Benutzerbild von Olaf2212

Noch 8 Wochen bis zu meinem großem Ziel, dem ersten Marathon, und was passiert in den letzten Wochen der Vorbereitung? Die Zweifel es zu schaffen werden größer.

Nachdem gut 1 Jahr Vorbereitung ohne größere Probleme, wenn auch mit dem ein oder anderen Wehwehchen un der damit verbundenen Zwangspause, hinter mir liegt, scheint sich mein Körper aktuell gegen mich zu wenden. Alle bisherigen Läufe (bis hin zu mehreren HM) problemlos bewältigt sollte in der letzten Woche die Phase der Lomgruns eingeleutet werden, aber die geplanten 27km musste ich nach 25km abbrechen. Beginnende Wadenkrämpfe (links) und damit verbundene verkrampfte Laufhaltung (rechts) zwangen mich zum aufhören. Aber was noch viel schlimmer war, Nachmittags dann mit Kreislaufprblemen auf dem Sofa und die folgenden 2 Tage mit unendlichem Muskelkater und Schwächegefühl. Das hatte ich, außer in der Anfangspahse, noch gar nicht. OK, dem Körper 1 Woche Ruhe gegönnt und weiter geht es, dachte ich mir, aber weit gefehlt.
Am Donnertstag noch 11.5km ohne Probleme, auch bei schon erhöhten Teperaturen (26°C), wollte ich am gestrigen Freitag einen HM folgen lassen. Aufgrund des heißen Wetters (um 18Uhr noch >30°C) hatte ich den ganzen Tag gut getrunken und mit Mineralien ergänzt. Aber es sollte nicht funktionieren, auch gestern musste ich abbrechen, bereits nach 12.5km. Wieder beginnende Wadenprobleme (links) und später sogar Rückenschmerzen (rechts)zwangen mich zum aufhören (die Hitze tat ihren Rest). Man war das ein scheiß Gefühl an den Zuschauern gehend Richtung Ziel zu wanken !

Jetzt stelltt sich mir die Frage woher diese Probleme rühren?
Ich hatte eigentlich gehofft das sich mein Körper positiv auf das Training einstellt und ich weniger Schwitze als früher, aber weit gefehlt, ich habe das Gefühl ich schwitze immer stärker, brauche immer früher etwas zu trinken und mein Mineralienhaushalt spielt total verrückt (kriege ihn nicht mehr aufgefüllt). Dadurch habe ich einsetzende Krampfansätze und fange an untypisch und verkrampft zu laufen.
Kann das wohl sein? Kennt Ihr solche Probleme auch?
Habt Ihr vielleicht noch Tips zur Ernährung/Versorgung vor/während der Läufe (Gels habe ich schon ausprobiert)?
Was kann ich noch anders machen?

Bin für jeden Rat dankbar, denn im Moment bin ich total down, da ich nicht weiter weiß und die Zweifel einen Marathon durchzustehen steigen.

Gruß
Olaf

0

ähnliche Symptome

hatte ich auch in meiner Vorbereitung.
Damals hat sich herausgestellt, dass ich einen Infekt mit mir rumschleppte.
Pause, ggf. abklären lassen, langsam wieder anlaufen.
Das Training des letzten Jahres hat dein Körper nicht vergessen, da machen zwei Wochen nicht so viel aus.
Ggf. Schuhe wechseln, Wade ggf. vom Physio (oder selber) wieder weichmachen lassen.
Das wird! Positiv denken!

Ich habe mit selbstgemischtem Iso die besten Erfahrungen gemacht.

Gruß, Dominik
_____________________
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Fitnesszustand vs M-Trainingsaufbau ...

... irgendwie klingt das nach Überlastung oder Infekt. Von der Ferne kann dir da wohl kaum einer wirklich helfen.
Mit Überlastung meine ich, dass der Körper einfach mal "Flasche leer" ist. Hohe Temperaturen tragen da natürlich wunderbar zu bei. Man meint es sei gar nicht so warm, läuft vielleicht noch 'n bissle schneller und ist dann so was von alle...
In dem Fall hilft ne kurze Ruhepause,auch mal ganz ohne Sport und dann einfach wieder durchstarten. Eine Ruhe, die man kurz vor dem Abschluß einer einjährigen M-Vorbereitung natürlich hat. Ganz klar.
Viel Glück.
;-)

Salz+dehnen

So ging es mir letztes Jahr beim Lübeck Marathon. Vorher beim Training schon Wadenkrämpfe gehabt und mit harten Waden beim Mara losgelaufen und auch im Herrentunnel gehabt.
- Wie gut sind deine Waden gedehnt? Läufst du mit lockeren Waden los?
- Magnesium allein hilft nicht unbedingt. Eventuell fehlt dir durch das schwitzen einfach nur Salz. Hat bei mir schon geholfen.

Schilddrüse?

Lass mal evtl deine Schilddrüse untersuchen. Nicht das du eine Überfunktion bekommen hast. Da rennt der Stoffwechsel, obwohl du nichts machst. Sowas hatte ein Bekannter von mir. Ein recht guter Triathlet, der aber seit Jahresanfang nichts mehr gescheit auf die Reihe gebracht hat, Ausdauertechnisch. Da ware bei seinen Wettkämpfen oder längeren Trainings ruck zuck alle Kraft weg. Und abgenommen hatte er auch einiges.
Ist jetzt nicht unbedingt zum Angst kriegen, aber sowas kann dir nur der Arzt sagen.
Da gibts Tabletten und nach einer Zeit, leider ohne Sport, Ist das wieder im Lot und du kannst weiter machen. Ging meinem Bekannten auch so und nun rennt er wieder wie ein Wiesel.

Überlastung,

wäre auch mein Tip. Aus Deinem Profil habe ich entnommen, daß Du gerade 12 Monate regelmäßig läufst. Für einen Marathon ist das sowieso schon eine minimal nötige Zeit. Du hast aber die knappe Zeit nicht für Grundlagenausdauer genutzt, sondern schon 10 Wettkämpfe bestritten. Ich würde anraten den Marathon noch zu verschieben und zu überlegen ob es auch einige Wettkämpfe weniger sein dürfen.

Munter!
Alex

Bluttest?

Könnte auch Pfeiffersches Drüsenfieber (EBVirus sein). Der kann unbemerkt verlaufen (war bei mir so) und mitunter sehr lange die Blutwerte vermiesen!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Nächste Schritte

Hallo Zusammen !

Euch allen erst einmal vielen Dank für die verschiedenen Tips und "Fernanalysen".
Ich denke ich werde einige Dinge davon aufgreifen:
- Bluttest (hatte meine Frau auch schon vorgeschlagen)
- "Ruhe", sprich das Trainingspensum etwas runter fahren
- Dehnen, habe ich glaube ich etwas vernachlässigt, auch wenn meine Waden zum Start locker sind
- Salze + selbestgemischte Getränke

Die "härteren" Analysen will ich für mich vorerst mal ausschließen (hoffentlich), werde dies aber beobachten.
Die "Wettkämpfe" sind nicht unbedingt solche gewesen, da ich die "Läufe in der Menge" i.d.R. zu Trainingszwecken (Tempo) genutzt habe. Hängt aber natürlich mit dem generellen Ansatz von mehr Ruhe zusammen.
Zum jetzigen Zeitpunkt meinen Jahreshöhepunkt absagen kommt für mich allerdings nicht in Frage, zumal die Reise in die USA bereits gebucht ist ;-))

Aber nochmals vielen Dank und ich werde Euch auf dem Laufenden halten.
Olaf

Salz- Schwitzen

Für mich hört sich das, wie auch für einige andere, nach Natriumchlorid (Salz) Mangel an. Hatte auch schon ähnliche Probleme, hauptsächlich bei zu hoher Wasserzufuhr. Seitdem mische ich in einem Trinkfläschchen 1 Teelöffel Salz mit O-Saft. Schmeckt nicht besonders toll- hilft aber. Hab hier auch von Ultras gelesen, die sich bei großen Distanzen ein Salztütchen vom Burgerclown einschmeißen. Von einem Buddy hab ich erfahren, dass er während eines Marathons kaum etwas trinkt, um das Ausspülen der Salze zu reduzieren. Musst du im Training einfach austesten.

Wünsch dir einen guten Lauf und gesundes Ankommen
Fjerler

sportärztlicher Check?

Hallo Olaf,

hast du dich in den letzten Monaten sportärztlich durchchecken lassen?

Klingt alles nach Überbelastung, aber ne Ferndiagnose ist sehr schwiergig. Lass da mal nen Fachmann/-frau dran (nicht den Hausarzt) und dann entscheide, was du machen willst (eventuell nur Reise ohne Laufen?)



manchen bei youtube

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links