Ich laufe regelmäßig seit 24 Jahren mindestens dreimal die Woche im Schnitt je 10 km. In Vorbereitungsphasen auf lange Wettkämpfe entsprechend mehr. Alle paar Jahre laufe ich einen Marathon und zusätzlich jährlich 2-3 Halbe. Mittlerweile bin ich 57 Jahre alt und was soll ich sagen, trotz der vielen Lauferei nehme ich kontinuierlich zu!
Zur Dokumentation meine Marathons:
Alter Laufzeit Gewicht
43 4:18h 60 kg
47 4:15h 62 kg
52 4:23h 65kg
Dabei esse ich immer weniger, ernähre mich gesund, will sagen ausgewogen, wenig Fleisch, viel Obst und Gemüse!!! Alle Ärzte bescheinigen mir beste Gesundheit, einen perfekt funktionierenden Stoffwechsel und erklären mir allen Ernstes, ich soll mich damit arrangieren. Kann ich aber nicht! Bin ziemlich verzweifelt! Im Moment bereite ich mich wieder auf einen HM im Oktober vor, bin aber mittlerweile so schwer, daß alle meine Gelenke überlastet sind und schmerzen. Was soll ich nur tun? Ich kann doch nicht einfach aufhören mit Laufen, dann steigt mein Gewicht ungebremst?!
Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kennt einen Weg aus diesem Dilemma?

Hallo Magdaleto!

Hast Du schon mal die Schilddrüse (evtl. Unterfunktion)checken lassen?

Viele Grüße
Doris


Laufen macht Freu(n)de!

wenn ärtztlicherseits

alles durchgecheckt wurde würde ich mal ganz brutal sagen stimmt einfach deine Sicht deiner Kalorienzufuhr nicht, tut mir leid... Mal aufschreiben?

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Mal ehrlich ...

wenn dir beste Gesundheit bescheinigt wird, solltest du dich wirklich glücklich schätzen.

Und vielleicht schmerzen deine Gelenke nicht wegen des Gewichts, sondern wegen "ich will ganz schnell ganz viel (Gewicht verlieren)"

Ich persönlich finde ja, dass wir - Ü50 - etwas bestückter besser aussehen. Sportlich aber nicht dürre, das ist meine Devise.

Wo

nimmst Du zu?

Das wäre wichtig zu wissen. Und natürlich was? Gibt bspw. auch das Phänomen, dass man Wasser einlagert selbst bei viel Sport kann das bei Lip-, Phleb- oder Lymphödemen der Fall sein.

Alles Gute,

granreserva
_________________________________________________________________________________
Die Körper wären nicht schön, wenn sie sich nicht bewegten.
(Johannes Kepler)

ähnliche...

...erfahrung hab ich so an sich nicht. ich lauf erst seit 6 jahren, bin aber nun auch schon süße 51.
tipp eins: muckibude, zweimal die woche und ein moderates krafttraining machen. baut a) muskeln auf (was sich positiv bei den langen strecken bemerkbar macht) und b) verbrauchen muskeln auch in ruhe mehr kalorien. wenn du dann aufpasst und nicht mehr isst, wirst du gewicht verlieren. zwar sagt man, dass muskelmasse schwerer ist als fett, aber das macht sich wirklich nur in gramm bemerkbar.

zweiter tipp: leg dir mal ein ernährungstagebuch an. unter www.fddb.info geht das ganz einfach. dann hast du mal ne kontrolle darüber, was du so tagsüber isst. man vertut sich da und unterschätzt die kalorienmenge meist. wenn du z.b. viel obst isst, kommen da auch einige kalorien zusammen durch den fruchtzucker...
____________________
laufend gibt tippse: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Leidensgefährten gesucht

Meine Schilddrüse ist auch gecheckt und (fast möchte ich sagen: leider) für gut befunden. Wassereinlagerungen u.ä. hab ich nicht, hätten die Ärzte wohl auch entdeckt! Es ist einfach nur Fett, daß sich an immer neuen Stellen anlagert. Hängt wohl auch mit dem leider nicht zu verhinderndem Wechsel zusammen :-(. Die beiden tips von "happy" werd ich mir hoffnungsvoll vornehmen. Dank Dir dafür!

Zunehmen im Alter ist völlig gesund, physiologisch und normal

Es gibt keine Studie, die belegen kann, dass Abnehmen gesund ist. Im Gegenteil eine Gewichtsabnahme erhöht die Sterblichkeitsrate stark. Statistisch betrachtet scheint ein BMI im Alter ab ca.55-60J. von 26 optimal zu sein und sorgt für eine lange Lebenserwartung.

Dem o.g. der Anderen ist sonst nichts weiter hinzuzufügen, Moderates Krafttraining, Ausdauersport und gesunde vollwertige möglichst unbehandelte und unbelastete Nahrungsmittel sind eine sehr gute kombination.

Hast Du schon mal eine Leistungsdiagnostik gemacht? Sportcheck (Spiro) bietet das hin und wieder für ca.80,-Euro an, oder Runnerspoint, aber auch viele Personaltrainer, Krankenhäuser etc. (Spiro regulär ab 150,-Euro und/oder Laktat ab 70,-Euro). Vielleicht Läufst Du zu schnell oder zu langsam?

Ich selber habe auch nur in meiner ersten Zeit seit Laufbeginn abgenommen. Seitdem halte ich mein Gewicht mit einer Schwankung von +-3kg, obwohl ich von Anfangs 20km/Woche inzwischen bei durchschnittlich 50km/Woche/Jahr bin. Und dabei ca. 10 Wochen im Jahr jeweils über 70-90km Laufe, je 1-2 Tempoläufe, 1 Intervalltraining, 1-2 lange Läufe (18-33km). Einmal im Jahr mach ich ne Leistungsdiagnotik.

zu schwer????

wie groß bist Du denn? männlich oder weiblich?
3 Kilo Gewichtszunahme sind doch nicht schlimm, entspann Dich einfach

Übergewicht

Ich bin 45 Jahre alt und wiege immer 85-87 kg bei 1,81 m Grösse bei maximaler Esszurückhaltung (kein Alkohol, wenig Süßes) und 15 h Sport in der Woche (Triathlontraining). Das ist für Ausdauersport sehr schlecht und nicht zu verstehen. Meine Teamkollegen wiegen alle 5 -12 kg unter der Körpergrösse minus hundert.
Zum Verzweifeln!!!


2013:
Citylauf DD 10km 49:08
Oberelbemarathon HM 1:48:16
Spreewald Duathlon (MD) 5:16:37
Pb's: M 4:25:22 HM 1:48:16 10km 47:33

wiegst du dich

vielleicht mit Ritterrüstung?

Scherz bei Seite. Ich bin 58 Jahre alt, wiege z.Z. 87-88 kg gegenüber 92kg zu Jahresbeginn bei einer Länge von 1,83m und laufe im Jahresdurchschnitt ca 30km pro Woche. Gefallen tut mir das auch nicht.....



manchen bei youtube

sprichst mir aus der Seele!

Hi! also mir gehts genauso! Inzwischen versuche ich, die Sicht der Dinge zu ändern und habe mir jetzt 1 Konfektionsgröße größer bestellt in den Hosen. grmfpppf. Manchmal schleicht sich bei mir der Verdacht ein: Laufen macht dick. NEIN! Ich finde, Laufen ist der beste Sport- das schönste Hobby, was man haben kann. Wir Frauen haben neben vielen anderen Weh-Wehchen natürlich auch das Thema Hormone (beginnende Wechseljahre - Vor-Wechseljahre bla bla bla - ich bin derzeit 45 Jahre...)ansonsten auch top fit und x-mal besser konditioniert, als ich es mit 20 war, da ich da nämlich überhaupt keinen Sport trieb und damals Modelmaße hatte (die Jugend :-)
Ich habe hier zu dem Thema auch schon in den Blog so einen Hilferuf getippt! Nein, ich will nicht resignieren - ich schraube derzeit auch an der Nahrungszufuhr - habe aber festgestellt, dass mir MEHR Kohlenhydrate besser tun. Denn immer in der HM-Vorbereitung gings mir richtig mies: Schwindelatacken, Schwäche - und dann kam der Freßanfall. Inzwischen habe ich das nicht mehr. ich esse wirklich mein Brot - auch abends! und siehe da - mir gings noch nie so gut - habe auch nicht mehr zugenommen als vorher. Empfehlen kann ich auch Fddb - siehe internet - ist ein Ernährungstagebuch. macht aber Kirre. ich habs mehrere Wochen durchgehalten. man sieht, wo man wirklich einsparen kann. Im Endeffekt gibt es sicher noch die Möglichkeiten von Stoffwechselanalyse um zu sehen, WO unser Defizit liegt. WIE groß bist Du denn? die 65kg wiege ich ja auch - bin 1,76 groß. Kannst mir gern auch privat mailen. Ich kenne diese Problematik nur zu gut und die Verzweiflung: schließlich hätte FRAU es verdient, bei dem Pensum einfach top auszusehen, oder? Freu mich auf feed-back wirklich!! toi toi toi.
viele Grüße Ute

-manchen-

Da bin ich ja wenigstens nicht allein. Meine Rüstung hängt
ein klein wenig (optisch)um Hüften, wohl aus derZeit als
ich noch 100 Kg hatte. Die gibt der Körper scheinbar einfach mehr her.


2013:
Citylauf DD 10km 49:08
Oberelbemarathon HM 1:48:16
Spreewald Duathlon (MD) 5:16:37
Pb's: M 4:25:22 HM 1:48:16 10km 47:33

Vielleicht wäre das etwas für Dich:

Ich habe ein Forum ausprobiert, das ich als extrem erfolgreich ansehe. Aber ich werde hier keine Werbung dafür machen. Wenn es Dich interessiert, schreib mir bitte eine PN.
Gruß

___________________________________
...wir machen den Kopf frei!

Hey magdaleto, ich bin auch

Hey magdaleto,

ich bin auch total verzweifelt. Ich bin 40 Jahre alt, 1,74m groß und wiege im günstigsten Fall 70 kg. Auch wenn ich gern 2-3kg abnehmen würde, ist das nicht mein Problem. Viel schlimmer ist, dass ich es kaum schaffe, mein Gewicht zu halten.Im Gegenteil: Ich habe das Gefühl, dass ich umso mehr zunehme, je mehr ich laufe. Vor allem die Streckenlänge scheint dabei eine Rolle zu spielen. Je länger die Strecke, desto größer ist mein Problem. Dazu kommt, dass ich einen körperlich sehr anstrengenden Job habe. Ich weiß auch nicht mehr, was ich noch machen soll!

Für alle, die mir jetzt ein Ernährungstagebuch ans Herz legen: Hab ich schon gemacht und ich schaff es nur mit allergrößter Mühe, die empfohlene Kalorienzufuhr zu erreichen.
Irgendwann, als ich mal wieder bei 73kg war (Tendenz steigend), befragte ich "Prof. Dr. Dr. Google" unf stolperte über jemanden, der meinte, sein Arzt hätte Eisenmangel als mögliche Ursache ausgemacht. Daraufhin nahm ich Eisen und mein Gewicht ging im freien Fall nach unten. Das funktioniert aber nicht jedesmal. Inzwischen neige ich aber zu der Vermutung, dass es generell etwas mit Vitaminen und Mineralstoffen zu tun haben könnte, die einem während des Laufens "verloren" gehen. Ich hab nur noch niemenden gefunden, der sich mit sowas auskennt und mir eventuell weiterhelfen könnte. Vielleicht findet sich ja hier jemand, der weiterhelfen kann. Und ich meine damit nicht all die hilfreichen Kommentare, die mir raten, ich soll das nicht so verbissen sehen. Das ist für mich und viele andere ein echtes Problem und ich bin auf der Suche nach Hilfe!

Ganz liebe Grüße!
Rennsemmel73

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links