Benutzerbild von thebestcoach

Die Vorwoche war etwas chaotisch. Während strider Dienstagabend brav in der Schule saß spulte ich ein paar schnelle Meter ab (9,4km in 50 min). Die Beine sind fühlen sich doch etwas müde an. Mittwochs war dann das erste Vereinschwimmen nach den Sommerferien im Hallenbad angesagt. Uiiih, nach so langer Pause, Beine wie Blei. Zum Glück nur die 25m Bahn ;-)
….endlich vorbei. Donnerstag musste etwas umdisponiert werden. Nach einem Marathon im Schrank und Bett abholen und aufbauen war das Abendessen so lecker dass gleich 3 Teller im Magen verschwanden. Nööö, Laufen geht jetzt nicht mehr. Das ar so lecker. Morgen ist ja auch noch ein Tag. Also wurde der Testlauf im geplanten Pacemaker Tempo auf den Rückweg von der Arbeit freitags verlegt. Nach 12 km in 4:57 min/km ging ich noch für 4 Kilometer zum Auslaufen über. Nach einer kleinen Mahlzeit (ich schwöre) ging es dann zum zweiten Vereinsschwimmen für diese Woche auf die Langbahn (50m). Nachdem ich den Trainingsplan total überbewertete und mich meine Beine nach 1h daran erinnerten da war heute schon ein Training und noch 400m nur Beine Schwimmen strich ich die Segel ein und beschloss das Wasser kann mir mal den Buckel runter rutschen, aber unter der Dusche ;-)))
Gourmet Marathon in Saarbrücken, nur eine Woche nach dem 24 h war dieser Tag gekommen. Pacemaker hatten sich viele gemeldet aber am Start waren nur 4 gewesen. Meiner einer für die 1:45 h und 3 für die 2 h Läufer. OK, da muss ich jetzt durch. Strider wich nicht von meiner Seite. Sie wollte die 1:45 knacken.
Pünktlich gingen wir auf die Strecke. Ich reihte mich gemäß meiner Richtzeit ein und versuchte von Anfang an das Tempo möglichst konstant zu Laufen.
Na geht doch der erste ging trotz Gerangel in 4:58 min weg, so wie es sein sollte. Es ist mir immer wieder ein Rätsel warum sich so viele vor den Zugläufern postieren wobei sie genau Wissen dass sie sich total überschätzen. Die ersten 5 Kilometer waren schnell im geplanten Tempo abgespult, total konstant und immer noch war ein ziemliches Gerangel um die Plätze da. Wobei ich es als Pacemaker doch relativ leicht hatte mir meinem Weg durch die Massen zu bahnen. Kaum wurde ich mit dem Luftballon entdeckt wurde es mir ermöglicht mich durchzuquetschen und das konstante Tempo zu Laufen. Mittlerweile hatte ich ca 20 Läufer / innen um mich herum die mich begleiteten und mit reichlich Konversation kam auch keine Langeweile auf. Halbzeit, nach 00:52:40 war die erste Runde der Zweien geschafft.
Es lief alles planmäßig. Mir fiel das Tempo heute doch recht schwer. Trotz der angenehmen Temperaturen schwitzte ich unheimlich stark war aber immer mit dem Gedanken dabei. Als Pacemaker hast du eine Verantwortung aufgenommen die Mitläufer in der angegeben Zeit auch sicher ins Ziel zu bringen. Somit hilft jetzt jammern nicht und weiter geht es mit konstanter Pace von 4:58 min/km. Das Feld der Mitläufer wurde zwar kleiner aber es kamen auch immer wieder welche dazu die nicht vom Zugläufer überholt werden wollten und als sie mich sahen doch mir angeschlossen haben um in 1:45 sicher ins Ziel zu kommen. Auf der ersten Runde sah ich strider noch kurz hinter mir, in der zweiten machte ich mir doch Sorgen wo sie geblieben ist. Stehen bleiben konnte ich leider nicht, ich war mit dieser Zielzeit alleiniger Pacemaker :-(((
Die Kilometer liefen nur so davon, aber ich war auch froh als ich in 1:45:14 endlich im Ziel angekommen bin.
Mehrere Läufer bedankten sich für meine absolut konstante Laufleistung und waren glücklich dass sie ihr Ziel mit meiner Hilfe erreicht haben.
Nach weiteren 6 Minuten durfte ich dann auch strider im Ziel umarmen. Das war die wahre Heldin des Tages, welch ein Wochenpensum hatte sie diese Woche hinter sich gebracht. Mehr Kilometer geschwommen als manch einer an einem Stück laufen kann. Sowie diverse Tempo- und Bergläufe!
Und dann den Halbmarathon in einer super Zeit!
…..und die PB von strider bekommen wir mit etwas Ruhe auch noch hin ;-)))

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Schwimmen wird komplett überbewertet

und am besten finde ich den Spruch Dir das Wasser den Buckel runterrutschen zu lassen :kicher: - unter der Dusche. Sehr nett formuliert.

1:45h angesagt, 1:45h gelaufen - wenn das mal keine Punktlandung war. Da wirst Du Dich demnächst wohl vor Pacemaker-Anfragen kaum retten können!

Und warum sollte man sich bei DEM Trainingspensum mit dem Essen zurückhalten, vor allem wenn's SOOOO lecker ist? Brauchst Du garantiert nicht!

Schön konstant durchgezogen!

Klasse!
Ach, und Strider erklärste noch mal in aller Ruhe das mit den Tapern. Bei ihr hängen bzgl. PB die Trauben mittlerweile so hoch, dass da eine Neue nicht eben so mal vom Strauch fällt.
;-)

Eine Woche nach dem 24h Lauf

hätte ich vieles freiwillig gemacht, aber ganz sicher keinen Pace-Maker :-)
Und ich finde auch, dass strider fantastisch gelaufen ist, so! ;-)

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links