Benutzerbild von strider

Wenn es absolut nicht läuft und mir immer noch nicht so ganz klar ist, warum nicht... Ok, es fehlen aus dem Sommer einfach 6 Wochen gezieltes Lauftraining. Nicht dass ich sonst gezielt trainieren würde, also kann es das nicht so ganz sein. Ok, es waren lange Läufe in den letzten Wochen dabei. Nicht dass mich das sonst je ausgebremst hätte. Ok, auf Bestzeit hatte ich ja aus all den Gründen schon gar nicht gesetzt, aber gleich 6min schlechter obwohl gefühlt total am Anschlag???

Der hiesige Gourmet (neuerdings nur noch) Halbmarathon nervt. Blöde Streckenführung, viel zu viele Leute, wobei natürlich die Langsamsten vorne stehen, und die Gourmet Zielverpflegung kann man sich eh schenken, weil ein paar Mann gleich die Stände blockieren und abräumen und ich nach scharf gelaufenen Wettkämpfen eh nichts runter kriege. Aber die lokale Brauerei hatte mir den Startplatz spendiert und frau wollte mal wissen, wo sie steht nach dem bislang einzigen Halbmarathon in diesem Jahr, der mit 1:47 auch nicht gerade traumhaft verlief (die Bestzeit liegt seit 2011 bei 1:45:04, aber Coach hatte ja schon gewarnt, dass man nicht gleich eine Bestzeit laufen sollte, die für die nächsten 10 Jahre Bestand hat!). Nun ja, nun weiß frau das auch, wo sie steht, und das heißt, dass eindeutig aber sowas von klar das Tempo fehlt. Aber doddal.

Das Wochenende war total verregnet, heute nieselte es nur noch, mit 14 Grad eigentlich fast ein bisschen zu warm angesichts der Luftfeuchtigkeit aber ok. Igeline stachelte mich an und wer bremst verliert, also platzierte ich mich hinter dem weltbesten Pacemaker, von dem ich weiß, dass er wie ein Uhrwerk läuft; und da es nur vier Pacemaker insgesamt gab: drei für 2:00 und einen für 1:45, nahm ich einfach den für 1:45. Und weil ich den am besten kenne ;-)

Der Start im Gewühl verlief ungewohnt gut. Normalerweise brauche ich 5km bis ich warm bin, laufe dann bis km 14/15 meine schnellste Pace und muss dann kämpfen. Diesmal konnte ich mit dem Pacemaker prima mithalten, dank einer gewiefteren Schlängeltaktik war ich sogar mal kurzfristig vor ihm. Ganz kurzfristig. Bis kurz vor km 5 lief eigentlich alles locker und kurzzeitig träumt ich mal von einem gemeinsamen Zieleinlauf. Aber je mehr ich mich dem 5km Schild näherte umso mehr war klar, der Akku ist leer. Einmal ist mir das mal mit Auto passiert: man tritt das Gaspedal voll durch bis zum Bodenblech und die Tachonadel geht unaufhaltsam abwärts. Kein gutes Gefühl. Die ersten 5km hatte ich in 25:22, da entschwand dann schon der Ballon in der Ferne. Und obwohl ich absolut am Anschlag lief wurde das Tempo immer langsamer. Eigentlich tat nichts weh, sogar der Magen verhielt sich relativ ruhig, aber alle Signale des Großhirns an die Beine "hallo, das hier heißt LAUFEN, macht mal hinne!" verhalten ungehört. Das Tempo ging unaufhaltsam bergab bis ich zum Schluss bei 5:46 angekommen war, ab da kämpfte ich verzweifelt um die 5:30. Die erste Runde hatte ich noch in 54:55, und wenn ich noch in meiner alten Wohnung wohnen würde wäre ich bei km 15 ausgestiegen; denn da hätte ich nur noch 300m gehabt... Aber Coach wartet im Ziel und überhaupt. Kneifen beim Halbmarathon, wo doch gar nix ist, auch kein Tempo...

Die letzten 2km habe ich dann doch noch mal ein bisschen angezogen und auf dem letzten Kilometer die Beine in die Hand genommen und buchstäblich auf dem letzten Tropfen Sprit den letzten sch... Anstieg hochgefetzt (also was man da noch so fetzen nennen konnte). Und mit 1:51:33 netto ins Ziel gefallen, was mir Platz 13 der AK einbrachte, aber die ging auch nach Bruttozeit, was ich eh schon bescheuert finde - führt das dann doch dazu, dass jeder Depp vorne stehen und den anderen den Weg blockieren muss.

Keine Cola im Ziel, wie immer. Gut dass wir wenigstens noch Kabelbinder für die blöden Chips ergattert hatten, denn gestern gab es die nicht und es hieß, man solle die Teile in der Schnürung festbinden: gute Idee von Nichtläufern, die nie probiert haben im Ziel noch sich zu bücken und die Schuhe (Doppelknoten!) aufzuschnüren. Coach war natürlich verlässslich wie ein Uhrwerk seine 1:45:14 gelaufen allen Hindernissen zum Trotz, großes Lob!

Und ich geh dann wohl mal ins Dembotraining....

4.2
Gesamtwertung: 4.2 (5 Wertungen)

Also 1:51h ...

... finde ich jezz nich soo schlimm. Manchmal ist einfach so 'n schxxx Tempobegrenzer drin. Bei mir war der heute auch drin. Ist halt so.
Aber! Da kann man was machen. Hast völlig Recht.
Dann haben wir ja beide den gleichen Plan.
Dembo gommd von Dembo.
;-)

ach Süße, gräm dich

ach Süße, gräm dich nicht, für mich wäre das ne Bestzeit...
Okeeee, das nutzt dir nichts, ich weiss, aber du hast eine harte Zeit hinter dir, sei doch ein wenig gnädig mit deinen Beinen. Vielleicht wollen sie einfach mal nur so vor sich hinlaufen, keinen Wettkampf, und sind auch genervt vom umkurven der Bremsbojen...

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

"Soll ich mich auch ballen?"

Vielleicht war's ja die Milz? Ansonsten weiß ich auch nicht... is einfach blöd, wenn der Gaszug klemmt.

Na dann mal viel Spaß beim Tempobolzen... (hab ich auch für Dienstag aboniert!)

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

das kann ich...

...sehr gut nachvollziehen. mein großhirn hat auch letztens beim halben nicht nachdrücklich befehl an die haxen geben können und mir ging´s ähnlich: bis km 7 anscheinend alles fluffig, dann zog einer den stecker. ok, es waren schwüle 26 gräder, aber trotzdem, der saft war w-e-c-h! allerdings hatte ich zuvor zuviel dembotraining *örgs*
____________________
laufend zuviel dembo geht auch nich gut: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Diese verdammten Pacemaker

Diese verdammten Pacemaker ;-)
Die müssen aber auch immer so anziehen und überziehen dann noch ihre anvisierte Zeit um 14 Sekunden. *Grrrrrrh*
Bestzeiten werden total überbewertet und fürs Bojenumrunden war es doch eine schicke Zeit. Hast du super gemacht und ganz toll gekämpft. Und durchbeißen, auch wenn es mal nur mit angezpgener Handbremse läuft, das kann nicht jeder. Respekt fürs durchhalten und kämpfen.
Wer deinen Trainingsplan der letzten Tage kennt der weiß dass es keine Taperwoche war. Zumal dein Einsatz letztes Wochenende innerhalb von 24h 3 Tempoläufe auf der Bahn mit mehr als 60 km nicht so ohne waren. Hinzu kamen noch mehr als 5 Schwimmkilometer verteilt auf 3 Einheiten, eine harte Intervalleinheit auf der Bahn und ein Berglauf.
Dieses Pensum ist gigantisch. Mit etwas Ruhe kommt die nächste PB bei dir ganz schnell.

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Erklärung

@thebestcoach: Aah!!! Das könnte natürlich eine Erklärung sein: eine Taper-Woche sieht bei mir allerdings "etwas" anders aus... =)

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Du bist eine Kämpferin!

Und Deine nächste Bestzeit kommt. Davon bin ich überzeugt. Manchmal läuft es halt nicht, wie gewollt.

Gruß Nicole

*

Da warst du glatt 2 min schneller als ich in WF.
Das bei deinem Wochenprogramm die Beine nicht mehr auf das Großhirn hören wollen ist doch verständlich schließlich sind sie es doch die die Arbeit machen. Großen Respekt vor deiner Leistung und deinem Kampfgeist!

Darum vermeide ich....

...flache Läufe, ein paar Hügel und die Bestzeitüberlegungen kommen mir gar nicht in den Sinn.

Für einen Taperlauf

war das eine superschicke Zeit! Und vor der nächsten PB-Planung machst Du dann mal ein "richtiges" und kein stridersches Tapering!

Gratuliere Dir zum Biss und Durchhalten und supertoller Zeit unter den Bedingungen und natürlich zum besten Coach und Tempomacher der Welt!

Ähm, schon mal was davon gehört, dass die Pausen Bestandteil des Trainings sind? Schon mal versucht eine Pause zu machen? Also ich mein jetzt eine ohne nächtliches Intervalllaufen, abendliches Schwimmtraining oder mittägliches Radeln? Wäre vielleicht mal eine Idee?

Erhol Dich gut.

Eventuell zu viele Ziel(-wunsch Zeit)e(n) auf einmal ?

Wer kennt das nicht, man(n oder Frau) trainiert auf ein Ziel, bestreitet einen "Vorbereitungs-WK",
fühlt sich stark und probiert mal etwas ... um dann den Mann mit dem Hammer zu begegnen.

Hast dich (mal wieder) durchgebissen (kein DNF) und wie ich finde in einer schönen Zeit gefinished.

Sieh es als Training für dein nächstes Ziel, bei dem du dann hoffentlich wider ein Erfolgserlebnis hast.

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Ja, das Großhirn hat manchmal halt einen Dickkkopf...

...oder eben die Beine ein Eigenleben;-) Aber sach mal, du bist doch klasse gelaufen!?! Und dann noch mit Anstieg zum Schluss, also hör mal, da ist das eine ganz schicke Zielzeit!!! Jawoll!!!
Ähem und beim Gourmet-Mara tät ich wahrscheinlich auch die Stände blockieren, *kicher!* Aber im ernst, das nervt natürlich heftig! Kannst dich noch an München 2012 erinnern? Da war es doch auch so. Manche Leute sind sogar mit kleinen Kisten gekommen und haben abgeräumt, unglaublich!

Lieben Gruß
Tame

Ist der Lauf nicht dein Freund...

Dein Körper hat eindeutig gezeigt, dass im Vorfeld irgendwas nur suboptimal lief. Und dein Coach hat es dann erläutert.
Ich finde, aus so einer laufenden Trainingswoche heraus war das eine schicke HM-Zeit.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links