Benutzerbild von strider

Waden sind völlig ok, Füßchen auch. Schuhe haben ihren Test bestanden ;-))

1
Gesamtwertung: 1 (1 Bewertung)

klingt...

...seeehr gut! ich werde jetzt erstmal doch häufiger die brooks flow tragen und schauen, ob sich mein fahrgestell nich doch damit anfreunden mag. und wenn ja, dann...
____________________
laufend dankt strider und wünscht schöne läufe mit dem virrata: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Schuhe

Ich hatte auch die Brooks pur flow und am Anfang so meine Probleme damit (Schienbeine), weil ich zu schnell zu viel damit gelaufen bin. Das gab sich aber und ich habe die Teile geliebt. Jetzt sind 1000km rum, ich hab mir die Nike free als Nachfolger geholt und stehe wieder genau an dem Anfang, wie mit den Brooks, nur dass ich dieses mal etwas schlauer bin und sie mit langsam steigernden km im Training einlaufen werde.

Vielen Dank für die Rückmeldung!

Da werde ich also in den nächsten Tagen mal auf die Suche nach den Teilen gehen. Mit 4 mm Sprengung komme ich bis Marathon gut hin, da sollte es mit der Gewöhnung nicht so schwierig sein :-)

Flow

Ich bin in das Thema flacher und flexibler mit den Nike Free's gestartet. Die waren mir allerdings zu schwammig und ich habe mir damit Zerrungen geholt. Dann bin ich letztes Jahr auf die Brooks Pure Serie umgestiegen. Habe mir die Flows gekauft und habe sie gleich mal mit dem ersten Marathon eingeweiht. Seitdem sind noch ein paar Mara's hinzu gekommen, die ich alle mit den Flows gelaufen bin. Für schnelle Läufe nehme ich die Brooks Pure Connect. Die sind da klasse für. Um mit der niedrigen Sprengung besser klar zu kommen, hilft es mir, im Alltag ebenfalls Schuhe mit niedriger Sprengung (Mokkasins) zu tragen. - Schienbeinprobleme: Immer schön anfersen und Knie heben beim laufen und wenn das Bein hinten ist beim laufen, schön aus dem Fuß abdrücken. Kann man mit Lauf-ABC wunderbar üben.

Warum denn immer flacher?

Hi makesIT, mich würde mal interessieren worin den der Reiz liegt flachere Schuhe zu laufen? Das Risiko sich zu verletzen, ist meines Erachtens nicht gerade gering. Du hast es ja selbt erlebt... Sind es nur die Mokkasins die man dann im Alltag tragen kann, oder gibt es noch andere Nutzen?

Ciao
Mattheo

flache Schuhe

führen zu einem natürlicheren Laufstil, besseren Abdruck, größtmögliche Förderung und Forderung der Fußmuskulatur, besseres Bodengefühl.

Woher hast du die Weisheit, dass die Verletzungsgefahr mit flacheren Schuhen höher ist? Von der Laufschuhindustrie, die suggeriert um die Gelenke vor dem Aufprall zu schützen müssen möglichst gut gedämpfte Schuhe her???

Wenn du Schuhe mit hoher Sprengung läufst riskierst du Knie, schließlich läufst du immer etwas nach vorne gekippt. Schienbein lässt auch grüßen. Du läufst automatisch auf der Ferse, anders geht es gar nicht.

Ich weiß wovon ich rede, bin jahrelang mit gut gedämpften und gestützten Schuhen mit Einlagen gelaufen; die Beschwerden in den Füßen (Spreizfuß) wurden immer schlimmer, griffen auf Knie, Hüfte usw. über. Erst als ich die Einlagen in die Tonne trat und auf flachere leichtere Schuhe umstieg konnte ich wieder schmerzfrei laufen. Das geht nicht von heute auf morgen, aber es geht. Nike Free im Alltag (zum Laufen sind mir die zu weich und in der Sohle setzt sich alles fest), zum Laufen vor allem den Kinvara (4mm Sprengung), mit dem ich heute auch Stadtmarathons laufe. Die Brooks Pure Flow habe ich auch. Für Läufe bis Halbmarathon laufe ich ganz flach (Saucony Typ A 5 und jetzt mein neues Baby, den Virrata).
Lediglich für die Ultras insbesondere auf Schotter- oder steinigem Gelände ziehe ich noch Schuhe mit Sprengung vor, dann aber mit flacher harter Sohle (Mizuno Wave Precision).

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links