Benutzerbild von Zockermaus

Hallo liebe Läufergemeinde,

ich lese grade die Berichte der Jogmapper zum Berlin Marathon. Und ich kann auch zum "Berlin Feeling" beitragen!
Seit nunmehr 11 Monaten plagt mich meine Achillessehne an der linken Ferse. Ich habe 10 Wochen Laufpause und alle Behandlungen hinter mich gebracht. Ohne Erfolg. Vor der anstehenden Operation habe ich mir noch 10 Wochen Aufschub vom Chirurgen gewähren lassen, um gegen alle Vernunft doch das Training für den Berlin Marathon auf zu nehmen....

Ich startete also Mitte Juli von 0 auf 100 km . Die letzten Wochen befand ich mich in einem Vakuum von Hoffnung, Angst
, Zweifel und Zuversicht. Ich lief mit und ohne Schmerzen und robbte mich langsam an normale Trainingsumfänge heran. Tempo oder wie es hier einige Insider nennen "DEMBO" war gar nicht möglich. Ebenso wenig wie die ganz langen Läufe um die 35 km.

Am Samstag ging es auf nach Berlin bei Traumwetter! Das Fieber erfasste mich sofort!! Ich sog die Stimmung auf der Messe förmlich in mich auf und als mein Schatz und ich uns den Skaterwettbewerb am Samstagnachmittag ansahen , war es um mich geschehen. Ja, ich würde Laufen und ich würde durchhalten. DNF is no Option ... oder so!!

Also gab es abends keine Experimente. Pastabuffet im Hotel, Massage vom Schatz und zeitig Schlafen gehen.
Morgens machte sich mein Fuß unschön bemerkbar, aber ich ignorierte den Schmerz. Das Adrenalin schoss mir beim Anblick der Goldelse und des gesamten Startbereiches in die Adern...Und dann ging eigentlich alles ganz schnell... Beim Durchlaufen des Starttores klatschte Uta Poppig mich ab, Motivation pur!!! Und danach war es wie fast immer für mich auf den Straßen von Berlin--- ein Traum!! Ich lief und lief und lief!! Den Fuß merkte ich kaum noch und ich war im Fluß!!!

Die Leute an der Strecke sind nach wie vor super und der letzte km von " Unter den Linden" über den Pariser Platz durchs Brandenburger Tor einfach unbeschreiblich! Wie im letzten Jahr schossen mir die Tränen ins Gesicht. Ich freute mich unglaublich!! In 3:45Std erreichte ich das Ziel. Vorgenommen hatte ich mir eigentlich nur, meinen 12. Berlin Marathon durch zu halten und möglichst unter 4 Stunden zu finishen. Letztes Jahr war ich zwar 11 Minuten schneller, aber auch nicht verletzt und viel besser trainiert.

Ab jetzt wird der Fuss geschont und im nächsten Jahr geht es wieder los.. Berlin ich komme wieder!!

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

Das klingt doch ...

... Doddal Geil!
Glückwunsch zu der Wiederauferstehung.
;-)
PS: Dembo im Training wird manchmal wirklich völlig überbewertet. Hab ich Heute auch nich gemacht. ;-))

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links