Benutzerbild von elmasguapodetodos

2013 ist mein bestes Laufjahr bisher, und den Marathon bin ich noch nicht gelaufen. Die "magischen" 2 Stunden beim HM sind mit 1:57 gefallen, so viele km wie in 2013 ohne Verletzung bin ich noch nie gelaufen, mein Gewicht ist runter (aber noch nicht da, wo´s sein soll), und die anderen Baustellen, die man im Leben so hat, erlauben, dass ich mehr Spass am Laufen habe als früher. Ich laufe den Steffny Plan für 4:20 runter, und habe nicht das Gefühl, dass ich überfordert oder ähnliches bin. Ich habe das Gefühl, ich könnte noch mehr. Mein Ziel für den nächsten Marathon (mein dritter, nach einem 4:47 in 2005 und 5:07 in 2009, wo alles schiefging)ist einfach sauber durchzulaufen, und entspannt und froh unter 4:45 anzukommen. Tiefstapler, würde man meinen. Ja, is möglich.
Letzte Woche war aber anders. Mo+Di bin ich nach Plan gelaufen. Ab Mittwoch Schnupfen, Besuch von meiner Familie, viel essen, keinen Meter gelaufen. Samstag: halbe Stunde im Schneckentempo (und ich meine +- 7:40), da ich "Motivationscoach" für einen Laufeinsteiger bin, und für mich gedacht habe, dass dies nach dem Schnupfen ein guter Laufeinstieg sein könnte. Irgendwie, selbst bei diesem langsamen und kurzen Lauf, hatte ich einen hohen Puls und bleierne Beine. Was ich als Coach natürlich nicht zugegeben habe... Und gestern standen 10 km Wettkampf auf dem Plan. Keine Lust. Überhaupt keine. Mittags ziehe ich mir eine halbe Pizza rein. Danach hatte ich noch weniger Lust zu laufen. Draussen regnet´s, drinnen ist es so gemütlich... Bis meine Frau meint: "geh doch laufen und hör auf zu jammern". Und manchmals braucht man einen solchen Schub. Also, rein in die Laufschuhe und weg.
Die ersten 500 m Warmlaufen waren nicht so schlimm wie gestern. Ich komme im Wald an, wo ich vorhabe, meine 2 km Runde 5 Mal durchzulaufen, und starte die Uhr.
Nach 2 km schaue ich auf die Uhr und sehe: 5:15 im Schnitt. Ich denke für mich: "geht doch. Dann habe ich eine Reserve, wenn ich bei km 7 einbreche, bei diesem Tempo. Die 55 Minuten sind drin." Es fängt an zu regnen. Das Laufen fühlt sich gut an, egal ob´s regnet oder nicht. Ich laufe weiter, bei km 5 bin ich noch frisch, die Uhr zeigt 5:12 an. Cool! Es geht doch! Und bei km 8 passiert das, was passieren muss: die Pizza rächt sich. Ganz leichte Seitenstechen. Blick auf die Uhr: 5:07 im Schnitt. So schnell bin ich noch nie gelaufen. Also nehme ich Tempo raus und laufe die letzte Runde durch. Und fluche, natürlich, da die Beine nicht müde waren.
Angekommen zeigt die Garmin 10 km in 51:54 (5:11 min/km). Meine bisherige PB von 53:37 habe ich somit pulverisiert. Im Training, trotz Regen, Matsch, Pizza, Schnupfen, Seitenstechen und Unlust. Das zeigt mir, dass ich noch nie so fit war wie jetzt. Gedanklich habe ich mir 10 km unter 50:00 für 2014 vorgenommen. Und vor allem, macht das Laufen so viel Spass wie lange nicht mehr. Und so schnell wie sie weg war, ist die Motivation wieder zurück. Es kann weiter gehen. 42,2, ich komme. Mal wieder...

0

Google Links