Benutzerbild von lilalaune

Hallo alle Zusammen,
hab ja nun lange nichts von mir hören lassen und komme nun gleich mit einer Frage um die Ecke.

Und zwar wollte ich am 13.10. den Köln Marathon mitmachen, aber so langsam habe ich doch Zweifel. Ich trainiere nach einem Steffny Plan (4.40 Zielzeit, also auch nicht so schnell) und bis km 28 (1 1/2 Wochen vorher) ging es auch noch so eben. Gestern nun wollte ich die 32 km in Angriff nehmen, mit dem Erfolg nach 30,5 abzubrechen. Nichts ging mehr. Beine total dicht usw.. Dabei hatte ich mich auf den Lauf gefreut und war guter Dinge.

Nun frage ich mich warum? Habe genug trainiert, Gehpausen gemacht, genug getrunken, Gel zu mir genommen und hab sogar noch frei gehabt. Heute fühle ich mich wie vom LKW überfahren und ehrlich, ich trau mich nun gar nicht mehr an einen langen Lauf. Dabei wäre ich noch gerne diesen kommenenden und nächsten Sonntag 32 km gelaufen, um wenigstens etwas Sicherheit für den Marathon zu haben.

Aber nun? Überlege es ganz sein zu lassen.

Über ein paar Ideen, Anregungen und Erfahrungen von euch würde ich mich freuen.

Viele Grüße

Lilalaune

Das ist mir auch passiert.....

.... vor zwei Wochen. Das sollte ich nach dem Steffny-Plan am Samstag 30 km und am Sonntag ca. 10 km laufen. Am Samstag habe ich nach 20 km vollkommen abgekackt, hatte Krämpfe in den Unterschenkeln und habe das gesamte Wasser aus dem Trinkrucksack ausgetrunken. Nach einer Pause von 10 Minuten habe ich dann noch im Schleichtempo 5 Km geschafft und dann aufgegegben.

Am Sonntag habe ich mich dann zusammengerissen und den Weg noch einmal gemacht und tatsächlich auch geschafft. Bei dieser Tour habe ich dann genau darauf geachtet, wielviel und was ich getrunken habe. Ich habe mir vorher ein Isogetränk aus Fruchtsaft, Zucker und etwas Salz gemischt (0,5 l, 2 EL Zucker, 1/2 TL Salz). Davon habe ich jeweils ein Drittel nach Km 15, 20 und 25 getrunken (und etwas klares Wasser hinterher).

Das Durstgefühl hat sich trotz ähnlicher Wetterlage in Grenzen gehalten. Außerdem habe ich darauf geachtet, nicht zu schnell die ersten Kilometer anzugehen.

Das Wochenende war mit etwa 55 km recht heftig und ganz weit abseits vom Steffny-Plan, hat mir aber für mein Selbstwertgefühl doch was gebracht (Habe mich fast die ganze Woche gefühlt, als ob ein voll beladener Sattelschlepper auf mir geparkt hat). Ich hatte schon, wie du, überlegt, ob ich den Marathon am 29. September überhaupt antreten werde.

Am vergangenen Sonntag habe ich dann mit gleicher Strategie 35,6 km hinter mich gebracht.

Ich wünsche dir viel Glück

BrunoHastig

na dann

werde ich es nächsten Samstag oder Sonntag nochmal mit den 32 km versuchen. Nur ehrlich gesagt, mittlerweile habe ich ein bisschen Panik davor. Habe ja wie bereits geschrieben, Getränke- und Trinkmäßig meiner Meinung nach alles richtig gemacht.

Na mal sehen, dann habe ich ja noch die nächste Woche Sonntag, um es nochmal zu probieren. Entweder es klappt dann oder ich lasse es endgültig sein.

Auf jeden Fall melde ich mich für nichts mehr im kommenden Jahr an und laufe nur noch fröhlich so für mich meine Runden. :-)))

Ich wünsche Dir am 29. September ganz viel Erfolg und drücke Dir die Daumen und werde selbstverständlich Fernsehen schauen und Deinen Bericht abwarten.

LG

Kopfproblem

Auf meinen Läufen habe ich häufiger Leute getroffen, die sich mit dem Fahrrad begleiten ließen und lobten das in hohen Tönen: Man hätte jemanden zum Unterhalten und ein Transportmittel für Getränke usw. und vor allem, als Ansporn durchzuhalten.
Vielleicht findest du jemanden, der bereit ist, dich mit dem Rad etwa 4 Stunden zu begleiten. Das könnte auch eine große mentale Hilfe sein. Sollte ich nach dem 29. September nochmal einen Marathon laufen, werde ich mir so eine Hilfe engagieren.

BrunoHastig

Lustig

Genau das, habe ich vor einer Stunde für den geplanten Lauf übernächsten Sonntag angeboten bekommen. Meine Freundin will mich auf dem Fahrrad begleiten. Hoffe nur, sie fällt nicht vom Rad, weil ich so langsam bin.
Jetzt muß ich es nur noch irgendwie das kommende Wochenende schaffen. Hoffe bis dahin, habe ich mich von gestern erholt und der neue Versuch ist nicht zu früh.

Lilalaune

hallo lilalaune,

na klar startest du!
abbrechen kannst du im notfall immer noch.
am wettkampftag sieht sowieso alles anders aus.
du wirst sehen, es wird laufen :)

mach dir jetzt ja keinen stress wegen der langen läufe.
wenn es zeitlich bei dir geht, dann splittest du einfach den langen kanten.
läufst mogens eine hälfte und abends.
oder abends und nächsten morgen.
bei mir funktioniert das ganz gut.

der rest ist kopfsache.
mach dich nicht verrückt, lass es einfach rankommen.

ich wünsche euch beiden ganz viel glück und werde feste die daumen drücken.
ihr packt das.

lg ls :))

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

mach ich

mit dem Splitten am kommenden Wochenende.

Werde Samstag oder Sonntag jeweils morgens und abends 16km laufen. Mal sehen, was dabei herauskommt. Denn ich bin so kaputt im Moment, glaube wenn ich versuche die 32km sofort am WE am Stück zu laufen kann ja nur daneben gehen.

Dann werde ich es den drauffolgenden Sonntag mit den 32km und in Fahrradbegleitung versuchen.

Tja und wenn dies alles nicht klappt, dann hat es nicht sein sollen.

Vielen Dank für Eure Tipps.

LG
Lilalaune

war nix

Guten Morgen,
so habe mich nun im splitten versucht. Der Samstag mit den 16km war recht problemlos, aber gestern die 16 wieder die Katstrophe. War nur froh, als es vorbei war.

Da frag ich mich nur, wie 42 km schaffen. Werde kommenden Samstag nochmal die 32 versuchen, tja und dann......... Glaube wenn die wieder so mies werden, kann ich mit den Start in Köln sparen. Habe jedenfalls keinerlei Erklärung, woran es liegen kann.

Werde die Woche weiter nach Plan laufen und mal sehen.

Hoffe BrunoHastig :-) hat vollen Erfolg in Berlin. Bin gespannt.

VG
lilalaune

Bleib locker!

Das wird schon. Starte einfach.
Sieht aus, als wenn du nicht auf Zeit laufen willst.
Du wirst dich mitreißen lassen, die Masse trägt dich genauso wie deine Euphorie.
Genieße es.
Ich drücke jedenfalls ganz dolle die Daumen.
Du schaffst das!

LG LS

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

erstmal geschafft

die vorgenommenen 32 km. Anstrengend aber schön. Denke dieser voll daneben gegangene Lauf zuletzt, hing auch mit einem Infekt zusammen. Ich hatte ein paar Tage vor Halsschmerzen.
Wie dem auch sei, wenn nicht noch was dazwischen kommt, werde ich den Köln Marathon starten und sehen was raus kommt.
Zeit ist mir egal, will nur ankommen.
Übelege ob ich kommenden Donnerstag noch einen langen Lauf machen soll oder es nun einfach auf mich zukommen lasse und mit der Erholung beginne.
Na mal sehen.
Vielen Dank für eure Antworten.
VG Lilanune

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links