Benutzerbild von taeve72

Hab anfang des Jahres in der Marathonvorbereitung mein Trainig zu schnell gesteigert und bin auch hauptsächlich auf Asphalt gelaufen (ich weiß - Fehler). Hab dann Schmerzen an der Innenkante des Schienbeins bekommen. Habe Trainig ausgesetzt knapp 5 Wochen Schmerzen waren fast weg und nach 2 kleinen Trainigsläufen dann statt Marathon "nur" den Halbmarathon zum OEM gelaufen (Ende April). Danach hatte ich natürlich wieder starke Schmerzen (hätt ich mir ja auch denken könen)an der selben Stelle so ca. 15 cm über dem Innenknöchel an der Innenkante Schienbein. NAch wiederum 5 Trainigsfreien Wochen und Warten hatte ich endlich einen Termin bei einem Sportarzt-Orthopäden. Schwerzen waren im Alltag fast weg, beim Laufen aber wieder da, immer wenn ich Belastung mit Abdruck des Fussballens habe. Der Arzt sagte Entzündung an eben der Stelle, trotzdem weiter bewegen, Schulung von Fusstellung und Dehnungen. Hab ich alles gemacht mit Physio. Keine Änderung. Nun hab ich noch eine Behandlung "zytoenergese". Weis noch nicht was ich davon halten soll. Aber so richtig helfen tut es auch nicht nach 3 Behandlungen.
Kennt jemand diese Beschwerden? Die üblichen Google Suchen nach Tipps hab ich auch schon gemacht aber persönliche Erfahrungen von Euch als Läufer ist schon nochmal was anderes. So nach 6 Monaten empfinde ich das fehlende Laufen einfach nur noch schrecklich.

oh je... ja ich kenne es

oh je...
ja ich kenne es auch, das ist ein typischer Anfängerfehler, zu schnell zu viel zu wollen.
Du hast ja dann erst mal alles richtig gemacht. Pause ist immer gut. Wenn du im Alltag schmerzfrei bist, kannst du LANGSAM versuchen, wieder anzufangen. Und wenn es anfangs nur 2-3km sind! Nicht in den Schmerz rein, nur so weit wie schmerzfrei geht!!
Dehnen, dehnen, dehnen ist auch schon mal die halbe Miete.
Und: SCHUHE!!
Lass sie checken! Eventuell brauchst du neue oder andere! Geh in ein gutes Laufschuhgeschäft, investiere evtl in eine Laufstildiagnostik und lass dich gut beraten.
Ansonsten bleibt dir erst mal nur Geduld...
Ach ja, wenn du die Möglichkeit hast, geh in den Wald, da ist der Boden weicher.
Gute Besserung!!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Genau SCHUHE!!!

Da es immer wieder kommt, sind die Schuhe vermutlich nicht die richtigen bzw. Du überlastest immer wieder diese blöde Sehne, die an der Knochenhaut ansetzt und sich dadurch wieder entzündet.
Mir hat mein Orthopäde wegen Senk-Spreizfüßen damals genau nach diesem Leiden Einlagen verschrieben und der orthop. Schuhmacher hat mir eine extra Unterstützung (minimal) mit eingebaut gegen Shin Splints. Mit den Einlagen und Physio mit Strombehandlung war es mit ganz langsamem Wiedereinstieg nach 3-4 Wochen wieder gut und es kam nie wieder.
Viele Ultras haben mir gesagt, dass ich die Einlagen wegschmeißen soll und dass sich der Körper dran gewöhnt, aber das wage ich noch nicht, laufe allerdings ohne Probleme die Einlagen ziemlich platt, bis ich neue (neu gescannt und an die neu entwickelte Muskulatur angepasste) Einlagen bekomme.
Kann sein, dass ich keine mehr brauche, riskieren will ich es aber nicht, da ich keine Probleme mehr habe, WENN DIE SCHUHE RICHTIG SIND!!
Hab zwischendurch wieder Damenschuhe versucht und nach 10 km trotz Einlagen Shin Splints-Pieken bekommen und sofort wieder auf Männerschuhe gewechselt.
Meine Füße wollen Platz, vor allem in der Breite, obwohl sie sehr schmal sind!
Ist einfach so.
Probier vielleicht einfach mal.

Gute Besserung!

Lieben Gruß Carla-Santana
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

anfersen

Hast du mal deinen Laufstil gecheckt? Also ferst du richtig an oder "schlurfst" du mit den Füßen über den Boden - übertrieben ausgedrückt? Wenn du statt anzufersen, die Fußspitze permanent anhebst, überlastest du den Muskel zum Fußheben. Dieser Muskel sitzt hinter dem Schienbein. Müßte der Musculus tibialis anterior (vorderer Schienbeinmuskel) sein. Wenn mir bei einem Lauf die Schienbeine zwicken, dann fange ich sofort an mit mehr Abdruck aus dem Fuß zu laufen (dabei wird dieser Muskel gestreckt) und mehr anzufersen. Dann verschwinden die Beschwerden schon beim laufen.

Was makesIT schreibt,...

kann ich auch bestätigen. Habs auch während eines Trainings30ers mal hinbekommen, wollte nach 6 km wegen Schmerzen fast aufhören, war schon auf dem Weg Heim und habe intensiver auf dem Vorfuss gelaufen, regelrecht in den Asphalt gehackt...nach 500m war es plötzlich fast weg und ich bin locker die 30 km zuende gelaufen.

Auch für Shin Splints kann ich die Treppenübung (mit Vorfuss auf Kante stellen und 10-15 x anheben und dann nach unten sinken/dehnen lassen. Dehnt und kräftigt ne ganze Menge Fußmuskeln und wenn ich das regelmäßig mind. 1 x am Tag mache, habe ich Null Probleme! :o) Fußgymnastik und unterm Schreibtisch immer wieder die Zehen hochziehen trainiert auch wunderbar einfach die entsprechende Muskulatur.
Den Tip hatte ich mal von Cherry und MC.
Sehr wertvoll! :o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Die Steigerung ist der

Die Steigerung ist der Punkt, nicht der Asphalt. Schienbeinkantensyndrom kann dir auf Waldwegen genauso zustoßen wie auf Beton oder Asphalt. Steigert man zu schnell, hört man nicht auf Warnungen, weil einem das Trainingsziel zu wichtig ist, geht was kaputt.

Ein naher Verwandter der Shinsplints, die Wadenbeinköpfchen-Entzündung, hat mich vor fünf Jahren eine ganze Saison lang beschäftigt. Mein Orthopäde empfahl mir lockeres Training bis zu einem Schmerz von 5 auf einer Skala von 1 - 10. Eine zweiwöchige Diclo-"Kur" (Wobei Kur ein reichlich zynisches Wort ist an der Stelle) zusammen mit einer sehr guten Physiotherapeutin und von der aufgetragene tägliche Dehnübungen brachte dann die entscheidende Besserung.

Hi. Musste dieses Jahr auch

Hi. Musste dieses Jahr auch meine Erfahrungen mit einer Entzündung in dem Bereich machen. Zugezogen habe ich mir die lustigerweise während ich mit einer Erkältung/Grippe im Bett lag, obwohl die Stelle zugegebenermaßen schon vorher gereizt war. Das erste, was mir zunächst Linderung verschaffte, war ein Streifen persönlich und ganz unprofessionel aufgeklebtes Kinesiotape. Hat denke ich ähnlich wie eine leichte Bandage gewirkt.
Behoben wurde die Sache allerdings erst, als ich anfing mit meinem Vater Zeitungen auszutragen. Das sind so ca. anderthalb Stunden durch die Gegend latschen, bei einem recht zügigen Tempo. Nach ungefähr einem Monat waren die Beschwerden komplett weg.
Die Wirkungsursache liegt denke ich mal entweder in der alternativen Belastung oder der verbesserten Durchblutung (habe ich perönlich öfter Probleme mit).
Insgesamt hat das ganze vier Monate gedauert. Allerdings habe ich es auch lange ignoriert und habe auch mein normales Laufpensum fortgesetzt.
Vielleicht hilft was davon, ansonsten gute Besserung.

Als Ursache

habe ich bei meinem TBS vor drei Monaten die Schuhe festgestellt. Hatten erst 800km runter.
Nach 3 Wochen Laufpause, Dehnen, Lymphdrainage vom Physio und andere durchblutungsfördernde Maßnahmen hab ich langsam wieder mit Laufen angefangen. 1.Tag 1km, 2.Tag 2km usw. Am Tag 4 traten Schmerzen auf und ich bemerkte, dass ich die gleichen Schuhe anhatte, bei denen die ersten Schmerzen aufgetreten waren (Ich trage drei Paar Schuhe abwechselnd). Hab die Sauconys entsorgt und meine Entsorgungsgrenze (zumindest für Saucony) auf 800km heruntergesetzt. Seitdem keine Probleme mehr.
Drück die Daumen, dass Du das Problem in den Griff kriegst.

08.Sept Herbstlauf des TG 81 10km
29.Sept Grafenberger Waldlauf
13.Okt Köln HM

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links