Wie lange sollte man nach einer Blutspende mit dem Lauftraining pausieren.
Ich starte am 22.9. einen Halbmarathon und würde gerne am 11.9 zum Blutspenden gehen. Soll ich den Spendetermin ausfallen lassen, oder regeneriert sich der Körper in den 11 tagen

Eigene Erfahrung

Ich kann leider keine fundierten Fakten präsentieren, aber meine Erfahrung mit dem Einfluss einer Blutspende auf das Lauftraining sind kurzfristigerer Natur als 11 Tage. Beim Lauf am nächsten Tag hatte ich einen erhöhten Puls im Vergleich zur damaligen Form, zwei Tage später war wieder alles im Lot.

TROTZDEM würde ich 11 Tage vor dem Wettkampf überlegen, ob ich mir evtl 1-2 Einheiten versauen möchte. Auch ich habe mich 3 Monate später Mitten im Marathontraining gegen eine erneute Blutspende entschieden, weil mein Körper schon genug aushalten muss.

Hier noch ein Link, der sich halbwegs mit meinen Erfahrungen deckt:
http://www.ichlaufe.org/de/coach_sportmedizin/frag_den_coach/101113565/blutspende_truebt_die_sportliche_leistung

vielleicht

gibt es auch geschlechtsspezifische Unterschiede.

Ich als Mädel "leide" fast eine Woche unter dem Blutverlust.
Das Laufen ist beschwerlich und der Puls schnell hoch.
Mein Mann hat die Sache in 2 Tagen verpackt.
Dennoch spenden wir nur außerhalb der Trainingsplaene.
Und so kurz vor einem Wettkampf wuerde ich kein Blut spenden

Ich hab da mal nen Arzt gefragt...

... und zwar bei uns in der Blutzentrale beim Blutspenden.
Seine Aussage war, dass nach ca. 14 Tagen zwar da Blut wieder nachgebildet sei, man aber insgesamt erst 6 Wochen nach der Blutspende wieder einen Wettkampf laufen soll.

Blutspende nach HM

...und wie siehts aus mit einer Blutspende 14 Tage nach einem HM? Bin abgelehnt worden wegen zu niedrigem Eisenwert-:(
Sonst war immer alles Top !Traue mich jetzt garnicht mehr hin....

Blutspenden ist auf jeden Fall gut, aber...

...nicht so kurz vor einem Wettkampf. Meine Erfahrung ist, dass man erst etwa einem Monat danach wirklich wieder die Leistungsfähigkeit erreicht hat, die man vor der Spende hatte.
Das Problem mit den Eisenwerten hatte ich auch schon. Dem kann man aber völlig unproblematisch entgehen, indem man sich beim Blutspendenarzt Eisentabletten geben lässt (Plastufer nennen die sich). Diese bekommt man dort kostenlos (sonst etwa 11€ für 50 Stück. Ein bis zwei Wochen vor der Spende mit der Einnahme beginnen und dann sollte der Eisenwert kein Problem mehr sein.

Ich gehe regelmäßig

Ich gehe regelmäßig Thrombozyten spenden, da reichen 4-5 Tage um wieder top auf der Höhe zu sein...

Ich kann nur aus eigener

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen....

seit einigen Jahren gehe ich regelmäßig zum Blutspenden. Einzigstes Problem was ich hatte,
1 x durfte ich nicht, da ich zu wenig Eisen im Blut hatte und 1 x fast mit Ankündigung direkt nach Blutspenden eine kräftige Erkältung zugelegt.
Nächste Woche ist normal wieder Termin, den lasse ich aber ausfallen, weil ich Ende des Monats Berlin mitlaufen möchte und für Samstag noch ein 30 KM angesagt ist.

Letztes Jahr war im mit meinem Sohn Freitags abends Blutspenden und sind dann beide Samstags nachmittag in Köln einen 10 KM Lauf gelaufen und auch noch unter 1 Std. geblieben. Hatte mich auf wesentlich länger eingestellt da es auch noch heiß war.

ISt alles nur eine Frage des Trainings. Bin sogar eine Zeitlang vor dem Bluspenden noch laufen gewesen. HAtte nur immer Erklärungsbedarf warum ich so am schwitzen sei.

Wenn Du dich körperlich fit fühlst und ein-bis zwei Tage Ruhe gönnst dürfte es kein Problem sein.
Es sei denn Du willst mit dem HM persönlich Rekorde brechen. Kann sein das Du paar Minuten mehr brauchst, aber das merkst Du im Training.

Alles Gute, werde persönlich dann erst nach dem Kölner HM im Oktober gehen und dann halbes Jahr aussetzen müssen, weil ich im November nach Äthiopien fliege.

Ich kann nur aus eigener

Zitat Stefan.. und zwar bei uns in der Blutzentrale beim Blutspenden.
Seine Aussage war, dass nach ca. 14 Tagen zwar da Blut wieder nachgebildet sei, man aber insgesamt erst 6 Wochen nach der Blutspende wieder einen Wettkampf laufen soll.

Dann kommste ja nie mehr zu einem Wettkampf....Sorry, aber m. E. war diese Aussage zu übertrieben und wird auch nirgendwo so allgemein stehen.

Man sollte am Abend der Blutspende keine größeren Aktivitäten und keinen größeren Allohol-Konsum
tätigen.

Mir haben mal Helfer erzählt, im Bergischen sei jahrelang ein "Läufer" erschienen, der sei
ca. 10 KM angelaufen und nach dem Spenden die Strecke auch wieder zurück.

Die innere Uhr sagt Dir ganz einfach wie es Dir geht.

die Antwort

ist abhaengig von Geschlecht und Gewicht (!!) Einem 1.90 grossen durchschnittlich gebauten Kerl macht die Abnahme eines halben Liters viel weniger aus als einem der 1.60 gross ist und entsprechend weniger wiegt. Frauen liegen statistisch oefter im niedrigen Hb Bereich, bei denen dauert es dann noch laenger bis sie wieder sind wie vorher. Ist es Dein erstes Mal dass Du spenden gehst? Dann geh NACH dem HM. ich persoenlich fuehle mich mindestens zwei Wochen nach der Blutspende deutlich kurzatmig bei sogar verhaeltnismaessig geringen Anstrengungen.

Das haelt mich allerdings nicht davon ab alle 12 Wochen auf der Liege zu liegen. Etwa 4-6 Wochen ist alles beim Alten, und meine Blutkoerperchen hatten eine Verjuengungskur.

Ich find's toll, und die die meine Spenden bekommen sicher auch

nicht vor einem Wettkampf

gelaufen bin ich immer schon einen Tag später, aber eben langsam und gefühlt doch deutlich schlapper.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Wenn du den Wettkampf nur so

Wenn du den Wettkampf nur so laufen willst, ok, aber wenn du es ernst meinst lass es, entweder Blutspende oder Wettkampf

wichtig

ich würde aus reiner Vorsicht auf das Blutspenden während des Laufens verzichten.

Ansonsten kommt es auf zwei Dinge an, geht es um Vollgas beim HM und wie sind Deine bisherigen Erfahrungen nach dem Blutspenden?

1. Spendentermin und Bestzeitenjagd gehören definitiv nicht zusammen.

Du kannst Blutplasma spenden

Du kannst Blutplasma spenden statt dessen. Das regeneriert sich sehr schnell wieder und sollte keine Auswirkung auf die Wettkampfleistung 10 Tage später haben.

Eine normale Blutspende wird dich definitiv bremsen. Die Anzahl der Blutkörperchen bestimmt absolut direkt deine vo2max, die wiederum die Maximalleistung direkt bestimmt. Nach 10 Tagen ist sie noch nicht wieder da, wo sie vorher war.

ich war gestern das erste mal...

überhaupt bei der blutspende.
die spende habe ich bestens vertragen und fühlte mich auch den rest des tages völlig fit und munter.
heute früh um fünf habe ich dann meine werktäglichen 5km gelaufen...schön entspannt und locker.
einschränkungen konnte ich keine spüren, also denke ich das sich blutspenden und moderates training nicht ausschließen.
jetzt kommt die wettkampfvorbereitung für ende oktober und erst 2 wochen nach dem wettkampf der nächste blutspendetermin. ihr seht, wenn man auf sich achtet und nach der spende ein bißchen halblang macht, dann sollte alles gut sein.
gruß tim

free your mind...try some linux
xubuntu.com

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links