Hallo!
Ich habe noch einige Läufe jetzt im Herbst. Da wir als Gruppe unterwegs und die Klamotten leider nicht am Start lagern, friere ich oft im Ziel bis alle da sind. (im letzten Jahr war`s echt kalt)Gibt es eine dünne, leichte (faltbare) Jacke, die ich mitnehmen kann oder was nehmt ihr mit?

LG Mareike

Montane

Packgröße etwas größer als ein Apfel
Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Hallo, Mareike! Ich habe mir

Hallo, Mareike!

Ich habe mir eine Jacke von Jack Wolfskin zugelegt. Ist eigentlich gar nicht so meine Marke, aber diese Jacke ist hauchdünn, knallig in der Farbe (giftgrün mit türkisen Reißverschlüssen), hat reflektierende Logos, so dass du auch in der Dämmerung gut gesehen wirst. Sie ist absolut winddicht , wasser abweisend ( hab ich auch bei Nieselregen schon länger angehabt und bin trocken geblieben) und sehr atmungsaktiv. Dazu eine Brusttasche für Handy und Schlüssel und eine verstellbare Kapuze. Aber das Beste: du kannst sie klein zusammenknuddeln und notfalls in den Hosenbund stecken!
Es ist eigentlich ein Männerjacke, aber das ist mir egal. Ich habe sie reduziert für 50 € ergattert und bin voll zufrieden damit.
Vielleicht findest du sowas ja auch noch in der Lauf- oder Wanderabteilung?

Gruß
milijoan

Findest du hier wohl am

Findest du hier wohl am günstigsten.

http://www.decathlon.de/windjacke-ultralight-j-id_8283389.html

Ich habe eine von Salomon mit dem gleichen Prinzip, die habe ich ich sehr günstig erworben. War aber dennoch fast noch doppelt so teuer wie die von Decathlon.

LG

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Montane minimus

Hallo,
wie schon empfohlen, sehr gut ist die Montane Minimus Jacke. Sie ist in Orangen-Größe packbar, wiegt 220 g (Größe M), hat eine Membran mit hohem Regenschutz und lässt sehr viel Schweiß durch (wasserdicht bis 20.000 mm Wassersäule und Wasserdampfdurchlässigkeit von 25.000 g/m²/24 Std.)

Aber: nur fürs Warten nach dem Laufen wäre sie mir zu teuer und auch zu schade. Ich laufe damit im Regen, als Windschutz, habe sie im Alltag immer als Wind-/Regenschutz im Rucksack dabei. Bei langen Läufen ist sie immer im Trinkrucksack dabei.

Grüße,
waldboden

Ich hab seit etlichen Jahren

Ich hab seit etlichen Jahren ne superbillige Nylonjacke.
Auf der steht (mit Edding): "Bitte nicht wegwerfen, ich hol sie noch mal mit ;)".

Die nehm ich mit zu Wettkämpfen und Laufgruppentreffen, und deponier sie am Start/Ziel irgendwo.
Die hält genauso warm wie jede Hightech-Folienjacke und bestimmt wärmer als diese Adidas-Müllbeutel.
Und wenn sie tatsächlich jemals jemand klaut ... selbst schuld.

dünn, leicht, faltbar

Ich habe auch die Montane Minimus. Wärmen tut die allerdings nicht! Wenn du verschwitzt im Ziel wartest sind dünne leichte Jacken sinnlos. Ich habe mir mal vor Jahren von Odlo einen Wärmepulli gekauft, der hält seit Ewigkeiten und wärmt gut.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Du nimmst es mit ...

... aus dem Mund, Strider.
Die Ultraleichten Jacken sind super - fürs Laufen. Man unterscheidet noch zwischen 100g und 200g. Die von Thebestcoach ist "nur" winddicht und nicht Wasserabweisend. Da noch ne Kaputze zu und dann ist sie perfekt - wenns nicht oben in den Bergen dann auch noch regnet.
Die Montane Minimus hat 100g mehr und ist sehr gut wasserabweisend, atmungsaktiv und winddicht. Kostet aber dann auch gleich deutlich mehr.
In beiden Jackentypen kühlst du beim Laufen nicht weiter aus. Produzierst du aber selbst keine Wärme mehr, wird es doch recht schnell kalt! Bei meinem letzten Wettkampf hat das trotz Jacke ne Viertelstunde gedauert und dann fing ich aber so was von an mit Frieren... Da ist ein Flies-Shirt doch besser - vielleicht in Kombination mit so ner superleichten Jacke. Bei kleineren Läufen kann man so was oft den Leuten im Start-/Zielbereich bei der Zeitmessung in die Hand drücken.
Zum irgendwo hinlegen ist wie schon geschrieben eine alte einfache Jacke dann doch besser.
;-)

Vergleichbare Jacken...

...gab es auch schon bei Aldi in den letzten Jahren für ca. 13-15 Euro. Ist ein super Teil. Ultradünn, wasserdicht (außer an den Nähten), winddicht. Natürlich wenig zusätzliche Wärmeleistung, aber dadurch dass es den Wind abhält, kühlt man in nassgeschwitzten Laufklamotten bei weitem nicht mehr so schnell aus.
Aber ob's die halt jetzt gerade rechtzeitig im Herbst wieder gibt? Was Ähnliches hab ich auch in Neonfarben vor wenigen Wochen bei Lidl gesehen, offiziell für Fahrradfahrer, glaub ich, aber mit vergleichbarem Packmaß.
Oder halt im Zweifelsfall doch mal nachfragen, ob man irgendwo ne alte Jacke deponieren kann.

Ich würde eine

Ich würde eine Rennrad-Windjacke empfehlen. Hält leichten Regen ab, verhindert Windchill, da winddicht, und ist so klein zusammenfaltbar, dass die in jede Trikottasche und damit auch in eine Tasche am Trinkgürtel passt...
Ich trage seit vielen Jahren die günstige Hausmarke von Radsport Rose, zB diese Jacke hier:
http://www.roseversand.de/artikel/rose-rad-jacke-pro-fibre-ii/aid:596275

Danke

Hallo! Danke für die zahlreichen Antworten. Jetzt muss ich mich nur noch für eine Variante entscheiden!

LG Grüße Mareike

Steppjacken ideal?

Hallo Mareike,

Wie wärs mit Steppjacken mit Daunen und Federn hier, die ärmellos sind. Neben einem dünnen Trainingsanzug aus Polyester könnte dein Oberkörper mit den Jacken erwärmt werden. Die gehen bis zu den Hüften und nciht allzu dick wie bei den sonstigen Daunenjacken für den Winter. Gerade bei frostigen Temperaturen wären die Jacken ideal beim Joggen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links