Benutzerbild von Wüstenwolf

"Joggen Sie" Wie bitte? "Sie joggen doch, oder?" Ich kann's nicht glauben. Okay, ich laufe gerade ein bisschen hinter meiner Form her und bin nicht wirklich zufrieden mit meinen Trainingsergebnissen (siehe Blogbeitrag von gestern) aber, dass man in mir so gar nicht den Läufer erkennen will, finde ich schon komisch. Immerhin trage ich Laufschuhe, Laufsocken, Laufhose und ein ärmelloses Laufhemd und sehe ziemlich verschwitzt aus. Also antworte ich der Dame "Ja, warum?"

Mit beiden Händen winkend steht sie auf dem Dammweg und hält mich an. "Das ist gut, dann können Sie doch bestimmt mal eben dort hinten rüber laufen. Da sucht eine Dame ihren Hund, und wir haben ihn gefunden." Dabei zeigt sie zunächst auf einen mittelgroßen Labrador und deutet anschließend (ich habe es befürchtet) in die Richtung aus der ich gerade komme. Mein Blick folgt ihrem Arm. Freier Blick die nächsten 500 Meter, kein Mensch zu sehen. Und soweit ich mich erinnere, bin ich die letzten beiden Kilometer keinem Menschen begegnet, der seinen Vierbeiner suchte. "Äh ja, puh, eigentlich wollte ich doch ..." Wer kann einer hilfesuchenden Frau mit zwei Hunden schon etwas abschlagen. Aber vielleicht hätte ich ihr erklären sollen, dass Joggen etwas mit Muskelkraft und Anstrengung zu tun hat, anders als bei den E-Bikes, die hier sonst rumfahren.

Okay, die Dame kann nicht soweit sein, hoffe ich und laufe tatsächlich wieder zurück, den Blick schweifend und nach einer traurigen Hundebesitzerin Ausschau haltend. "Der Hund heißt Bunny", ruft mir die Hundefinderin noch zu. Na, toll, denke ich. Du Depp. Heute stehen 27 Kilometer auf dem Plan, es hat 27 Grad hier am Hochrhein, du hast nichts zu trinken dabei und läufst jetzt in die absolut falsche Richtung. Und niemand zu sehen. Ganz toll.

Nach 700 Metern. So, noch um die Ecke und dann ist gut. Hey, auf der Brücke steht jemand. Hatte die Dame nicht was von "dunklen Haaren" gesagt? Bitte lieber Läufergott, lass sie es sein. "Hallo, suchen Sie Ihren Hund" "Ja" "So einen mittelgroßen?" "Ja" "Heißt der Bunny" "Nein, Buddy" Ich fass es nicht... "Dahinten ist er. Eine nette Dame hat ihn gefunden. Keine Panik, ihm geht's gut." Da war echte Freude in den Augen der frohen Wiederhundebesitzerin zu sehen. "Lassen Sie sich Zeit. Die passt auf ihn auf", rufe ich noch, kehr um und mach mich auf den Rückweg. Mit Stolz geschwellter Brust laufe ich an der Finderin entlang, rufe ihr zu "Besitzerin auf dem Weg", nehme das "Vielen Dank für die Hilfe" entgegen und mach mich wieder auf den Weg, mein Trainingspensum zu absolvieren.

Mit so viel Glücksgefühlen fallen die 27 Kilometer echt leicht.

Wenn jetzt jemand fragt, ob ich die zusätzlichen eineinhalb Kilometer zum Schluss gemerkt haben, kann ich nur sagen: JA, JEDEN EINZELNEN VERDAMMTEN METER. Aber ist egal, denn ein Hund und zwei Menschen sind glücklich.

5
Gesamtwertung: 5 (15 Wertungen)

Sauber

Alter Pfadfinder oder ?,

jeden Tag ne gute Tat.

Bei mir ist es immer umgekehrt da laufen die Hunde mir nach obwohl mich keiner sucht. Weder Hunde Besitzer noch Hund sind nach dem aufeinander treffen glücklich.
(Ich auch nicht) ;-)


miles and more

Einfach schön!

...und jeden Tag eine gute Tat.
Laufen und Freude schenken in einem...ich sag`s ja immer wieder, Laufen ist ein toller Sport;-)

Lieben Gruß
Tame

ups...

...da hatte einer den selben Gedanken:-)

Lieben Gruß
Tame

sehr schoen!

5 Sterne fuer den Blog und fuer die selbstlose Tat wuerde ich auch nochmal 5 geben

cour-i-euse

Laufen hilft

Und ich dachte erst, der Blog soll den Unterschied zwischen Laufen und Joggen aufdecken ;-)
Kleine Hilfe, große Wirkung. Und sogar ein extra Trainingseffekt durch das km-Plus. Sehr schön!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Absolut super dein Einsatz.

Absolut super dein Einsatz. Macht nicht jeder in dieser egoistischen Welt!

das nenn ich ma...

...nen echten dschäntelmän! daumen hoch, hätt nicht jeder gemacht!
und wer weiß, wozu die extra-meter gut waren. die geben biss... ;-)
____________________
laufend dankt für den schmunzelblog: happy™

"man muss es so einrichten, dass einem das ziel entgegenkommt." (theodor fontane)

Die Belohnung kommt bestimmt

Die Belohnung kommt bestimmt beim nächsten Wettkampf. Irgendwie werden sich die zusätzlichen 1,5 km schon positiv auswirken.

Gruß

Sirius
...der nie ganz umsonst rennt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links