Benutzerbild von tinalie

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich ja in meiner Lieblingsgruppe (Machojäger) groß angekündigt habe, dass ich das Laufen wieder angefangen habe, hier der Bericht von meinem Jahreshöhepunkt 2013 :)

Rückblick:
Vor gut 3 Monaten hab ich beschlossen, dass ich wieder mehr Laufen muss! Der Grund? Naja, nach einiger Zeit in den Staaten meinte mein Freund zu mir: "Honey, you are adorable, but you've been growing Mac'n'Cheeks lately" (Übersetzung: Süße, du bist echt niedlich, aber du hast Mac'n'Cheese-Bäckchen bekommen")
Oooooooookay - so nicht. Denk-denk-denk... Wir laufen wieder! Gesagt - Getan! Und ab da war ich relativ regelmäßig Laufen und hab mir die 4-salads per week Regel auferlegt.
Vor anderthalb Monaten hat mich dann das Fieber wieder gepackt und ich hab mich für den größten HM in Chicago-land angemeldet > 10.000 Läufer. Puh - 1,5 Monate - schaff ich das???

...fast forward...
Sonntagmorgen, 4:45. Oh je, warum genau tue ich mir das an? Ich bin vor zwei Tagen aus Kalifornien zurück gekommen - das gibt mir dann noch einmal 2h negativen Jetlag. Außerdem war die unmittelbare Wettkampfvorbereitung mäßig. Es war zu warm zum Laufen und außerdem ist der Wein so uuuuuunglaublich gut...und das Essen. Und dann war da noch das german fest am Freitag. Aber halt! Jetz wird aufgestanden.
Mein racepack hatte ich schon am Vorabend gepackt und auch alle Sachen schon rausgelegt ( wie Mami früher ;) ). Anziehen, Breakfast for Champions (Toast mit Honig) und ab in den Schulbus-Shuttle zum Start.
An der Haltestelle hab ich zum ersten Mal realisiert wie groß das Rennen sein muss. >15 Busse stehen da und warten auf die Läufer - und das war nur eine von 3 Stationen, wo Busse warteten. *Schluck*

Angekommen auf dem Geländer erstmal orientieren. Gear check suchen. Ausgiebig mit Body glide einreiben (ja, wir haben vom letzten HM gelernt - immerhin) und jetz noch fix auf das portable pottie... und dann das: Schlangen von mehr als 30 Leuten pro Pottie. Ooooookay, das Ding ist groß. Warum genau müssen sich die Zuschauer VOR dem Rennen anstellen? Pff - ihr habt danach noch 2h Zeit zu gehen. Frechheit.
Naja hat gepasst. Ab zum Corral und meine Zeit suchen. 2.15 hatte ich mir vorgenommen. ah okay - da sind sie ja.Perfekt, dann kanns ja losgehen! Warten auf die obligatorische Hymne (und jedes mal nehme ich mir wieder vor zumindest mal den Text rauszusuchen...) und versuchen die Nervosität in den Griff zu bekommen.
Dann der Startschuß. Yeah, jetzt gehts los. Ich sage mir immer wieder, dass ich diesmal langsam anfange! 6:30er pace und alles ist gut. Ich laufe ohne Pulsuhr sondern nur mit runtastic - ich laufe normalerweise wie ein Uhrwerk und brauche die Rückmeldunge eigentlich nicht. Erster Km - pace: 6:31. Imaginärer Schulterklopfer - sehr gut. Läuft.
Ich trabe mein Tempo durch und genieße die vielen Leute. Das ist ja das spannende an den großen Läufen - mich wundert nur, dass einige hier schon anfangen zu Gehen - nach 2km??? Ihr braucht ja ewig bis ihr da seid, Na gut... Denn man tau, wie wir Nordlichter sagen.

Ich merke wie ich langsam schneller werde - nicht viel, nur ein bisschen (ab km 10 bin ich dann kanpp 6:00 gelaufen). Aber mir gehts super und ich schaue mich interessiert um. Die Veranstalter haben witzige Schilder an den Seiten aufgestellt mit Sprüchen wie dem ganz oben, oder: "Attention: Aweseome feeling of accomplishment ahead" (Warnhinweis: Geniales Gefühl in Sicht) und hier ist sie wieder, die altbekannte Gänsehaut. Ah, ich liebe es.
Erste Getränkestation links liegen lassen, ich hab mir vorgenommen nur jede Zweite zu nehmen. Passt. Diesmal gehe ich auhc beim Trinken um Seitenstiche zu vermeiden - wie gesagt, ich bin lernfähig :)
Und dann auf einmal sehe ich die Pacer für 2:10 vor mir. Ui - krass! Eine neue Zielzeit läuft da vor mir. Kurzer Body-check - Oberschenkel melden "Alles easy". Dann weiter. Irgendwann überhole ich die beiden Pacer. Naja, die kriegen mich ja spätestens beim nächsten Getränke-stop. und so war es dann auch :)
Es lief weiterhin alles super, auch wenn sich so langsam die ersten Ermüdungserscheinungen zeigen. Aber wenn es nur noch 5K sind, gilt "mind over matter" Gatorade rein und weitergehts...Noch 3K. ooooookay, jetzt wird es hart. Aber die Leute pushen mich wahnsinnig. "Good job, girl!" "Way to go, you look awesome!", "Keep it up, less than 2 miles" ja...Meilen hören sich immer besser an. Vorbei am 12miles-Schild und wieder die Gänsehaut! Nur noch gut 1 Meile. 1600m - easy! Durchatmen, Beine sind okay, Atmung passt, Puls? Joa, wird schon passen.

ca 1000 m vorm Ziel liegt ein Mann an der Seite - mit Sauerstoff beatmet und mit IVen versorgt. Wahnsinn - zum Einen, da so schade für ihn - so kurz vorm Ziel - zum Anderen, dass er sich so pusht bis zum Kollaps. Imaginärer Schulterklopfer, dass mein Körper noch so willig läuft...
Und dann sehe ich das Ziel...woooohooo! Gänsehaut! Ein Gedanke: Geil, geil, geil! DU hast es geschafft. Trotz 65h Arbeitswochen trotzdem gut trainiert! Kleiner Schwenker nach rechts (die Zeit war mir ja eh egal) und mit den Kiddies abklatschen. Wer weiß, vllt motiviert man ja den ein oder anderen Zwerg auch mal selber zu laufen. Nachwuchsförderung quasi :)

Tief durchatmen, noch einmal Tempo aufnehmen, Lächeln aufsetzen fürs Finisher-Foto und ab über die Ziellinie: 2:11:06 steht auf dem Tacho. Wahnsinn, knapp 4min schneller als ich es mir vorgenommen hatte. Aber mir ging es nur ums durchkommen und um die Medaille!!! Mit vor Stolz geschwollener Brust ließ ich mir dann die Medaille in Skyline-form umhängen! Chicago Half Marathon! Und ich war dabei - zusammen mit 13.000 anderen (Lauf-)Verrückten. Danach die große Läuferparty mit Chicago-style deep dish Pizza - man muss ja die Kalorien wieder reinkriegen. und hier schafft man das mit einem Stück Pizza.I love America!

Nachdem es mir heute super geht (bis auf einen obligatorischen Muskelkater im Oberschenkel) steht fest: Nächstes Jahr wird wieder gelaufen! Wo steht nocht nicht fest, aber ein HM im Jahr sollte schon drin sein. Jetzt wird aber erst einmal das gute Gefühl genossen! Insofern ist der Muskelkater ja auch eine Art der Reflektion - er erinnert dich bei jedem Schritt an das, was du geschafft hast. Ein Lächeln bei jedem Schritt :)

Alles Liebe aus Chicago!
Tinalie

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Wie schön!

Toller Lauf, toller Bericht, tolle Zeit! Es hat viel Spaß gemacht, dabei zu sein. Genieße den Muskelkater und noch viel länger das großartige Gefühl - und wenn es nachlässt, liest Du das hier nochmal, dann kommt es sicher gleich wieder. Egal, wo Du nächstes Jahr läufst: nimm uns wieder mit, ja?

LG
yazi

Dein Bericht weckt

Dein Bericht weckt Erinnerungen an die HM die ich in den USA gelaufen bin.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links