Benutzerbild von strider

Ich hasse Bahnkreiseln auch genannt Stundenläufe. Da kriege ich mich einfach nicht motiviert. Ok, es ist praktisch, wenn die Brut im Schlepptau ist - keiner entfernt sich ungesehen ;-) Ok, es ist furchtbar gutmenschig, wenn es ein Solidaritätslauf ist. Ok, es ist Training, irgendwie. Mentaltraining vor allem. Und sehr sozial, weil man einfach die gesamte einheimische Laufszene irgendwann trifft.

24h Lauf in St. Ingbert. Solilauf, für einen guten Zweck. Auf einer uralten krumm und schief getretenen Bahn, aus der in der Woche davor mal die Grasbüschel entfernt wurden. Sehr schonend für Gelenke und so. Hinzu kommt eine völlig Überfüllung durch diverse Kindergärten, Hunde, Stockenten (wie gewohnt nur in breiter Front antretend), heulende Kleinkinder auf Laufrädern, vorgeglühte Jugendliche, beratungsresistente Wanderer und so weiter. Verpflegung spartanisch aus Wasser, Tee (oder sowas ähnliches?), ein paar Apfelstücken und Bananen. Der Höhepunkt ist immer der sonntägliche Gottesdienst, der im Innenfeld stattfindet, so dass die gutgekleideten Senioren mit Rollator die Bahn queren.... Also alles in allem eher ein soziales Event als ein wirklicher Lauf. Dotterbart, schlag mich nicht, ich habe nichts gegen deine Heimatstadt ;-))

Warum geht frau dann da hin? Tja, eingekauft. Die Coachfirma meldete und meldete Staffel. Da die familieninterne Vereinbarung diesmal lautete: ich hüte Brut und Coach läuft, musste alles fein abgestimmt werden. Ergebnis: wir bringen Coach hin, laufen die Eröffnungsrunde, soweit bis das zweite Kind quengelt (das erste wird einfach überhört ;-)), dann bringe ich die Brut heim, übernehme die Abfütterung, das abendliche Bespaßen und ins Bett stopfen, reise nachts unbemerkt zum dreistündigen Staffeleinsatz an und fahre zum Frühstück servieren wieder heim - vielleicht mit einer Zwischenrunde Schlaf??? - und komme mittags mit Brut zum abermaligen diesmal zweistündigen Staffeleinsatz wieder. Soweit der Plan. Pläne funktionieren bei strider selten.

Der erste Teil klappt. Samstag wird gelaufen, z.T. mit Nr 2 und 4, die aber angesichts der Schwüle und des Massengewühls schnell die Lust verlieren. Ich kann sie noch eine Weile bei Laune halten.
1h:37, etwas über 15km. Ist ok.

Brut wird ins Auto gepackt, noch schnell eingekauft, dann beginnt die heimische Abfütterung und Bespaßung. Drei Pubertisten und eine Vorpubertistin, da ist ja Laufen einfacher! Zwischendurch dem Coach noch den Ipod, die Kamera, die Cola einpacken. Endlich sind alle im Bett. Ich bin hundemüde, und draußen regnet es. Muss ich? Ich muss.

Teil 2. Ich komme etwas früh an und finde meinen Vorstaffler nicht. Also drehe ich ein paar Runden, dann steht er da, froh und bereit zur Ablösung. Es ist Mitternacht. Und mir fehlt schon 1km in der offiziellen Zeitmessung, weil die blöden Chips dem Massenandrang das Piepen verweigern. Kennen wir, trotzdem blöd. Uaah, die Beine sind lahm. Die Bahn ist inzwischen total vermatscht, jeder Schritt löst ein schlüpfriges Geräusch aus. In der Schräge droht Rutschgefahr. Immer wieder gehen Schauer runter, also Jacke an, Jacke aus. Obwohl es eigentlich auch egal ist, nass ist nass. Der Ipod, mein treuer Begleiter. Immer wieder trinken. Ich mag Nachtläufe, aber so sind sie langweilig. Und ich bin müde. Pipistopps müssen sein, alles nicht so motivierend. Und gegen 2 Uhr geht es dann richtig zur Sache. Schwere Unwetter, die Bahn ist schnell überflutet. Dotterbart stellt sich stoisch unter, Coach beschließt ebenfalls die Flucht ins Trockene. Vernünftig. Aber ich habe doch Staffelverantwortung. Also trabe ich weiter. Ich Gewitterangsthäschen. In einem Stück der Bahn steht das Wasser knöchelhoch, bei jeder Runde durch. Bäh, gut dass ich keine Goretex-Schuhe anhabe, dann kann das Wasser in den verbleibenden 300m wieder ablaufen... Total bekloppt. Der Chip löst nicht mehr aus, die Zeitmessung versagt komplett. Nach einer halben Stunde kommt meine Ablösung, aber ich habe doch noch 30min! Nö, jetzt bin ich bockig, ich ziehe das durch. Biete ihm an zu übernehmen, wenn er schneller laufen will. Will er aber nicht, also muss die Coachfirma mit meinem Schneckentempo leben. Weiter Runden drehen. Dann ist es endlich geschafft. Chipübergabe, Tasche holen, ab zum Auto. Alles durchweicht. Egal, nur heim.
3h, etwas über 25km. Endlich nach Hause. Tja, geht nicht so einfach. Einige Straßen sind wegen Überflutung gesperrt, also muss auch ich in die Umleitung und von hinten durch die Brust ins Auge fahren, bis ich endlich gegen 4 Uhr zu Hause bin. Im Bett liege ich um 5 Uhr, die Nr 4 will um halb 7 aufstehen und Frühstück. Ogott, warum habe ich mir Kinder angeschafft?

Teil 3. Coach simst, er ist noch am Leben und inzwischen stoisch am Wandern. Die Brut hat bei der feuchtkalten Witterung keine Lust mehr und beschließt in seltener Patchworksolidarität geschlossen zu Hause zu bleiben. Also koche ich noch, arbeite einige Ladungen Wäsche ab, greife ein neues Paar Schuhe und mache mich mittags wieder auf den Weg. Das Stadion ist wieder voll, aber inzwischen gehen eigentlich alle. Ich bekomme wieder den Chip verbunden mit der Ansage meine Runden zu zählen, weil die Messung nicht funktioniert. Na prima. Der Wasserstand der Bahn ist inzwischen gesunken, aber der Matsch ist zäh und rutschig. Ich verliere zunehmend die Lust über Stöcke oder Kleinkinder zu fallen oder mich von einer Frau mit zwei Bernhardinern anpampen zu lassen, weil ich ihre Hunde zu eng umlaufe.... Da ist nicht mehr viel Platz übrig! Nach einer Stunde kommt der Staffelchef und meldet, wir lägen auf Platz 2. Au weiha, jetzt habe ich Druck. Also werde ich schneller und setzte ab und an mal einen Ellbogen ein.... Von der blöden Schräge in der Bahn tut das Knie weh, die Muskeln sind hart, mein Kreislauf vermisst den Nachtschlaf. Coach war vernünftiger, ist schon mal duschen gegangen, reicht mir die Cola. Die brauche ich jetzt. Noch 30min, ich werde schneller. Und dann noch 8, noch 6, ich überhole ein Läuferurgestein, der mich sonst immer im Zielsprint schafft. Diesmal nicht ;-) Noch 4min, reicht das für zwei Runden? Es muss. Noch 2min. Es gibt keine Restmetervermessung. Ich nehme die Beine in die Hand. Und es reicht. Buchstäblich in der letzten Sekunde ramme ich den dichten Läuferpulk, der AUF der Zielmatte stehen bleiben muss, ein Stückchen weiter - die Runde zählt. Boah, bin ich gemein....

Garmin gibt mir am Ende 61,08 Gesamtkilometer (in 6h41), die offizielle Zeitmessung hat 58,1km; die Schweinebacken... Aber es reicht, im Lokalderby verliert die Coachfirma zwar gegen die Stadtwerke aber gewinnt gegen die Konkurrenzfirma; Platz 2 und alle sind, glaube ich, zufrieden. Ich werde, wie ich dann heute morgen erfahren, noch 2. in der AK "Seniorinnen 2", mal sehen, was es dafür gibt ;)))

4.8
Gesamtwertung: 4.8 (5 Wertungen)

Gemütlich geht anders

Horror! Strider, was tust du da??? Regen, dunkel, Matsch und den restlichen widrigen Kram, also ich wäre ja tapfer ins Bett gegangen ;O).

Schöne, viele Kilometer hast du gesammelt, 61 sind schon schick.

Weit zurückblickend hätte

Weit zurückblickend hätte ich mir früher wünschen können, auch ein Ultraläufer zu sein um die familiären Verpflichtungen vielleicht etwas zurückstellen zu können. Aber dein Bericht zeigt mir: Ich habe alles richtig gemacht.

Vielleicht kein toller Lauf, aber trotzdem toll geschrieben.

Gruß

Sirius
...der lieber trockenen Fußes rennt.

und da

schreiben andere über so ein bissl UltraLaufen durchs Gebirge :-)))
Ihr seid schon so ein "Verein" *lol*
da wird die Nacht zum Tag !
VLG

Was für eine beeindruckende Gesamtleistung!

Wow! Super km in super Zeit bei ätzendem Wetter und suboptimalen Rahmenbedingungen. Du hast dir ein Frauenpower-Shirt verdient ;-)

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Menno!

Manchmal kann die Brut schon nerven. Ich hab mit einer Pubertierenden mehr als die Nase voll und Du hast gleich 4 davon - und rennst dann den Problemen offenbar weg :).

Stoisch, stridersch durchgezogen - verdient gewonnen! Aber 61km Schwimmen muss man nicht haben ;).

... des COACH'es Trainingseinheiten ...

... sind aber manchmal ... komisch ... bist ja ne'n richtiger "Schleifer" ;-))

Das kann man doch schon fast als DUATHLON bezeichnen (Schwimmhäute bekommen inbegriffen),
oder ist es gar eine Vorbereitung auf ne'n zukünftigen "Survival-Run" ???
... und dein Vorab-Plan hast du doch auch zu 85-90% erfüllt, oder nicht? ...

Man-man-Man(n), ach ne FRAU, was machst du nur ??? *kopfschuettel*
Glückwunsch zu deinen starken 61Km bei den Gegebenheiten (Bahnmitbenutzer/innen / Unwetter /etc. )

Erholt euch gut und Glückwunsch zu den 2 2.Plätzen
Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Laufen als...

Vollkontaktsport für Gutmenschen -- hab ich so auch noch nicht gehört, klingt aber super!

Die ohnehin schon üppig erlaufenen Kilometer zählen mal wieder mindestens dreifach in der Statistik -- mit den "Hindernissen" drumherum! RESPEKT!
=)

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

sag mal

Du schreckst auch vor nichts zurück :-)

Irgendwie scheint dich ja das Extreme anzuziehen und du schaffst es, das Ding durch zu ziehen.

und sclussendlich geht der Coach duschen und du läufst?

Lieber thebestcoach, da ist aber mehr als ein Blumenstrauß fällig.

Schöner Bericht und Glückwunsch für die Platzierung

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Den Tag optimal ausgenutzt

Bei Dir hat der Tag auch 24 Stunden und wenn das nicht reicht nimmst Du die Nacht noch dazu. ;-) Respekt vor Deinem Ehrgeiz und Gratulation zu Deinem Erfolg.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Sensationell tapfer

Sensationell tapfer gefightet zum Schluss! Ich hab des Coachens 107 km schon bewundert O_O Irre.
Hat er seinen Drehwurm mittlerweile überwunden?

Warum die Leute da mit Hunden und Dreirädern und rauchend rumturnen müssen, geht auch über meine Vorstellungskraft. Is wohl wegen dem guten Zweck...

Bin kurz nach Beginn des Unwetters heim und war auf der Heimfahrt heilfroh über die Entscheidung. Die matschige nach innen abfallende Bahn hat mir auch nicht gut getan. Ne überwunden geglaubte Baustelle in der linken Wade hat sich am Sonntag wieder zurückgemeldet.

Ich fand es aber insgesamt trotzdem wieder lustig. Is ja auch mein einziges Kreiselsport-Event im Jahr :D

Wasserfest

und schlammverwachsen sind die... Klasse Leistung und die nicht nur auf der Laufbahn!!

puuuhhhh...

...nach so nem wochenend-programm wär ich reif für ne reha! klasse!
____________________
laufend staunt immer wieder über striders power: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Drei Tempoläufe innerhalb

Drei Tempoläufe innerhalb von 24h!
Ich denke den nächsten Marathon laufen wir auf Bestzeit mit Intervallen.
7 x 6000m in 5:00 mit 2 min Pause dazwischen ---> dann kämen wir bei ca 3:43h raus.
Klasse gemacht.

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links