Benutzerbild von Suchtsprinter

Am 03.Oktober möchte ich den Freundschaftsmarathon Weiden-Amberg laufen. Bisher habe ich bei meinen 4 vorhergehenden Marathons ungefair 10 Tage davor noch einen langen Lauf Ü30 gemacht. Jetzt könnte es bei meinen Planungen auch schon mehr wie 10Tage werden. Ist das noch ok oder geht dann schon die Form raus? Die konsequente Durchführung von 7langen Läufen in der Mara-Vorbereitung ist ja hier im Forum eh etwas umstritten und läßt sich auch nicht immer realisieren. Bis jetzt hab ich mindestens 6lange Kanten geschafft, wobei ich das glaube ich mehr für den Kopf brauchte.... zurück zum Anfang: ab wann schaltet ihr also die Gänge runter zum erholen und welche Läufe sind dann noch zu empfehlen?
liebenlangenKantenDank
Suchtsprinter

Bei meinem ersten Marathon

Bei meinem ersten Marathon war die letzte von 6 langen Einheiten auch die härteste, 32km mit 80%, auszuführen 10 Tage vorm Wettkampf. Dann begann das Tapering.
Beim Zweiten - den ich nicht so ernst nahm, weil unverhofft den Startplatz gewonnen, und dann eigentlich nicht mehr genug Vorbereitungszeit - hab ich nur zwei ü30-Einheiten vorher gemacht, die letzte, 32 km mit 10km EB nur 7 Tage vorher (ging nicht anders). Trotzdem war ich gut erholt am Wettkampftag und war im Endeffekt nur langsamer als beim ersten, weil ich angesichts der Hitze ziemlich überzockt hatte und im letzten Viertel mit über 95% hf aufgab.
Ging also beides gut.

4 Marathonläufe ...

... als Lauferfahrung. Meinst du wirklich das spielt da ne ageige? Ob nun 6 oder 7 Läufe wäre mir da ziemlich wurst. Das paßt schon.
Du hast Bedenken, dass du Form verlierst. Bei mir ist der letzte Lauf über 30km vor nem Marathon zwei Wochen vorher. 10Tage vorher ist nochh mal ein 20km Tempolauf und sieben Tage vorher lockere 25km. Das wars dann an längeren Sauchen. Ach ja, ich glaub meine Form hab ich in den letzten zwei Wochen eher nicht eingebüßt. Da war immer noch mal Dmbotraining. Die Ausdauer muß vorher da sein. Am Ende kommt Dembo!
;-)

was hast du vor ?

beim Mara ? Bestzeit ? Mit guter Laune ankommen ?
Ich denke mal, viele km im Vorfeld gehören immer dazu, die Grundlagen müssen vorhanden sein. Aber bei bereits 4 geschafften Maras weißt du ja, dass du das laufen kannst :-)
Die letzte Woche vor dem WK würd ich keinen langen mehr machen, eher noch ein paar kurze schnellere, um die Beine zu lockern und das WK-Tempo zu finden/testen.
10 Tage vorher find ich ok, und es gibt nochmal ne gewisse Sicherheit mit :-)

Solltest du aber auf Zeit laufen wollen, ist wohl eher noch Tempotraining wichtig !?!

Ich möchte Weiden-Amberg evtl. auch laufen, kann aber bestenfalls am 03.10. nachmelden, da es ein schwieriger Termin für mich ist.

Wünsch dir noch viel Spass beim Training und viel Erfolg für den Lauf !

Traininigsplananarchistin

Die meisten Trainingspläne (außer Greif...) sehen den letzten langen Lauf für 14 Tage vor dem Marathon vor, am Wochenende davor nur so 20km.

Aber ich laufe in keiner Marathonvorbereitung 6 oder 7 Ü30er und Pläne halte ich eh nie ein ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

lange läufe


ja und warum machst du das nicht? :)

Gute Basis

quote: "ja und warum machst du das nicht? :)"

Schau mal in Striders Profil.

42 Marathons oder Ultras

Damit hat Sie sozusagen ein paar "grundlegende Basis-Grundlagen" gelegt.

Sie ist perma-fit und braucht das für 'nen Marathon nicht so zugespitzt trainieren.

Grüße
Volker

---------------------------------------------

---------------------------------------------

bräuchte sie schon

um die Zeit mal aufzupolieren, aber dazu ist sie zu faul ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links