Benutzerbild von Kaiserstädter

Ich hatte das Glück, einen wunderbaren Lauf mit meinem Urlaub zu verbinden, den Karwendelmarsch!

Ein Ultra-Lauf über 52 km mit immerhin 2.300 Höhenmetern bergauf. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Am Vortag holte ich meine Startnummer ab. Als einer der Ersten.

Start war dann um 6 Uhr morgens. Ich war um 5:40 Uhr am Start und es wimmelte vor Menschen. Immerhin gab es dann 1.800 Starter!

Mein Start war allerdings erst um 6.02 Uhr - war noch für kleine Bausparer...

Die Strecke führte von Scharnitz (967 m) bei Seefeld durch das Karwendeltal:
Hirschboden km 10 (1.173 m)
Karwendelhaus km 19,2 (1.771 m)
Kleiner Ahornboden km 24,9 (1.399 m)
Falkenhütte km 32 (1.848 m)
Eng km 35 (1.227 m)
Binsalm km 37,3 (1.502 m)
Gramai Hochleger km 40,5 (1.756 m)
Gramaialm km 43,6 (1.263 m)
Falztun Alm km 47,3 (1.098 m)
Pertisau/Achensee km 52 (932 m)

Stöcke waren erlaubt. Ich hatte Stöcke mit. Gut, dass ich Stöcke mit hatte. Stöcke sind einfach super. Es waren höhenverstellbare Stöcke. Höhenverstellbare Stöcke sind für Bergläufe gut. Oh, ich liebe Stöcke!!!

Bis zum Anstieg zum Karwendelhaus ging es moderat bergauf, so dass ich joggen konnte. Im Rucksack die Regenjacke (letztes Jahr wurde der Lauf wegen Dauerregen und Schneefall abgesagt), Gels, Wassernotration und die Stöcke. Gute Stöcke.

An der ersten Labstation gab es Obst und Getränke. Ich habe da nur getrunken, denn es wurde ja noch Sensationelles auf den nächsten Labstationen versprochen...

Der Anstieg zum Karwendelhaus schrie quasi nach Einsatz der Stöcke. Sie kamen zum Einsatz.

Was für eine Aussicht vom Karwendelhaus Richtung Scharnitz. Ausblicke, die man nicht vergisst. Da habe ich mich kurz von einer österreichischen Gabi fotografieren lassen:

Labstation: Kartoffelsuppe, Schinken- und Käsebrote, selbstgebackene Müsliplatten, Tee, Wasser, Wasser mit Hollundergeschmack, Bananen, Äpfel... Ich nahm meine erste Kartoffelsuppe des Tages.

Vom Karwendelhaus ging es steil bergab zum kleinen Ahornboden. Doch joggen war möglich, weil der Weg einigermaßen in Ordnung war.

Dann rauf auf die Falkenhütte, walking mit Stöcken... ICH LIEBE STÖCKE! Die Falkenhütte liegt ganz nah am Fels. Die Ausblicke waren wieder atemberaubend. Irgendjemand hat mal gesagt: "Man war nur wirklich an den Orten, zu denen man zu Fuß gegangen ist." Und ich war wirklich da. Ein schönes Gefühl.

Runter nach Eng. Steil, große Steine, etwas für Gemsen (oder Menschen wie Gabi). Ich benutzte die Stöcke und walkte bergab. Mir war das einfach zu gefährlich, anderen nicht. Da machte ich dann fair den Weg frei. Käme mir sonst nicht in den Sinn, aber in den Bergen sind wir ja alle Kameraden. ;-)

In Eng wurde eine Zwischenzeit genommen. Man durfte da sogar den Marsch beenden. Taten auch einige, wie ich an den umgehängten Medaillen sehen konnte. War aber für mich keine Opition. Ich wollte den kompletten Muskelkater.

Also wieder rauf, mit Stöcken zum Gramai Hochleger und dann wieder runter: steil, steil, steil. Alles mit Stöcken.

Und tatsächlich, die letzten ca. 8 km konnte ich wieder joggen. Bis ins Ziel... und da war ich sehr glücklich, sehr kaputt und trank mit enormem Heldengefühl mein alkoholfreies Weissbier.

Die Stimmung in Pertisau war sehr gut. Das Dorf feierte uns. Ich feierte mich, denn ohne mich, wäre dieses Erlebnis für mich nicht möglich gewesen. Zielzeit unter 9 Stunden, alles gut.

Und so kam ich dann in das örtliche Käseblättchen:

Zu erkennen bin ich an dem roten Stirnband, dem weißen Trikot und natürlich den STÖCKEN.

Im Ziel bekam ich die Info, dass es der erste Karwendelmarsch mit schönem Wetter war. Im Finisher-Paket war ein Regencape!

Ich empfehle jedem, der die Kondition erarbeitet hat, diesen Lauf.
Empfehlungen:
1. Nehmt Stöcke mit.
2. Passt auf Eure Gesundheit auf.
3. Zeit ist nicht alles: Genießt die Berge.

Gruß vom

Eifelsteiger

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Sehr schön,

dass Du dabei warst, sonst hätten wir jetzt keinen tollen Bericht von Dir, mit Dir und über Dir - ääh Dich, Herr Eifelstöcker.
Hört sich echt nachahmenswert an. Im nächsten Leben, bin zu alt dafür ;o)

LG,
Anja

Ich komm mit, Anja

...im nächsten Leben. Bin auch zu alt ;-)

Da war ja Dein...

...Schämtüten-Test-Walk nicht ganz für umsonst.
Schön, dass Du Deinen Urlaub um den Lauf drumherum organisieren konntest!
;-)

Könnte es sein,

dass du Stöcke magst ;-)
Ein sehr schöner Lauf! Danke fürs Erzählen und Glückwunsch zum Genießen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich mag sie auch, die Stöcke! ;o)

Ich hatte gehofft, dass es Dir gefällt und so war es!
Muskelkater voll verdient und wieder was wunderbares erlebt! :o)
Wenn ich mal meinen Urlaub drumherum planen kann, werd ichs auch tun!

Ja, in den Bergen ist Vorsicht wichtiger, als Tempo!

Steigst Du jetzt auch mit Stöcken durch die Eifel?? :o))

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Für die Eifel reicht es noch ohne Stöcke...

... aber wenn wieder Rollatoren im Angebot sind, werde ich zuschlagen.

So, du Held, und jetzt? Was

So, du Held, und jetzt?
Was machst du jetzt mit deinen Stöcken?
(@ waxl: brüll, ich schmeiss mich wech...)
Toller blog über einen tollen Lauf, aber ich weiss nicht so recht, ob ich das jetzt auch will oder ob ich das besser sein lasse. Hört sich nach einer perfekten Herausforderung an!
Aber ich hab keine Stöcke... :-)))

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ohne Stöcke schaffst Du das nicht!

Geht gar nicht ohne...

Für Bergultras ist jeder zu alt...

... am Stock gehen... da kommt man sich manchmal sehr alt vor...
Die Idee, einen Ultra im Gebirge zu veranstalten, ist zwar nicht neu, aber immer noch verrückt. :-)

Frage


Sollte man Stöcke mitnehmen?

Super!!!

Boah, was für ein schöner Lauf!!! Ganz fetten Glückwunsch dazu!!! Aber noch besser als der Lauf scheint der Schreiberling dieses Blogs zu sein, denn ich habe nicht nur gestaunt, sondern auch viel gelacht;-))) Kopfkino: "Du machst das Rennen bei schlechtem Wetter, bist pitsch-nass und findest im Finisher-Paket nen Regencape.....zu späääääät;-)))))"
Aber wenn Engel reisen....schließlich war es eurer Urlaub, da lacht natürlich die Sonne! Und Stöcke, ja, ich glaube, ich sollte mich auch mal dran probieren. Nur hier im Flachland sieht das immer sowas von bescheuert aus, *kicher!*
Solch Augenblicke und Ausblicke genießen zu dürfen, ist etwas ganz besonders!!! Schön, dass du es erlebt hast und dann noch unter 9h geblieben, klasse!!!

Lieben Gruß
Tame

Definitiv!

Ich empfehle zwei Stueck.

"Wenn Du eines Tages vor den großen Schiedsrichter trittst, so wird er Dich nicQht fragen, ob Du gewonnen hast, sondern wie Du gespielt hast."

*gröööööhl* !!!


Lieben Gruß
Tame

mir fällt gerade auf: WO

mir fällt gerade auf: WO sind denn auf dem Foto, welches Gaby von dir machte, deine Stöcke???
HAST DU SIE ETWA AUS DER HAND GEGEBEN???
Unfassbar....sind wohl schon mal vorgelaufen...

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

sag mal...

...du hattest doch stöcke dabei, oder? ;-)
da läufter still und heimlich mal eben nen schicken ultra, der steiger aus der eifel...
____________________
laufend gratuliert zum gelungenen karwendel: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links