntnissen hab ich mitgenommen.
;-)

super

von solchen zeiten kann ich nur träumen.
wo nimmst du nur die ganze energie her?

lg ls

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

Na ja,

für'n alten Mann mitten paar hm nicht schlecht ;).

Vielleicht versucht Du's jetzt auch mal mit Regeneration? Ich mein der UTMB is ja noch nich sooooo lange her.

Ich bin schwer beeindruckt

wie Du ein Ding nach dem Anderen von der Sorte raushaust, immer auf höchstem Niveau. Ich hoffe nur, dass die lädierten Wadln nix ersthaftes sind. Ebenfalls gute Erholung.

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Die Wadln ...

... haben nix abbekommen. Sonntag keinen Muka. Nix, gar nix.
Wir waren am Sonntag dann auch ein zweites Mal das WE auf dem Brocken - von Schierke aus wandern. Hat Spaß gemacht! Hoch war völlig ohne Befund und runter in den steileren Abschnitten haben die Oberschnekel sich mal kurz gemeldet. Nur so, dass sie noch da sind.
Insofern ist alles bestens.
Vielleicht lauf ich nächstes WE noch nen Halben schnell und in zwei Wochen ist Kaulsdorfer Seenlauf. Letzteren muß ich machen. Und dann is Ruhe. Dann wird regenerativ gejoggt.
;-)

Höhenmeter und Distanz ...

... haben die Beine ja bestens weggesteckt. Nur das Dembo zu Beginn war einfach zu krass.
Der UTMB ist also weitgehend weggesteckt. Das paßt. Und bald is bissl Ruhe!
;-)

Hammerleistung

schade das wir uns dann im Ziel verfehlt haben.
Gromsi

So spannend!

Da verzeiht man doch gern die vollkommen irreführende Überschrift. Wenn so "vollkommen verkackt" geht, würden wohl alle gerne ihre Wettkämpfe ..., Du weißt schon.
Ganz besonders gut gefällt mir ja der Schluss: viel gelernt, was Du vorher schon wusstest. Ja genau, so ist es doch ganz oft - und das auch zu bemerken, hat schon was.

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch
yazi

anders trainieren

na, da warte ich voller Ungeduld auf die Beschreibung deiner Trainingseinheiten.
Irgendwie kommt mir das Problem mit den harten Beinen bergab so richtig bekannt vor, wenn auch in einer etwas anderen Klasse :-) Ich werd da wohl deinen Trainingsplan abkupfern (nur so ein bissel Tempi angepasst :-))
Ich finde es schon schade, dass es die letzten km nicht mehr lief. Wenn es mal läuft, ist SICHER Top 10 drin bei dir !!!
Dein Fazit spricht aber sowas von absolut für dich ! Auch da kupfer ich SEHR gerne ab !!!
Ich hoffe sehr, es klappt bei mir wirklich und wir lernen uns am Rennsteig kennen (ich dräng mich da einfach mal auf) - also am Start mein ich :-)
VG
Uwe

Ich werd berichten, ...

... wie der Plan ausschaut. Tendenziell werd ich erst mal nach ner Ruhephase die Umfänge im ldl wieder erhöhen und auf die Ausdauerbasis dann deutlich mehr Dembo in höheren Geschwindigkeiten (3000er Intervalle) sowie ldl's mit hoher Endbeschleunigung (4er oder 4:15er Schnitt) einstreuen. Ziel ist die hohen Geschwindigkeiten besser wegzustecken, diese Muskulatur mehr zu belasten, als sonst. Dann fällt hoffentlich eine 4:30 am Rennsteig in den Flachpassagen leichter, damit spart man Kraft, ... So der Gedanke. Früher hab ich das mehr am Rennsteichwettkampfdembo festgemacht und das war eher 4:30-4:50 für die Flachstrecken. Nun muß da nur noch Struktur rein. Ich sag nur Superkompensation/belastung/Regeneration...
Und dann schauen wir mal, wie wir beide uns am Rennsteich schlagen, RitterEd.
;-)

Stimmt, war Schade ...

... Gromsi. Aber wir haben uns ja vorher schon mal gesehen und vielleicht klappts ja noch mal am Rennsteich. War auf jeden Fall schön dich kennengelernt zu haben!
Na und Glückwunsch auch zu deiner Zeit! Die paßt doch super ins Bild.
;-)

Den Satz hatte ich schon ...

... bei km7 im Kopf, Yazi. ;-) das war aber so was von mit Ansage ...
Und doch gut so. Besser jezz, als im nächsten Mai.
Dnake!
;-)

SCHAaaaaaaaalki........

...ALLES GUTE ZU GEBURTSTAAAAAAAAAAAG..

:0)))

Hey junger Mann, trinke eine Limonade auf mich und ich wünsche dir sehr viel Schokokuchen!!
Und das aller wichtigste!!!
Gesunde Knochen und viele super Läufe!!!!!

Gruß,
Kaw.

Sorry an alle, die niemals angekommen sind, weil sie mich nach dem Weg gefragt haben...

Der Schalk spricht aus ihm:

"Ich lief kontrolliert am Anschlag!!

Es geht wie es geht!

Viel gelernt was ich schon vorher wusste!!!"

Gratulation zu dieser fast guten Zeit.

!!!!!!!!!!!!!!UND HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM GEBURTSTAG!!!!!!!!!!

verkackt...ja nee ist klar

wenn ich mal groß bin möchte ich auch mal so verkacken...

Alles Gute zum Geburtstag!

Sport gucke ich im
fernseha

Da rennste in einer AffenGeschwindigkeit

den Brocken (nicht den Hellersdorfer Berg) hoch und runter und freust dich, dass du nen Mara schnell laufen kannst, *kicher!* Das war kein Mara im Sinne von Mara!!! Wow, Schalki, da sind selbst die Hexen auf ihren Besen langsamer als du;-))) Ganz fetten Glückwunsch zum doddal geilen Wettkampf und mega geilen Zielzeit!!! ...und auch hier nochmal zum Burzeltag;-)

Lieben Gruß
Tame

Glückwunsch

Da haste dir doch ein schönes Geburtatagsgeschenk erlaufen. Und wieder mal Danke für´s mitnehmen.



manchen bei youtube

Trainingsplan

Hab ich richtig verstanden, Du willst den Rennsteich im LDL loslaufen und dann einen schnellen Marathon dranhängen?

Im Ernst, der Sinn der Greif'schen Endbeschleunigung erschließt sich mir nicht so ganz, bin im Training ein Fan von klaren Ansagen an den Körper: Willst Du Grundlagen trainieren, mach nen LDL, willst Du Dembo, mach Dembo. Und zwar richtig dosiert und im richtigen Umfang: Z.B: mit einem RDL, einem Rennsteich-Dembo-Lauf, in jedem Trainingszyklus steigender Umfang z.B. von 24 über 28 auf 32 km oder so ähnlich, Dembo in VP1 grade noch in GA1, in VP 2 und 3 steigernd bis DU Deine Rennpace erreicht hast.

Für Demboentwicklung alles was DU kennst, in VP 1 kurz aber vergleichsweise knaggich, in Umfang von unten, in Dembo von oben an den RDL annähern, so nimmst Du langsam aber sicher Deine Rennpace in die Zange.

Die Endbeschleunigerei ist meiner Meinung nach nur für die Rübe wichtig, Trainingsphysiologisch ist das eher Unsinn, weil ein Tempotraining mit Ermüdung weniger effektiv als ausgeruht ist. Und wenn dir 20 km Tempo nicht anstrengend genug sind, mach halt länger, 22km oder 24km, abhängig von der Distanz natürlich.

Willst Du verschiedene Intensitäten laufen können, würde ich z.B. in den kurzen RDL schnelle Intervalle einbauen, z.B. 24km in 4:30, dazwischen 4x 1 km in 4:00.

Brauchst Du Kraft, mach doch Krafttraining, z.B. Seilchen springen für die Wadln. Z.B. vor einem "normalen" GA 1 Lauf.

Und getz bin ich mal mganz schnell wech, hier als frisdch gebackener Flachland-Marathoni einem Hochgebirgs-100-Meilenläufer klugscheißerische Ratschläge zu geben;-)

Frohes Feiern noch:-)

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links