Benutzerbild von yazi

Schon kurz bevor der Wecker lärmt, spazieren die Katzen auf mir rum, schlecken an meinen Haaren und schnurren laut direkt neben meinem Ohr. Ich hab's gern, außerdem wollte ich sowieso gleich aufstehen und vor der Arbeit laufen gehen.

Es ist kalt draußen, im Westen ist der Himmel noch dunkel. Die Beine sind von Anfang an leicht, der Plan erwartet eine Steigerung von 6:10 min/km auf 5:30 verteilt auf 8km. Ich laufe Richtung Tempelhofer Feld, und als ich durch den weiter westlich gelegenen Eingang am Columbiadamm trabe, liegt vor mir etwa menschhoher Nebel auf dem Feld. Die Stimmung ist herbstlichschön.

Der Blick nach links ist unglaublich: der Himmel ist ein einziges Leuchten aus türkis, himmelblau, rosa- bis orangeglühenden Wolken und Flugzeugkondensstreifen, und davor zeichnen sich wie ein schwarzer Schattenriss die Silhouette der Şehitlik-Moschee mit ihren zwei Minaretten, die alten Bäume des islamischen Friedhofs und daneben die Häuserzeile der Oderstraße ab. Weit weg bläst ein Schornstein dicke Schwaden in die Luft, aber auch das sieht als Umriss wunderschön aus. Diese Farben! Ich bekomme Gänsehaut und bin plötzlich ganz gerührt. Ich biege rechts auf den Rundweg ab, die Steinfassade des Flughafengebäudes fängt an, rosa zu leuchten. Noch brennen die Straßenlaternen auf dem Tempelhofer Damm und im Süden an der Autobahn vor dunklem Hintergrund. Eine S-Bahn, die auf dem Ring fährt, leuchtet golden. Aus dem Nebel taucht ein Paar mit Hund auf, die obere Hälfte der Menschen ragt schon schwarz aus dem Dunst, die untere ist unscharf grau, genau wie der Hund. Die Müllcontainer, die weiter weg am Rand der Landebahn stehen, sehen aus wie Kühe im Nebel. Es läuft wie von selbst, die Umgebung ist so schön, dass ich schon wieder ganz ergriffen bin. Ich muss an den Marathon denken. Am Sonntag, das sind nur noch vier Tage, ich bin aufgeregt, aber dieses Mal sicher, dass es toll wird. Bilder vom ersten Mal kommen mir in den Sinn.

Am Zaun des Hundeauslaufgebiets hängen weiß betaute Spinnennetze wie Weihnachtsdeko, und der wilde Wein der am Außenzaun des Geländes rankt, hat sich schon dunkelrot verfärbt. Einige Ahornbäume fangen an, es ihm nachzumachen. Das tut auch der Himmel, es wird heller, rosa wird zu gelb, bald muss die Sonne aufgehen. Das kann ich aber nicht sehen, denn ich bin inzwischen zu nah an Bäumen und Häusern. Links des Wegs sitzt ein Fuchs im nassen Gras. Soll ich langsamer werden? Er sitzt ganz still. Als ich wenige Meter von ihm entfernt einfach stehen bleiben muss - er ist so hübsch! - springt er mit allen Vieren gleichzeitig hoch, wendet in der Luft und schnürt dann gelassen davon.

Die Sonne ist inzwischen aufgegangen, sie spiegelt sich in den Fenstern des Flughafengebäudes und auf dem kugeligen Radarturm. Ich laufe weiter im Schatten, verlasse das Gelände und mache mich auf den Heimweg. Lilienthalstraße, Südstern, Körtestraße, schon da. Das war ein ganz verzauberter Lauf, der letzte nennenswerte vor dem großen Tag, und ich widme ihn allen, die am Sonntag in Berlin oder sonstwo starten werden: das wird toll.

5
Gesamtwertung: 5 (9 Wertungen)

menno

Viel Glück und Spaß

am Sonntag in Berlin!
Falls es zwischendurch mal nicht rund läuft, erinnerst du dich vielleicht an diesen Lauf und dann "läuft es auch wieder wie von selbst..."

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

wenn du irgendwann mal keine

wenn du irgendwann mal keine lust mehr auf das laufen haben solltest, dann schreib bitte ein buch ... total schön geschrieben.
ich wünsche dir am sonntag einen zauberhaften marathon !!!
lieben gruß - christiane

Wunderschön!!!

Und allen Berlin-Startern viel Spaß und Erfolg.

Gern angenommen :-))

Ach, yazi, das hast du so schön geschrieben! Ich danke dir dafür! Und wieder wächst die Vorfreude auf Sonntag.
Aber ersteinmal freu ich mich total darauf, dich Samstag wiederzutreffen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

*seu...

...fz*
____________________
laufend freut sich wie bolle auf yazi und berlin: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Vielen Dank....

... dass Du mich auf Deinem Lauf mitgenommen hast.
Diese Momente sind einfach zauberhaft und bleiben lange im Gedächtnis.

Ich wünsche Dir aber auch, dass Dein Marathon am Sonntag Dir genauso im Gedächtnis bleibt. Als wunderschönes, lässiges und erfolgreiches Erlebnis.

schönlaufen

Also ich kann mir wirklich nichts hässlicheres vorstellen, als eine Landschaft mit einem großen internationalen Flughafen, umringt von einer Autobahn, an deren Rand ein Schornstein dicke Schwaden in die Luft bläst, und drum herum Häuser und Straßen aus lauter Beton. Und schließlich – als ob das alles nicht reichen würde – ein S-Bahn-Ring mit fahrender (und lärmender) Bahn und als Sahnehäubchen noch lauter (stinkende?) Müllcontainer!

Aber wie du es schilderst, ergibt es ein beeindruckend klares und schönes Landschaftsbild. Es ist ja allgemein bekannt, dass man sich Frauen (bzw. Männer) schön trinken kann, weil ich aber weiß, dass man mit 2 Promille keine 8 km laufen kann (ich glaube so viel bräuchte man um sich diese Landschaft schön zu trinken), ist dein Bericht der Beweis, dass man sich eine Landschaft auch schön laufen kann. Das allein ist für mich nichts Neues, aber dass das in solchem Ausmaß möglich ist, hätte ich nicht gedacht.
Oder war es nur das Licht, das die ganze Landschaft verzaubert hat? Am Ende ist das was sich uns beim Laufen offenbart nur ein Spiegel unseres Selbst? Wie auch immer, schön wenn es so schön ist. Und so schön wie du schreiben kannst, würde ich auch gern mehr davon lesen!

Aber erst mal noch einen schönen Sonntagslauf!

Gänsehaut

Wow yazi, du kannst aber auch schreiben!!!
Diesesmal wird Berlin DEIN Tag, DEIN Mara, ich bin ganz sicher, jaaaaa, Berlin wird toll!!! ;-)

Ein ebenso schönes Lauferlebnis am nächsten Sonntag wünscht dir
Tame

ach yazi...seufz... Ich

ach yazi...seufz...
Ich werde daran denken, wenn ich Sonntag durch die Straßen von Berlin laufe!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

das war jezz

wie Urlaub- mit allen Sinnen- wunderbar. Ick freu mir!
...to infinity and beyond...

Danke allen...

... die es gerne gelesen und gute Wünsche für Sonntag geschickt haben. Ich freu mich riesig, einige von euch am Samstag wieder oder zum ersten Mal zu treffen.

@krummbein: bei dir musste ich erst einmal nachlesen, wo du wohnst. Vielen Dank auch für deinen reizenden Kommentar, aber ich muss die Komplimente zumindest teilweise zurückweisen: es ist da wirklich schön! Vielleicht kannst Du es dir nicht vorstellen, aber auch urbane Landschaften haben ihren Zauber und bieten ganz eigene Naturerlebnisse. Auf alle Fälle musste ich über den Gedanken vom Schönlaufen herzlich lachen, danke dafür.

@brihoha: oh nein, daran wirst du am Sonntag garantiert nicht denken! Die Strecke, das Wetter, das Publikum, der Lauf werden dich ganz und gar in Anspruch nehmen, und es wird wunderbar sein.

yazi (hat ihre Startnummer schon abgeholt)

superschön..

....ich muss auch mal wieder nach Berlin...
(im November vielleicht)..

Viel Erfolg und einen genialen Marathon wünsch ich dir und allen anderen Startern/innen.

LG
Many

Nach wie vor....:o)

gefällt mir Deine Sicht der Dinge außerordentlich! :o)
Und Krummbeins Kommentar fand ich auch klasse!!
Ich wünsche Dir einen genussvollen herrlichen Marathon und da ich nicht mitlaufen kann und grad etwas kränklich zumindest aufm Sofa den Spartathlon verfolge und morgen Euch, bitte ich nachher um deine wunderbar beschreibenden herrlichen Eindrücke vom Berlinmarathon...bitte bitte! :o)

Viel Spaaaaaß!!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links